Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Un control de Police a eu lieu cette nuit sur la route de Saint-Julien a geneve, ce samedi 27 decembre 2008. Ce control servait a verifier les papiers des conducteurs ainsi que, si la police en jugeait necessaire, verifier le taux d'alcoolemie. (KEYSTONE/Magali Girardin)

Die alte Messmethode beim «Blasen» hat bald ausgedient: Ab 1. Oktober wird der Blutalkoholgehalt nicht mehr in Promille ausgewiesen, sondern in Milligramm pro Liter.  Bild: KEYSTONE

Ab 1. Oktober gelten neue Regeln beim «Blasen» (also, wenn du Alkohol trinkst und Auto fährst)

Ab Oktober wird in der Schweiz die beweissichere Atem-Alkoholkontrolle eingeführt. Das hat Folgen für die, die nach drei Stangen noch hinters Steuer sitzen.

Toni Widmer / az Aargauer Zeitung



«Sie haben 0,25», sagt der Polizist kurz nach Mitternacht beim Alko-Test. Aufatmen beim betroffenen Autolenker. Die drei Stangen waren doch nicht zu viel.

Falsch! Es reicht für eine saftige Busse und eine Verwarnung mit zweijähriger Probezeit.

Denn ab Oktober gelten beim Alkoholtest neue Regeln. Die Testgeräte weisen den Blutalkoholgehalt nicht mehr wie bisher nach Promille aus, sondern nach Milligramm pro Liter (mg/l).

Werte werden halbiert

Mit der neuen Messmethode halbieren sich die Werte. Die eingangs ausgewiesenen 0,25 mg/l entsprechen 0,5 Promille. Man darf also ab Oktober nicht mehr trinken als bisher, wenn er fahrtüchtig bleiben will.

Mit der neuen Messeinheit wird in der Schweiz ab 1. Oktober auch die beweissichere Atem-Alkoholprobe eingeführt.

Mit «Blasen» gemessen wird die Alkoholkonzentration im Blut von Fahrzeuglenkern zwar schon lange. Nur galt diese Methode bisher nicht als so zuverlässig, dass sie vor Gericht Bestand gehabt hätte. Das Ergebnis genügte nur dann als Beweis, wenn der Wert unter 0.8 Promille lag und dieser von der oder dem Betroffenen schriftlich anerkannt wurde. In allen anderen Fällen war nach dem Alko-Test noch eine Blutprobe nötig.

Neue Messung mit Infrarot

Die neuen Geräte messen den Alkoholgehalt in der Atemluft so exakt und zuverlässig, dass das Resultat einer gerichtlichen Beurteilung standhält. Die Labtec Services AG in Villmergen ist in der Schweiz einer der beiden führenden Anbieter für diese Geräte.

Image

Ein tragbarer Computer mit speziell für die Schweiz entwickelter Software: Beat Lüthy mit einem Atemalkoholmessgerät der neuesten Generation. bild: toni widmer

Sie rüstet die Polizeikorps in der ganzen Romandie, im Tessin, der Zentralschweiz sowie Teilen der Ostschweiz damit aus. Inhaber und Geschäftsleiter Beat Lüthy erklärt den Unterschied zur bisherigen Gerätegeneration: «Die neuen Messgeräte sind wesentlich grösser. Im Prinzip handelt es sich um tragbare Computer. Sie messen die Konzentration des Alkohols im Atem über eine Infrarotquelle mit Detektor. In den bisherigen Geräten ist mit einer chemischen Zelle gemessen worden.»

Kurze Unterbrechung gefällig? Unten geht's weiter...

Diese 15 Tiere haben einen schlimmeren Kater als du

Diese Messmethode, sagt Lüthy weiter, sei sehr genau und vor allem stabil: «Das Gerät kontrolliert den Alkoholgehalt in der Atemluft nicht nur einmal, es macht zwei unabhängige Messungen. Daneben gibt es weitere Komponenten, welche zur Beweissicherheit beitragen.»

Unter anderem würden die Testgeräte auf 34 Grad geheizt. Damit seien die früher möglichen Messdifferenzen bei extremen Temperaturunterschieden zwischen Atem- und Aussenluft ausgeschlossen.

Einer harten Testreihe unterzogen

Die Firma Labtec bezieht die Geräte von einem Anbieter in den USA. Beat Lüthy hat an der Weiterentwicklung für den Schweizer Markt jedoch entscheidend mitgewirkt. So ist die Anwendersoftware spezifisch auf die Anforderungen in der Schweiz zugeschnitten.

Mit dieser Weiterentwicklung ist 2014 begonnen worden, im Januar 2016 hat das Eidgenössische Amt für Metrologie (Metas) – das Kompetenzzentrum des Bundes für alle Fragen des Messens, für Messmittel und Messverfahren – das nötige Prüfzertifikat erteilt.

«Der Zertifizierung», erklärt Lüthy, «sind umfangreiche Tests vorausgefangen. Die Tester sind von kompetenten Wissenschaftern über längere Zeit unter verschiedenen Bedingungen geprüft worden. Ich bin sicher, dass die Messungen hieb- und stichfest sind, wenn die Geräte richtig bedient werden.»

Alte Geräte werden umprogrammiert

Die Polizeikorps werden im Hinblick auf die Umstellung von der Labtec Services AG speziell geschult. «Eine Equipe von uns weilt vorübergehend zur Schulung in Genf und hier in Villmergen finden praktisch täglich Ausbildungslehrgänge statt», erklärt der Firmenchef.

Die Villmerger Firma vertreibt die neuen (und alten) Testgeräte nicht nur, sie ist auch für die Wartung und die regelmässige Kalibrierung zuständig. Zurzeit werden zudem die alten Testgeräte auf die neue Messmethode umprogrammiert. Dann zeigen auch sie die Alkoholkonzentration in der Atemluft künftig nicht mehr in Promille an, sondern in Milligramm pro Liter.

Saufen, Trinken, Alkohol – mehr davon:

8 Typen, mit denen du lieber nicht in Bars gehst

Link to Article

Die 6 ungeschriebenen Gesetze des Katersonntags

Link to Article

Schlechte Nachrichten: Bundesamt für Gesundheit empfiehlt weniger Alkohol

Link to Article

Schon kleine Mengen Alkohol verkürzen das Leben 😳 – das musst du wissen

Link to Article

Wenn du im Bier-Quiz nicht mindestens 7 Punkte machst, gibt's nur noch Wasser!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

«Ein Bier für nur 45 Rappen ist gefährlich» – braucht es einen Mindestpreis für Alkohol?

Link to Article

Wie viel Alkohol ist zu viel? Beweis dein Wissen im Quiz!

Link to Article

Norwegen und England geht bald das Bier aus – die Schweiz ist aber sicher!

Link to Article

Auch wenig Alkohol kann schaden: «Das ungeborene Kind trinkt bei jedem Schluck mit»

Link to Article

Bier frei auf dem Gummiboot – Bund will Promillegrenze aufheben

Link to Article

14 Filme, in denen die Schauspieler total besoffen waren

Link to Article

Daytime Drinking mit Vermouth und Co. – 7 neue und alte Marken zum Ausprobieren

Link to Article

Sooo, jetzt hast du dir aber einen Drink verdient – wir sagen dir auch, welchen!

Link to Article

«Sauf! Sauf! Sauf!» oder *ZzzZz*: Welcher Party-Typ bist du?

Link to Article

«Wer nicht kämpft, hat schon verloren» – Wenn sich inspirierende Fitness-Sprüche auf dein Wochenende beziehen

Link to Article

Turbo-Russ und Co.: Diese warmen Winterdrinks helfen dir gegen die Kälte (inkl. Sportfan-Bonus)

Link to Article

Ein Trinkspiel für Pärchen – bei diesen Fragen würde ich auch sofort zum Schnapsglas greifen

Link to Article

Der Psychotest zum Oktoberfest: Welches Bier bist du?

Link to Article

Die Sonne geht viel zu schnell unter, aber verzweifle nicht: Diese 11 Dinge sind im Dunkeln eh viel besser

Link to Article

Diese 54 Gründe sprechen gegen das Saufen (Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt!)

Link to Article

«Alkohol mit Cola Light macht dich mehr besoffen als mit normalem Cola» – Survival-Tipps für den Alltag

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • usehername 22.09.2016 16:11
    Highlight Highlight "Mit «Blasen» gemessen wird die Alkoholkonzentration im Blut von Fahrzeuglenkern zwar schon lange. Nur galt diese Methode bisher nicht als so zuverlässig, dass sie vor Gericht Bestand gehabt hätte."

    Was ist das Neudeutsch?
    5 1 Melden
    • usehername 22.09.2016 17:00
      Highlight Highlight "Was ist das Neudeutsch?" hab ich übrigens absichtlich genau so geschrieben.
      5 2 Melden
  • Wehrpunkt 22.09.2016 14:30
    Highlight Highlight Das erstaunliche auch am neuen messgerät ist, wenn kein alkohol konsumiert wurde, zeigt es den Wert 0. Wer fährt, trinkt nicht. Alles ausrechnerle ist ein ritt auf messers schneide. Wer es dann halt trifft, sollte nur auf eine wütend sein...
    2 19 Melden
  • c_meier 22.09.2016 12:53
    Highlight Highlight überall in Europa wird in Promille gerechnet... nur ein kleines Land mitten in Europa ändert seinen Standard auf Milligramm...

    oder ändern die anderen Länder auch auf das Milligramm-Verfahren?
    (stelle mir nur vor an der Grenze steht künftig alleine bei der Schweiz 1.0 ml... wer liest schon das ml statt Promille wenn er über die Grenze fährt?)
    4 14 Melden
  • atomschlaf 22.09.2016 10:47
    Highlight Highlight Mir wurde zugetragen, dass die Resultate dieser Messmethode sehr leicht und stark beeinflusst werden können.
    Z.B. nach einem Wodka-Shot würde sehr viel mehr angezeigt als wenn man sich nach dem Alkoholgenuss den Mund mit Wasser ausspült.
    In anderen Medien war auch schon über diese Probleme zu lesen. Ich wünschte mir hier eine etwas investigativere und kritischere Berichterstattung.

    Für mich persönlich ist der Fall klar: Falls ich ab 1.10. in eine Kontrolle komme und etwas getrunken haben sollte (ich trinke nie mehr als 2 Gläser vor ich fahre), dann werde ich auf einer Blutprobe bestehen.
    42 2 Melden
    • atomschlaf 23.09.2016 00:57
      Highlight Highlight Danke für die Info.
      Ärgerlich, aber immer noch besser als unverschuldet als Blaufahrer verurteilt zu werden.
      3 0 Melden
  • Nguruh 22.09.2016 10:18
    Highlight Highlight Frage an Watson (evtl zur Recherche)
    Hat bei dieser neuen Methode die Einnahmezeit ebenfalls eine Einwirkung oder nicht?
    Konkret:
    Wenn ich eine Stange trinke und 5min später blasen muss, zeigt es oftmals mehr an als 0.5 Promille, da die Konzentration von Alkohol im Mund sehr hoch ist.
    Blase ich jedoch erst nach 15min mit Kaugummi zeigt es sehr viel weniger an.

    Wie ist das zukünftig?
    32 1 Melden
    • herschweizer 22.09.2016 11:55
      Highlight Highlight Schlimmer... Die Geräte lassen sich nicht mehr durch Mundspühlung und heftiges Blasen austricksen... Wieso hab ich bloss nur diese bescheuerte Autofahrprüfung gemacht. Ohne diese könnte ich weiterhin total voll Fahrradfahren
      16 5 Melden
    • Political Incorrectness 22.09.2016 13:02
      Highlight Highlight Das erste könnte gut sein wenn du noch Alkoholreste im Mund hast.
      Zum Zweiten: Kaugummi oder TicTac nütz nichts. Das Gerät misst den Alkoholgehalt in der Atemluft. Dieser bleibt gleich, egal ob dein Atem nun nach Minze riecht oder nicht. ;)
      5 0 Melden
    • herschweizer 22.09.2016 14:03
      Highlight Highlight Ja mit schlichtem Wasser verdünnt man wirklich den Gehalt . Einfach gurgeln oder trinken vor dem Blasen
      1 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • BigMic 22.09.2016 10:07
    Highlight Highlight Kann man jez noch 3 Stangen trinken oder nicht?
    3 5 Melden
    • C0BR4.cH 22.09.2016 10:41
      Highlight Highlight Kannst du bitte deinen detaillierten Stoffwechsel, was du in den letzten 24h gegessen und getrunken hast, sowie deine Körpermasse in Kg mitteilen?

      Wir werten das dann aus und geben dir innerhalb von 1-2 Stunden bescheid, ob du die 3 Stangen trinken kannst oder nicht : P
      27 2 Melden
  • Ville_16 22.09.2016 09:00
    Highlight Highlight An Apple on the way keeps Promille away
    7 6 Melden
  • Picker 22.09.2016 08:57
    Highlight Highlight Der Titel des Artikels 😂😂 made my day.
    26 36 Melden
  • Tscheggsch? 22.09.2016 08:57
    Highlight Highlight Eine Frage zum besseren Verständnis. Die alten Geräte werden auf die neue Messmethode umprogrammiert. Bleiben dann die genannten Abweichungen bei den alten Geräten bestehen? Ist dies vorübergehend, bis alle Korps mit den "Computern" ausgestattet sind oder reichen die Resultate der bekannten Geräte nun auch als Beweis vor Gericht? Resp. geht es um Messgerät oder Messmethode?
    31 2 Melden
    • freeman 22.09.2016 13:33
      Highlight Highlight 1. Die bisherigen Geräte werden aktualisiert, so dass neu mg/l angegeben werden (früher Promille)
      2. Bei über 0.4mg/l (0.8 Promille) war bis anhin eine Blutprobe nötig. Diese wird nun durch ein neues Gerät unnötig --> Beweismittelsichere Atemalkoholprobe. Hierbei wird auf dem Polizeiposten ein weiterer Atemlufttest durchgeführt, welcher 2 Messungen in einem Vorgang durchführt. Das Ergebnis wird per Unterschrift akzeptiert und die Blutprobe inkl. deren Kosten entfallen.
      Blutprobe ist jedoch weiterhin, sofern nötig bzw. gewünscht, möglich.
      9 0 Melden
  • mope 22.09.2016 08:42
    Highlight Highlight Es wäre lustig, wenn es nicht gar so traurig wäre: "das Eidgenössische Amt für Metrologie" hat das bewilligt? Hat man von Tuten und Blasen keine Ahnung, bleibt wenigstens die Zertifizierung von Alkoholtestern. Muhahaa.
    20 28 Melden
    • Picker 22.09.2016 08:56
      Highlight Highlight Wie meinst Du das genau? Oder wieso haben die keine Ahnung?

      18 0 Melden
    • Hierundjetzt 22.09.2016 08:58
      Highlight Highlight Falsch ☺️ es heisst METAS und ist kein Amt (mehr)

      Das sind die, die definieren wie schwer 1kg ist oder wie lang 1 Meter.

      Mind Blow? Rrrrichtig. 1kg ist eben nicht unbedingt 1kg 😉
      35 2 Melden
    • alessandro 22.09.2016 09:39
      Highlight Highlight @mope
      Es gibt ein Unterschied zwischen Metrologie und Meteorologie...
      29 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • saukaibli 22.09.2016 08:41
    Highlight Highlight Beim Blasen wird nicht der Blutalkoholwert gemessen, sondern der Atemalkoholwert. Diese Werte können sich drastisch voneinander unterscheinden, je nachdem wie lange es her ist dass man den letzten Schluck Alkohol genommen hat. Darum unbedingt etwas essen und mit Wasser gurgeln bevor man ins Auto steigt, wenn man etwas getrunken hat, denn bereits ein Schluck Wein zeigt nach 10 Minuten noch mehr als 1 Promille an wenn man danach nichts isst oder alkoholfreies trinkt.
    33 4 Melden
  • C0BR4.cH 22.09.2016 08:39
    Highlight Highlight "Sie rüstet die Polizeikorps in der ganzen Romandie, im Tessin, der Zentralschweiz sowie Teilen der Ostschweiz damit aus."

    Und im (Brennpunkt) Wallis bleibts beim Auslaufmaterial? : D
    65 1 Melden
    • Hierundjetzt 22.09.2016 09:28
      Highlight Highlight *Brennpunkt!!! Absichtlich Doppeldeutig geschrieben? Ich lach wie blöd in den PC!
      9 3 Melden
    • C0BR4.cH 22.09.2016 10:37
      Highlight Highlight @Ketsch
      Meinst du das hier?^^ (Bild)

      @Hierundjetzt
      Klar doch ; D
      User Image
      13 3 Melden
  • Tiefseetaucher 22.09.2016 08:35
    Highlight Highlight Das hat die Schweiz wieder gut gemacht
    Einer Firma abartig teure Geräte in Massen abkaufen und dann noch die selbe Firma zur - wahrscheinlich auch nicht billigen - Wartung der Geräte anstellen. Da werden viele Steuergelder in einen Topf geschmissen nur um den Bürger noch ein bisschen mehr zu piesacken.
    Da wird man doch stolz auf unseren Freund und Helfer!
    77 20 Melden
    • Pius C. Bünzli 22.09.2016 08:44
      Highlight Highlight Wahre Worte
      27 10 Melden
    • Anded 22.09.2016 08:53
      Highlight Highlight Meinst du mit Steuergelder das Geld, welches grosszügige Leute hinter dem Steuer spenden? So mit zu schnell fahren, uns sonst den Strassenverkehr gefährden und so.
      20 21 Melden
    • Charlie Brown 22.09.2016 08:58
      Highlight Highlight Was hat due Kontrolle von Gesetzen (sinnvollen wohlverstanden) mit piesaken zu tun? Oder findest du es ok, wenn angetrunken gefahren wird?
      33 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bongalicius 22.09.2016 08:24
    Highlight Highlight hihi Blasen
    36 15 Melden
    • Oly 22.09.2016 08:45
      Highlight Highlight Wertet die Schlagzeile doch unheimlich auf... hi hi ;)
      9 7 Melden
    • Olmabrotwurst 22.09.2016 11:02
      Highlight Highlight Wieso ist mei kommentar weg nur weil ich sagte ich werde euch löschen? Ihr soooo mühsam
      4 1 Melden

Nach Milliardenverlust: So wappnet sich die SNB gegen weitere Krisen

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) sieht sich trotz rekordtiefer Negativzinsen und ihrer umfangreichen Bilanz für eine mögliche kommende Krise gerüstet. «Wir haben zwei Instrumente eingesetzt, die gut funktioniert haben und die wir auch in Zukunft einsetzen würden», sagte SNB-Direktor Fritz Zurbrügg in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit den «Schaffhauser Nachrichten».

«Wir könnten die Bilanz noch weiter ausdehnen, wenn es nötig wäre, und auch in der Zinspolitik haben wir noch …

Artikel lesen
Link to Article