DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Champions League, Playoff, Hinspiele
Young Boys – ZSKA Moskau 0:1 (0:0)
Karabach – Kopenhagen 1:0 (1:0)
Sporting – Bukarest 0:0 (0:0)
Nikosia – Slavia Prag 2:0 (2:0)
Hoffenheim – Liverpool 1:2 (0:1)
Liverpool jubelt über einen Auswärtssieg.
Liverpool jubelt über einen Auswärtssieg.Bild: EPA/EPA

Liverpool siegt gegen Hoffenheim – Sporting mit Nullnummer gegen Bukarest

Der FC Liverpool bringt sich mit einem Auswärtssieg gegen Hoffenheim in eine gute Ausgangslage für die Qualifikation zur Champions-League-Gruppenphase. Sporting Lissabon enttäuscht zuhause gegen Steaua Bukarest.
15.08.2017, 23:1616.08.2017, 09:12

Gute Ausgangslage für Liverpool

Der FC Liverpool ist auf gutem Weg, zum zweiten Mal in den letzten acht Jahren die Champions-League-Gruppenphase zu erreichen. Der 18-fache englische Meister siegte im Hinspiel der letzten Qualifikationsrunde bei Hoffenheim 2:1.

Alexander-Arnold zirkelt den Ball ins Netz.Video: streamable
Milner flankt, Nordtveit lenkt ab: 2:0 für Liverpool.Video: streamable

Dank den Toren von Trent Alexander-Arnold und James Milner kann der FC Liverpool dem Rückspiel nächste Woche zuversichtlich entgegen blicken. Die «Reds» zeichnete im Hinspiel in Sinsheim aus, dass sie konsequent den Weg vors Tor suchten und dabei effizienter vorgingen als Hoffenheim, das in der 87. Minute durch den eingewechselten Mark Uth immerhin noch zum 1:2 kam. Besonders bitter für Hoffenheim: In der ersten Halbzeit verschoss Kramaric noch einen Elfmeter auf klägliche Art und Weise.

Etwas Hoffnung bleibt für Hoffenheim: Dank dem Treffer von Uth kurz vor dem Ende.Video: streamable
Fast schon peinlich: Der Penalty-Versuch von Kramaric.Video: streamable

Karabach schlägt Kopenhagen mühelos

In einem weitgehend ereignislosen Spiel schlägt Karabach Agdam den FC Kopenhagen mit 1:0. Mahir Madatov schiesst in der 25. Minute das Siegestor. Der Sieg des Teams aus Aserbaidschan geht in Ordnung, sie waren über das gesamte Spiel gesehen die spielbestimmende Mannschaft. Kopenhagen beschränkte sich gegen Ende der zweiten Halbzeit trotz Rückstand auf das Wegschlagen des Balls.

Abpraller vom Pfosten: Karabach geht in Führung.Video: streamable

Für den Aufreger der Partie ist Karabach-Spieler Maksim Medvedev besorgt. Der Rechtsverteidiger packt nach einem Zweikampf mit Pierre Bengtsson eine heftige Ohrfeige aus. Ein Pfiff des Schiedsrichters bleibt unverständlicherweise aus.

Video: streamable

Nikosia siegt dank Blitzstart

Nach zehn Minuten ist die Partie zwischen Apoel Nikosia und Slavia Prag bereits entschieden. Die Zyprioten treffen bereits in der zweiten Minute durch Igor de Camargo. In der zehnten Minute trifft Efstathios Aloneftis bereits zum 2:0 Endstand.

Dem frühen 1:0 ... Video: streamable
... folgt nur wenig später bereits das 2:0.Video: streamable

Sporting mit Nullnummer gegen Bukarest

Sporting Lissabon kommt gegen Steaua Bukarest nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Die Portugiesen zeigen insgesamt einen enttäuschenden Auftritt. Sie sind zwar klar die aktivere Mannschaft, im Abschluss sind aber auch sie nicht zwingend genug. So wird das Spiel mehr durch Karten, denn durch Torchancen geprägt. Den grössten Aufreger gibt es in der 80. Minute als Mihai Pintilii mit Gelb-Rot vom Platz fliegt.

Die Telegramme

Hoffenheim - Liverpool 1:2 (0:1)
Sinsheim. - SR Kuipers (NED).
Tore: 35. Alexander-Arnold 0:1. 74. Milner 0:2. 87. Uth 1:2. 
Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber, ohne Kobel (Ersatz). 12. Liverpool-Goalie Mignolet hält Penalty von Kramaric. 43. Pfostenschuss von Wagner (Hoffenheim).

Karabach Agdam - FC Kopenhagen 1:0 (1:0)
SR Tagliavento (ITA).
Tor: 25. Madatov 1:0.

APOEL Nikosia - Slavia Prag 2:0 (2:0)
SR Lahoz (ESP).
Tore: 2. de Camargo 1:0. 10. Aloneftis 2:0.

Sporting Lissabon - FCS Bukarest 0:0
SR Brych (GER).
Bemerkungen: 80. Gelb-Rote Karte gegen Pintilii (Bukarest) (abu/sda)

Die Entwicklung der Rekordtransfers im Fussball

1 / 50
Die Entwicklung der Rekordtransfers im Fussball
quelle: getty images europe / philipp schmidli
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Als Eberl wegen Erschöpfung zurücktrat, fragte ich mich: Könnte mir das auch passieren?»
Nach vier Meistertiteln in Serie wurde YB vom FC Zürich entthront – wie hat YB-Chefstrage Christoph Spycher diese schwierige Zeit erlebt? Und warum braucht er eine Veränderung in seinem Job-Profil? Ein Gespräch über die Gesundheit im hektischen Fussball-Business und die kommende Super-League-Saison.

Die Meldung kommt kurz nach Saisonende: Christoph Spycher ist nicht mehr YB-Sportchef. Rücktritt? Entlassung? Im Gegenteil! Spycher, Ende März 44 Jahre alt geworden, ist neu Gesamtverantwortlicher Sport bei YB und erhält Verstärkung: Steve von Bergen ist als neuer Sportchef künftig für die 1. Mannschaft verantwortlich.

Zur Story