International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frau erstickt in «Menstruationshütte» in Nepal 



epa07308059 (FILE) - Pabitra Devi Jaisi (R), aged 29, and Sarada Jaisi (L), aged 30, share a tiny community 'Chapuadi' hut with their children at Mastamandali village in Acham disctrict, Nepal, 24 September 2017 (issued 22 January 2019). 'Chaupadi Pratha' is an ancient social tradition in Nepal that banishes girls and women from their home to makeshift sheds and huts during their menstruation. Nepal's local government called for dismantling of Chhau huts after a woman and her two sons suffocated, on 09 January 2019, while she was in one of the the huts in Bajura district, Nepal.  EPA/NARENDRA SHRESTHA

Verbotene Tradition: Frauen müssen in die Menstruationshütte.  Bild: EPA/EPA

Erneut ist in Nepal eine Frau in einer sogenannten Menstruationshütte gestorben. Die 21-Jährige sei wahrscheinlich am Rauch eines Feuers erstickt, an dem sie sich gewärmt habe, teilte die Polizei im Westen des Himalaya-Staates am Montag mit.

Die Frau hatte den Angaben zufolge während ihrer Periode in einem leerstehenden Haus in der Nähe ihres Zuhauses im Dorf Purbichauki geschlafen, weil die gemeinschaftliche Menstruationshütte des Ortes voll war.

Nach dem «Chhaupadi» genannten Brauch werden hinduistische Frauen während ihrer Monatsblutung des Hauses ihrer Familie verwiesen. Sie müssen mindestens vier Tage lang in Kuhställen oder an anderen entfernt vom Haus liegenden Orten leben.

Da sie als unrein betrachtet werden, dürfen die Frauen in der Zeit keine Menschen und Rinder sowie kein Obst und Gemüse berühren. Der Brauch steht seit Kurzem in Nepal unter Strafe, hält sich aber als tief verwurzelte Tradition hartnäckig unter Hindus im Westen des Landes.

Vor wenigen Wochen waren eine Frau und ihre zwei Söhne beim Brand einer Menstruationshütte im Westen Nepals ums Leben gekommen. Nach Angaben von Frauenrechtlern sind in den vergangenen zehn Jahren mindestens 13 Frauen in Nepal gestorben, während sie aus ihren Häusern verbannt waren – etwa an Schlangenbissen, Unterkühlung oder starken Blutungen. (aeg/sda/dpa)

Proteste in Indien – weil 2 Frauen einen Tempel betraten

abspielen

Video: srf

Von Religion bis zur Gotteslästerung

Gott ist Vater, Jesus ist Sohn – Moment, wo sind Mutter und Tochter?

Link zum Artikel

6 alttestamentarische Grausamkeiten und die Frage, ob Gott eher Psycho- oder Soziopath war

Link zum Artikel

Rustikale Enthaltsamkeit! Eier abgeschnitten, Schwanz entfernt – aber ganz nah bei Gott!

Link zum Artikel

Wegen «Kontrolle durch Männer»: Führung des Vatikan-Frauenmagazins gibt auf

Link zum Artikel

Papst bittet Schweizer Missbrauchsopfer um Vergebung – und bezeichnet Täter als «Monster»

Link zum Artikel

30 Prozent aller Nonnen werden missbraucht. Doris Wagner war eine davon, sie befreite sich

Link zum Artikel

Jesus, du nervst!

Link zum Artikel

Geblendet vom kosmischen Licht: Die Irrwege der Esoteriker

Link zum Artikel

Dieses ständige Religions-Bashing nervt: Glauben verdient unseren Respekt

Link zum Artikel

Wie Gott uns die Theorie vom Urknall erzählt

Link zum Artikel

Gottloses Europa: Diese Grafiken zeigen, warum sich das Christentum Sorgen machen muss

Link zum Artikel

«Man muss sich eine ‹Schwulenheilung› wie eine psychische Vergewaltigung vorstellen»

Link zum Artikel

Wenn Politiker von «christlichen Werten» sprechen: Was zum Teufel soll das eigentlich sein?

Link zum Artikel

Folter, Mord und Führerkult: Wie aus einem deutschen Idyll in Chile ein Gottes-KZ wurde

Link zum Artikel

Gott ist tot – es leben die Götter!

Link zum Artikel

Wir haben endlich herausgefunden, was die Menschen auf diesen 12 mittelalterlichen Gemälden gedacht haben. Vielleicht

Link zum Artikel

Luther, Gratulation zum Todesjubiläum, du asoziales Genie!

Link zum Artikel

So unterdrücken Religionen die Sexualität ihrer Gläubigen und fördern Missbräuche 

Link zum Artikel

5 Punkte zum Islam, die wir mal endgültig klären sollten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Boki Peterson 04.02.2019 22:16
    Highlight Highlight Es lebe die Aufklärung!
  • neoliberaler Raubtierkapitalist 04.02.2019 22:00
    Highlight Highlight Wetten, es sterben mehr Menschen durch offene Feuer als durch Menstruationshütten.
    PS: Finde den Brauch auch komisch.
  • Blaumeisli 04.02.2019 19:42
    Highlight Highlight Die Frauen gelten doch sicher als "unrein", weil man Hygiene anno dazumal zwar noch nicht kannte, aber wohl bemerkte, dass offenes Blut nicht so gesundheitsfördernd ist. Da die Damen bestimmt nicht in den Luxus von Tampons und Binden kommen, müssen die sich doch anders helfen.

    Ja es ist tragisch, dass die Dame ums leben gekommen ist. Irgendwie finde ich es aber tragischer, dass in unserer fortgeschrittenen Welt einige Menschen immer noch wie im Mittelalter leben müssen, und deshalb gar nicht anders können, als an für uns "sinnlose" Traditionen halten zu müssen.
  • Mladjo86 04.02.2019 13:58
    Highlight Highlight Bei diesem Menschen hat Bildung einen grossen Bogen drum herum gemacht.
  • Saraina 04.02.2019 12:57
    Highlight Highlight Nein, die Frau ist eben nicht in einer Menstruationshütte erstickt, weil diese ja voll war. Man kann von solchen Bräuchen halten, was man will, aber es dürften in Nepal hin und wieder Menschen wegen offenen Feuern in ihren Schlafräumen ersticken.
    • Dong 04.02.2019 14:40
      Highlight Highlight Danke Saraina!
      Man merkt die Sparmassnahmen bei der SDA leider des öfteren.
    • Patsia 04.02.2019 15:58
      Highlight Highlight Dennoch ist die Frau erstickt, weil sie aufgrund des Brauches ihr Haus verlassen und ausserhalb in einer Hütte bleiben musste (auch wenn es nicht DIE Menstruationshütte des Dorfes war, ist in diesem Zusammenhang nicht eine Hütte ausserhalb des Dorfes, in die sich eine Frau wegen der Menstruation begeben muss, per Definition EINE Menstruationshütte?). Würde es diesen Brauch nicht geben, wäre sie wohl noch am Leben, da ja scheinbar ihren Familienangehörigen nichts passiert ist.
    • Saraina 04.02.2019 19:33
      Highlight Highlight Patsia, ich gehe davon aus, dass in Nepal öfter Personen und ganze Familien in ihren Häusern umkommen, weil diese mit offenen Feuerstellen geheizt werden, und die Lüftung ungenügend ist. So sterben jedenfalls jedes Jahr Menschen in Indien und anderen Entwicklungsländern, und seit ein paar Jahren auch in Europa. Auf Lesbos in Griechenland ist diesen Winter bereits ein Flüchtling deswegen im Lager Moria in seinem Zelt erstickt, letztes Jahr waren es mehrere.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Miicha 04.02.2019 11:54
    Highlight Highlight Was für eine sinnlose Tradition.
    • drüber Nachgedacht 04.02.2019 14:13
      Highlight Highlight Wirklich?

      Ist nicht erst vor Kurzem in Schweizer Medien diskutiert worden, dass Frauen während ihrer Tage frei haben sollten?

      Auch wenn diese Frauen in Nepal ihre Kinder in die Menstruationshütten mitnehmen müssen, so sind sie dort doch wenigstens von den alltäglichen Aufgaben entbunden.




    • Miicha 04.02.2019 16:10
      Highlight Highlight Von ihren täglichen Aufgaben entbunden? Sie müssen ja trotzdem was essen usw. Sie werden einfach verstossen weil sie bluten, das ist wohl kaum ein Urlaub.
    • Klangtherapie 04.02.2019 17:27
      Highlight Highlight Drüber Nachgedacht:
      Heisst das also das wenn ich meine Tage habe meinen Kindern nichts kochen muss, ihre Kleider nicht waschen und mich nicht um sie kümmern muss? Oder was hast du das Gefühl was die Frauen dort machen? Sich 3-4 Tage entspannen?? Du hast wohl offensichtlich keine Kinder ... und auch keine Periode🙄🤷‍♀️
    Weitere Antworten anzeigen

Verschollen – was mit Flug MH370 wirklich geschah

Der Absturz der Malaysia-Airlines-Maschine mit 239 Menschen an Bord gilt offiziell als ungeklärt. Ein Journalist und Pilot hat nachrecherchiert.

Es war ein Nachtflug. Und die ersten rund eineinhalb Stunden lief an Bord wohl alles ganz normal ab. Jedenfalls lagen keine Hinweise vor, dass etwas nicht stimmte.

Die Rede ist von Flug MH370, der wohl mysteriösesten Katastrophe in der Geschichte der zivilen Luftfahrt.

Nach dem Start in Kuala Lumpur flog Fariq Hamid, der erste Offizier, die Maschine. Er war 27. Dies war ein Trainingsflug für ihn, der letzte; er sollte bald zertifiziert werden.

Sein «Coach» und der zweite Mann im Cockpit war …

Artikel lesen
Link zum Artikel