Food
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock

Mailänderli sind langweilig! 7 Rezepte für etwas speziellere Weihnachts-Guetzli

Weg vom Mainstream hin zur Kreativität: Statt Mailänderli und Zimtsternen backen wir dieses Jahr Samt-Plätzchen und Liebesküsse. Diese 7 ausgefallenen Guetzli-Rezepte machen sofort Bock auf Weihnachten.

Noëmi Laux
Noëmi Laux



Weihnachten! Tonnenweise Guetzli (ja, es heisst Guetzli und nicht Guetsli!) essen und dabei kein schlechtes Gewissen haben müssen! Aber sind wir mal ehrlich: Jedes Jahr die gleichen, billigen Mailänderli, Zimtsterne und Brunsli vom Grossverteiler haben wir doch echt langsam satt. Bock auf was Neues? Die folgenden 7 Guetzli-Rezepte sind Food-Porn vom Feinsten und bringen ganz bestimmt neuen Wind in die uralte Weihnachtstradition des Backens.

Zaubersterne

Bild

bild: dr.oetker

Wie wär's mit dieser pinken Alternative zum Zimtstern für Weihnachten?

Zutaten:

Rezept:

Backofen auf etwa 160 Grad vorwärmen (Ober- und Unterhitze). Das Backpulver mit Mehl in einer Schüssel vermischen. Dann alle anderen Zutaten ausser die Gonfi hinzugeben. Das Ganze zu einem Teig vermischen, am besten mit einem Mixer.

Dann den Teig ungefähr halbieren. Unter die etwas grössere Hälfte auch die Himbeer-Gonfi hinzugeben. Wer es gerne etwas röter und süsser mag, kann auch mehr Gonfi als angegeben dazugeben. ;-)

Aus dem roten Teig schliesslich Kreise (Durchmesser ca. 4 cm), aus dem weissen Teig Sterne (Durchmesser ca. 2,5 cm) ausstechen. Sterne mit Wasser bestreichen und auf die Kreise legen. Nun für etwa 12 Minuten backen, fertig!

Das Rezept stammt von oetker.de

Candy Cane Cookies

Bild

bild: pinterest

Die hübschen Candy Canes sind in den USA bei keinem Weihnachtsfest mehr wegzudenken. Und dass, obwohl sie wie hart gewordene Zahnpasta schmecken. Wir haben da was gefunden, das dieselbe hübsche Form behält, dazu aber vorzüglich schmeckt! Candy-Canes-Weihnachtsguetzli!

Zutaten:

Rezept:

Zuerst die Butter leicht erwärmen bis sie flüssig ist und dann mit Puderzucker und Vanillezucker schaumig rühren. Danach das Ei unterrühren. Die übrigen Zutaten (Mehl, Backpulver und Salz) vermengen und in die schaumige Masse einarbeiten.

Auch hier teilt ihr jetzt den Teig in zwei etwa gleich grosse Hälften und färbt eine davon mit der roten Lebensmittelfarbe ein. Danach für etwa 20 bis 30 Minuten mit beiden Hälften ab in den Kühlschrank.

Danach aus beiden Massen jeweils dünne Würstchen formen und ineinanderdrehen. Die Enden jeweils abschneiden und fest zusammendrücken. Danach die «Candy Canes» bei 200 Grad für 10 Minuten backen.

Das Rezept stammt von kuechenchaotin.de

Zündholz-Plätzchen

Bild

bild: dr.oetker

Originell. Kreativ. Und verdammt lecker. Was will man mehr?

Zutaten:

Rezept:

Zuerst den Teig anrühren. Dazu zuerst die Butter geschmeidig rühren und schliesslich normalen und Vanille-Zucker dazugeben. Danach das Ei unterrühren. Die Masse leicht erhitzen und gleichzeitig das Mehl dazumischen.

Den Teig nun dritteln und jeweils nacheinander in einen Spritzbeutel geben. Damit etwa 7cm lange Streifen auf das Backblech spritzen. Die Stäbchen danach für 6 Minuten backen.

In der Zwischenzeit ist der Guss dran. Dafür den Puderzucker in eine Schale sieben und mit dem Wasser zu einem Guss verrühren. Gonfi in eine Schale geben. Nun die Stäbchen nacheinander zuerst in die Zuckermasse und dann in die Gonfi tauchen. Die Zündhölzer schliesslich auf dem Blech für etwa eine halbe Stunde trocknen lassen.

Das Rezept stammt von oetker.de

Ingwer-Trüffel

Bild

bild: brigitte

Zwei Worte: Ingwer. Trüffel. Und du bist King of Christmas.

Zutaten:

Rezept:

Zuerst die Schokolade grob und den Ingwer fein hacken. Den Schlagrahm in einem Topf bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen. De Schokolade, die Butter und das Vanilleextrakt dazugeben. Rühren bis die Schokolade und die Butter vermengt wurden. Jetzt den Ingwer und den Gewürz-Spekulatius dazugeben. Die Masse in eine Schüssel geben, abdecken und für drei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Das Kakaopulver in einen flachen Teller geben und jeweils kleine Stücke der kalten Masse darin wälzen, bis alle Seiten bedeckt sind. Fertig!

Das Rezept stammt von brigitte.de

Rote Samt-Plätzchen

Bild

bild: pinterest

Besser als Sex. GARANTIERT.

Zutaten:

Rezept:

Schokolade in kleine Stücke hacken und wieder kaltstellen. Die Butter in separater Schüssel schaumig schlagen. Den Zucker zur Butter dazugeben und gut vermischen. Jetzt das Ei, die Milch und das Vanille-Extrakt dazurühren. Die Masse schliesslich mit der Lebensmittelfarbe einfärben. Danach das Mehl, das Kakao-Pulver, das Backpulver, und das Salz zur flüssigen Masse dazugeben und gut vermischen. Nun vereinzelt die zerhackten Schokoladenstücke dazumischen.

Den Teig in eine Metalschüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken. Am besten in den Kühlschrank oder auf den Balkon stellen und mindestens eine Stunde ruhen lassen. Schliesslich aus dem Teig Cookies formen und bei 180 Grad für zwölf Minuten backen.

Die noch warmen Cookies kannst du dann noch etwas flachdrücken, dadurch entsteht die unverwechselbare Cookie-Oberfläche. Nun ganz auskühlen lassen und fertig sind sie.

Das Rezept stammt von sallysbakingaddiction.com

Liebesküsse

Wer noch mehr Liebe braucht, kriegt hier eine Extra-Portion.

Zutaten:

Rezept:

Butter, Puderzucker, Vanillezucker, Salz, Ei, Mehl, Kakao- und Backpulver zu einem Teig verrühren. Danach eine Stunde kaltstellen.

Die Marzipanrohmasse grob raspeln. Ein Eiweiss vom Gelben trennen und an die Rohmasse dazugeben. Hier noch die gehackten Mandelkerne und die Schokoladenstreusel dazugeben.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer mehligen Unterlage 2 mm dünn ausrollen. Den Teig nun in 5x5 cm grosse Quadrate einteilen und ausschneiden. Auf jedes der Quadrate einen halben TL der Füllung auftragen. Die Ecken in die Mitte über die Füllung falten und mit einem Mandelkern verschliessen. Die Guetzli nochmals eine Viertelstunde kaltstellen und dann bei 200 Grad etwa zehn Minuten backen.

In der Zwischenzeit dunkle Schokolade verflüssigen und die Unterseite der Guetzli kurz reindrücken, anschliessend abkühlen lassen.

Das Rezept stammt von essen-und-trinken.de

Herz-Makronen-Plätzchen

Bild

bild: dr.oetker

Und das ist die Wendy-Version von den herkömmlichen Mailänderli. Schimpf nicht! Ein bisschen Kitsch hat noch nie geschadet...

Zutaten:

Rezept:

Eiweiss trennen, Marzipan in kleine Stücke hacken und mit allen anderen Zutaten in einen Rührbecher geben. Alles gut verrühren. Den flüssigen Teig in einen Spritzbeutel geben und Herzen auf dem Backblech formen. Diese dann etwa neun Minuten bei 180 Grad backen.

Wenn die Herzen fertig sind, auskühlen lassen. Danach den Puderzucker mit Wasser zu einer dickflüssigen Guss verrühren und mit roter Lebensmittelfarbe einfärben. Die Flüssigkeit kühlen und dann nach belieben damit die Herzen verzieren.

Das Rezept stammt von oetker.de

Foodporn? Ja! und zwar vom Feinsten!

Mehr Rezepte:

Wenn du auch nur 10/14 in diesem fiesen Food-Quiz schaffst, bist du richtig gut imfall

Link zum Artikel

Dieses uralte Pasta-Rezept hat nur 4 Zutaten und ist der HAMMER

Link zum Artikel

«Aromat ist gar kein Food, es ist eine Form von Drogen»

Link zum Artikel

Wie Baja Fish Tacos zu meinem Lieblings-Quarantäne-Rezept wurde

Link zum Artikel

Ihr alle müsst sofort Pasta alla Norma kochen. Weil geil. 🍆🍆🍆

Link zum Artikel

Was es mit dem Sriracha-Kult auf sich hat (und weshalb dieser völlig gerechtfertigt ist)

Link zum Artikel

Wir vermissen dich, Anthony Bourdain! Kochen wir dir zu Ehren ein paar deiner Rezepte

Link zum Artikel

Heikler Esser? Wie viele dieser «unbeliebten» Speisen magst du? Mach' das Quiz!

Link zum Artikel

Wie viele dieser europäischen Spezialitäten kennst du? Mach' das Foodie-Quiz!

Link zum Artikel

Was die watsons so in ihrer Quarantäne-Cuisine auf die Teller zaubern

Link zum Artikel

Ihr habt uns gesagt, was bei euch im Vorratsschrank ist: Hier kommen die Rezepte dazu

Link zum Artikel

Zeig' uns deinen Vorratsschrank und wir sagen dir, was du kochen sollst

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Sagt mal, bin ich hier der Einzige, der Brunch doof findet?

Link zum Artikel

Millenials werden in diesem Retro-Food-Quiz so was von abkacken ... und du?

Link zum Artikel

Ich war am Cooper's Hill Cheese Rolling ... und OMG, WAR DAS GEIL

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

Meine Tochter (10) hat den superveganen Gutmenschburger getestet und meint ...

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So hässlich feiert die Bundesliga Weihnachten

Achtung! Redende Grittibänz!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Turbo-Russ und Co.: Diese warmen Winterdrinks helfen dir gegen die Kälte

Dezember. Weihnachtszeit. Ist der ganze Trubel endlich vorüber, harrt die Kälte aus. Bis im Februar – ja, manchmal sogar noch länger – wollen uns die Temperaturen in die warme Wohnung ins Verderben treiben. Wir geben uns aber nicht so einfach geschlagen und versorgen euch mit mächtigen Waffen: 14 plus 2 Rezeptideen, mit welchen ihr jeden noch so argen Schneesturm überlebt.

Alle Zutaten in einer Pfanne erhitzen, aber nicht kochen lassen.

Tipp: Für den extra Kick mit Amaretto aufpeppen.

Alle …

Artikel lesen
Link zum Artikel