DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Israelischer Soldat Asaria geht nach Tötung eines Palästinensers in Berufung

01.03.2017, 17:4001.03.2017, 17:48
Elor Asaria.
Elor Asaria.
Bild: EPA/UPI POOL

Der wegen der Tötung eines schwer verletzten Palästinensers verurteilte israelische Soldat Elor Asaria geht in Berufung. Sein Verteidiger Joram Scheftel legte am Mittwoch Einspruch beim zuständigen Militärgericht ein.

Drei weitere Verteidiger Asarias, die den Soldaten seit seiner Festnahme vertreten hatten, gaben den Fall hingegen ab. Sie seien der Auffassung, dass andere Vorgehensweisen als ein Berufungsverfahren besser für Asaria gewesen wären, hiess es in einer Erklärung.

Der Fall hatte in Israel hohe Wellen geschlagen und die Öffentlichkeit tief gespalten. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sprach sich für eine Begnadigung des Soldaten aus.

Ein Militärgericht in Tel Aviv hatte Asaria zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Wegen der Tat hatte Asaria bis zu 20 Jahre Haft gedroht. Mit seinem Urteil blieb das Militärgericht in Tel Aviv auch weit hinter der Forderung der Staatsanwaltschaft zurück, die zwischen drei und fünf Jahre Gefängnis verlangt hatte. Menschenrechtsorganisationen kritisierten das Strafmass als zu milde.

Der 21-jährige Palästinenser Abdel Fattah al-Sharif hatte im März 2016 im besetzten Westjordanland gemeinsam mit einem Komplizen einen Soldaten mit einem Messer angegriffen und leicht verletzt. Nachdem andere Soldaten auf ihn geschossen hatten, lag er blutend auf der Strasse. Sein Komplize war bereits tot.

Elf Minuten nach dem Angriff kam Asaria als Militärsanitäter zum Tatort und tötete den wehrlosen Palästinenser aus der Nähe durch einen Kopfschuss. (sda/afp)

[10.11.15, dhr] Der Nahostkonflikt

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Über 1000 Raketen und nur wenige Einschläge – dieses Abwehrsystem schützt die Israelis

Die Hamas hat in den letzten zwei Tagen über 1000 Raketen nach Israel abgefeuert. Die meisten davon fing Israels «Iron Dome» ab. Wir erklären, wie er funktioniert – und warum es trotzdem zu Todesfällen kommt.

Bei der sogenannten «Eisernen Kuppel» handelt es sich um ein israelisches mobiles Raketenabwehrsystem, genannt C-RAM (Counter Rocket, Artillery and Mortar System). Wie das System in Betrieb aussieht, zeigten am Dienstag und Mittwoch zahlreiche Videos auf Social Media. Folgendes Video wurde von dem israelischen Militär (IDF) gezeigt.

Je nach Quelle wehrt das System bis zu 90 Prozent der Raketen ab, schreibt etwa der Journalist Emanuel Fabian der «Times of Israel» auf Twitter.

Eine «Iron …

Artikel lesen
Link zum Artikel