DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, Playoffs, Hinspiele, ausgewählte Partien

Basel – Apollon Limassol 3:2 (1:0)
Zenit St.Petersburg – Molde 3:1 (0:1)
Suduva Marijampole – Celtic 1:1 (1:1)
Sigma Olmütz – Sevilla 0:1 (0:0)
F91 Düdelingen – Cluj 2:0 (2:0)
Olympiakos – Burnley 3:1 (1:1)
Atalanta – FC Kopenhagen 0:0
Partizan Belgrad – Besiktas 1:1 (1:1)
Sorja Lugansk – RB Leipzig 0:0
Rapid Wien – Steaua 3:1 (2:0)
Genk – Bröndby 5:2 (2:0)
Glasgow Rangers – Ufa 1:0 (1:0)

Basel's Ricky van Wolfswinkel, right, celebrate his 1:0 goal during the UEFA Europa League play-off first leg match between Switzerland's FC Basel 1893 and Cyprus' Apollon Limassol FC in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Thursday, August 23, 2018. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Entscheidende Basler Figuren: Vorbereiter Zuffi und Doppeltorschütze van Wolfswinkel. Bild: KEYSTONE

Basel pennt im Heimspiel zwei Mal und schlägt Apollon Limassol zu knapp

Die Teilnahme des FC Basel an der Gruppenphase der Europa League ist noch in Frage gestellt. Die Basler gewinnen das Playoff-Hinspiel gegen Apollon Limassol 3:2 und gehen mit einem mageren Polster ins Rückspiel.



Der FC Basel hat nach einem Rückstand das Hinspiel der Playoffs in der Europa League zu Hause gegen Apollon Limassol 3:2 gewonnen. Das Siegestor schoss Verteidiger Eray Cömert sechs Minuten vor dem Ende. Der Niederländer Ricky van Wolfswinkel hatte den FCB früh in Führung gebracht und in der 69. Minute mit dem 2:2-Ausgleich die Basler Schlussoffensive eingeleitet. Am Ende holte Basel im sechsten Pflichtspiel unter Marcel Koller den sechsten Sieg.

Die Tore

abspielen

1:0 Basel: van Wolfswinkel (6.). Video: streamable

abspielen

1:1 Limassol: Maglica (49.). Video: streamable

abspielen

1:2 Papoulis (53.). Video: streamable

«Wir sprachen in der Pause davon, dass wir keine Konter kriegen wollten. Und dann kassierten wir gleich zwei. Das war nicht optimal.»

Marcel Koller, Basel-Trainer Teleclub

abspielen

2:2 Basel: van Wolfswinkel (69.). Video: streamable

abspielen

3:2 Basel: Cömert (84.). Video: streamable

Ein schwacher Start in die zweite Halbzeit brachte den FC Basel gegen den Aussenseiter aus Zypern im Hinblick auf das Rückspiel auswärts am kommenden Donnerstag um eine noch bessere Ausgangslage. Innerhalb von drei Minuten schafften die an sich deutlich unterlegenen Zyprer die zwischenzeitliche Wende zur überraschenden 2:1-Führung.

Im Rückspiel in Nikosia reicht dem FC Basel ein Unentschieden, um sich für die Gruppenphase der Europa League zu qualifizieren. (ram/sda)

Das Telegramm

Basel – Apollon Limassol 3:2 (1:0)
10'743 Zuschauer. - SR Jug (SLO).
Tore: 6. Van Wolfswinkel (Zuffi) 1:0. 49. Maglica (Freistoss) 1:1. 53. Papoulis 1:2. 69. Van Wolfswinkel (Corner Zuffi) 2:2. 84. Cömert (Bua) 3:2.
Basel: Hansen; Widmer, Cömert, Balanta (66. Xhaka), Petretta; Serey Die, Frei; Zuffi; Van Wolfswinkel, Ajeti (87. Campo), Kalulu (59. Bua).
Apollon Limassol: Valé; João Pedro, Yuste, Roberge, Vasilou; Sachetti, Kyriakou; Bru (39. Carayol); Adrian, Maglica (72. Zelaya), Papoulis (80. Markovic).
Bemerkungen: Basel ohne Suchy und Stocker (beide verletzt) sowie Oberlin und Zambrano (beide nicht im Aufgebot). Torhüter Omlin verletzte sich beim Einspielen. Apollon Limassol komplett. 39. Bru verletzt ausgeschieden. Verwarnungen: 45. Van Wolfswinkel (Foul). 54. Papoulis (Unsportlichkeit). 73. Kyriakou (Foul). 92. Zelaya (Foul). 92. Xhaka (Unsportlichkeit). (sda)

Das war der Liveticker:

Liveticker: 23.8.2018 Basel – Apollon Limassol

Schicke uns deinen Input
FC Basel
FC Basel
3:2
Apollon Limassol
Apollon Limassol
IconE. Cömert 84'
IconR. Wolfswinkel 69'
IconR. Wolfswinkel 7'
IconF. Papoulis 53'
IconA. Maglica 49'
Entry Type
90+5'Spielende
So hat das wohl keiner erwartet. Nach einer souveränen Halbzeit gelingt Apollon Limassol kurz nach Wiederanpfiff ein Doppelschlag, plötzlich liegen die Zyprer mit 2:1 vorne. Aber van Wolfswinkel mit seinem zweiten Treffer und Cömert kurz vor dem Ende sorgen doch noch für einen FCB-Heimsieg.
90+4'
Campo fängt den Ball ab, Einwurf für Apollon.
90+3'
Die letzten zwei Minuten haben angefangen. Die Zyprer sind nun ein kleines bisschen offensiver – aufpassen, dass sie nicht noch das 3:3 erzielen. Sie kommen zu einem Corner.
Entry Type
90+2'Gelbe Karte - Apollon Limassol - Emilio Zelaya
Entry Type
90+2'Gelbe Karte - FC Basel - Taulant Xhaka
90'
Die Nachspielzeit beträgt mindestens fünf Minuten. Sie beginnt mit einem Corner von Zuffi von links.
88'
Verrückt: Apollon Limassol hat nur zwei gute Aktionen im ganzen Spiel, dabei gelingt den Zyprern kurz nach der Pause ein Doppelpack. Vorher und nachher spielt nur der FC Basel, der vielleicht gar noch ein viertes Tor erzielt. Er drückt jedenfalls darauf.
87'
Entry Type
Auswechslung - FC Basel
rein: Samuele Campo, raus: Albian Ajeti
86'
Serey Dié versucht sich erneut aus der Distanz, aber er hat Rücklage und der Ball segelt deshalb weit über das Tor.
84'
Entry Type
Tor - 3:2 - FC Basel - Eray Cömert
Wieder Corner von links, Zuffi führt ihn dieses Mal kurz aus und dann kommt Buas Flanke zur Mitte – Cömert ist zur Stelle und bringt Basel mit einem leichten Ablenker wieder in Front.
83'
Mittlerweile starker Gewitter-Regen in Basel. Viele der 10'743 Zuschauer flüchten auf Plätze, die unter dem Dach sind – die Spieler müssen bleiben.
82'
Die riesige Chance fürs Basler 3:2! Widmer mit einer wunderbaren Flanke von der rechten Seite, Zuffi haut den Ball aus sieben Metern zentral vor dem Tor volley drauf – aber Goalie Bruno Vale rettet mit einem starken Reflex.
81'
Ajeti hätte gerne einen Penalty. Aber da fällt der Torschützenkönig der vergangenen Super-League-Saison einfach hin, ohne dass sein Gegenspieler etwas macht.
Der User fragt:
von dan76
Braucht Basel einen Sieg?

Antwort: Nein, heute ist das Hinspiel und das Rückspiel auf Zypern böte die Chance zu einer Korrektur. Aber es lässt sich angenehmer dahinfliegen, wenn man zuhause gewonnen hat.
79'
Übrigens: In jungen Jahren war FCB-Goalie Hansen ein passabler Sänger, der mit seinen Brüdern diesen Hit hatte:
78'
Und so sieht's in der Redaktion aus: Mein rechter Schuhbändel ist aufgegangen. Wie kann so etwas geschehen, wenn man einfach nur da sitzt und tickert? Stecken sicher Illuminati dahinter!
76'
Bua ist der nächste Basler, der an Bruno Vale scheitert. Plötzlich ging's ganz schnell auf dem linken Flügel.
75'
Ajeti springt hoch, kann eine Zuffi-Flanke aber nicht entscheidend ablenken. So hat Apollons Goalie den Ball.
74'
Entry Type
Gelbe Karte - Apollon Limassol - Leonidas Kyriakou
Zeitspiel, jetzt schon, eine Viertelstunde vor dem Ende. Das kann ja noch was werden …
73'
Xhaka mit einem Offensivfoul, er kann den Entscheid überhaupt nicht verstehen. Der albanische Nationalspieler bringt Emotionen auf den Platz – das kann dieser FCB sehr gut gebrauchen.
72'
Entry Type
Auswechslung - Apollon Limassol
rein: Emilio Zelaya, raus: Anton Maglica
Ein Tor geschossen, eines vorbereitet: Das die Bilanz vom Arbeitstag von Anton Maglica.
70'
Basel powert weiter. Der nächste Zuffi-Eckball nicht ganz so gut, Serey Dié haut den Abpraller aus der Distanz irgendwohin, frei nach dem Motto: «Einfach so weit weg vom Tor wie möglich.»
69'
Entry Type
Tor - 2:2 - FC Basel - Ricky van Wolfswinkel
Und Zuffi tritt ihn gut: Van Wolfswinkel kann den Ball aus fünf Metern zum 2:2 ins Tor köpfen. Doppelpack für Ricky van Wolfswinkel.
68'
Der nächste Eckball für den Heimklub. Zuffi wird ihn von links treten.
67'
Der Corner hat nichts gebracht.
66'
Entry Type
Auswechslung - FC Basel
rein: Taulant Xhaka, raus: Eder Balanta
Vorher noch der Wechsel.
66'
Basel hat sich etwas vom Schock des Doppelschlags erholt. Van Wolfswinkel holt einen Eckball heraus.
64'
Bua donnert den Freistoss in die Mauer und schiesst dabei Gegenspieler Maglica K.o. Der bleibt mit den Händen vor dem Gesicht auf dem Rasen liegen. Die Zeitlupe zeigt, dass er ziemlich übel getroffen wurde. Daumen drücken, dass es für ihn weitergehen kann.
62'
Ajeti holt einen Freistoss heraus, den der FC Basel von halblinks aus rund 22 Metern vom Tor entfernt treten kann. Etwas für Zuffi?
60'
Entry Type
Auswechslung - FC Basel
rein: Kevin Bua, raus: Aldo Kalulu
Bua hat am Samstag im Cup gegen Montlingen getroffen – wenn das mal kein gutes Omen ist …
Dann schalt wieder weg, bitte!

55'
So, jetzt haben wir hier ein Spiel. Man muss im Leben immer versuchen, das Positive zu suchen. Sagte mein Sek-Lehrer damals.
54'
Entry Type
Gelbe Karte - Apollon Limassol - Fotis Papoulis
Der Torschütze wird wegen übertriebenem Jubel verwarnt.
53'
Entry Type
Tor - 1:2 - Apollon Limassol - Fotis Papoulis
Wettsch Fetli gseh? Nei: Fotis!

Ein Einwurf von Apollon auf der linken Seite steht am Ursprung des Treffers, mit dem Papoulis die Partie auf den Kopf stellt.
49'
Entry Type
Tor - 1:1 - Apollon Limassol - Anton Maglica
Ein schöner Konter, die Zyprer haben viel Platz und den nutzen sie: Maglica steht nach einem Querpass Joao Pedros von der rechten Seite im Rücken der Verteidiger frei und muss den Ball nur noch ins Tor schieben. Ärgerlich für den FCB, denn das Spiel darf aus seiner Sicht niemals unentschieden stehen nach dem bisher gezeigten.
48'
Kalulu kann sich nicht vom Ball trennen, während er in Richtung Apollon-Tor rennt – so wird er gestoppt, ehe er geschossen oder gepasst hat.
46'
Die Würste sind verputzt, es kann weitergehen.
Entry Type
45+1'Ende erste Halbzeit
Zeit für einen Klöpfer.
45'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Basel - Ricky van Wolfswinkel
Der Holländer wird wegen eines Fouls verwarnt.
39'
Entry Type
Auswechslung - Apollon Limassol
rein: Mustapha Carayol, raus: Kévin Bru
Es geht nicht mehr weiter für Bru, er muss ersetzt werden.
27'
Aller guten Dinge sind drei: Gleich nochmals eine Chance! Goalie Bruno Vale vertändelt den Ball gegen Frei, an dessen Bein er ihn schiesst – aber er geht auf der falschen Seite des Pfostens vorbei.
26'
Und gleich die nächste dicke Möglichkeit für Rotblau: Zuffi flankt den Corner zur Mitte, Balanta kommt im Fallen zu einem Kopfball, welcher an die Lattenoberkante springt.
25'
Toller Angriff des FC Basel. Kalulu spielt den Ball von links zur Mitte auf Fabian Frei, der leitet ihn weiter zu Petretta und dessen Schuss wird von Goalie Bruno Vale in Corner abgelenkt.
23'
Apollon Limassol hat nun öfter den Ball und kann sich ebenfalls am Spiel beteiligen. Der FCB darf nicht zu nachlässig sein – dass ein Schweizer Team eine frühe Führung vergeigt, haben wir gestern schon bei YB gesehen und einmal reicht uns das.
20'
Klitzekleiner Fehler von FCB-Goalie Hansen, der eine Flanke etwas unterläuft und nicht wie gewünscht an den Ball kommt. Aber nichts passiert.
19'
Der Basler Torjubel:
Basel's Ricky van Wolfswinkel, right, celebrate his 1:0 goal during the UEFA Europa League play-off first leg match between Switzerland's FC Basel 1893 and Cyprus' Apollon Limassol FC in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Thursday, August 23, 2018. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
epa06967029 Basel's Ricky van Wolfswinkel, (R) celebrate his 1:0 goal during the UEFA Europa League play-off first leg match between Switzerland's FC Basel 1893 and Cyprus' Apollon Limassol FC in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, 23 August 2018.  EPA/GEORGIOS KEFALAS
17'
Spannend ist die Partie überhaupt nicht, aber das kann den Baslern herzlich egal sein. Sie bestimmen weiter die Gangart und lassen gar nicht zu, dass Apollon ins Spiel kommt.
12'
Der FC Basel hat bislang alles im Griff. Sofronis Avgousti, der Coach von Apollon Limassol, wirkt an der Linie aktiver als seine Spieler auf dem Rasen.
Streaming-Input:
von IFIRIAINIZI
Direkt bei Teleclub Zoom oder Zattoo kann man den Match im Free-TV anschauen ;)
7'
Entry Type
Tor - 1:0 - FC Basel - Ricky van Wolfswinkel
Traumstart für den Vizemeister: Die frühe Führung ist Tatsache. Der Ball kommt über die rechte Seite, es geht zu schnell für die Abwehr von Apollon, van Wolfswinkel steht fünf Meter vor dem Tor frei und er würgt den Ball mit dem Schienbein über die Linie.
5'

4'
Zyprer oder Zyprioten? Es geht beides. Aber Zyprioten gilt als veraltete Schreibweise für die Bewohner der Mittelmeerinsel Zypern.
epa06950482 Tourists and locals enjoy the sea during a warm day at Sirina Bay in the southeastern coastal resort of Protaras, Cyprus, 15 August 2018. The Meteorological Services announced that Cyprus will be experiencing a heat-wave like conditions with temperatures expected to surpass 40 degrees Celsius in the coming days.  EPA/KATIA CHRISTODOULOU
2'
Van Wolfswinkel schliesst nach eineinhalb Minuten erstmals ab. Sein Schuss von halbrechts geht aber deutlich am Tor der Zyprer vorbei.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Beide Teams haben sich in einem 4-2-3-1 formiert – los geht's!
Die Teams sind da – ein paar Fans auch
Viele Lücken heute im St.Jakob-Park. Ein Name wie Apollon Limassol zieht die Massen nicht gleich an, wie wenn es in der Champions League gegen Hochkaräter geht.
Hansen ersetzt Omlin im Tor
Gemäss «Teleclub» hat sich Jonas Omlin beim Aufwärmen eine Verletzung zugezogen, die einen Einsatz nicht zulässt. Deshalb steht heute Martin Hansen im Tor des FC Basel. Der 28-jährige Däne stiess wie Omlin zur neuen Saison zum Klub.
Basel's goalkeeper Martin Hansen upon his departure the day before the UEFA Champions League second qualifying round first leg match between Greece's PAOK FC and Switzerland's FC Basel 1893 at the EuroAirport Basel Mulhouse Freiburg, Switzerland, on Monday, July 23, 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
Cömert? Nein, das ist kein Vertipper
Eray Cümart heisst nicht mehr so, sondern neu Eray Cömert. Als die Familie in die Schweiz einwanderte, wurde sie falsch erfasst. Nun ist der Fehler korrigiert. Die ausführliche Geschichte findest du bei der «Tageswoche».
Basels Eray Cuemart erhaelt die Rote Karte und muss vom Platz, beim Fussballspiel der Super League FC Basel gegen den Grasshopper Club Zuerich, am Samstag, 4. August 2018 im St. Jakob-Park Stadion in Basel. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
Die Startelf des FCB

Routinierter Gegner
«Mindestens gleich gut wie Vitesse Arnhem» sei der Gegner, sagte FCB-Coach Koller gestern und «ausserdem sehr erfahren». In der Tat: Gegen den letzten Gegner Dinamo Brest lag das Durchschnittsalter der lateinisch geprägten Stammelf von Apollon bei über 31 Jahren. Das Ziel müsse sein, mit einem Vorsprung nach Zypern zu reisen, so Koller.
epa06964900 Apollon players attend their team's training session in Basel, Switzerland, 22 August 2018. Apollon Limassol FC will face FC Basel 1893 in the UEFA Europa League playoff, first leg soccer match on 23 August 2018.  EPA/GEORGIOS KEFALAS
Sie fehlen heute
Neben dem langzeitverletzten Abwehrchef Marek Suchy muss der FCB auch ohne Valentin Stocker auskommen, der wegen eines Problems im Oberschenkel ausfällt und wohl durch Kevin Bua ersetzt wird.

Freiwillig verzichtet Koller auf Carlos Zambrano (Bild) und Dimitri Oberlin. Für Neuzugang Zambrano kommt ein Einsatz zu früh, Oberlin, der letzte Woche an einem Infekt litt, soll in der U21 Spielpraxis erlangen.
Basel's Carlos Zambrano during a training session the day before the UEFA Europa League play-off first leg match between Switzerland's FC Basel 1893 and Cyprus' Apollon Limassol FC in the St. Jakob-Park training area in Basel, Switzerland, on Wednesday, August 22, 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
Es locken Millionen
Es winkt nicht mehr der grosse Millionen-Jackpot der Champions League, doch die Ausschüttungen für die Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League sind für Schweizer Massstäbe inzwischen auch ordentlich. 2,9 Millionen Euro erhalten die qualifizierten Klubs seit dieser Saison pauschal. Hinzu kommt die Ranglistenprämie, von der die Basler überdurchschnittlich profitieren. Im schlechtesten Fall würde der FCB im Ranking der Europa-League-Teilnehmer als Nummer 7 geführt, drei weitere Millionen wären ihm damit gewiss. Klar: Verglichen mit den fast 40 Millionen Franken, die Basel für den Einzug in die Champions League kassiert hätte, wirkt das wie ein Klacks dagegen.
Basel's player celebrate the 1:0 goal during the UEFA Europa League third qualifying round second leg match between Switzerland's FC Basel 1893 and Netherland's Vitesse in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Thursday, August 16, 2018. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Mit Koller kam der Erfolg
Mitten in den englischen Wochen des FC Basel schaffte Marcel Koller, was vor einem Monat noch undenkbar schien: Der neue Trainer stabilisierte die verunsicherte Mannschaft auf Anhieb, führte sie zu fünf Siegen in fünf Spielen. Noch ist nicht alles gut, aber zweifelsohne setzte der Zürcher die Hebel beim taumelnden Krösus an den richtigen Stellen an.
epa06963997 Basel's head coach Marcel Koller during a training session the day before the UEFA Europa League play-off first leg match between Switzerland's FC Basel 1893 and Cyprus' Apollon Limassol FC in the St. Jakob-Park training area in Basel, Switzerland, 22 August 2018.  EPA/GEORGIOS KEFALAS

Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup

1 / 24
Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup
quelle: keystone / georgios kefalas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ex-Coiffeuse Debby über ihre liebsten Kunden

Video: watson/Deborah Gabuzzini, Emily Engkent

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In Brasiliens erstem Länderspiel werden dem Superstar zwei Zähne ausgeschlagen

21. Juli 1914: In Rio de Janeiro beginnt die Geschichte der mit fünf WM-Titeln erfolgreichsten Fussballnation der Welt. Brasilien bestreitet gegen Exeter City sein erstes Länderspiel. Der grosse Star: Arthur Friedenreich.

Von Arthur Friedenreich wird gemeinhin behauptet, er sei einer der besten Fussballer aller Zeiten. Aber wer kann schon glaubwürdig mitdiskutieren? Schliesslich war Friedenreich vor hundert Jahren aktiv.

Unbestritten ist jedoch, dass «El Tigre» einer der besten Fussballspieler seiner Zeit ist. Und dennoch ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der Stürmer im ersten Länderspiel in der Geschichte des brasilianischen Verbands dabei ist. Denn als Sohn eines deutschen Auswanderers und einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel