DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Argentina's Lionel Messi walks on the pitch in disbelief after a World Cup qualifying soccer match against Peru, at La Bombonera stadium in Buenos Aires, Argentina, Thursday, Oct. 5, 2017. Argentina played Peru to a 0-0 draw leaving them with little possibility to make it to the World Cup in Russia. (AP Photo/Victor R. Caivano)

Argentinien steht in Ecuador unter grossem Druck: Es droht das Verpassen der WM. Bild: AP

Messi und Co. müssen liefern, sonst tanzt Argentinien seinen letzten Tango

In der WM-Qualifikation in Südamerika droht Argentinien das Aus. Lionel Messi und seine Kollegen müssen in der letzten Runde in Ecuador gewinnen, um die WM 2018 in Russland nicht zu verpassen.



Trotz des fünfmaligen Weltfussballers Lionel Messi, der beim FC Barcelona Tore am Laufmeter erzielt, hat die «Albiceleste» in bisher 17 Spielen der WM-Qualifikation nur gerade 16 Tore geschossen – zwei weniger als das Schlusslicht Venezuela. Nationaltrainer Jorge Sampaoli lässt deshalb vor dem Schicksalsspiel in der Nacht auf Mittwoch (01.30 Uhr Schweizer Zeit) ausgiebig die Basisgrundlagen des Fussballspiels trainieren: schnelles Passspiel und konzentrierte Abschlüsse. «Wenn wir nur 20 Prozent der Torchancen nutzen, die wir uns erarbeiten, dann sind wir in Russland dabei», sagt Sampaoli.

Die Lage ist ernst. Es droht das erstmalige Verpassen einer WM-Endrunde seit der WM 1970 in Mexiko. In Ecuador muss ein Sieg her, um sich zumindest als Fünftplatzierter in die Barrage gegen den Ozeanien-Vertreter Neuseeland zu retten. Die ersten vier der Zehnergruppe in Südamerika lösen das WM-Ticket. Brasilien ist längst durch, Uruguay als Zweiter eigentlich auch.

Die Tabelle vor der letzten Runde:

Bild

tabelle: srf

Von Platz 3 bis 7 ist alles möglich

Da Peru und Kolumbien gegeneinander spielen, kann Argentinien mit einem Sieg an einem der beiden Teams vorbeiziehen – sogar an beiden, wenn Peru und Kolumbien unentschieden spielen. Vierter oder Dritter wird Argentinien bei einem Sieg in Ecuador, wenn Confed-Cup-Finalist Chile nicht in Brasilien gewinnt.

18. und letzte Runde

Alle Partien um 01.30 Uhr CH Zeit:

Brasilien – Chile
Ecuador – Argentinien
Paraguay – Venezuela
Peru – Kolumbien
Uruguay – Bolivien

Für Argentinien ist alles möglich: Direkte Qualifikation, Barrage oder das Aus, alles von Platz 3 bis 7. Im Fall des vierten Unentschiedens in Folge müsste Kolumbien in Peru voll punkten, und Paraguay dürfte gegen Venezuela zuhause nicht gewinnen, damit es Argentinien für die Barrage reicht.

Bild

Hier wird gespielt: Im Atahualpa-Stadion in Quito. bild: wikipedia/rinaldo wurglitsch

Magere Bilanz unter Sampaoli

Die Luft in Ecuador ist für die Argentinier buchstäblich dünn. Das «Endspiel» findet in 2800 Meter Höhe im Atahualpa-Stadion der Hauptstadt Quito statt. Erst wenige Stunden vor der Partie wird die Mannschaft dorthin anreisen, das gilt als bestes Rezept, damit die Höhe die Spieler nicht zu sehr beeinträchtigt. Vor allem für Messi wäre ein Scheitern der GAU. Der Superstar wartet mit 30 Jahren noch auf einen grossen Titel mit seinem Land.

Die Bilanz unter Coach Sampaoli, der 2015 Chile zum ersten Copa-America-Sieg geführt hatte und im Mai als «Qualifikations-Retter» für 1.5 Millionen Euro vom FC Sevilla freigekauft worden war, ist wenig erbaulich: drei Unentschieden – zwei 0:0 gegen Uruguay und Peru, ein 1:1 gegen Venezuela. Der Schweiz-Venezolaner Rolf Feltscher schoss dabei per Eigentor Argentiniens Ausgleich. (ram/sda)

Bei einem Scheitern bläst Messi in der Heimat mehr als nur ein heftiger Wind um die Ohren

Video: watson/Emily Engkent

Vom Hobbit zum Hipster: Lionel Messi im Wandel der Zeit

1 / 25
Vom Hobbit zum Hipster: Lionel Messi im Wandel der Zeit
quelle: x00175 / © reuters photographer / reuter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Zugverkehr auf Bahn-2000-Strecke zwischen Bern und Olten wieder aufgenommen

Link zum Artikel

Mein Veloherz strahlte, nachdem ich diese Schatzinsel entdeckt hatte

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir (Teil 11)

Link zum Artikel

Thomas Cook – warum der zweitgrösste Reisekonzern der Welt konkurs ging

Link zum Artikel

Airbnb zeigt die 10 beliebtesten Häuser 2018 auf Instagram

Link zum Artikel

Workplace environment? Heute lernen wir, wie der Sazerac-Cocktail geht

Link zum Artikel

Lonely Planet setzt dieses Land auf Platz 1 – doch das ist kaum auf den Hype vorbereitet

Link zum Artikel

Dieser Ort mit den drei Wasserfällen ist etwas vom Spektakulärsten, das ich in der Schweiz gesehen habe

Link zum Artikel

Ascension Island: Eine Reportage vom Ende der Welt, dem letzten kleinen Rest von Atlantis

Link zum Artikel

Bock auf Sonne? Diese 7 Orte in Europa sind auch im Herbst der Hammer

Link zum Artikel

Strecke Bern-Olten schon wieder unterbrochen – diesmal wegen eines Gleisschadens

Link zum Artikel

Hotels befürchten nach Cook-Pleite Hunderte Millionen Euro Verlust

Link zum Artikel

430 Euro für zwei Teller Spaghetti – 5 Mal, als Touristen schamlos abgezockt wurden

Link zum Artikel

Du willst klimaneutrale Ferien? Diese 10 Punkte solltest du beachten

Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

Link zum Artikel

Baumaschine verliert Öl: Alle Züge zwischen Bern und Olten bis Samstagabend umgeleitet

Link zum Artikel

Sagt mal, bin ich hier der Einzige, der Oktoberfest doof findet?

Link zum Artikel

Hai beisst britischem Schnorchler vor Australien Fuss ab

Link zum Artikel

86 Kilometer lang, 3275 Meter hoch: Der brutale Aufstieg mit dem Velo auf den Wuling-Pass in Taiwan

Link zum Artikel

Wie baue ich mir meinen eigenen Camper? Eine Anleitung in 17 Punkten

Link zum Artikel

Nach Thomas-Cook-Pleite: Zurich-Versicherung will Hotels anzahlen

Link zum Artikel

Diese Schweizer radelten von Thun nach Kirgistan – ihre Reise in 30 faszinierenden Bildern

Link zum Artikel

Mit diesen 9 Life-Hacks wird jeder Hotelaufenthalt zum Erfolg

Link zum Artikel

«Thomas Cook»-Pleite: So verteidigt sich der Schweizer Ex-Konzernchef

Link zum Artikel

12 Schweizer Aktivitäten, die du unbedingt mal erlebt haben musst

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In Brasiliens erstem Länderspiel werden dem Superstar zwei Zähne ausgeschlagen

21. Juli 1914: In Rio de Janeiro beginnt die Geschichte der mit fünf WM-Titeln erfolgreichsten Fussballnation der Welt. Brasilien bestreitet gegen Exeter City sein erstes Länderspiel. Der grosse Star: Arthur Friedenreich.

Von Arthur Friedenreich wird gemeinhin behauptet, er sei einer der besten Fussballer aller Zeiten. Aber wer kann schon glaubwürdig mitdiskutieren? Schliesslich war Friedenreich vor hundert Jahren aktiv.

Unbestritten ist jedoch, dass «El Tigre» einer der besten Fussballspieler seiner Zeit ist. Und dennoch ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der Stürmer im ersten Länderspiel in der Geschichte des brasilianischen Verbands dabei ist. Denn als Sohn eines deutschen Auswanderers und einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel