Offen gesagt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Offen gesagt

«Lieber Herr Koch, ich habe mich geirrt ...»

Der Bundesrat beschliesst erneut weitestreichende Lockerungen der Corona-Massnahmen. Wir können es wagen, denn der Fisch riecht vom Kopf her.



Lieber Herr Koch

Gestern war Ihre letzte bundesrätliche Medienkonferenz als «Mr. Corona» des Bundesamtes für Gesundheit und der Schweiz. Ich finde, das ist ein guter Anlass, um Ihnen zu danken. Denn dazu sind wir alle verpflichtet.

Kürzlich habe ich dem Coronavirus geschrieben, es möge uns gnädig sein. Der bundesrätliche Lockerungsplan für den 11. Mai schien mir etwas gewagt, angesichts der Tatsache, dass wir ressourcenmässig mehr schlecht als recht auf die Einhegung neuer Ausbrüche vorbereitet waren.

Ich hatte mich geirrt. Es ist alles gut gegangen, die Fallzahlen sind trotz voller Baumärkte, Coronapartys und Maskenphobie seither nicht gestiegen, sondern eher noch gesunken.

Das ist Ihr Verdienst. Und das von Herrn Berset. Sie sind die prägenden Köpfe des Landes in dieser komplizierten Zeit. Und der Fisch riecht ja immer vom Kopf her, wie man so schön sagt.

>> Coronavirus: Alle aktuellen Meldungen im Liveticker

Sie haben sich in Ihrem Verantwortungsbereich zwar längst nicht überall mit Ruhm bekleckert. Sie haben das Virus zu lange verharmlost, die Pandemie-Vorkehrungen verpennt und Maskentragen für unnütz erklärt.

Aber die alles entscheidende Sache haben Sie richtig gemacht: Sie haben die Bedrohung durch das Virus richtig eingeschätzt. Sie haben den Leuten wieder und wieder und wieder in eindringlichem, aber nüchternem Ton erklärt, wie die Situation ist. Und Sie sind davon ausgegangen, dass die Bevölkerung sich dann auch der Gefahr entsprechend verhält. Was sie getan hat.

Damit haben Sie mit einem Minimum an Zwangsmassnahmen und in kürzester Zeit Land und Leute in eine schwer zu fassende neue Realität begleitet, die mit der vorherigen Normalität nicht mehr viel zu tun hatte.

Das ist nicht selbstverständlich und hat nicht überall geklappt. Eigentlich nur in einigen wenigen Ausnahmefällen.

Es ist kein Zufall, dass Länder wie England, Russland, Amerika oder Brasilien in Sachen Corona mit Vollgas gegen die Wand fahren. Deren rechtspopulistischen bis autokratischen Regierungen tendieren dazu, die Realität einfach auszublenden, wenn sie ihnen nicht passt.

Und die Corona-Pandemie passt ihnen nicht, weil es die Wirtschaft, das Führerselbstbild, die Wiederwahl oder alles zusammen gefährdet. Also wird sie schlicht ignoriert. Mit dem so unvermeidlichen wie schrecklichen Resultat natürlich, dass sich die Leichensäcke schneller stapeln, als Gräber ausgehoben werden können.

Andere Regierungen wiederum haben es sich nicht zugetraut, das Verhalten der Bevölkerung mit Überzeugungskraft allein an die neue Realität anpassen zu können. Sie haben die Leute eingesperrt in monatelangen Komplett-Quarantänen. Das hat nachhaltige Renitenz hervorgerufen und die wird nicht hilfreich sein, sollten im Anzug einer zweiten Welle neue einschneidende Massnahmen umgesetzt werden müssen.

Es besteht die Gefahr, dass auch weite Teile der Bevölkerung die reale, aber abstrakte Bedrohung durch das Virus lieber ignorieren, als sich noch einmal einschränken zu lassen. Ganz nach dem Vorbild des amerikanischen Präsidenten.

In der Schweiz ist eine ähnliche Entwicklung nicht zu erwarten. Die Gruppe derjenigen, die sich lieber am Konzept «Grippe» statt an der Realität orientieren, beschränkt sich im Wesentlichen auf Kaliber wie Roger Köppel oder Marco Rima. Auf Hystrioniker aus der Unterhaltungsindustrie also, die wenig beizutragen haben und in der Versenkung verschwinden, wenn wirklich Probleme gelöst werden müssen.

Ich hoffe, ich irre mich nicht schon wieder. Aber die überwiegende Mehrheit der Leute in der Schweiz scheint sich weiterhin sehr vorsichtig und angepasst an die neue Situation zu verhalten. Anders ist die erfreuliche Fallzahlen-Entwicklung inSachen Ansteckungen und Hospitalisierungen seit dem 11. Mai nicht zu interpretieren.

Daran werden auch die heute beschlossenen Öffnungsschritte nichts ändern, solange Ihr Nachfolger und Ihr Chef kein Jota vom von Ihnen geprägten Kurs abweichen: ruhig, aber bestimmt die epidemiologische Realität darzulegen. Immer und immer und immer wieder.

Vielen Dank für alles und einen guten Ruhestand!

Mit freundlichen Grüssen

Maurice Thiriet

P.S.: Geben Sie mir doch bitte noch eine aktuelle Adresse durch, wir hätten da noch ein Memorabilium an Ihre Aktiv-Zeit.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Anti-Lockdown-Demo am 9. Mai 2020

Kugelbahn-WM Spiel 4 RUS-SUI

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

196
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
196Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Adnews 29.05.2020 11:06
    Highlight Highlight Ich weiss nicht, was Herr Koch von einer Qualifikation eines Watson Journalisten hält. Ist das überhaupt eine ernstzunehmende Wertung - was berechtigt Sie zu einer Qualifikation?

    War die ganze CORONA Geschichte masslos übertrieben und hat primär der Wirtschaft und der Gesellschaft geschadet? Positiv zu vermerken ist, dass demokratisch geschulte CH-Bürger erleben, wie schnell dass seine Rechte zerbröckeln.
    Jahres-Sterbezahlen bleiben trotzdem stabil, was war es dann?

    Die Tätigkeit von Herrn Koch würde ich mir nicht erlauben zu bewerten. Im Nachhinein ist es ja zu einfach.....
  • dä seppetoni 28.05.2020 23:19
    Highlight Highlight Hab da eine Vermutung. Wegen meiner Beziehung darf ich bereits nach DE reisen. Obwohl zb in Bayern einiges strickter vorgegangen wurde wie bei uns, gehen die Fallzahlen viel weniger schnell runter.

    In Shops und ÖV werden Masken getragen. Desinfektionsmittel wird aber kaum verteilt. Dies scheint sehr entscheidend zu sein.
  • baBIELon 28.05.2020 21:56
    Highlight Highlight Bitte lieber Samichlaus, ich wünsche mir so eine Tasse wie Jodok sie hat.
  • Tanuki 28.05.2020 16:13
    Highlight Highlight Die Entscheidungen des Bundesrates, gestützt auf die Analysen und Empfehlungen des BAG, haben funktioniert. Herr Koch konnte uns in einer ruhigen aber bestimmten Art und Weise erklären, warum wir diesen folgen sollten. Wie Herr Bundesrat Berset immer gesagt hat: man kann zwar Regeln diktieren aber wenn das Volk sie nicht versteht, werden sie auch nicht umgesetzt. Herr Koch hat uns die Situation immer sehr gut erklärt und das Resultat spricht für sich. Besten Dank für Ihre wertvolle Arbeit und ich wünsche Ihnen einen langen und glücklichen Ruhestand.
  • Mike Milligan 28.05.2020 13:37
    Highlight Highlight Ist Maurice eigentlich Sternzeichen Schütze?
  • doods 28.05.2020 13:37
    Highlight Highlight Schön gesagt. Er hat das Lob wirklich verdient! Danke und eine gute Zeit...
  • infomann 28.05.2020 13:27
    Highlight Highlight Herr Koch ich möchte mich bei ihnen bedanken für die sehr gute Arbeit, ihre Ruhe und Gelassenheit hat uns sehr gut durch diese Krise geführt.
    An all die Meckerer und Klugscheisser die hinterher alles immer besser wissen, bleibt einfach ruhig.
  • infomann 28.05.2020 13:24
    Highlight Highlight Herr Koch ich möch
  • Super8 28.05.2020 11:24
    Highlight Highlight Marco Rima hat allerdings eine ganz schlechte Figur gemacht in den letzten zwei Monaten. Und damit meine ich nicht nur, dass er sich offensichtlich bezüglich gesund Leben ziemlich gehen gelassen hat.
    • stef1885 28.05.2020 12:12
      Highlight Highlight Zuviel Glückspost gelesen? Kann doch jeder so (gesund) Leben wie er möchte 🤦‍♂️
    • Hierundjetzt 28.05.2020 12:43
      Highlight Highlight Marco Rima war in seinem früheren Leben mal lustig. Jetzt wird er für Eröffnungen von Möbelgeschäften gebucht
    • Super8 28.05.2020 13:59
      Highlight Highlight @stef: Nein, in der Arena gesehen. Natürlich kann jeder so Leben wie er will. So wie jeder seinen Senf los werden kann ;-)
  • Reader09 28.05.2020 09:39
    Highlight Highlight Logisch haben Sie sich geirt!

    Wie soll ein Journalist solche Angelegenheiten besser wissen als jemand, der zig Jahre in 3t Weltländern gearbeitet hat und hier zusäzlich qualifiziertes Personal um sich hat?

    Lasst jedem seinen Job machen. Ihr journalisten trefft ja auch sicher die bessere Wortwahl! Und warum? Weil ihr dafür ausgebildet seid.
  • Ernst Hässig 28.05.2020 08:55
    Highlight Highlight Das mit dem Masken für unnütz erklären wird noch immer falsch ausgelegt. Ich habe Herrn Koch dies in keiner PK sagen hören, wenn nicht findige Journis die Fragen so gestellt haben, dass sie es ihm in den Mund legen können.
    Herr Koch hat am Anfang gesagt: Es bringt wenig, wenn die Masken in der Bevölkerung vereinzelt getragen werden und es bringt im vergleich dazu enorm viel, wenn das Fachpersonal in der Pflege, den Spitälern usw. uneingeschränkt Masken trägt.
    Dass man dies Herrn Koch nun ankreidet, ist lediglich dem Boulevard geschuldet!
  • Raber 28.05.2020 08:27
    Highlight Highlight Ich fand die ganze Reihe dieser Artikel "offener Brief an..." völlig unnötig,polemisch und ganz schwach auf die Person gegrätsch.
    • Hierundjetzt 28.05.2020 08:58
      Highlight Highlight Ok. Neu hier? Das Format gibts seit Jahren. Ich finds sehr gut.
    • Raber 28.05.2020 11:53
      Highlight Highlight Wenn man Aggressionen los werden will,macht man lieber einen Waldlauf oder geht in den Boxkeller. Politische Artikel zu schreiben oder zu kommentieren, vergiftet die Diskussion unnötig. Und so wie ich das CH System erlebte, haben Berset, Koch, Maurer etc ihre Empfehlungen gegeben, aber Entscheidungen wurden jeweils vom gesamten Bundesrat gefällt. Da muss nicht auf eine einzelne Person gezielt werden.
  • Bee89 28.05.2020 07:33
    Highlight Highlight Irren ist menschlich und bei einer komplett neuen Situation, die so noch keiner von uns erlebt hat ist es wohl durchaus zu verzeihen, wenn man mal einen Fehler macht.
    Der einzige Kritikpunkt meinerseite ist und bleibt das Runterspielen der Masken. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass das nur gemacht wurde, weil wir nicht genügend Mengen hatten.

    Und klar in solchen Positionen können "Fehler" schnell mal krasse Auswirkungen haben. Aber die sind ja hier zum Glück ausgeblieben. Deshalb Bravo und Danke Herr Koch für Ihre Arbeit!


    • Major Tupperware 28.05.2020 12:29
      Highlight Highlight Richtig, das mit den Masken hat zwar nicht ganz der Wahrheit entsprochen, der Bundesrat/BAG war in diesem Fall wohl gezwungen taktisch zu kommunizieren.

      Wären die Masken uneingeschränkt empfohlen worden, wäre es wie beim WC-Papier gelaufen: Diejenigen die auf Masken angewiesen waren (med. Personal und gefährdete Personen) wären leer ausgegangen und Leute ohne einen Nutzen hätten bergeweise Masken gehortet.
    • Bee89 28.05.2020 15:29
      Highlight Highlight @major tupperware (geiler name xD)
      da gebe ich dir ganz klar Recht, ich verstehe schon, wieso sie so kommuniziert haben. Aaaaber ich denke, dadurch dass am Anfang zu oft gesagt wurde "die Masken sind unnütz" gibt es jetzt auch zu viele, die sich weigern z.B. im ÖV welche zu tragen.

      Man hätte es anders formulieren können.
  • Ricardo Tubbs 28.05.2020 07:23
    Highlight Highlight wieso danken? er hat einfach seinen job gemacht (leider schlecht als recht) und dafür wird er von mir (und den anderen steuerzahlern entlöhnt)
    • leu84 28.05.2020 10:57
      Highlight Highlight Ich bezahle lieber etwas an Herrn Kochs Lohn als jene der aktuellen Bundesanwaltschaft.
    • Rüebliraupe 28.05.2020 11:45
      Highlight Highlight Manchmal ist ein Dankeschön von unschätzbarem Wert.

      Undankbarkeit und alles mit Geld regeln.... was für eine traurige Gesellschaft.
    • Wunderplunder 28.05.2020 12:55
      Highlight Highlight Mit dieser Einstellung schmeisst man vermutlich den Kugelschreiber/Hammer/wasauchimmer pünktlich nach 8.24 Std. hin und macht tunlichst genau das, was gemacht werden muss. Ja nicht mehr.

      @ Rüebliraupe DANKE, genau so ist es
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gawayn 28.05.2020 06:47
    Highlight Highlight Wenn eine Lawine oder Erdrutsch runtergeht und ein Dorf unter sich begräbt, ein Erdbeben eine Siedlung dem Erdboden gleich macht.

    Ja das kann man sehen.
    Niemand zeifelt die Nltigen Rettungsmassnahmen an.

    Aber ein Virus...
    Den können wir nicht sehen.
    Die Infitzierten, die Toten sind eine Statistik.

    Man muß es einfach glauben das es stimmt.
    Ich sitze grad im Bus.
    Als Einziger von gut einem Dutzend Leuten trage ich eine Maske
    Und es nervt mich.
    Meine Vorsichtsmaßnahme wird somit ins Lächerliche gezogen.
    Offenbar wird es nicht geglaubt....
    • Rüebliraupe 28.05.2020 11:51
      Highlight Highlight Wir haben etwa 15 Neuansteckungen seit 2 Wochen, was ich durchaus glaube. Wäre ÖV fahren so gefährlich und würde als Verbreitungsort Nr. 1 identifiziert werden, sähe es anders aus mit diesem Masken tragen...
      Im den Krankenhäusern wirds zumindest vom Gesundheitspersonal richtig gemacht.
      Und ich sag es gerne nochmal, aber so wie ich die Leute beobachte, wie sie mit diesen Masken umgehen und teils Stoffhandschuhe als Schutz tragen, das verhebet einfach auch nicht. Es erscheint mir leider dann genau so lächerlich, tut mir leid.

      PS: Ich trage im engen Kontakt mit fremden Menschen auch eine Maske.
    • Gawayn 28.05.2020 12:23
      Highlight Highlight Würde ich glauben wie gewiße Aluhüte
      "Alles nur Verschwörung, keine Gefahr, es ist nur eine Grippe.."
      Würde ich keine Maske tragen.
      Aber ich glaube das diese Krankheit gefährlicher als eine Grippe ist.

      Leider ist mir auch bewußt, das die Maske nicht mich, sondern das ich damit eher Andere schützen kann.
      Nur wenn Alle die Anderen schützen, besteht ein gewißer Schutz vor Ansteckung.

      Ist aber blöd, wenn nur Einer die trägt, dann ist Masken tragen für die Füße...
    • Bee89 28.05.2020 15:32
      Highlight Highlight @Rüebliraupe: Ich habe aber grade erst einen ARtikel gelesen (weiss leider nicht mehr wo), wo eine Studie beschrieben wurde, die eben genau den Pendlerverkehr als grossen Faktor für die schnelle Verbreitung in der Schweiz beschreibt.

      und wie Gawayn es sagt: leider bringen die Masken wirklich nicht wenn so viele keine tragen, da sie nunmal das Gegenüber schützt und nicht sich selber. (ich würde auch ganz schüchtern behaupten, wenn sie uns selber schützen würden, würden es mehr tragen)
    Weitere Antworten anzeigen
  • pamayer 28.05.2020 06:05
    Highlight Highlight "HYSTORIKER"
    Wort des Jahres.
  • Molson 28.05.2020 05:57
    Highlight Highlight Maurice Thiriet hat sich nur einmal geirrt, nämlich als er dachte er hätte sich geirrt!

    Herr Koch, vielen Dank für alles.
    Sie waren die richtige Person zur richtigen Zeit. Alles Gute und bleiben Sie Gesund.
  • Der Rückbauer 28.05.2020 01:06
    Highlight Highlight Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken....Will sagen, dass das Management auszuwechseln ist, wenn unten etwas falsch läuft.
    Mit Ausnahme dieses Fauxpas finde ich die Laudatio von watson für Daniel Koch sehr treffend und schliesse mich gerne den guten Wünschen für seine Zukunft an als Botschafter und Vorbild für künftige Angestellte der Publica, auf dass er einen möglichst langen, aktiven, fitten und gesunden 3. Lebensabschnitt geniessen kann.
    Alles Gute!
  • murrayB 28.05.2020 00:18
    Highlight Highlight Bei all diesen voreiligen Lobeshymnen (und ja das ganze Thema ist ja noch nicht vorbei) vermisse ich immer den Preis den die behördlich diktierten Schliessungen haben - und welche Milliarden an Schulden unsere Kinder irgendwann bezahlen müssen... Ach, das ist ja nichts im Vergleich? Tja, jeder ist sich selbst am nächsten...
    • drüber Nachgedacht 28.05.2020 10:18
      Highlight Highlight Nur die Betriebe, die sowieso nicht überlebensfähig waren werden die Coronapause nicht überleben.
      Jede gesunde Firma muss fähig sein, die Mietkosten und den Lohn des Chefs für 2 Monate zu zahlen. Alles Andere wurde von den staatlichen Kassen übernommen.
      Und die Kassen von Bund und Staat sind prall gefüllt.
      Wenn der Finanzminister zwei Mal nacheinander nicht mal merkt, dass er mehr als eine Milliarde mehr in der Kasse hat kann es um die Bundesfinanzen nicht schlecht stehen...
    • leu84 28.05.2020 11:06
      Highlight Highlight Der grössere Preis liegt im Ausland. Auch wenn wir weiter gearbeitet hätten, wären unsere Lagerhallen irgendwann leer gewesen. China hat nichts mehr produziert und geliefert. Daher wäre es bei uns eng geworden. Das hat man beim Maskenengpass gesehen. Die Brummis nach Italien wären still gestanden. Der andere Absatzmarkt USA ist auch trotz Trump etwas eingebrochen. Da sieht man, wie die freie Schweiz abhängig vom Ausland ist.
    • Stinkstiefel 28.05.2020 12:42
      Highlight Highlight @Nachgedacht

      Wirklich nachgedacht? Ist das dein Ernst?

      Die Staatskasse der Schweiz ist nicht prall gefüllt, sie ist bloss ein bisschen weniger hoch verschuldet als in den umliegenden Staaten.

      Der Finanzminister hat seinen Job gemacht, nämlich den Überschuss zur Rücklage verwendet und nicht gleich verpulvert. Genau deshalb sind wir ja in einer besseren finanziellen Lage als andere Staaten.
  • watsonsonwat 28.05.2020 00:06
    Highlight Highlight Schweizer des Jahr(zehnte)s
  • Grötzu 27.05.2020 23:44
    Highlight Highlight Was für eine Landessprache ist das eigentlich auf dieser Tasse? Ist das Trumpisch?
  • Krakoki 27.05.2020 23:22
    Highlight Highlight Ab hier: "Andere Regierungen wiederum haben es sich nicht zugetraut"... kommt die typische schweizerische Arroganz zum Vorschein, denn genau diese anderen Regierungen und besonders dessen Volk einen hohen Respekt verdienen. In der Schweiz hat man sich eher schlecht an Regeln gehalten, ich war in vielen Läden in der Schweiz und es war schlecht. Der einzige Vorteil der Schweiz war, dass sie sie sich hat vorbereiten können und dies die ersten Länder nicht konnten und eine rigoroses Vorgehen nötig machte und sie ein riesiges Kompliment verdienen, weil sie uns wichtige Informationen weiter gaben.
    • Hamudi Dudi 28.05.2020 08:03
      Highlight Highlight Du warst in vielen Läden? Bedeutet das etwa, Du hattest unnötige Kontakte zu anderen Menschen, anstatt nur von zuhause in Laden A zu gehen, um das Nötigste zu kaufen? Ich bin empört 😱
    • lilie 28.05.2020 08:12
      Highlight Highlight @Krakoki: Du wirfst den Schweizern Arroganz vor, willst aber allein von deinen Einkäufen in ein paar Schweizer Läden beurteilen können, dass die Schweizer sich schlechter an die Vorgaben hielten als die Bevölkerung in anderen Ländern? 😂
    • Hierundjetzt 28.05.2020 08:59
      Highlight Highlight UK, Brasilien und die USA konnten sich demnach nicht vorbereiten?

      Ok.
  • Stinkstiefel 27.05.2020 22:33
    Highlight Highlight "Ich habe mich geirrt..."

    Ist ja erstmal schön, Herr Thiriet, dass Sie das Offensichtliche zugeben. Aber warum genau sollte das jetzt nur die Lockerung und nicht auch die Forderung nach einer Maskenpflicht betreffen?
  • Blues 27.05.2020 22:08
    Highlight Highlight Warten wir mal ab, wenn eine Nachfolge Pandemie kommt. Sollten wir ja dann vorbereitet sein, oder?
    • Bildung & Aufklärung 28.05.2020 07:22
      Highlight Highlight LOL

      Vorbereitet. Also Sie meinen, weil die ExpertInnen uns ständig eindringlich warnen und wir handeln könnten? Haha.

      Handeln können tut man immer, nur müsste man es auch machen, und wenn es nur schon kurzfristig einen Rappen Gewinnsucht verhindert oder wenn man tatsächlich halt einfach handeln und planen müsste, dann ist das doch vieeeel zu anstrengend.

      Wird ganz geil mit der Klimakatastrophe. Die Leute wollen ein 'bisschen' Action, darum ists allen egal. Jetzt noch.

  • [CH-Bürger] 27.05.2020 21:57
    Highlight Highlight bin über weite Strecken einverstanden mit Ihren Zeilen, vor allem, was die Handlungen des BR + BAG zu Beginn des Ausnahmezustandes betreffen.

    ABER:
    "(...) überwiegende Mehrheit der Leute in der Schweiz scheint sich weiterhin sehr vorsichtig und angepasst an die neue Situation zu verhalten"
    da muss ich leider dagegenhalten - was ich seit Anfang Mai erlebe: etwa 5-10% der Leute halten die 2m nach wie vor ein.

    Ich finde, die Wortwahl des BR war im Hinblick zum 27.04. nicht ideal:
    "Öffnung" anstatt "Lockerung" hätte wohl nicht soviele Leute sorglos handeln lassen.

    die 2. Welle kommt noch...
    • Smörebröd 27.05.2020 22:19
      Highlight Highlight Na ja, wenn ich schaue, was in den Einkaufszentren / Lebensmittelläden bereits 3 - 4 Wochen nach Beginn der Massnahmen abging (ich vermeide das Wort Lockdown, denn das hatten wir nicht) und nach wie vor abgeht, dann erstaunt mich dieser schnelle Rückgang der Neuinfektionen. Ist daher im Prinzip egal, welches Wort gewählt wird. Der lockere Umgang begann schon vorher.
    • Stinkstiefel 27.05.2020 22:50
      Highlight Highlight Vielleicht, aber nur vielleicht, ist es halt doch nicht ganz so gefährlich, im Laden mal schnell in jemandes Rücken in unter 2m Abstand vorbeizulaufen.

      Ausser natürlich, wenn die Panik regiert.
    • Reto Gräflin 28.05.2020 06:40
      Highlight Highlight @Stinkstiefel, wenn die Panik regiert, reissen sich die Menschen die Einkäufe aus den Händen und stürmen die Einkaufszentren. Trotz teilweise leeren Regalen, war dies nie der Fall. Einige Idioten werden selbst bei regelmässigen Norainfektionen mehr WC Papier haben, als sie im Leben verschmutzen können, aber das ist ein kleiner Teil der Bevölkerung.
  • CalibriLight 27.05.2020 21:56
    Highlight Highlight Guter Artikel, einmal mehr, Herr Thiriet.
    Vergessen wir allerdings Putin nicht - ich meine, diese russischenTodeszahlen kann man in der Pfeife rauchen.......
    Herr Koch hat seine Sache so gut gemacht, wie es möglich war, hat sich ab und zu widersprochen, aber in einer Lage wie dieser, in der man mit einer Unbekannten rechnet, kann das vorkommen.

    Nicht auf den Artikel bezogen:
    Ich würde Herrn Koch jetzt allerdings nicht gerade heilig sprechen oder meinen Erstgeborenen nach ihm benennen. Man kann auch übertreiben...

    Auf jeden Fall alles Gute für ihn!
    • lilie 28.05.2020 08:18
      Highlight Highlight @CalibriLight: Die russischen Todeszahlen liegen deshalb so tief, weil dort einer, der wegen Covid-19 eine Lungenembolie erlitten hat, als Lungenembolietoter gilt und nicht als Covid-19-Toter. Und das Gleiche mit Organversagen etc. Daher weicht die Zählung von der in anderen Ländern ab.

      Ansonsten kann ich mich dir anschliessen, ausser: Was hast du gegen den Vornamen Daniel? 😱😅😉
    • CalibriLight 28.05.2020 08:54
      Highlight Highlight Merci für die Info, lilie!
      Ist ja eine irre Zählweise, wie wenn jemand bei einem Autounfall stirbt und das würde dann als multiples Organversagen erfasst und nicht als Verkehrstod.

      Zum Namen:
      "Mein Name ist Meier. Daniel Koch Meier." ;-))
    • lilie 28.05.2020 09:39
      Highlight Highlight @CalibriLight: Finde die Zählweise auch fragwürdig. Genau wie die Belgier, die einfach alle, die in einem Altersheim sterben, als Coronatote zählen, wenn es dort einmal einen positiven Test gab. Das erinnert mich an meine Grossmutter, die beim Mikado nahe beieinanderliegende Stäbchen alle miteinander nahm, wozu sich die Mühe machen. 😂

      Ach so, der GANZE Name. Ja, das wäre wirklich schräg. 🤣
  • Silent_Revolution 27.05.2020 21:45
    Highlight Highlight Titel: "Ich habe mich geirrt"

    Inhalt: Ich hatte Recht, aber ihr habt das schon gut gemacht.
  • Locutus70 27.05.2020 21:09
    Highlight Highlight Bis auf den journalistischen Ausflug ins links-rechts-Schema samt Belehrungen anderer Länder würde ich das auch so unterschreiben :)
  • Benutzer144 27.05.2020 21:07
    Highlight Highlight Was für ein Sprichwort... das hat unser Schweizer des Jahres nicht verdient.
  • Theageti 27.05.2020 20:54
    Highlight Highlight Baut dem Mann eine Statue.
  • Fakten 27.05.2020 20:38
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • je-maison 27.05.2020 20:36
    Highlight Highlight Tja, am Schluss ist die Schweiz halt wieder mal am besten, gell. Da wird sogar Watson ploetzlich noch patriotisch. Und von wegen an die Wand fahren: Ihr wisst schon, dass die USA ein paar Einwohner mehr haben als die Schweiz, oder? Und auch etwas groessere Staedte?
    • Pbel 27.05.2020 21:15
      Highlight Highlight Naja. Aber nur noch kurz und sie sind auch in / Einwohnerzahl first. Und einen Koch (Fauci) haben sie ja schon. Aber der Berset wurde durch einen Narzisten ersetzt.
    • GianniR 27.05.2020 21:42
      Highlight Highlight Von den Ländern, die jeweils auf der Grafik erscheinen, sind die USA die EINZIGEN, deren Kurve nach wie vor ohne das geringste Nachgeben völlig gerade nach oben strebt. Die Grössenunterschiede zwischen den Ländern spielen dabei absolut keine Rolle.
    • Mutzli 27.05.2020 22:05
      Highlight Highlight @je-maison

      Na, apropos grössere Städte: NYC hat mit 8.3 mio Leuten etwa gleiche viel Bevölkerung wie die Schweiz. Stand heute CH= ca. 1600 Tote NYC=ca. 20'000 Tote.

      ¯\_(ツ)_/¯
    Weitere Antworten anzeigen
  • TanookiStormtrooper 27.05.2020 20:34
    Highlight Highlight Zum Glück, muss man aber auch sagen, ist ein grosser Teil der Schweizer Bevölkerung immer noch sehr vernünftig. Da ist Berset nicht das absolute Böse, weil er mal das Parteibuch der SP gelesen hat und Daniel Koch ist auch nicht Teil einer "Deep State Verschwörung". Gerade bei den Staaten, in denen es nicht so super läuft heisst es: "Du bist für mich oder gegen mich."
    Viele haben hier den Argumenten des BR vertraut und darum ist es wohl unser aller Verdienst, dass es bis jetzt ziemlich gut gelaufen ist.
  • Baumi72 27.05.2020 20:32
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • Terraner 27.05.2020 20:22
    Highlight Highlight Mal ganz ehrlich, wer hat sich bei dieser Krise nicht bei irgendetwas geirrt. Irren ist menschlich. Ich muss aber ei gestehen, Herr Koch hat bei fast allem was er gesagt hat, recht behalten. Seine ruhige und überlegte Art war sehr wichtig. Der Zeitpunkt des Rücktritts ist auch perfekt gewählt, nun darf sein Nachfolger zeigen ob er in seine Fussstapfen treten kann. Sicher kein leichtes Spiel, ich wünsche auch ihm viel Erfolg, damit die Schweiz auch weiterhin gut durch die Krise segelt
    • elco 27.05.2020 21:05
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Smörebröd 27.05.2020 22:25
      Highlight Highlight Es ist ja nicht ein Rücktritt, sondern er hat das Rentenalter erreicht. Blieb einfach noch etwa 2 Monate länger. Aus Gründen. Sei's drum: Well done, Herr Koch.
  • MGPC 27.05.2020 20:22
    Highlight Highlight Ich hoffe der gute Mann bricht jetzt nicht zusammen. Denn meistens nach so einer intensiven Phase hat man endlich Zeit für sich und beginnt seinen Körper zu spüren. Was sehr heftig sein kann. Alles gute Herr Koch
    • atorator 27.05.2020 20:41
      Highlight Highlight Kann man aber auch durch diverse Massnahmen vorbeugen. Ich halte Herrn Koch für genügend smart.
    • MGPC 27.05.2020 21:40
      Highlight Highlight Wäre schon komisch als BAG-Chef nicht vorbereitet zu sein. Man vergisst sich jedoch schnell selbst.
    • ands 27.05.2020 23:59
      Highlight Highlight @ MGPC: Was hat jetzt Pascal Strupler damit zu tun? Oder meinst du Daniel Koch? Der war aber nicht Chef des BAG.
  • Notra 27.05.2020 20:15
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Varanasi 27.05.2020 20:35
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • adidude 27.05.2020 20:40
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • John Steam in the snail hole 27.05.2020 20:46
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 27.05.2020 20:10
    Highlight Highlight "Deren rechtspopulistischen bis autokratischen Regierungen tendieren dazu, die Realität einfach auszublenden, wenn sie ihnen nicht passt."

    Oh nein, Maurice, das ist Ansichtssache.

    Auch der Bundesrat hat die Realität völlig ausgeblendet und zwar umgekehrt zur sogenannte "Verharmlosung" einiger Länder. Er hat völlig überreagiert und Massnahmen eingeführt die nicht im Verhältniss zur Gefahr standen.
    Man kann jetzt dem Bundesrat applaudieren zum harmlosen Ausgang der " Epidemie" aber wer weiss es wäre vielleicht ohne jegliche Massnahmen auch nicht viel anders geworden.
    • pop_eye 27.05.2020 20:59
      Highlight Highlight Tja, wenn man nach Deutschland schielt was sich im Moment f. einen Sturm um den "Star" Virologen, dem Messias Dr. Drosten zusammenbraut, könntest du recht haben.
      Komisch auch, dass Watson nicht darüber berichtet - es geht nämlich nicht mehr um VT od. der Meinung von Aluhütler!
    • Freedom Fighter 27.05.2020 21:04
      Highlight Highlight Ja und wenn ich den Lottoschein ausgefüllt hätte, hätte ich vielleicht den Jackpot geknackt. Oder nicht....
      Zum Glück sind nicht Leute wie du an den Hebeln....
    • Juliet Bravo 27.05.2020 21:17
      Highlight Highlight Worüber wird denn „wieder mal nicht berichtet“? Das?:

      https://www.watson.ch/wissen/international/110481347-coronavirus-drosten-vs-bild-der-streit-in-4-punkten
    Weitere Antworten anzeigen
  • Quacksalber 27.05.2020 20:09
    Highlight Highlight Schweizer des Jahres.
  • DaveP 27.05.2020 20:09
    Highlight Highlight Lasst uns Koch zum Schweizer des Jahres wählen. Wer ist dabei? (Einfach auf das Herz klicken)
    • Barracuda 28.05.2020 01:46
      Highlight Highlight Ich wäre dafür, dass das Gesundheitspersonal zu den Schweizern des Jahres gewählt werden.
  • Bin nur wegen der Kommentare hier 27.05.2020 20:08
    Highlight Highlight grossartiger mensch! trotz der anfänglich rumpligen momente und der medial manchmal mehr als trockenen art - ich hätte nicht an seinem platz stehen wollen. der verdiente ruhestand sei ihm gegönnt.

    und ja, er hat auch etwas geschichte geschrieben mit seinen knappen und direkten aussagen
    Benutzer Bild
  • glöbeli 27.05.2020 20:06
    Highlight Highlight Wäre doch ein Kandidat für Schweizer des Jahres! Hätte es mehr als verdient. Danke
    • DaveP 27.05.2020 20:19
      Highlight Highlight Das gleiche habe ich auch gerade gepostet. Er hat es verdient!
    • Saerd neute 27.05.2020 20:24
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
    • Freedom Fighter 27.05.2020 21:06
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alice36 27.05.2020 19:40
    Highlight Highlight 👏👏👏
  • Luca89 27.05.2020 19:37
    Highlight Highlight Lieber Herr Chefredaktor, bei den Herren, die den Virus verharmlost haben und ihr Land an die Wand fahren, haben Sie den mexikanischen Präsidenten vergessen. Dieser ist allerdings Linkspopulist, was wohl nicht in ihr stereotypisch Politikerbild passt. Boris Johnson war nebenbei als Bürgermeister in der linken Metropole sehr beliebt. Dann war er für den Brexit und ist seither für so kurzsichtige Journalisten Aktivisten wie sie ein Rechtspopulist nahe am Faschismus angesiedelt. Objektiver Qualitätsjournalismus sieht anders aus.
    • Rabbi Jussuf 27.05.2020 21:21
      Highlight Highlight Luca
      Leider vollkommen richtig!
      Damit man Obrador vergessen kann muss man schon ziemlich links sein. Geht ja schon fast richtung Fake News.
      Ich finde es beschämend, wie man aus diesem Thema auch noch ein Bashing der nicht so genehmen Meinungen produzieren kann, wie das dieser Redaktor tut.
      Eine selten schlechte Leistung!
    • Schreiberling 27.05.2020 22:03
      Highlight Highlight AMLO mag politisch links sein, aber auch dämlich gottesgläubig. Er hat gedacht, Gott würde ihn und Mexiko vor dem Virus schützen 🙈
    • äti 28.05.2020 07:54
      Highlight Highlight Endlich, endlich ein Haar in der Suppe gefunden, auch wenns ein eigenes ist. Und klar, viele Staaten und Länder hat Herr Thiriet nicht erwähnt. Und Luca + Rabbi haben alle diese auch unterschlagen.
  • juergy 27.05.2020 19:31
    Highlight Highlight Bleiben Sie Herr Koch ! Die nächste Runde kommt bestimmt. Dr Fauci ist bald 80......
    Vielen Dank für Ihre starke Führung in diesen schwierigen Tagen.
    • Silent_Revolution 27.05.2020 20:15
      Highlight Highlight Als ob du dich regelrecht danach sehnst, durch eine weitere imaginäre "Runde" geführt zu werden. Heldenkult und blinder Gehorsam - eine gefährliche Mischung für jede Gesellschaft.
    • äti 28.05.2020 07:57
      Highlight Highlight Silent: Heldenkult und blinder Gehorsam gehört nicht zu dir? Wirklich? Oder eben schön Blind?
  • Panic4Clicks 27.05.2020 19:30
    Highlight Highlight Wau. Mo hat Kreide gefressen.

    Grossen Respekt an Mo.

    Fehlbar sind wir alle. Demütig nur wenige.

    Hab Watson doch wieder lieb gewonnen!
  • Garp 27.05.2020 19:24
    Highlight Highlight Herr Koch hat seinen Job gut gemacht.

    Wir danken ihm am meisten, wenn weiterhin Distanz wahren, wo wir die Leute nicht kennen und die Hygiene einhalten.
    Wir danken ihm am meisten, wenn wir alle mithelfen, dass Kontakt Tracing weiterhin als erfolgreiche Stategie eine 2. Welle verhindert.
    • Froggr 27.05.2020 19:57
      Highlight Highlight 2. Welle? Wo war denn die erste Welle? Etwa die 30‘000 Ansteckungen??
    • Wen nicht Ich wer dann 27.05.2020 20:15
      Highlight Highlight @ Froggr, Die erste Welle kam vollgas auf uns zu, zum Glück wissen die richtigen Leute wie man Wellen bricht und Sie nicht das sagen haben.
    • äti 28.05.2020 08:01
      Highlight Highlight @frogger. Warum hat man letzten Dezember nichts gehört von dir? Wo waren deine Alternativ-Massnahmen? Ahja, quäken ist geil.
  • lecontedelanuit 27.05.2020 19:24
    Highlight Highlight word 🙏🏽💖
  • LookatLuki 27.05.2020 19:14
    Highlight Highlight Ok, ich habe nur eine Frage: Kann mir bitte jemand sagen, wo ich so eine Tasse kriegen kann? :)
    • dickmo 27.05.2020 19:32
      Highlight Highlight @LookatLuki: picdump
    • Meiniger 27.05.2020 19:44
      Highlight Highlight @Dickmo:
      Ernsthaft? Ich will solch eine Tasse! Wo kann ich diese kaufen?
    • dickmo 27.05.2020 20:06
      Highlight Highlight Kann man nicht kaufen. Wird verlost im Picdump. Jetzt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bratkartoffel 27.05.2020 19:11
    Highlight Highlight Kommt man an diese Tasse, auch wenn man nicht Vorsitzender des BAG ist? Frage für einen Freund.
  • Sauäschnörrli 27.05.2020 19:09
    Highlight Highlight Hey Mo, ich wollte letztens einen Artikel nachlesen, aber der Link war tot. Wo finde ich archivierte Beiträge?
  • Jakal 27.05.2020 19:09
    Highlight Highlight “... Die Gruppe derjenigen, die sich lieber am Konzept «Grippe» statt an der Realität orientieren, beschränkt sich im Wesentlichen auf Kaliber wie Roger Köppel oder Marco Rima. Auf Hystrioniker aus der Unterhaltungsindustrie also, die wenig beizutragen haben und in der Versenkung verschwinden, wenn wirklich Probleme gelöst werden müssen...”

    Weltklasse👍🏼👍🏼👍🏼
    • Saerd neute 27.05.2020 20:28
      Highlight Highlight Nein nicht Weltklasse sondern bünzlihaft und kurzsichtig.

      Wirkliche Probleme?

      Ja wie man eine unnötige Krise schafft.
    • Jakal 27.05.2020 21:51
      Highlight Highlight Saerd neute, bist du ein Marco Rima Fan?
  • Skeptischer Optimist 27.05.2020 19:07
    Highlight Highlight Lieber Herr Thiriet

    Leider hat sich ein Sorgfaltsfehler in ihren Artikel eingeschlichen. Sie verweisen auf die miserable Bilanz „rechtspopulistischer bis autokratischer„ Regierung und erwähnen die USA, England, Brasilien und Russland. Allerdings sind die Todesfälle pro Kopf in Russland deutlich niedriger, obwohl sich auch dort die Situation stabilisiert. Insgesamt scheint Russland die Herausforderung recht gut zu meistern. Dürfte daran liegen, dass dort kein Dummkopf an der Regierungsspitze sitzt, auch wenn sie ihn nicht mögen.

    Leider erwähnen sie auch das Fiasko in Schweden nicht.
    • Max Dick 27.05.2020 19:49
      Highlight Highlight Dieses abdriften ins politische war wirklich der billige Teil dieses Artikels. Zumal gerade in Lateinamerika die Zahlen auch in Ländern ohne rechte Regierungen genauso am explodieren sind. Und Spanien hat meines Wissens auch keine rechte Regierung.
    • _kokolorix 27.05.2020 19:51
      Highlight Highlight Ich persönlich glaube ja eher, dass die Zahlen in Russland ganz besonders gut vom allmächtigen Wladi gefälscht werden. Die Realität sieht anders aus. Die Übersterblichkeit in Russland ist voll auf dem Niveau von Brasilien, England oder den USA, die Toten werden einfach einer Lungenentzündung zugeordnet.
      Putin ordne ich ganz besonders der Gruppe der Feiglinge zu, welche in jeder Krise in der Versenkung verschwinden, um nachher diejenigen zu kritisieren, welche angepackt haben. Pfui.
    • Waseli 27.05.2020 19:58
      Highlight Highlight Guter Einwand. Ein kritischer Blick nach innen lohnt sich immer.
      Auch China hat das Virus nach anfänglichen Problemen in den Griff bekommen.
      Der grössere Faktor scheint eher zu sein, wie die Regierungen der Wissenschaft vertraut einerseits und was die effektiven Interessen sind. Den Staat längerfristig zu fördern oder das eigene Portemonnaie/Narzismus auf kurze dauer

      ("Fiasko" für Schweden ist aus meiner Sicht übertrieben.
      Die Toten scheinen dort ja einkalkuliert zu sein und die Spitäler sind nicht überfordert - ob es ethisch vertrehtbar ist, ist eine andere Frage...)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clara Wind 27.05.2020 19:03
    Highlight Highlight bevor wir uns in der Schweiz alle loben muss man die Fallzahlen im Verhältnis zur Bevölkerung ausrechnen... das ist eigentlich der Job der Journalisten...
    • jimknopf 28.05.2020 08:59
      Highlight Highlight Soso, Sie entscheiden also was der Job von Journalisten ist?
  • HugiHans 27.05.2020 18:59
    Highlight Highlight 🙏🙏🙏 👍 🖖
  • Mikey51 27.05.2020 18:55
    Highlight Highlight Herr Thiriet manchmal finde ich Ihre „Schreibe“ ätzend und arrogant. Für diesen Beitrag möchte ich Ihnen jedoch ein Kompliment machen. Guter Beitrag.
  • eightball 27.05.2020 18:52
    Highlight Highlight Herr Thiriet,
    Ich bin nicht gegen Kritik, ganz und gar nicht. Aber oft war die Ihrige zur Corona-Frage zu wenig mutig oder eben keine eigene Meinung.
    Doch dass Sie jetzt sogar mit "...habe mich geirrt..." eröffnen freut mich sehr. Ich sehe es als eine Frage der Intelligenz zu seinen Fehlern zu stehen und daraus zu lernen. Fehler sind menschlich und sie einzugestehen macht menschlich. Als Führungsperson bin damit selber weit gekommen.
    • Coffey 27.05.2020 20:13
      Highlight Highlight Yep, wenn du erfolgreich sein willst, erhöhe deine Fehlerquote. Hat glaube ich mal Henry Ford so gesagt,
  • Bruno Wüthrich 27.05.2020 18:51
    Highlight Highlight Ein wirklich schlecht gewähltes Sprichwort.

    Und es ist halt schon so: Die Fallzahlen beweisen, dass in der Schweiz, was diese Pandemie betrifft, sehr vieles richtig gemacht wurde. Mir kommt einzig und allein die späte Reaktion in den Sinn, wenn ich etwas kritisieren möchte.

    Aber insgesamt wurde (und wird hoffentlich weiterhin) die Schweiz hervorragend durch die Corona-Krise geführt.
    • Mietzekatze 28.05.2020 16:09
      Highlight Highlight ich finde 'späte Reaktion' nicht okay... mein ganzes Umfeld und auch ich, haben lange nicht daran geglaubt, dass das so ein Problem werden könnte und diese Massnahmen nötig sind. Ich bin nicht sicher, dass die Massnahmen so gut umgesetzt worden wären, wäre der Lockdown viel früher gekommen. Manchmal muss man die Welle am Horizont sehen, um sich in Sicherheit zu bringen...
  • MartinZH 27.05.2020 18:50
    Highlight Highlight Falsch, Herr Thiriet. Dass die Fallzahlen nicht gestiegen, sondern eher gesunken sind, ist ganz sicher nicht das Verdienst von Herrn Koch und von BR. Berset. Was soll diese undifferenzierte Fan-Boy-Lobhudelei? 🤔

    Dass die Fallzahlen gesunken sind, hat einzig und alleine mit dem vernünftigen Verhalten von ~98% der Schweizer Bevölkerung (immerhin 8.57 Mio. Einwohner) zu tun.

    Diese Huldigung von einzelnen Personen ist völlig unangebracht. Wenn es um Selbstverantwortung und Solidarität geht, dann haben alle etwas dazu beigetragen. Eine Glorifizierung von "Führern" schiesst völlig am Ziel vorbei.
    • Eggi 27.05.2020 19:04
      Highlight Highlight Die Bevölkerung muss zuerst die Chance erhalten, selbstverantwortlich zu handeln. Darauf haben Berset und Koch (u.a.) gesetzt und Vertrauen gezeigt. Das ist ihr Verdienst und bemerkenswert.
      „Fan-Boy-Lobhudelei“ - Ach, schon die Wortwahl.
    • Stachri 27.05.2020 19:08
      Highlight Highlight Ich stimme Ihnen zu 100 Prozent zu, was die Lobhudelei betrifft... Aber der Blick nach Deutschland und vorallem nach Österreich zeigt, dass andere Regierungen viel besser durch die Krise führen und nun viel besser dastehen, weil sie strengere Massnahmen durchgesetzt haben (Maskentragepflicht). Auch haben diese Länder nicht so konfus kommuniziert wie unsere Regierung.
    • Bratkartoffel 27.05.2020 19:09
      Highlight Highlight Woher haben Sie diese Zahlen? Gibt es Studien zur Einhaltung der Massnahmen in der Schweiz?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eggi 27.05.2020 18:48
    Highlight Highlight Ein souveräner Kommentar. Mit der Würdigung von Daniel Kochs Arbeit sprechen Sie mit aus dem Herzen. Ja, so pathetisch meine ich das.
    Herrlich die Passage über Köppel und Rima: „Unterhaltungsindustrie“ - exactement.
  • Lars mit Mars 27.05.2020 18:45
    Highlight Highlight Ich hätt nicht in seiner Haut stecken wollen...

    Seine Ruhe und Überlegtheit waren grandios. Danke dafür.
  • KnolleBolle 27.05.2020 18:45
    Highlight Highlight Gewisse Sachen verpennt aber alles richtig gemacht, so so, das was verpennt wurde wird nun unter dem Teppich verschwinden gut schweizerisch und der Held gefeiert, es geht bald weiter wie nichts war, also nichts geschehen nichts gelernt, so ist es doch.
    • Juliet Bravo 27.05.2020 21:46
      Highlight Highlight Was genau ist durch Koch verpennt worden (hab ich auch im Text nicht ganz verstanden)? Wenn alle genau das gemacht hätten, was er und der BR seit Ende Februar gesagt haben, hätts einige weitergehenden Massnahmen womöglich nicht mal gebraucht.
  • Doppelpass 27.05.2020 18:44
    Highlight Highlight Kompliment auch an Sie M. Thiriet.
    Toll auf den Punkt gebracht und selbstkritisch betrachtet!
  • Meerjungfrau 27.05.2020 18:43
    Highlight Highlight Und was machen jetzt die Verschwörungstheoretiker?? Hoffe ihr geht weiter zur Demo....

    Fragt sich nur noch für was 🤣...

    Ihr hattet definitiv nicht recht mit euren Wahnvorstellungen von Diktatur...
    • Jakal 27.05.2020 19:12
      Highlight Highlight Keine Sorge, die finden schon was neues😉
    • Froggr 27.05.2020 20:00
      Highlight Highlight Das kennen wir ja aus den USA, wo gewisse extremistische Kreise behauptet haben, Trump werde alle Gesetze so ändern, dass er ewigs Präsident bleiben kann. Immer beide Seiten betrachten ;-)
    • petrolleis 27.05.2020 21:11
      Highlight Highlight Froggr. Noch ist nicht aller tage abend. Ausserdem hat die antitrump gruppe noch 59877 Irrtümer zu gute 😂😂😂. Wir geben es dann aber auch zu. Das nennt man lernfähigkeit, was man von trum und seinesgleichen nicht behaupten kann.
  • Was wir glauben zu wissen 27.05.2020 18:39
    Highlight Highlight Also doch
    Auch Herr Thiriet schafft es, die Arbeit von Herrn Koch und Bundesrat Berset zu würdigen. Damit korrigiert er seine harsche Kritik vom 13.3.2020
    Ich danke ihm für die anerkennende Würdigung
  • Gurgelhals 27.05.2020 18:39
    Highlight Highlight "...Roger Köppel [...] Hystrioniker aus der Unterhaltungsindustrie..."

    I see what you did there 😁


    Danke für diesen nüchternen Kommentar. Komme zufällig gerade von der NZZ und das hier ist ein wohltuendes Kontrastprogramm, weil an der Falkenstrasse drehen sie momentan wieder völlig am Rad von wegen "Mimimimi Planwirtschaft 2.0 mimimimimi Seuchensozialismus". Was zum Geier ist bloss mit dieser ehem. respektiertesten aller CH Tageszeitungen passiert?!? 😧
    • adidude 27.05.2020 19:40
      Highlight Highlight Habe davor auch den Kommentar der NZZ gelesen und dachte erst, dass ich da im falschen Film bin. Nur wegen der Aussage der „neuen Normalität“. Da finde ich die Betrachtungsweise von dickmo einiges neutraler und passender.
    • Froggr 27.05.2020 20:02
      Highlight Highlight So wie in den USA, nicht? Wo gewisse Kreise behauptet haben, Trump werde das System umkrempeln, dass er ewigs Präsident bleiben kann. Beide sind an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.
    • Gurgelhals 27.05.2020 20:04
      Highlight Highlight Ich kann mir das eigentlich nur psychologisierend erklären: Die Bevölkerung ist dem Auruf des Bundesrates gefolgt, indem sie sich weitgehend solidarisch und nicht egoistisch verhalten hat. Damit steht nun der Beweis, dass gemeinsinniges Handeln tatsächlich funktioniert. Und das stürzt diese NZZ-Redakteure (die sich selber natürlich als liberal bezeichnen, aber faktisch immer mehr ins Libertäre abdriften) nun in eine krasse Sinnkrise.

      Und ja, es ist bezeichnend, wenn ein Medium, das einen eher boulevardesken Stil pflegt, nüchterner berichtet als die (ehem.) Hauszeitung des Bildungsbürgertums.
    Weitere Antworten anzeigen
  • BerthaPhilipPayne 27.05.2020 18:37
    Highlight Highlight liebes 2020, was hast du als nächstes mit uns vor?
    • Mario Conconi 27.05.2020 19:36
      Highlight Highlight T-Virus Ausbruch (Resident Evil) währe doch interessant 🤔
      Wir hatten jetzt Zeit zu üben 😂
  • m:k: 27.05.2020 18:36
    Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass dies das passende Sprichwort ist um jemandem Lob auszusprechen.
  • GoldjungeKrater 27.05.2020 18:35
    Highlight Highlight Gut tritt Herr Koch ab bevor der PUK Bericht da ist. Herr Berset und Frau Sommaruga werden wohl auch noch versuchen vorher zurückzutreten. Wetten?
    • ursus3000 27.05.2020 19:57
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Shabaqa 27.05.2020 20:28
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Eagle 27.05.2020 20:38
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Meiniger 27.05.2020 18:35
    Highlight Highlight Liebes Watson Team
    Bitte schaut, dass man diese Tasse irgendwie kaufen kann!
    Ihr habt ja sicher die connections dafür :-)
    Bitte!!! :-)
  • Posersalami 27.05.2020 18:33
    Highlight Highlight Ehre wem Ehre gebührt 👏

    Ich war im März auch skeptisch, ob das alles gut ausgeht und nicht mehr Massnahmen notwendig gewesen wären. Die Regierung und Herr Koch haben die Lage offenbar besser einschätzen können. Danke dafür 👍
  • Scaros_2 27.05.2020 18:32
    Highlight Highlight Herrliche Tasse!

Rauszeit

11 Orte in der Schweiz, an denen du dich wie in den Sommerferien am Meer fühlst

Das Meer sucht man in der Schweiz vergeblich. Aber mit schönen Orten, die pures Ferienfeeling versprechen, muss sich die Schweiz wahrlich nicht verstecken. Beispiele gefällig? Bitte schön!

Lass den Alltag (und dein Auto) in Erlach zurück und spaziere gemütlich über den Heideweg bis zum autofreien Naturschutzgebiet. Auf der Nordseite der Insel befinden sich diverse Sandstrände oder Grillplätze direkt am Ufer des Bielersees. Hier kannst du dich an einem heissen Tag wie am Meer fühlen.

Mehr Infos …

Artikel lesen
Link zum Artikel