DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Alain Berger ist nur noch ein «Hinterbänkler» mit weniger als neun Minuten Eiszeit pro Spiel.
Alain Berger ist nur noch ein «Hinterbänkler» mit weniger als neun Minuten Eiszeit pro Spiel.
Bild: KEYSTONE
Eismeister Zaugg

Alain Berger zu Langnau?

20.10.2018, 11:0620.10.2018, 11:47

Die SCL Tigers brauchen mehr Wasserverdrängung auf den Aussenbahnen und vor dem gegnerischen Tor. Langnaus neuer Sportchef Marco Bayer weiss, wer nächste Saison dafür sorgen könnte: SCB-Powerstürmer Alain Berger (27), der zwei Jahre jüngere Bruder von Langnaus Captain Pascal Berger.

Der kräftige Flügel (193 cm / 92 kg) stürmt seit seiner Rückkehr aus Nordamerika (AHL) in der Saison 2012/13 wieder für den SCB, ist aber nur noch ein «Hinterbänkler» mit weniger als neun Minuten Eiszeit pro Spiel. Letzte Saison hat er in 50 Partien noch 9 Punkte produziert.

Sein Potenzial liegt bei 20 bis 25 Punkten. In Langnau könnte er eine dominierende Rolle übernehmen und hätte zusammen mit seinem Bruder wohl bald einmal Kultstatus. Marco Bayer sagt auf Anfrage: «Wir sind an Alain Berger interessiert.» Der Vertrag des Emmentalers läuft allerdings noch bis zum Ende der nächsten Saison, also bis Frühjahr 2020.

Ein Problem? Nicht unbedingt. SCB-Sportchef Alex Chatelain sagt: «Wenn Alain Berger mit dem Wunsch eines vorzeitigen Wechsels zu uns kommt, dann reden wir darüber. Bisher hat er das nicht getan. Wenn es einen Wechsel geben sollte, dann müsste Langnau seinen Vertrag vollumfänglich übernehmen.» Affaire à suivre.

Nico Hischier beantwortet unsere ungewöhnlichen Fragen

Video: watson/Emily Engkent, Sandro Zappella

Witziges zum Eishockey

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

René Fasel tritt ab – ein charmanter Romantiker und Freund der Russen

27 Jahre lang hat René Fasel (71) den internationalen Eishockeyverband erfolgreich und skandalfrei geführt. Morgen geht seine Amtszeit in der alten russischen Hauptstadt St.Petersburg zu Ende.

In seinem Büro im stilvollen Hauptsitz in der Villa Freigut zu Zürich liegen immer ein paar Bücher zu historischen Themen. René Fasel ist einer der einflussreichsten Sportdiplomaten der Welt geworden, weil er aus der Geschichte lernt. Ende der 1970er-Jahre schreibt ein Inspizient in seinem Rapport über Schiedsrichter René Fasel: «Er leitete das Spiel wie ein kleiner Napoléon auf dem Feldherrenhügel.» Napoléons Untergang war sein Krieg gegen Russland (1812). René Fasel aber macht die …

Artikel lesen
Link zum Artikel