Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Faltbar, 5G-tauglich? Darum wird der Februar für Handy-Fans spannend

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei will auf dem Mobile World Congress in Barcelona ein neuartiges Mobilgerät vorstellen. Marktführer Samsung kann dem zuvorkommen, bei der Präsentation des Galaxy S10.



Ein Artikel von

T-Online

Die Smartphone-Trends für 2019 stehen schon jetzt fest: Die Top-Android-Hersteller wollen den Kunden jeweils ihre Version eines 5G-fähigen Geräts oder eines faltbaren Smartphones schmackhaft machen. Die ersten Modelle wird man wahrscheinlich auf dem Mobile World Congress in Barcelona (25. bis 28. Februar) zu sehen bekommen. Nur Samsung plant für die Präsentation des neuen Samsung Galaxy S10 ein eigenes Event in San Francisco

Konkurrent Huawei ist offenbar bereit, die Lücke auf dem Mobile World Congress zu füllen. Bereits im Januar kündigte der Handyhersteller an einer Medienkonferenz in Peking ein faltbares Smartphone an. Auch auf Twitter macht Huawei entsprechende Andeutungen: 

Das faltbare Huawei-Smartphone soll den neuen Mobilfunkstandard 5G unterstützen. Der Verkauf soll frühestens im April starten, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Viel mehr ist darüber nicht bekannt. 

Galaxy-Jubiläum am 20. Februar

Marktführer Samsung gerät durch die Ankündigung von Huawei weiter unter Druck. Zwar verkaufen die Südkoreaner immer noch deutlich mehr Geräte als Huawei. Doch die Chinesen haben sich auf dem Android-Markt  in wenigen Jahren als ernst zu nehmender Konkurrent etabliert. 2018 verkaufte Huawei so viele Smartphones wie noch nie.

Bekommt Samsung Konkurrenz? Xiaomi zeigt faltbares Smartphone Handy zum Falten: So stellt sich Samsung das Smartphone der Zukunft vor CES 2019: Vier wichtige Technik-Trends für 2019 Smartphones von Huawei: 2018 waren sie so begehrt wie nie

In diesem Jahr wolle Huawei Samsung endgültig an der Spitze ablösen, sagte der Top-Manager Richard Yu in Peking. Das dürfte allerdings schwierig werden: Der Handelskonflikt mit den USA spitzt sich zu und macht den Chinesen zu schaffen. 

Samsung hatte seinen Prototypen eines faltbaren Smartphones im Oktober 2018 auf seiner Entwicklerkonferenz vorgeführt. Nun hoffen Beobachter auf weitere Neuigkeiten am 20. Februar, wenn Samsung sein Galaxy-Jubiläum feiern will. 

Das erste Tablet zum Falten hat aber das chinesische Startup Royole auf den Markt gebracht: Das Flexpai lässt sich in der Mitte zusammenklappen. Auf der Consumer Electronics Show (CES) in der Las Vegas zog das neuartige Gerät die Massen an.  

Auch Xiaomi, ein weiterer Hersteller aus China, hat in einem Video ein funktionierendes faltbares Smartphone vorgeführt. Konkrete Pläne für eine Massenproduktion gibt es allerdings noch nicht. 

Verwendete Quellen:

(str/t-online.de)

Video: watson/Madeleine Sigrist, Emily Engkent, Knackeboul

Mehr zu Huawei, dem chinesischen Tech-Giganten

Europa gerät in den Schwitzkasten der Chinesen

Link zum Artikel

Beste Kamera? Huawei ist schon wieder beim Schummeln erwischt worden

Link zum Artikel

Huawei-Finanzchefin Meng dreht den Spiess um – und verklagt kanadische Behörden

Link zum Artikel

Huawei vs. USA: «PRISM, PRISM an der Wand, wer ist der Vertrauenswürdigste im ganzen Land»

Link zum Artikel

«Schamloses Vorgehen»: USA erheben Anklage gegen Huawei – China reagiert erbost

Link zum Artikel

China schaltet auf Angriff: «Die USA versuchen alles, um Huaweis Vormarsch einzudämmen»

Link zum Artikel

Der erste Arbeitstag im neuen Jahr – und für diese Huawei-Mitarbeiter ist es gelaufen

Link zum Artikel

Wie Huawei mit seinem Top-Handy beim Schummeln erwischt wurde

Link zum Artikel

Apple und Samsung haben ein Problem – es kommt aus China und wächst mit 999%

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Seit Jahren wird über den Nachfolger der SMS diskutiert, jetzt macht Google Nägel mit Köpfen und führt RCS in England und Frankreich ein – weitere Länder werden dieses Jahr folgen.

Der Rich Communication Service (RCS) sollte die betagte SMS eigentlich schon vor Jahren ersetzen. Aber die Mobilfunkprovider stehen auf der Bremse. Erst wenige Provider unterstützen den neuen Standard. Nun hat Google offenbar genug und lanciert RCS ohne den Umweg über die Telekomfirmen, vorerst allerdings nur in Frankreich und England. Weitere Länder sollen bis Ende Jahr folgen. Dies berichtet das US-Techportal The Verge.Durch die direkte Implementierung in Android spielt es keine Rolle, ob …

Artikel lesen
Link zum Artikel