DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

7 absolute No-Gos beim Grillieren

16.08.2017, 11:2816.08.2017, 12:54
Präsentiert von
Branding Box

Buchstaben unterschlagen

Schon die korrekte Bezeichnung der Tätigkeit ist ein Stolperstein. Deshalb hier eine kleine, sehr schweizerische Begriffsdefinition:

bild: shutterstock/watson
bild: shutterstock/watson

Hierzulande wird nicht gegrillt, sondern grilliert. Das Grillen überlassen wir unseren deutschsprachigen Nachbarn. In Österreich sagt man den Grillen übrigens Zikaden. Auch das Verb zikadieren existiert – wenigstens im uralten Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Zikadieren meint das Wässrig- und fast Glasigwerden gewisser Stellen von Äpfeln und Kirschen, die noch am Baum hängen.

Eine Kochschürze tragen

bild: shutterstock

Einige User werden nun aufmüpfig fragen: «Wieso nicht?» Für diese User haben wir eine kleine Entscheidungshilfe gebastelt.

Soll ich eine Schürze tragen beim Grillieren oder nicht?

bild: watson

Gleich geht's weiter mit den No-Gos, vorher ein kurzer Hinweis:

Was definitiv erlaubt ist ...
... sind abwechslungsreiche Rezepte! Damit's bei der nächsten Grill-Party nicht einfach nur Cervelat und Steak gibt, findest du hier die nötige Inspiration >>
Animiertes GIF
Promo Bild

Und nun zurück zu den Benimmregeln ...

Das Feuer unten anzünden

So ein richtiges No-Go ist es ja nicht, das Feuer – wie in der Pfadi gelernt – von unten anzuzünden. Trotzdem gibt es gute Gründe, es genau umgekehrt zu tun. Und wer sich jetzt gerade am Kopf kratzt: Grill-Experte Willi klärt auf:

Zu viel Rauch vom Grillfeuer? Willi hat die Lösung

Video: watson/Willi Helfenberger, Emily Engkent

Brandbeschleuniger

«Brandbeschleuniger» – nur schon dieses Wort. Das Letzte, was in dieser hektischen Zeit noch fehlt, ist, dass auch beim Grillieren eine Stoppuhr läuft.

Vorteil 2 beim Weglassen von Brandbeschleuniger: Der Cervelat riecht nicht nach Benzin.

Vorteil 3: Es lassen sich viele Unfälle vermeiden.  

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson/BFV Media Group 2

Kein Bier

Fast so wichtig wie das Grillgut sind beim Grillieren die Getränke. Und Bier ist nie falsch – Stichwort Gemütlichkeit.

Was viele nicht wissen: Beim Grillieren mit Holzkohle können krebserregende Kohlenwasserstoffe entstehen. Legt man das Fleisch zuvor allerdings in Bier ein, wird dieser Effekt um bis zu 50 Prozent eingedämmt. Das haben Wissenschaftler der Universität Porto herausgefunden. Besonders gut soll sich dafür dunkles Bier eignen.

bild: shutterstock

Das Fleisch mit der Marinade auf den Grill klatschen

Sieht so schön aus und ist doch so falsch: Fleisch mit Marinade, Gewürzen, Salz und Pfeffer auf dem Grill.
Sieht so schön aus und ist doch so falsch: Fleisch mit Marinade, Gewürzen, Salz und Pfeffer auf dem Grill.shutterstock

Marinieren ist eine Kunst für sich – und wie bei allen Künsten gibt es einige Fettnäpfchen, in die man treten kann. Wer folgende Dinge beachtet, umgeht die gröbsten Fehler:

  • Die Marinade muss mehrere Stunden vor dem Grillieren aufgetragen werden. Der Geschmack muss «einziehen», und das braucht Zeit.
  • Bevor das Fleisch auf den Grill gelegt wird, die Marinade entfernen und das Grillgut abtupfen.
  • Die Marinade während des letzten Drittels des Grillprozesses wieder aufpinseln.
  • Zuckerhaltige Marinaden immer erst in letzter Minute aufs Grillgut auftragen. Die hohen Temperaturen des Grills lassen den Zucker schnell verbrennen.
  • Nie Salz in Marinaden verwenden! Das Fleisch wird, wenn überhaupt, immer erst am Schluss gesalzen. Salz entzieht dem Fleisch sonst zu viel Flüssigkeit.
  • Als Basis der Marinade nicht kaltgepresstes Olivenöl, sondern pflanzliche Öle wie Rapsöl oder Sonnenblumenöl verwenden.

Vom Kühlschrank auf den Grill

Bevor das Fleisch auf den Grill kommt, sollte es Zimmertemperatur annehmen. Bei zu kaltem Grillgut kommt der Bratprozess nur schleppend in Gang. Die Folge ist zähes und trockenes Fleisch.

bild: Shutterstock
Probier mal was Neues aus!
Jetzt – da du weisst, wie du dich an einer Grill-Party zu verhalten hast – kann ja praktisch nichts mehr schiefgehen. Wenn du deine Freunde dann auch noch so richtig beeindrucken willst, probier doch mal eines unserer Rezepte aus! Die sind garantiert alles andere als 0815.
Promo Bild

Fails, Fails, Fails

Alle Storys anzeigen

(tog)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

36 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Xriss
16.08.2017 14:37registriert Februar 2014
Ludtig, dass dieser Beitrag von Coop gesponsert ist, wo doch deren ursprünglicher Slogan "Tsch, tsch - jetz chame grille" hiess und erst (vermutlich nach mehreren Hinweisen u.a. von mir) auf grillieren geändert wurde 😂
722
Melden
Zum Kommentar
avatar
lilie ❤ Bambusbjörn
16.08.2017 13:07registriert Juli 2016
#6: Seit wann ist Olivenöl kein pflanzliches Öl mehr? 🤔
663
Melden
Zum Kommentar
avatar
giandalf the grey
16.08.2017 11:45registriert August 2015
Ein Freund von mir legt gegen die Krebserregenden Kohlenwasserstoffe eine Aluschale Wasser auf die Kohlen. Abgesehen davon, dass es so nie wirklich heiss wird (note: verdunstendes Wasser ist ein optimales Kühlungsverfahren, vgl. evolutionsgeprüftes Konzept "Schweiss") und ich die Wirksamkeit dieser Methode anzweifle, habe ich lieber Krebs als gesteamtes Fleisch....
687
Melden
Zum Kommentar
36
Diese 23 Bilder beweisen, wie unglaublich schön die Natur sein kann

In einer Zeit, in der sich viel nur noch um künstliche Schönheit dreht, ist immerhin auf die Natur Verlass. Denn in ihr finden wir die wahre – die natürliche – Schönheit.

Zur Story