DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eishockey-WM in Russland, Vorrunde
A: Norwegen – Schweden 2:3
Russland – Schweiz 5:1
Kasachstan – Lettland 1:2
B: Frankreich – Finnland 1:3
Ungarn – Weissrussland 5:2
Kanada – Slowakei 5:0

Fehlentscheid bringt Schweiz-Konkurrent Norwegen um Punktgewinn gegen Schweden

Ein Fehlentscheid der Referees bringt Norwegen gegen Schweden um einen Punktgewinn. Hätte Norwegen gegen Schweden gepunktet, wäre das für die Schweiz gar nicht gut gewesen.
14.05.2016, 14:4414.05.2016, 22:27

Dramatisches Spiel zwischen Norwegen und Schweden an der Eishockey-WM in Russland. Bis 118 Sekunden vor Schluss führten die Schweden 3:1. Ohne Goalie Lars Haugen (32 Paraden) setzten die Norweger ihren Gegner im skandinavischen Duell aber noch arg unter Druck.

Andreas Martinsen verkürzte 118 Sekunden vor Schluss auf 2:3. Und 41 Sekunden vor Schluss jubelten die Norweger nochmals. Der Ausgleichstreffer zum 3:3 wurde aber nicht anerkannt, weil der ungarische Referee fälschlicherweise der Meinung war, Schwedens Keeper Jacob Markström habe den Puck unter seinem Fanghandschuh.

Die Norweger wurden von den Schiedsrichtern ausgebremst.<br data-editable="remove">
Die Norweger wurden von den Schiedsrichtern ausgebremst.
Bild: AP

Aber Johan Fransson, der schwedische Verteidiger von Genf-Servette, hatte mit dem Schlittschuh dafür gesorgt, dass Markström die Scheibe nicht blockieren könnte. Den Norwegern half alles Reklamieren und Hadern nichts. Die Schiedsrichter bemühten nicht einmal das Video.

Finnland siegt weiter

Den fünften Sieg im fünften Spiel gab es für Finnland. Das Team zeigte gegen Frankreich einen souveränen Auftritt. Youngster Patrik Laine (18) glänzte mit einem Tor und einem Assist. 

Hier bezwingt Youngster Laine den französischen Oldie vom HC Lausanne, Cristobal Huet.
Hier bezwingt Youngster Laine den französischen Oldie vom HC Lausanne, Cristobal Huet.
Bild: MAXIM ZMEYEV/REUTERS

Mit den bisher überzeugenden Auftritten ist Finnland ein Anwärter auf den WM-Titel. Die letzten beiden Spiele der Vorrunde absolviert die Mannschaft gegen die Slowakei und gegen Kanada.

Ungarn überraschend, Kanada qualifiziert

Ungarn steht in der Gruppe B einer Premiere. Die Ungarn schaffen erstmals den Klassenerhalt in der A-Gruppe, wenn sie in der letzten Runde gegen Deutschland mindestens gleich viele Punkte gewinnen wie Weissrussland gegen Frankreich. Ungarn gab den letzten Platz in der Tabelle an Weissrussland ab, weil es die Direktbegegnung mit 5:2 gewann.

Derweil qualifizierte sich Titelverteidiger Kanada dank eines 5:0-Sieges gegen die Slowakei nach Finnland als zweites Team der Gruppe für die Viertelfinals. Für die Nordamerikaner war es der 15. Sieg in Folge an Weltmeisterschaften; wie die Finnen gaben sie an diesem Turnier noch keinen Punkt ab. Da die Slowaken zum dritten Mal in Serie verloren, ist Deutschland in der Gruppe B weiterhin Vierter.

Kanadas Taylor Hall, bezwingt den slowakischen Goalie Julius Hudacek.
Kanadas Taylor Hall, bezwingt den slowakischen Goalie Julius Hudacek.
Bild: Dmitri Lovetsky/AP/KEYSTONE

(jwe/drd/sda)

Die Tabellen

Diese 5 Spieler muss man an der Hockey-WM im Auge behalten

Witziges zum Eishockey

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • NZZ: 4 von 5 Sternchen
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 2 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Suter zu Detroit, Bärtschi zu Vegas – das lief am ersten Tag der NHL-Free-Agency

Seit Mittwoch um 18 Uhr dürfen die Vertragslosen Spieler in der NHL, die sogenannten Free Agents, neue Verträge unterschreiben. Und die Teams hielten sich nicht zurück, besonders auf dem Markt für Verteidiger und Goalies wurde mit Geld nur so um sich geschmissen.

Sven Bärtschi bleibt in der NHL. Der Stürmer, der bei den Vancouver Canucks nicht mehr erwünscht war, unterschreibt bei den Vegas Golden Knights einen Zweiweg-Vertrag über ein Jahr. Dabei verdient der Langenthaler 750'000 Dollar pro …

Artikel lesen
Link zum Artikel