bedeckt, etwas Schnee
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Wirtschaft

Coop hat 2016 in der Schweiz fast 1000 neue Stellen geschaffen

Coop hat 2016 in der Schweiz fast 1000 neue Stellen geschaffen

14.02.2017, 11:1514.02.2017, 11:45

Die Coop-Gruppe hat 2016 mehr Gewinn erzielt. Unter dem Strich verdiente der Detailhandelsriese 475 Millionen Franken, 59 Millionen Franken mehr als im Vorjahr. 2015 hatte allerdings eine Rückstellung von 60 Millionen Franken für die Pensionskasse den Gewinn gedrückt.

Coop 2016 expandierte im Detailhandel und baute die Verkaufsstellen um 64 auf 2476 aus. Mit 85'001 Mitarbeitenden beschäftigte die Gruppe 5047 Personen mehr als noch Ende 2015. In der Schweiz kamen 986 Stellen hinzu, insgesamt waren damit hierzulande 55'077 Personen für Coop tätig. 

Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte um 6,6 Prozent auf 763 Millionen Franken, wie Coop an der Bilanzmedienkonferenz am Dienstag bekannt gab. Zum Ergebniszuwachs habe insbesondere der Geschäftsbereich Grosshandel und Produktion beigetragen.

Coop zieht an Mirgros vorbei

Das starke Umsatzwachstum in diesem Bereich liess den Gruppenumsatz um 5,2 Prozent auf 28,3 Milliarden Franken ansteigen, wie die Gruppe bereits Anfang Januar mitgeteilt hatte. Mit dem Zuwachs zog Coop auf Konzernebene an der Konkurrentin Migros vorbei.

Währenddessen harzte es allerdings beim gewichtigen Detailhandel. Dort belief sich der Umsatz auf 17.2 Milliarden Franken, nach 17.3 Milliarden Franken im Vorjahr. Coop leidet wie andere Detailhändler unter dem starken Franken und dem damit verbundenen Preisdruck. (whr/sda)

Wie Lebensmittel länger haltbar werden

1 / 19
Wie Lebensmittel länger haltbar werden
quelle: tumblr/weightloss-meow
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Food! Essen! Yeah!

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
«Ich wurde in Wimbledon abgewiesen» – Federer plaudert bei Trevor Noah aus dem Nähkästchen
Die Tennis-Legende war zu Besuch bei der «Daily Show». Mit Moderator Trevor Noah plauderte Federer über das Ende seiner Karriere, ein emotionales Telefongespräch mit Nadal – und warum er kürzlich nicht auf das Wimbledon-Gelände gelassen wurde.

Seit seinem Rücktritt als Tennisprofi im September ist der Rummel um Roger Federer etwas kleiner geworden. Ganz so oft hört man nicht mehr von ihm, besonders im Fernsehen ist der Maestro kaum mehr zu sehen – zumindest nicht auf dem Tennisplatz. Dafür nahm er sich diese Woche die Zeit, um in New York einen Auftritt bei der «Daily Show» zu geben. Moderator und Gastgeber Trevor Noah hatte sichtlich Freude daran – und, gemessen an seiner Plauderlaune, Federer selbst wohl auch.

Zur Story