International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Er kümmert sich nicht um euch»: Familien-Zoff bei den US-Republikanern eskaliert



FILE - In this Dec. 2013, file photo, U.S. Rep. Paul Gosar, R-Ariz., speaks during a Congressional Field Hearing on the Affordable Care Act in Apache Junction, Ariz. Six siblings of  Gosar have urged voters to cast their ballots against the Arizona Republican in November 2018 in an unusual political ad sponsored by the rival candidate. The television ad from Democrat David Brill combines video interviews with Gosar-family siblings who ask voters to usher Paul Gosar out of office because he has broken with the family’s values. They do not elaborate. (AP Photo/Matt York, File)

Ärger mit der Familie: Paul Gosar. Bild: AP/AP

Der republikanische US-Kongressabgeordnete Paul Gosar erhält Gegenwind aus der eigenen Familie: Sechs seiner neun Geschwister warnen eindringlich vor der Wiederwahl des erzkonservativen Politikers bei den Kongresswahlen im November.

In mehreren Wahlkampfspots des US-Demokraten David Brill kritisieren sie die Politik ihres Bruders. «Er hört Ihnen nicht zu, er kümmert sich nicht um Ihre Interessen», sagt Gosars Bruder David in einem der Videos, die am Freitag von Brills Wahlkampfteam veröffentlicht wurden. Die ungewöhnliche Wahlwerbung für den demokratischen Herausforderer sorgte landesweit für Schlagzeilen.

Dicke Post: Der Spot gegen den Bruder

abspielen

Video: YouTube/FactPointVideo

Die sechs Geschwister werden in den Videos zunächst nur mit ihrem Vornamen vorgestellt, erst am Ende erfahren die Zuschauer, dass Gosar ihr Bruder ist. Der Republikaner aus dem Bundesstaat Arizona war 2011 mit Unterstützung der erzkonservativen Tea-Party-Bewegung in den Kongress eingezogen. Umfragen zufolge hat er gute Chancen, seinen Sitz bei der bevorstehenden Midterm-Wahl im November zu verteidigen.

Im Kurzbotschaftendienst Twitter ging Gosar am Wochenende zum Gegenangriff über und kritisierte seine sechs Geschwister wegen ihrer Wahlwerbung für seinen demokratischen Rivalen scharf. Alle sechs seien «liberale Demokraten, die Präsident Trump hassen».

Ihnen sei «politische Ideologie wichtiger als die Familie», schrieb der Abgeordnete. «Stalin wäre stolz», fügte er mit Blick auf Sowjet-Diktator Josef Stalin hinzu und schob noch eine Warnung hinterher: «Wir sehen uns zu Hause bei Mama und Papa.» (sda/afp)

Obama teilt gegen Trump und die Republikaner aus

Video: srf

Trump unter Druck

Trotz Teil-«Shutdown» der US-Regierung: Trump vergibt Bauvertrag für Mauer

Link zum Artikel

Die Lügenbilanz zum 700. Amtstag: Donald Trump, ein Pinocchio ohne Boden

Link zum Artikel

Trump erwägt bereits die nächste Entlassung – diesmal soll es den Notenbank-Chef treffen

Link zum Artikel

Trumps Personal-Verschleiss: So viele Leute sind (oder wurden) gegangen 🙈

Link zum Artikel

«Verbündete mit Respekt behandeln»: US-Verteidigungsminister geht – und kritisiert Trump

Link zum Artikel

Dieses Dokument beweist, dass Trump wegen des Trump Towers in Moskau gelogen hat

Link zum Artikel

Trump ergreift erstmals Massnahmen gegen Waffengewalt – Waffenlobby ist enttäuscht

Link zum Artikel

«Schockierendes Muster der Illegalität»: Trump-Stiftung wegen krummen Geschäften aufgelöst

Link zum Artikel

Urteil überraschend verschoben – Richter erhebt schwerste Vorwürfe gegen Michael Flynn

Link zum Artikel

Trump will den Prediger Gülen an Türkei ausliefern

Link zum Artikel

Trump kickt nächsten Minister raus – warum das Good News sind für Umweltschützer

Link zum Artikel

«Er hat mich angewiesen, die Zahlungen vorzunehmen» – hier packt Cohen über Trump aus

Link zum Artikel

Woher hatte Trump das ganze Wahlkampf-Geld? Es gibt neue Theorien

Link zum Artikel

Der Skandal-Verleger und Donald Trumps schmutzige Geheimnisse

Link zum Artikel

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link zum Artikel

Stolpert Trump über diese drei Männer?

Link zum Artikel

Trump in der Defensive: Kelly geht, Russland-Affäre kommt neu auf

Link zum Artikel

Wie wär's mit einem Treffen von Putin und «Individuum 1»? Muellers neue heisse Spur

Link zum Artikel

Tillerson über Trump: «Ich sagte ihm, das kann man nicht machen, es verletzt das Gesetz»

Link zum Artikel

Saudi-Arabien soll US-Veteranen-Treff finanziert haben – in Trump-Hotels

Link zum Artikel

Putin-Sprecher bestätigt Kontakt zu Trumps Ex-Anwalt

Link zum Artikel

Im Trump Tower Moskau stand ein 50-Millionen-Penthouse für Putin bereit

Link zum Artikel

Ihr glaubt gar nicht, an wie vielen Fronten Trump kämpfen muss

Link zum Artikel

War's das, Donald Trump?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Donald J. Trump: Das Ende

«This is the end, my only friend, the end», singt Jim Morrison im gleichnamigen Song der Rockgruppe «The Doors». Das Lied wurde auch zum Titelsong des legendären Filmes «Apocalypse Now» von Francis Ford Coppola, der wie kein anderer den Irrsinn des Vietnamkrieges beschreibt.

«The End» von den Doors wäre auch die passende Hymne für die Trump-Ära. Kein Präsident hat je die Vereinigten Staaten von Amerika auf einen derartigen Irrsinns-Trip gebracht wie der scheidende 45. Präsident, ein Trip, …

Artikel lesen
Link zum Artikel