DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump listens during a meeting with North Korean defectors where he talked with reporters about allowing the release of a secret memo on the FBI's role in the Russia inquiry, in the Oval Office of the White House, Friday, Feb. 2, 2018, in Washington. (AP Photo/Evan Vucci)

Trump hat am Freitag das umstrittene FBI-Memo zur Veröffentlichung freigegeben. Bild: AP/AP

Das sind die wichtigsten Fakten zum umstrittenen FBI-Memo

In den USA hat Präsident Donald Trump am Freitag die Veröffentlichung eines vertraulichen Memos der Republikaner erlaubt, das angeblich eine Befangenheit der Bundespolizei FBI und des Justizministeriums in der Russland-Affäre gegenüber Trump zeigen soll. Es folgen die wichtigsten Punkte zu dem Dokument.



Um was für ein Dokument handelt es sich?

Das Memo wurde von dem republikanischen Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus, Devin Nunes, in Auftrag gegeben und von seinen Parteikollegen erstellt. Gegenstand ist Insidern zufolge ein Antrag des FBI und des Justizministeriums bei einem Gericht, einen Lauschangriff gegen den Trump-Wahlkampfberater Carter Page führen zu dürfen. Dieser verfügt über zahlreiche Kontakte nach Russland. Aus dem Memo soll hervorgehen, dass die Bundespolizei und das Ministerium das Gericht bei dem Antrag in die Irre führten.

>>> Hier kann das Memo gelesen werden (englisch)

Was nicht in der Memo steht ...

Warum ist das Memo wichtig?

Der Streit ist Teil der Russland-Affäre. Die Demokraten sehen das Memo als mutmasslichen Versuch der Republikaner, die Glaubwürdigkeit des Sonderermittlers Robert Mueller zu beschädigen. Mueller geht dem Verdacht nach, dass es während des Wahlkampfs 2016 geheime Absprachen zwischen Russland und Trumps Team gegeben haben soll. Teil der Ermittlungen ist auch der Vorwurf, dass Trump im Zusammenhang mit der Russland-Affäre die Justiz behindert hat. Der Präsident könnte das Memo nutzen, so eine weitere Befürchtung, um Vize-Justizminister Rod Rosenstein – verantwortlich für die Russland-Ermittlungen – oder gar Mueller selbst zu feuern.

Welche anderen Folgen könnte die Veröffentlichung haben?

Der Streit zwischen Demokraten und Republikanern könnte weiter eskalieren und die Russland-Ermittlungen erschweren. Zudem könnte er die Beziehungen zwischen den Abgeordneten und den US-Geheim- und Ermittlungsdiensten beschädigen. Diese geben bislang geheime Unterlagen an den Kongress weiter mit der Absprache, dass diese nicht publik gemacht werden. Das FBI und das Justizministerium haben die geplante Veröffentlichung des Memos kritisiert.

Welche Rolle spielt der Geheimdienstausschuss?

Der Ausschuss leitet eine der drei Ermittlungen in der Russland-Affäre. Die Gräben zwischen Republikanern und Demokraten sind dabei immer tiefer geworden. Die Republikaner haben erklärt, sie wollten mit der Veröffentlichung nur auf Fehlverhalten aufmerksam machen. Die Demokraten haben inzwischen ein eigenes Memo erstellt. Allerdings haben die Republikaner die Veröffentlichung mit ihrer Mehrheit im Ausschuss blockiert.

(dwi/sda/reu)

Trump gegen das FBI

Jetzt greift Trump das FBI frontal an

Link zum Artikel

Tappt Trump in die Meineids-Falle?

Link zum Artikel

Trump und die «Pipi-Tapes»: Wer lügt?

Link zum Artikel

Eine Geheimgesellschaft an der Spitze des FBI?

Link zum Artikel

Trump 2018

Hillary Clinton überrascht bei den Grammys das Publikum – und Donald Trump ...

Link zum Artikel

Die Trump-Show verzückt die Manager, doch nicht alle lassen sich aus dem Takt bringen

Link zum Artikel

«Die amerikanische Demokratie wird weitere sieben Jahre Trump nicht überleben»

Link zum Artikel

Chef-Korrespondent der «New York Times»: «Die Leute sind hungrig auf Trump-Storys»

Link zum Artikel

Der Bundesrat will Trump am WEF bezirzen – und wird wohl bitter enttäuscht

Link zum Artikel

Geheime Screenshots aufgetaucht – weshalb Donald Trump WIRKLICH in die Schweiz kommt 😂

Link zum Artikel

Zu fett, Haarausfall, geistig «topfit» – Trumps Gesundheitszustand in 4 Punkten

Link zum Artikel

Jetzt räumen die Milliardäre auf – das sind die Folgen des Trump/Bannon-Krieges

Link zum Artikel

«Ein Krieg in Korea wäre wirtschaftlich zu verkraften»

Link zum Artikel

Die Hatz auf Mueller wird zur Gefahr für die US-Demokratie

Link zum Artikel

Trump und die «Pipi-Tapes»: Wer lügt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38-Jähriger nach Erstürmung des Kapitols zu Haftstrafe verurteilt

Gut ein halbes Jahr nach der Erstürmung des Kapitols durch Anhänger des damaligen US-Präsidenten Donald Trump ist in Florida Berichten zufolge ein Mann zu acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Der 38-Jährige aus Florida hatte zuvor eingeräumt, in das Kapitol eingedrungen zu sein und die Arbeit des Kongresses behindert zu haben, berichtete am Montag unter anderem die Zeitung «Washington Post». Demnach handelt es sich bei diesem Fall um das erste Verfahren eines Schwerverbrechens im …

Artikel lesen
Link zum Artikel