Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock

Mailänderli sind langweilig! 7 Rezepte für etwas speziellere Weihnachts-Guetzli

Weg vom Mainstream hin zur Kreativität: Statt Mailänderli und Zimtsternen backen wir dieses Jahr Samt-Plätzchen und Liebesküsse. Diese 7 ausgefallenen Guetzli-Rezepte machen sofort Bock auf Weihnachten.

Noëmi Laux
Noëmi Laux



Weihnachten! Tonnenweise Guetzli (ja, es heisst Guetzli und nicht Guetsli!) essen und dabei kein schlechtes Gewissen haben müssen! Aber sind wir mal ehrlich: Jedes Jahr die gleichen, billigen Mailänderli, Zimtsterne und Brunsli vom Grossverteiler haben wir doch echt langsam satt. Bock auf was Neues? Die folgenden 7 Guetzli-Rezepte sind Food-Porn vom Feinsten und bringen ganz bestimmt neuen Wind in die uralte Weihnachtstradition des Backens.

Zaubersterne

Bild

bild: dr.oetker

Wie wär's mit dieser pinken Alternative zum Zimtstern für Weihnachten?

Zutaten:

Rezept:

Backofen auf etwa 160 Grad vorwärmen (Ober- und Unterhitze). Das Backpulver mit Mehl in einer Schüssel vermischen. Dann alle anderen Zutaten ausser die Gonfi hinzugeben. Das Ganze zu einem Teig vermischen, am besten mit einem Mixer.

Dann den Teig ungefähr halbieren. Unter die etwas grössere Hälfte auch die Himbeer-Gonfi hinzugeben. Wer es gerne etwas röter und süsser mag, kann auch mehr Gonfi als angegeben dazugeben. ;-)

Aus dem roten Teig schliesslich Kreise (Durchmesser ca. 4 cm), aus dem weissen Teig Sterne (Durchmesser ca. 2,5 cm) ausstechen. Sterne mit Wasser bestreichen und auf die Kreise legen. Nun für etwa 12 Minuten backen, fertig!

Das Rezept stammt von oetker.de

Candy Cane Cookies

Bild

bild: pinterest

Die hübschen Candy Canes sind in den USA bei keinem Weihnachtsfest mehr wegzudenken. Und dass, obwohl sie wie hart gewordene Zahnpasta schmecken. Wir haben da was gefunden, das dieselbe hübsche Form behält, dazu aber vorzüglich schmeckt! Candy-Canes-Weihnachtsguetzli!

Zutaten:

Rezept:

Zuerst die Butter leicht erwärmen bis sie flüssig ist und dann mit Puderzucker und Vanillezucker schaumig rühren. Danach das Ei unterrühren. Die übrigen Zutaten (Mehl, Backpulver und Salz) vermengen und in die schaumige Masse einarbeiten.

Auch hier teilt ihr jetzt den Teig in zwei etwa gleich grosse Hälften und färbt eine davon mit der roten Lebensmittelfarbe ein. Danach für etwa 20 bis 30 Minuten mit beiden Hälften ab in den Kühlschrank.

Danach aus beiden Massen jeweils dünne Würstchen formen und ineinanderdrehen. Die Enden jeweils abschneiden und fest zusammendrücken. Danach die «Candy Canes» bei 200 Grad für 10 Minuten backen.

Das Rezept stammt von kuechenchaotin.de

Zündholz-Plätzchen

Bild

bild: dr.oetker

Originell. Kreativ. Und verdammt lecker. Was will man mehr?

Zutaten:

Rezept:

Zuerst den Teig anrühren. Dazu zuerst die Butter geschmeidig rühren und schliesslich normalen und Vanille-Zucker dazugeben. Danach das Ei unterrühren. Die Masse leicht erhitzen und gleichzeitig das Mehl dazumischen.

Den Teig nun dritteln und jeweils nacheinander in einen Spritzbeutel geben. Damit etwa 7cm lange Streifen auf das Backblech spritzen. Die Stäbchen danach für 6 Minuten backen.

In der Zwischenzeit ist der Guss dran. Dafür den Puderzucker in eine Schale sieben und mit dem Wasser zu einem Guss verrühren. Gonfi in eine Schale geben. Nun die Stäbchen nacheinander zuerst in die Zuckermasse und dann in die Gonfi tauchen. Die Zündhölzer schliesslich auf dem Blech für etwa eine halbe Stunde trocknen lassen.

Das Rezept stammt von oetker.de

Ingwer-Trüffel

Bild

bild: brigitte

Zwei Worte: Ingwer. Trüffel. Und du bist King of Christmas.

Zutaten:

Rezept:

Zuerst die Schokolade grob und den Ingwer fein hacken. Den Schlagrahm in einem Topf bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen. De Schokolade, die Butter und das Vanilleextrakt dazugeben. Rühren bis die Schokolade und die Butter vermengt wurden. Jetzt den Ingwer und den Gewürz-Spekulatius dazugeben. Die Masse in eine Schüssel geben, abdecken und für drei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Das Kakaopulver in einen flachen Teller geben und jeweils kleine Stücke der kalten Masse darin wälzen, bis alle Seiten bedeckt sind. Fertig!

Das Rezept stammt von brigitte.de

Rote Samt-Plätzchen

Bild

bild: pinterest

Besser als Sex. GARANTIERT.

Zutaten:

Rezept:

Schokolade in kleine Stücke hacken und wieder kaltstellen. Die Butter in separater Schüssel schaumig schlagen. Den Zucker zur Butter dazugeben und gut vermischen. Jetzt das Ei, die Milch und das Vanille-Extrakt dazurühren. Die Masse schliesslich mit der Lebensmittelfarbe einfärben. Danach das Mehl, das Kakao-Pulver, das Backpulver, und das Salz zur flüssigen Masse dazugeben und gut vermischen. Nun vereinzelt die zerhackten Schokoladenstücke dazumischen.

Den Teig in eine Metalschüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken. Am besten in den Kühlschrank oder auf den Balkon stellen und mindestens eine Stunde ruhen lassen. Schliesslich aus dem Teig Cookies formen und bei 180 Grad für zwölf Minuten backen.

Die noch warmen Cookies kannst du dann noch etwas flachdrücken, dadurch entsteht die unverwechselbare Cookie-Oberfläche. Nun ganz auskühlen lassen und fertig sind sie.

Das Rezept stammt von sallysbakingaddiction.com

Liebesküsse

Wer noch mehr Liebe braucht, kriegt hier eine Extra-Portion.

Zutaten:

Rezept:

Butter, Puderzucker, Vanillezucker, Salz, Ei, Mehl, Kakao- und Backpulver zu einem Teig verrühren. Danach eine Stunde kaltstellen.

Die Marzipanrohmasse grob raspeln. Ein Eiweiss vom Gelben trennen und an die Rohmasse dazugeben. Hier noch die gehackten Mandelkerne und die Schokoladenstreusel dazugeben.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer mehligen Unterlage 2 mm dünn ausrollen. Den Teig nun in 5x5 cm grosse Quadrate einteilen und ausschneiden. Auf jedes der Quadrate einen halben TL der Füllung auftragen. Die Ecken in die Mitte über die Füllung falten und mit einem Mandelkern verschliessen. Die Guetzli nochmals eine Viertelstunde kaltstellen und dann bei 200 Grad etwa zehn Minuten backen.

In der Zwischenzeit dunkle Schokolade verflüssigen und die Unterseite der Guetzli kurz reindrücken, anschliessend abkühlen lassen.

Das Rezept stammt von essen-und-trinken.de

Herz-Makronen-Plätzchen

Bild

bild: dr.oetker

Und das ist die Wendy-Version von den herkömmlichen Mailänderli. Schimpf nicht! Ein bisschen Kitsch hat noch nie geschadet...

Zutaten:

Rezept:

Eiweiss trennen, Marzipan in kleine Stücke hacken und mit allen anderen Zutaten in einen Rührbecher geben. Alles gut verrühren. Den flüssigen Teig in einen Spritzbeutel geben und Herzen auf dem Backblech formen. Diese dann etwa neun Minuten bei 180 Grad backen.

Wenn die Herzen fertig sind, auskühlen lassen. Danach den Puderzucker mit Wasser zu einer dickflüssigen Guss verrühren und mit roter Lebensmittelfarbe einfärben. Die Flüssigkeit kühlen und dann nach belieben damit die Herzen verzieren.

Das Rezept stammt von oetker.de

Bitteschön. Gern geschehen – jetzt seid ihr dran. Setzt eure Inspiration in die Tat um und ... klar doch: Schickt uns Bilder von den Resultaten! :)

Bis dahin sagen wir ...

Bild

bild: shutterstock

Foodporn? Ja! und zwar vom Feinsten!

Mehr Rezepte:

Leute, spart euch eure Diät! Und euer Detox erst recht

Link zum Artikel

Paris Hilton hat ein Kochvideo gedreht und es ist der BRÜLLER

Link zum Artikel

Leute, wenn ihr euch dieses Jahr nur ein Kochbuch zutut, dann dieses

Link zum Artikel

5 wohlig-wärmende Suppen aus der weiten Welt gegen den Winter-Blues

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Zum World Vegan Day: 17 Produkte, bei denen du nicht erwartest, dass sie vegan sind

Link zum Artikel

Das koche ich, wenn ich ein fauler Sack bin. Ihr so?

Link zum Artikel

Gestatten, George Crum, Erfinder der Pommes-Chips, IMFALL 💪

Link zum Artikel

Wenn Essen Angst macht – 14 sehr spezifische Food-Phobien

Link zum Artikel

So. Heute essen wir vegetarisch (weil World Veggie Day). Und zwar SO WAS VON fein

Link zum Artikel

Sagt mal, bin ich hier der Einzige, der Brunch doof findet?

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Millenials werden in diesem Retro-Food-Quiz so was von abkacken ... und du?

Link zum Artikel

Wir haben veganes Poulet von der ETH gegessen – so war's

Link zum Artikel

Wie gut kennst du diese Desserts aus aller Welt?

Link zum Artikel

Ich war am Cooper's Hill Cheese Rolling ... und OMG, WAR DAS GEIL

Link zum Artikel

Fertig jetzt! Wir machen nun Street Tacos – und zwar RICHTIG 🌮🌮🌮

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

Meine Tochter (10) hat den superveganen Gutmenschburger getestet und meint ...

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

So hässlich feiert die Bundesliga Weihnachten

Achtung! Redende Grittibänz!

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bluegalaxy 11.12.2019 08:28
    Highlight Highlight 13 Sorten da ist hoffentlich für alle was dabei ;-)
    Benutzer Bild
  • Baccaralette 10.12.2019 11:44
    Highlight Highlight Ich mach die samtlis, aber ohne rot. Oder es gibt eine Rotvariante ohne Lebensmittelfarbe oder Randensaft.
  • Lore 10.12.2019 08:59
    Highlight Highlight ❤️ (rot) 🎅❤️🍄= Bittermandel
    🔵e (blau)⭐️💫🌜🐬 = Zitrone
    💜 (lila) 🌸🦋🦆= Vanille
    💛e (bräunlich) 🦇👻🎄🦌= Schoko-Rum
    🍭 = alles zusammen

    😋
    Benutzer Bild
  • Spirulina 09.12.2019 19:42
    Highlight Highlight super Rezepte, hat man Lust drauf! Trotzdem: Mailänderli. sind. nicht. langweilig - einfach ja, aber stets megafein !!
  • pinex 20.12.2015 12:08
    Highlight Highlight tadaaaaa
    Benutzer Bild
  • mueggy 17.12.2015 01:25
    Highlight Highlight Versucht einmal Bananen-Pekannuss-schoko-cookies.
    Die Lieblinge meiner ganzen Familie.
    • Noëmi Laux 17.12.2015 10:36
      Highlight Highlight Rezeeeeeept *_*
      (und am besten auch ein bild? ;) )
    • mueggy 18.12.2015 01:29
      Highlight Highlight Du brauchst 1 reife Banane, 150g weiche Butter, 150g brauner Zucker, 1P. Vanillezucker, 1ei, 200g Mehl, 1/2tl Natron, 1/2tl Salz, 200g Schokoladenwürfel und 50g gehackte Pekannüsse.
      Die Banane schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Butter in einer Schüssel cremig rühren. Zucker und Vanillezucker dazugeben. Ei und Banane unterrühren.
      Mehl,Natron und Salz in eine Schüssel sieben. Mehl-mischung zur Buttermasse geben, rühren bis ein glatter Teig entsteht. Nüsse und Schokolade unterrühren.
      Backofen auf 180grad (ober-/unterhitze) vorheizen.
    • mueggy 18.12.2015 01:34
      Highlight Highlight (sorry kein Platz)
      aus dem Teig ca 4cm grosse Bällchen Formen, mit ca 8cm Abstand auf einem -mit Backpapier ausgelegtem- Blech verteilen.
      Auf mittlerer Einschubleiste in etwa 15 Minuten goldbraun (eher bräunlich) backen. Die Cookies auf einem Gitter auskühlen lassen. Mit dem Abkühlen härten sie etwas aus.
      Bei mir entstehen unförmige Fladen-ähnliche cookies, aber der Geschmack überzeugt immer!
      Fotos folgen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • JThie 15.12.2015 11:54
    Highlight Highlight Mürbeteigguetsli in Schoggi tunkt ;)
    Benutzer Bild
    • Noëmi Laux 16.12.2015 09:27
      Highlight Highlight Mmmh, das sieht lecker aus!
      Die sind übrigens immer willkommen bei uns auf der watson-Redaktion ;)

105 Beweise, dass Graubünden der schönste Kanton der Schweiz ist

Ob dieser Titel stimmt, fragst du dich? Nun, das ist natürlich Ansichtssache. Sicher ist, dass der flächenmässig grösste Kanton der Schweiz mit seinen 105 Gemeinden landschaftlich in der höchsten Liga spielt. Hoffentlich überzeugen dich diese Bilder davon, dass der Titel eben doch wahr ist – und Graubünden der schönste Kanton im ganzen Land ist!

Artikel lesen
Link zum Artikel