DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwedischer Studentin droht Gefängnis – weil sie einen Abschiebeflug stoppte

20.10.2018, 17:3120.10.2018, 18:11

Auf Facebook wurde sie von vielen als Heldin bezeichnet. Der Grund: Im Juli dieses Jahres soll die schwedische Studentin Elin Ersson durch zivilen Ungehorsam die Abschiebung eines 52-Jährigen aus dem schwedischen Göteborg nach Afghanistan verhindert haben. Doch nun drohen ihr eine Geldstrafe und bis zu sechs Monate Gefängnis, wie der Guardian berichtet. 

Was war damals passiert? 

Kurz bevor das Flugzeug starten sollte, weigerte sie sich, Platz zu nehmen. Stattdessen blieb sie im Gang stehen, streamte live auf Facebook und forderte, den Mann aus Afghanistan aus dem Flugzeug zu bringen. «Wenn er nach Afghanistan abgeschoben wird, stirbt er wahrscheinlich», ruft sie mehrfach zur Begründung.

Die Konsequenz: Der Flieger konnte nicht starten und mehrere Menschen in der Maschine schlossen sich der jungen Frau an. Der Afghane konnte, begleitet vom Applaus der Passagiere, aussteigen. 

Am Freitag teilte die Staatsanwaltschaft in Göteborg mit, dass Ersson wegen «Verstössen gegen das Flugrecht» angeklagt werde, so der «Guardian». Zur Begründung hiess es, dass sie der Aufforderung des Kapitäns nicht nachgekommen sei und sich geweigert habe, sich hinzusetzen. Einen Termin für die Verhandlung gibt es noch nicht.

(hd)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Grüne und SP wollen 10'000 Geflüchtete aus Afghanistan aufnehmen – das sagt Cassis

Nach dem Einmarsch der islamisch-fundamentalistischen Taliban in Kabul fordern SP und Grüne, dass die Schweiz im Rahmen internationaler Kontingente 10'000 Geflüchtete aus Afghanistan aufnimmt. Die Grünen fordern zudem den Familiennachzug für bereits in die Schweiz Geflüchtete. Bundesrat Ignazio Cassis sagte die Prüfung der Forderung zu.

Ob die Schweiz mehr Flüchtlinge aus Afghanistan aufnehmen soll, beurteile der Bundesrat von Stunde zu Stunde, sagte Aussenminister Cassis am Montag vor den …

Artikel lesen
Link zum Artikel