DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bei Marketing-Aufnahmen helfen verschiedene Hersteller gerne etwas nach. Und bei Benchmark-Tests?
Bei Marketing-Aufnahmen helfen verschiedene Hersteller gerne etwas nach. Und bei Benchmark-Tests?screenshot: youtube

Wie Huawei mit seinem Top-Handy beim Schummeln erwischt wurde

Der bekannte Android-Hersteller gibt zu, gewisse Testergebnisse zu «optimieren» und nennt als Hauptgrund dafür andere Anbieter aus China.
10.09.2018, 17:4206.11.2018, 10:45

Huawei baut Spitzen-Smartphones, ohne Zweifel. Digital-Redaktor Oliver Wietlisbach zeigte sich insbesondere begeistert vom aktuellen Android-Topmodell, dem Huawei P20.

Die Mobilgeräte schneiden in Praxistests gut bis sehr gut ab und überzeugen durch hohe Benutzerfreundlichkeit. Umso merkwürdiger mutet es an, dass der Hersteller offenbar bei Prozessor-Geschwindigkeitstests schummelt. Oder müsste es im Marketing-Sprech ganz einfach «optimiert» heissen?

Fakt ist: Huawei ist dabei erwischt worden, wie es einige seiner vielgelobten Smartphones für sogenannte Benchmark-Tests optimiert hat. Oder wie The Verge die umfangreichen Recherchen von Anand Tech zusammenfasst, wurde Huawei mit folgenden Modellen beim Schummeln erwischt:

  • P20
  • P20 Pro
  • Nova 3
  • Honor Play

Das Unternehmen versucht sich damit zu verteidigen, dass seine Smartphones einfach so konzipiert seien, dass sie ihre Leistung je nach App anpassen würden. Zudem gelte es, sich gegen die Konkurrenz in China zu wehren, die die eigenen Geräte öfters mit unrealistischen Benchmark-Resultaten anpreise.

Die Art und Weise, wie Huawei dies umgesetzt habe, sei nicht gestattet, konstatiert The Verge. Zwar dürften Handys ihre Leistung als Teil ihres typischen Verhaltens unter hohen Arbeitslasten (wie etwa Gaming-Tests) anpassen. Doch dürfe dies nicht fest programmiert sein, nur weil eine bestimmte Benchmark-App laufe. Und genau dies scheine Huawei getan zu haben, sage die Entwicklerfirma hinter der 3DMark-Software.

«(...) Huawei behauptet auch, dass seine Telefone eine Künstliche Intelligenz (KI) enthalten, die intelligent genug ist, um die Leistung basierend auf der laufenden App zu optimieren, und das ist eindeutig nicht der Fall.»
quelle: theverge.com

Ist Benchmark-Cheating überhaupt schlimm?

Huawei sei bei weitem nicht der erste Hersteller, der beim Manipulieren von Benchmark-Tests erwischt wurde, erinnert The Verge. Samsung sei 2013 wegen des gleichen Verhaltens bei seinen Flaggschiff-Handys ertappt worden und erst letztes Jahr wurde festgestellt, dass OnePlus dasselbe machte.

Deutlich gravierender als die falschen Geschwindigkeitsmessungen sei wohl der drohende Vertrauensverlust respektive der Image-Schaden, konstatiert Anand Tech. 

«Für ein Unternehmen von der Grösse von Huawei ist das Markenimage ein grosser Teil dessen, was das Unternehmen ist, und der Versuch, Kunden nur für einen Benchmark-Spitzenwert zu täuschen, wird nach hinten losgehen.»

Bei Huawei ist zudem das Timing ungünstig. Vor wenigen Wochen sorgte ein PR-Foto für Aufregung, das nicht mit dem P20 geschossen wurde, sondern mit einer DSLR-Kamera.

Und was lernen wir daraus? Die Smartphone-Hersteller sollten sich auf die wahren Stärken ihrer eigenen Hardware und Software konzentrieren, statt auf Marketing-Tricks.

Wer sich für die technischen Details des Benchmark-Cheating interessiert, wird hier bei Anand Tech fündig.

Ist es schlimm, wenn Hersteller bei unabhängigen Handy-Tests schummeln?

(dsc)

Zum ersten Mal interviewt unser Wirtschaftsexperte einen Roboter

Video: watson

Mehr Reviews: Die neusten Smartphones und Co. im Test

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Madison Pierce
10.09.2018 17:58registriert September 2015
Das ist schon eher "optimiert" als "geschummelt": die Hardware erreicht die angezeigten Werte ja tatsächlich, es wird nicht einfach eine falsche Punktzahl in der App angezeigt.

Ist ein wenig, wie wenn man im Anzug ans Vorstellungsgespräch geht, am ersten Arbeitstag aber im T-Shirt erscheint: man kann den Anzug tragen, aber es ist nicht alltagstauglich. :)

Oder wenn Autohersteller die Verbrauchswerte ermitteln: die sind korrekt, nur fährt halt niemand mit abgedecktem Kühlergrill und ausgeschalteter Klimaanlage...
16024
Melden
Zum Kommentar
avatar
joshy
10.09.2018 19:05registriert September 2018
Inzwischen sollte eigentlich jedem Konsument klar sein, das die Werte egal ob bei Autos, Smartphones, Kühlschränke usw. immer bei optimalen und manchmal auch bei vollkommen unrealistischen Vorraussetzungen getestet werden.
Ist ja logisch, dass jeder Anbieter die beste Ware will, und diese auch so anpreisen.
Ich bin bei solchen Angaben immer sehr kritisch. Im Internet findet man viel ausagekräftigere Tests, aber auch da ist nicht alles Gold was glänzt.
627
Melden
Zum Kommentar
9
Google tritt im Patentstreit mit Sonos mit weiteren Klagen nach

Im Patentstreit zwischen Google und dem Lautsprecher-Anbieter Sonos holt der Internet-Riese nach einer verlorenen Runde zum Gegenschlag aus. Google hat am Montag (US-Ortszeit) zwei neue Klagen eingereicht.

Zur Story