Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum die Empörung über die Halal-Toblerone absurd ist – in 4 Punkten

Julian Wermuth
Julian Wermuth



Die Meldung

Eigentlich wäre es ja kaum eine Meldung wert. Eine bekannte Marke verkündet, dass ihr Produkt eine neue Zertifizierung erhält. Geändert an der Rezeptur hat sich nichts. Man verpasst dem Produkt einfach ein neues Label und schon hat man eine neue Zielgruppe erschlossen.

So geschehen am Sonntag, als der «Blick» berichtete, dass Toblerone im April dieses Jahres seine Produktionsstätte als halal zertifizieren liess. Halal bedeutet, dass ein Produkt mit dem Islam konform ist und gegen keine Regel verstosse. Die Berner Milchschokolade kann bedenkenlos konsumiert werden, ohne dass ein Muslim gleich in der Hölle landet.

In den sozialen Medien führte die Meldung aber zu massenhaft Empörung. Dort witterte man die Islamisierung des Abendlandes, sprach vom «westlichen Kniefall vor der islamischen Welt». Hier ein paar Beispiele:

Die Empörung

Jörg Meuthen von der AfD:

Reihenweise kommen die Boykott-Aufrufe

Bild

Bild

Auf einmal schmeckt die Schokolade nicht mehr so gut

Bild

Fake News

Und dann wird auch noch Fake News verbreitet

Nicht nur Toblerone habe Halal-Produkte eingeführt, in Dresden gebe es auch Halal-Stollen. Dumm nur, dass die arabischen Schriftzeichen keinen Sinn machen. Das Bild ist gefälscht.

Die Empörung über die Empörung

Wie absurd die ganze Geschichte ist, zeigen folgende Tweets:

Als nächstes wird Trinkwasser boykottiert

Der Konsum von Toblerone ist erst der Anfang

Bei Maggi war's letztes Jahr die gleiche Geschichte

Hat jemand noch die Übersicht, was  nun konsumiert werden darf?

Der Ruf nach germanischen Supermärkten

Arme Toblerone!

Auch das sorgte für hitzige Diskussionen: Die Hijab-Kollektion von Dolce & Gabbana 

«Dinge, die man einer Burka tragenden Frau nicht sagen sollte»

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

Link zum Artikel

Fünf-Sterne-Chef Di Maio tritt zurück

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

6
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

18
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

14
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

30
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

411
Link zum Artikel

Fünf-Sterne-Chef Di Maio tritt zurück

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

6
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

18
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

14
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

30
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

411
Link zum Artikel

Fünf-Sterne-Chef Di Maio tritt zurück

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Mysteriöse Lungenkrankheit breitet sich aus

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

100
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

140
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
140Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rabbi Jussuf 19.12.2018 18:23
    Highlight Highlight Wer hat das Zertifikat ausgestellt?
    Da kommen einige doch auch sehr suspekte Firmen in Frage, die irgendwelchen radikalen Strömungen nahe stehen könnten.
    So ganz harmlos ist die Geschichte nicht. Und Toblerone ist bei Weitem nicht die einzige Marke, die sich Halal-zertifizieren liess und noch lassen wird.
  • Hardy18 19.12.2018 12:52
    Highlight Highlight Also ich habe den vorhergehenden Artikel auch nicht gelesen, weil es mir egal war... und jetzt dieser Artikel... ich bekomm die Tür nicht zu 😂
    Da sieht man mal, dass man nur auf etwas wartet wovon man überzeugt ist und nutzt es aus als Bestätigung. Manoman, können manche doof sein 🤦🏼‍♂️
  • Scrj1945 19.12.2018 11:36
    Highlight Highlight Das ist für uns schweizer eh kein problemn. Welcher schweizer ist schon toblerone? Das ist ist doch vorallem die schoggi für die touris um sich die zähne auszubeissen😂
    • zaphod67 19.12.2018 16:54
      Highlight Highlight Ich weiss nicht, welcher Schweizer Toblerone ist. Ich bin's jedenfalls nicht.
    • Roland Naef 19.12.2018 21:23
      Highlight Highlight Ich schon - ich liebe Toblerone in allen Variationen
  • Lowend 19.12.2018 11:24
    Highlight Highlight Warum regen sich die rechten Schweizer eigentlich so auf, wie die Amerikaner ihre Schokolade zertifizieren, denn Toblerone gehört seit 1990 der Firma Mondelēz International (frühere Kraft Foods)?
  • Safado 19.12.2018 09:54
    Highlight Highlight "Westlicher Kniefall vor der islamischen Welt"...

    Das hat doch nichts mit; Religion, Politik etc. zu tun sondern mit Geschäftsoptimierung. Dem Geld wird immer gehuldigt (Kniefall) egal wie, wo, was.
    Und dies ohne: wenn und aber. Ist eigtl. kein Artikel wert.
  • no-Name 19.12.2018 08:22
    Highlight Highlight Andi Hörn: Mein Held! 😈
  • Rolf Friedli 19.12.2018 05:26
    Highlight Highlight Was machen wir denn jetzt mit der Klosterfrau Melissengeist?
    • Safado 19.12.2018 09:59
      Highlight Highlight Rabimelissadschinn
  • anundpfirsich 18.12.2018 22:32
    Highlight Highlight Und wann ist sie auch koscher? oder ist sie das schon? Meine als Produkt aus einem neutralem Staat müsste sie für beide Religionen essbar sein. Das wäre nur fair.
    • Aareschwumm 18.12.2018 22:58
      Highlight Highlight Koscher ist sie schon. Audit immer brav bestanden 😊
  • dmark 18.12.2018 20:44
    Highlight Highlight Wer sich an dem halal stört, kann ja die Schoki vor dem Verzehr in einen Enzian o.ä. tauchen... Dann ist sie es nicht mehr. ;)
    • Bud Spencer 18.12.2018 22:24
      Highlight Highlight Mich stört das halal zwar nicht. Den Tipp werde ich nichtsdestotrotz zukünftig berücksichtigen.
    • Roland Naef 19.12.2018 21:25
      Highlight Highlight Mit Whiskey auch ganz fein
  • Nelson Muntz 18.12.2018 20:32
    Highlight Highlight Skandal, das Schächten von Kakaobohnen gehört verboten! 🤪🤣
    Benutzer Bildabspielen
  • RandyRant 18.12.2018 19:41
    Highlight Highlight Interessant wäre doch eigentlich wie denn so eine Zertifizierung von statten geht und vor allem wer ein Produkt halal zertifiziert?
    Üblicherweise sind Zertifizierung für irgendwas auch kostspielig und spülen viel Geld in die Kasse des Bescheinigers.
    Wäre also doch noch interessant zu erfahren wer denn zertifiziert und was mit dem Geld passiert?
    Aber vielleicht wird ja auch absichtlich um den heissen Brei diskutiert ;)
    • Fabio74 18.12.2018 22:04
      Highlight Highlight spielt es eine Rolle wer zertifitiziert? Nein
    • hoi123 18.12.2018 22:45
      Highlight Highlight Ich kann dir erzählen wie das beim Koscher Produzieren abläuft.
      Da war immet ein Rabi dabei bei jedem Produktionsschritt
    • RandyRant 18.12.2018 23:38
      Highlight Highlight Mal rein theoretisch:
      Es würde sich rausstellen dass ein Label für besonders tierfreundliche Haltung eng mit einer christlichen Freikirche / Sekte verbandelt ist und vermutet wird dass Gelder zu dieser fliessen. Würde da der Fabio auch finden das spielt keine Rolle? ;)
  • Farang Gringo 18.12.2018 19:04
    Highlight Highlight Wundert mich dass die Halal Zertifizierung erst jetzt kommt. Kommt beim Kosher-Zertifikat auch so ein Geschrei?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.12.2018 22:06
      Highlight Highlight Nein, dieses vollkommen sinnfreie und heuchlerische Geschrei wird ausschließlich wegen dem Halal-Zertifikat veranstaltet.
    • Maranothar 18.12.2018 23:18
      Highlight Highlight Da wär ich mir bei der AfD und ähnlichen Nicht-Denkern nicht so sicher.
      Hat ja einen Grund das Juden sich nicht sicher fühlen.
    • Saraina 19.12.2018 14:53
      Highlight Highlight Tatsächlich ist Toblerone schon länger koscher, und etliche Cailler Schoggis haben auch schon länger sowohl das koscher- wie auch das halal Zertifikat. Aber offensichtlich ist es für die Medien interessanter, über rechte Volldeppen, die sich jetzt über Toblerone aufregen zu berichten, als darüber, dass eine breite Untersuchung wegen eines Nazi-Netzwerks in der hessischen Polizei geführt wird, und dass bereits zwei türkischsprachige Anwälte Morddrohungen an ihre Kinder mit dem Absender NSU 2.0 bekommen haben.
  • katerli 18.12.2018 18:52
    Highlight Highlight Verstehe die Aufregung nicht. Toblerone ist jetzt eine Zertifizierung reicher so what?
  • Rockabilly 18.12.2018 18:06
    Highlight Highlight Das ist der Kapitalismus. Immer mehr arabische Touristen in Interlaken, Luzern ect. sowie auch das vermehrte Interesse der reichen Araber für westliche Produkte. Solang halal nicht giftig ist, wirds man überleben
  • Shikoba 18.12.2018 17:43
    Highlight Highlight Moblerone 😂😂😂 ich musste grad voll lachen, und ich bin im Zug 😂
  • Pidemitspinat 18.12.2018 17:18
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • exeswiss 18.12.2018 18:55
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Triple A 18.12.2018 17:02
    Highlight Highlight Toblerone für alle!
  • Imnon 18.12.2018 16:45
    Highlight Highlight oder so
    Benutzer Bild
  • icewolf 18.12.2018 16:38
    Highlight Highlight Natürlich ist der Aufschrei wieder einmal völlig unsinnig und übertrieben. Dennoch finde ich folgende Frage nicht ganz unberechtigt: Wozu commited sich ein Unternehmen, welches sich mit einem ganz klar religiösen "Label" zertifizieren lässt? Und ist das tatsächlich passend für ein Produkt, welches sich als Schweizer Traditionsmarke positioniert hat?
    • Saraina 18.12.2018 17:18
      Highlight Highlight Antwort eins: das Unternehmen commited (🤔) sich dem Umsatz. Antwort zwei: das Unternehmen positioniert sich als Traditionsmarke für Ausländer. Schweizer würden doch nie eine Schokolade mit einer derart unmöglichen Form essen.
    • Ancain 18.12.2018 17:25
      Highlight Highlight Ja, wieso denn nicht?
    • trio 18.12.2018 18:11
      Highlight Highlight Toblerone wird seit 1990 von Mondelēz International (US, ehemals Kraft Foods) produziert. Soviel zur glaubwürdigkeit der Schweizer Traditionsmarke.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Weiterdenker 18.12.2018 16:35
    Highlight Highlight Wenn ich sowas lese, wundert es mich gar nicht, weshalb so viele Menschen ein so schlechtes Bild von "den Rechten" haben.
  • Diavolino666 18.12.2018 16:28
    Highlight Highlight Man kann's ins Lächerliche ziehen oder auch erkennen, dass das ein Kniefall gegenüber eine intoleranten Ideologie ist. Ok, das Geld spielt auch eine Rolle, denn die muslimischen Touristen müssen auch wissen, was sie essen dürfen, während sie den Kulturschock verdauen, dass hier Männer und Frauen vor dem Gesetz gleichberechtigt sind (und die Frauen ihr Gesicht und ihre Haare zeigen und auch während der Periode nicht als unrein gelten), wir Schweinefleisch essen, unsere Bärte höchstens der Hipstermode geschuldet sind und langsam gehen hier die Zeichen zu Ende ... Es möge blitzen ;-)
    • Saraina 18.12.2018 17:22
      Highlight Highlight Es geht hier nicht um Touristen. Es geht um einen riesigen Markt im Nahen Osten, in Asien und in Afrika. Es geht um Marketing und nicht um einen Kniefall.
    • Ancain 18.12.2018 17:26
      Highlight Highlight Zu Recht
    • Klaus07 18.12.2018 18:13
      Highlight Highlight @Diavolino666
      Zeigen Sie mir eine einzige tollerante Religion.

      Das wird sehr sehr schwierig werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kyoryu 18.12.2018 16:16
    Highlight Highlight Findet da etwa eine Tobleronisierung des nahen Osten statt?
  • Magenta 18.12.2018 16:14
    Highlight Highlight Richtig, die aktuelle Debatte rund um Schoggi ist absurd.

    ABER: Bei Halal-Fleisch hört bei mir der Spass definitiv auf. Die Einfuhr von Schächtfleisch und Produkten, die solches enthalten, sollte dringend unter Verbot gestellt werden. Momentan ist ja leider "nur" das Schächten selbst hierzulande verboten...
    • Rabbi Jussuf 19.12.2018 18:20
      Highlight Highlight Die Frage wurde nicht gestellt: Wer hat das Zertifikat ausgestellt? Was hat es gekostet und wer kassiert das Geld?
      Ist das eine regierungsnahe iranische Firma? Oder eine Saudische?
  • Call me daddy 18.12.2018 16:06
    Highlight Highlight Halal, wirklich?!
    Benutzer Bild
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.12.2018 17:35
      Highlight Highlight Also mit Thadäus hadt du mich jetzt definitiv mitten ins Herz getroffen. 😂
  • Butschina 18.12.2018 16:01
    Highlight Highlight Was ist nun so schlimm daran? Soweit ich weiss wird Toblerone in vielen Ländern verkauft. Zudem wurde die Rezeptur nicht geändert. Würde ich, aus welchem Grund auch immer spezielle Essensvorschriften einhalten, wäre ich dankbar wenn einfach ersichtlich ist ob ich es essen kann. Es steht auch auf vielen Produkten Vegan darauf. Deshalb findet noch lange keine Veganisierung statt. Wieviele der Nörgler gehen wohl Döner essen?
    • westwing 18.12.2018 20:47
      Highlight Highlight Haha, netter Vergleich 👍
  • Baba 18.12.2018 15:47
    Highlight Highlight Und zum zweiten Mal heute...
    Benutzer Bild
  • einmalquer 18.12.2018 15:38
    Highlight Highlight Warum essen Meuthen und seine Anhänger überhaupt ausländische Schoggi mit ausländischen Zutaten und vielleicht einem ausländischen Berg auf der Verpackung?

    Gem. einer Teil-Erklärung in Wikipedia handelt es sich gar nicht um einen Berg sondern - noch schlimmer - um ausländische Frauen, vielleicht gar dunkelhäutige.

    Denn "Theodors Söhnen zufolge waren aber Tänzerinnen der Pariser Revue Folies Bergère, die sich während einer Vorstellung in ihren rot-cremefarbigen Kleidchen zu einer Pyramide formiert hatten, Vorbild für die Toblerone."
    • Sandro Lightwood 18.12.2018 16:45
      Highlight Highlight Auf dem Bild mit dem Berg sieht man übrigens auch noch den Bären im Matterhorn. Sinnbildlich für den Bären, den sich die AFD (und andere) hier einmal mehr selber aufgebunden hat. 🙈


      Quelle Bild: toblerone.ch
      Benutzer Bild
  • Fanta20 18.12.2018 15:28
    Highlight Highlight Mal abgesehen von der Tatsache, dass diese Angelegenheit faktisch eine absolute Null-Meldung ist (da ja rein gar nichts geändert hat ausser der Zertifizierung): Gerade konservative, rechtsbürgerliche Kreise unterstreichen bei jeder Gelegenheit die Wichtigkeit einer starken, florierenden Wirtschaft. Wenn also ein Unternehmen durch blosses Aufdrucken eines Zertifikats auf die Verpackung einer neuen Zielgruppe Geld aus der Tasche ziehen kann - was ja also im Sinne der Wirtschaft ist - ja dann sollte es dies tun.
  • Liselote Meier 18.12.2018 15:23
    Highlight Highlight Ist sicherlich Teil der bolschewistischen-jüdischen-NWO-Illuminaten-Verschwörung, zuerst eine Schokolade in Pyramidenform und nun sogar Halal. Seit Wachsam Wutbürger aller Länder ;)
    • mike2s 18.12.2018 16:52
      Highlight Highlight Zu dem ist sie noch in Alu verpackt damit sie vor den Chemtrails sicher sind.
      Alles sehr verdächtig.
    • Saraina 18.12.2018 17:25
      Highlight Highlight 😂...Zumal Toblerone auch die koscher-Zertifizierung hat.
  • Onkel Jenny 18.12.2018 15:19
    Highlight Highlight Einfach nur dumm!
  • Albert J. Katzenellenbogen 18.12.2018 15:12
    Highlight Highlight Lustig ist ja, dass der eine nichts ''aus religiösen Gründen'' essen darf, damit aber gleichzeitig sagt, er könne die Halaltoblerone aus religiösen Gründen nicht essen...
    Hahaha
    So ist der Mensch.
  • Meli_ZH 18.12.2018 15:03
    Highlight Highlight Haha alle Lebensmittel ausser Schweinefleisch, Alkohol und Blut sind Halal. Viel spass beim Boyktoieren aller anderen Lebensmittel 🤣
  • mrgoku 18.12.2018 14:55
    Highlight Highlight so what... toblerone ist von allen schoggis die, die am wenigsten schmeckt und mühsam zu essen...kaufen sowieso nur Touristen...
    • Saraina 18.12.2018 15:07
      Highlight Highlight Eben.
    • goschi 18.12.2018 15:14
      Highlight Highlight ich bin ein Tourist?
      Mist aber auch, hätte mir das einer mal gesagt, dann würde ich das Leben geniessen, statt zu arbeiten...
    • Charlie Brown 18.12.2018 17:17
      Highlight Highlight Tourist is(s)t Schokolade.
      Benutzer Bild
  • Whitebeard 18.12.2018 14:44
    Highlight Highlight Die meisten schauen sich nicht mal die Kalorienanzahl bei der Tobleroneschachtel an, aber regen sich auf, weil dort nun auch "Halal" steht
  • John Henry Eden 18.12.2018 14:40
    Highlight Highlight Kommerziell logisch und verständlich. Gesellschaftlich aber ein falsches Zeichen, denn das Halal-Zertifikat ist nur religiösen Muslimen wichtig.


    Religion muss in einer freien Gesellschaft Privatsache sein. Wenn Wirtschaft und Staat vermehrt auf gläubige Menschen Rücksicht nehmen, ist sie das nicht mehr.


    Menschen hierzulande haben das Recht, frei von Religion zu leben. Das wird schwierig, wenn unsere Lebensmittel auf "Gotteskonformität" geprüft werden.
    • HabbyHab 18.12.2018 14:46
      Highlight Highlight Weihnachten, Ostern..
    • Snowy 18.12.2018 14:52
      Highlight Highlight ...oder wenn der Markt für Menschen, welche "gotteskonform" leben wollen, so gross wird, dass die Hersteller "gotteskonform" produzieren müssen/wollen.

    • Fabio74 18.12.2018 14:53
      Highlight Highlight Genau darum dieser Hype 2 Monate vor Weihnachten. Darum.die totale Kommerzialisierung dleser Feiertage samt Überschwemmung mit Waren aller Art.
      Deine Doppelmoral ist spannend
    Weitere Antworten anzeigen
  • lulalea 18.12.2018 14:35
    Highlight Highlight Also mich stört es extreeeeem dass auf gewissen Lebensmittel steht, dass sie vegan sind. Ich bin drum nicht vegan.. Und ob jemand vegan lebt oder nicht, ist eigentlich deren Sache... Aber ich empöre mich... Einfach so.. 🤣 #achtungsarkasmus #hämmrnidschlimmeriproblem? #jesuistoblerone
    • Rabbi Jussuf 18.12.2018 15:33
      Highlight Highlight lulalea
      Sei doch froh, dass gewisse Produkte als vegan gekennzeichnet sind. Das bedeutet meistens auch, dass sie nicht schmecken.
    • HabbyHab 18.12.2018 15:41
      Highlight Highlight Ach ja, der nette Rabbi wiedermal.
    • Shikoba 18.12.2018 17:58
      Highlight Highlight @lulalea, wie schön, dass ich #jesus is toblerone gelesen habe 😅
  • paulinapalinska 18.12.2018 14:30
    Highlight Highlight ein riesen aufschrei wegen nichts und wieder nichts...
    • anundpfirsich 18.12.2018 22:53
      Highlight Highlight Uf de Punkt bracht 👌🏻
  • m:k: 18.12.2018 14:25
    Highlight Highlight Wenn wir unsere Schoggi nicht in Arabien verkaufen werden es andere tun!!!1!!11!!
    Benutzer Bild
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.12.2018 14:44
      Highlight Highlight Oh wie wunderbar du die absurdität dieser Diskussion auf den Punkt gebracht hast. Einfach nur göttlich. 😂😂😂
      Wäre überaus genial, wenn sich Serdar Somuncu diesem Thema annehmen würde.
    • Saraina 18.12.2018 15:08
      Highlight Highlight Der ist gut, m:k:
    • lilie 18.12.2018 15:38
      Highlight Highlight Dürfen die eigentlich Waffen ohne Halalzertifizierung einsetzen? 🤔😆
    Weitere Antworten anzeigen
  • WID 18.12.2018 14:18
    Highlight Highlight Toblerone hat die Rezeptur nicht verändert, darum ist völlig egal was die für Markting Labels anbringen. Wenn es aber so ist, dass Lebensmittelregeln anderen auferzwungen werden, dann wird schwierig. 2 Beispiele: In Frankreich wird ein grossteil halal=schächten geschlachtet, im Coop hat es oft nur noch Bio, ich will aber keine Bio.
    • Fabio74 18.12.2018 14:58
      Highlight Highlight Tja dann geh woanders kaufen wenn dich das böse Bio stört.
      Mein Gott man kann sich aus lauter Wohlstandsverwahrlosung auch selber Probleme schaffen
    • goschi 18.12.2018 16:35
      Highlight Highlight @WID ein Grossteil wird in Frankreich geschächtet?
      Dafür dann bitte sofort Belege liefern.

      Das klingt nämlich viel zu sehr nach Panik-Wutbürger-Quatsch.
  • Jean de Bolle 18.12.2018 14:17
    Highlight Highlight Schon vor über 35 Jahren konnte man in Ägypten und Lybien Toblerone kaufen.... waren das damals keine Moslems?
    • maylander 18.12.2018 14:31
      Highlight Highlight Früher war es den Leuten egal ob halal oder nicht.
      Heute schaut eine kleine aber sehr laute Minderheit das alles Halal zertfifiziert ist.
      Reine Geldmache meiner Meinung nach.
    • Saraina 18.12.2018 15:10
      Highlight Highlight Toblerone war immer schon halal. Die Zertifizierungswelle ist neueren Datums, und es ist tatsächlich vor allem ein Marketingargument.
    • posti 18.12.2018 15:17
      Highlight Highlight Die meisten (auch Gläubige) Muslime achten halt einfach auf die Zutatenliste. Das hallal Label macht ihnen das Leben einfach einfacher. Es geht da nur um Faulheit. Wenns ein Label hat muss man halt nicht mehr Inhaltsstoffe lesen. Da fallen dann halt die Kalorien nicht so auf.
  • Clife 18.12.2018 14:13
    Highlight Highlight Oh ja bitte. Und wenn wir schon dabei sind, Themen zu übertreiben, so können wir doch auch mal das Thema „Klimawandel“ übertreiben. Da wäre es sogar erlaubt und auch erwünscht :)
  • WalterWhiteDies 18.12.2018 14:13
    Highlight Highlight Würde es nicht um den Islam gehen, würde niemand so reagieren.. Lächerlich..
    • Saraina 18.12.2018 15:11
      Highlight Highlight Allerdings. Toblerone und die meisten Schweizer Schoggi und Glace sind seit längerem koscher zertifiziert.
    • WalterWhiteDies 18.12.2018 17:04
      Highlight Highlight @Saraina Danke für die Info, wusste ich gar nicht haha... Da sieht man es, dass stört niemanden.. Drecks rechte / ausländerfeindliche Bünzlis..
  • palimpalim 18.12.2018 14:12
    Highlight Highlight Ohne die übertriibene Reaktion schönreden zu wollen: Ganz unbeteiligt ist watson meiner Meinung nach an dem Zirkus auch nicht. Der verwendete Titel für den ursprünglichen Artikel lässt viel eher vermuten, dass etwas an Toblerone geändert würde, als dass sie jetzt halt “auch offiziell” halal ist. Aber click-baiting muss man von kostenlosen Services wohl auch eher erwarten...
    • Roland Naef 19.12.2018 21:39
      Highlight Highlight Zu deinem Nickname - ich hätt gern ne Flasche Pomfrits (Didi Halevorden -vor drölzig Jahren)
  • El Vals del Obrero 18.12.2018 14:05
    Highlight Highlight Was wird wohl erst losgehen, wenn die kapieren, dass auf fast allen Produkten *arabische* Zahlen stehen? Und diese werden gar den Kindern in der Schule beigebracht!

    Skandal, dass so was im Jahre MMXVIII möglich ist!
    • D(r)ummer 18.12.2018 14:46
      Highlight Highlight @Jockerman

      Den Iro(-)nie gesehen?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.12.2018 14:49
      Highlight Highlight @Mein Senf:
      Ich glaube zumindest einer hat deinen Witz überhaupt nicht verstanden. 😂 entweder warst du zu subtil oder er war für einige Leute einfach zu hoch.
    • Domino 18.12.2018 14:51
      Highlight Highlight Das Zahlensystem wurde in Indien entwickelt. Selbst Wikipedia nennt es „Indische Zahlenschrift“.
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Indische_Zahlschrift
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cucina 18.12.2018 14:02
    Highlight Highlight Ich wünsche mir mehr Toleranz gegenüber den Intoleranten.
  • Knety 18.12.2018 13:59
    Highlight Highlight Und darüber einen Artikel? Wirklich? Es überrascht doch nieman den mehr, dass sich gewisse Leute aus einem gewissen politischen Milieu darüber echauffieren. Es wird sich bestimmt auch niemand beim lesen dieses Artikels wieder besinnen. Ihr gebt solchen Leuten nur Aufmerksamkeit die sie nicht verdient haben.
    • River 18.12.2018 14:16
      Highlight Highlight Aber es ist lustig!
    • Knety 18.12.2018 17:04
      Highlight Highlight Ja gut...
  • Leckerbissen 18.12.2018 13:57
    Highlight Highlight Verstehe die Empörung nicht. Noch weniger verstehe ich die Menschen, welche den Aufrufen eines Buches, Propheten oder ähnlichem folgen und gehorchen was sie essen dürfen und was nicht.
    • Oh Dae-su 18.12.2018 14:14
      Highlight Highlight Du meinst sowas wie Leute mit einem Diätratgeber? ;)
    • Resistance 18.12.2018 14:50
      Highlight Highlight Danke!
    • Fabio74 18.12.2018 15:00
      Highlight Highlight Du meinst die mit dem Koran. Der Thora oder die Bibel?
    Weitere Antworten anzeigen

Video zeigt, wie überfüllt der Zug von Greta Thunberg tatsächlich war

Gerade eben kam es zu einem Schlagabtausch auf Twitter zwischen Greta Thunberg und der Deutschen Bahn (DB). Kurz zusammengefasst: Greta postete ein Bild, das sie am Boden sitzend in einem Zug der DB zeigt. Dazu schrieb sie, dass der Zug überfüllt gewesen sei. Das gefiel der DB gar nicht und sie konterte:

Ha! Greta hatte also gelogen und die DB wies sie in die Schranken! So dachten viele Greta-Hater und ein erneuter Shitstorm in den Sozialen Medien und den Kommentarspalten etlicher News-Seiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel