DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

HCD verliert gegen Biel – der Rekordmeister scheidet aus



SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 22.03.2018 Davos – Biel

Schicke uns deinen Input
HC Davos
HC Davos
2:5
EHC Biel
EHC Biel
IconS. Walser 45'
IconD. Wieser 23'
IconJ. Fuchs 58'
IconR. Earl 39'
IconM. Dufner 37'
IconT. Rajala 25'
IconR. Earl 12'
Auf Wiedersehen
Ich verabschiede mich für den heutigen Abend und wünsche schon mal ein schönes Wochenende. Weiter geht's ab nächstem Dienstag mit den Halbfinals, die Watson natürlich wie gewohnt tickert.
Die Übersicht der Playoff-Viertelfinals

Die Davoser zeigen sich als faire Verlierer

Marc Wieser im Interview
«Wir haben es probiert heute, sind gegangen und gegangen, und fressen die dann hinten, das ist brutal für ein so junges Team. Der Funke wollte irgendwie nicht überspringen. In den letzten fünf Minuten, als wir noch eine Strafe kassierten, wussten wir dass wir es nicht mehr schaffen, davor haben wir gekämpft, aber Hiller hat eine unglaubliche Serie gespielt. Biel ist sehr gut besetzt und hat gut gespielt über die Serie. »
60'
Entry Type
Spielende
Das Spiel ist aus, Saisonende für den HCD.

Ein letztes Auflodern der Davoser ist in diesem Schlussdrittel nicht viel mehr als ein kleines Flämmchen, das gleich wieder erlischt. Nach Enzo Corvis unnötiger Strafe kurz vor Schluss macht Jason Fuchs alles klar und schickt den HCD in die Ferien.

Der EHC Biel dagegen zieht nach 28 Jahren wieder einmal in ein Halbfinale ein. Dort treffen die Seeländer auf den HC Lugano.


60'
Die letzte Minute läuft. Das ist jetzt aber nur noch ein runterspielen.
58'
Entry Type
Tor - 2:5 - EHC Biel - Jason Fuchs
Tor für Biel. Das war's jetzt endgültig. Nach einem Gegenstoss in Überzahl wird Jason Fuchs vor Senn völlig frei von hinter dem Tor angespielt und versenkt die Scheibe direkt.
58'
Wie soll das der HCD noch schaffen? Vier Minuten Unterzahl und noch zwei Tore. Und das in weniger als drei Minuten.
57'
Entry Type
2+2 Minuten Strafe - HC Davos - Enzo Corvi
Jetzt wird es aber ganz schwierig und die Davoser sind selbst Schuld. Corvi verliert die Nerven, attackiert Hiller im Gesicht mit dem Stock und greift dann auch noch Dufner an. Da sind bei Corvi aber alle Sicherungen durchgebrannt.
56'
Die Davoser rennen (oder gleiten?) an, doch Mal um Mal sind die Bieler, allen voran Beat Forster, in der Lage die Scheibe zu klären.
55'
Entry Type
2 Minuten Strafe - EHC Biel - Mauro Dufner
Die Davoser bekommen die Chance einer Überzahl. Torschütze Mauro Dufner hält Dario Simion, als der in den Slot ziehen will.
Noch ein Anlauf für die Steinböcke, die Bieler Verteidigung zu knacken. Hoffentlich sind die Hörner schön geschärft.
54'
Für Biel wäre der Halbfinaleinzug natürlich ein riesiger Erfolg. Dieses Kunststück ist ihnen seit dem Wiederaufstieg nicht mehr gelungen. Umso euphorischer natürlich die mitgereisten Bieler Fans.
52'
Noch acht Minuten bleiben. Der HCD muss noch einmal alles nach vorne Werfen, sonst ist die Serie nach dieser Partie zu Ende. Im Moment machen es die Seeländer aber sehr geschickt und halten die Bündner vom eigenen Tor fern, sodass eine Druckphase gar nicht erst aufkommen kann.
50'
Die Bieler haben sich etwas gefangen. Hat der HCD bereits sein ganzes Pulver verschossen?
47'
Marc Wieser testet Hiller aus kürzester Distanz, der aber die Ecke ganz schnell zumacht.
46'
Es ist definitiv wieder Salz in der Suppe: Plötzlich sprüht das Spiel wieder vor Emotionen, zeigen die Davoser Kampfwillen und glauben an die Wende. Immer wieder beeindruckend, was so ein Tor bewegen kann.
46'
Die Bieler beginnen nach dem Gegentor etwas zu schwimmen und begehen Fehler. Anti Törmänen reagiert sofort und nimmt ein Timeout um seine Jungs zu beruhigen.
45'
Entry Type
Tor - 2:4 - HC Davos - Samuel Walser
Tor für den HCD. Nur noch zwei Tore Rückstand für die Bündner. Samuel Walser kommt an die Scheibe, nachdem Rödin sie noch verpasst. Walsers umgehender Abschluss wird von Earl noch entscheidend abgelenkt.
44'
Skurille Szene: Bei einem Duell an der Bande klemmt Dino Wieser Lofquists linkes Bein zwischen seinem Ellbogen und Körper ein, bis der Amerikaner fällt. Die Pfeife des Schiris bleibt aber stumm.
43'
Das geht doch schon einmal in die richtige Richtung: Kousal hakt nach einem Abpraller bei Hiller nach und versucht die Scheibe etwas übermotiviert unter dem Keeper freizugraben. Dieser beklagt sich und erntet prompt einige Pfiffe vom Davoser Anhang.
41'
Das letzte Drittel läuft. Der HCD braucht ein Wunder, so viel ist klar. Bei Davos und Del Curto weiss man zwar nie, aber ich trau es den Bündnern heute einfach nicht zu. Zu matt, zu müde und emotionslos wirkt das Heimteam in der heutigen Partie.
Weitere Impressionen aus Davos
Magnus Nygren von Davos, beim sechsten Playoff-Viertelfinalspiel der National League  zwischen dem HC Davos und EHC Biel, am Donnerstag, 22. Maerz 2018, in der Vaillant Arena in Davos. (PPR/Gian Ehrenzeller)
Mit Nygren ist nicht zu spassen
Dino Wieser von Davos bejubelt sein Treffer zum 1-1, beim sechsten Playoff-Viertelfinalspiel der National League  zwischen dem HC Davos und EHC Biel, am Donnerstag, 22. Maerz 2018, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Da kann er noch jubeln: Dino Wieser nach dem Ausgleich
Dario Simion von Davos, rechts, gegen Kevin Fey von Biel, beim sechsten Playoff-Viertelfinalspiel der National League  zwischen dem HC Davos und EHC Biel, am Donnerstag, 22. Maerz 2018, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Ein passendes Bild: Kevin Fey ist Simion einen Schritt voraus
Die Davoser Demütigung ist total

von Dynamischer-Muzzi
@yotanke
Wie soll hier Aktion rein kommen, wenn praktisch bloß Biel spielt bisher? Bisschen mehr Gegenwehr vom HCD hätte ich eigentlich erwartet.
40'
Entry Type
Drittelende
Das Mitteldrittel ist Geschichte.

Da wurde den Steinböcken aber mal gehörig die Hörner gestutzt. Zwar gelingt den Bündnern der frühe Ausgleich, doch ebenso schnell gleicht Biel wieder aus. Kurz vor der zweiten Pause geht es dann ganz schnell und der HCD liegt nach Toren von Dufner und Earl fast schon aussichtslos zurück.

Das ist ganz bitter für den HCD, dessen Spieler wohl schon die Ferien abseits der Bündner Bergwelt planen können. Wie Del Curtos Mannen hier nochmal zurückkommen wollen, weiss wohl auch er selbst nicht. Allein mit «Glücksbringer » Jaedon Descheneau wird das auf jeden Fall nichts.


39'
Entry Type
Tor - 1:4 - EHC Biel - Robbie Earl
Tor für Biel. Robbie Earl wird von Fuchs auf dem Flügel bedient, hat erneut viel zu viel Platz und Zeit. Erneut lässt sich der Amerikaner nicht zwei mal bitten und bezwingt Senn. Ein Tor aus diesem Winkel ist nie schön für einen Torhüter.
38'
Nygren patzt, verliert die Scheibe an Rajala, der direkt an Schmutz weiterleitet. Dieser bringt es aus bester Position aber fertig die Scheibe nicht im Tor zu versorgen. Sehr viel Glück für die immer noch sehr fahrigen Davoser.
37'
Entry Type
Tor - 1:3 - EHC Biel - Mauro Dufner
Tor für Biel. Ist das schon das Ende des HCD? Tschantré kommt zwar im Slot nicht ganz an den Puck, legt ihn aber schliesslich per Schlittschuh auf Mauro Dufner zurück, der mit Tempo angebraust kommt und Gilles Senn mit einem satten Schuss keine Chance lässt.
36'
Pedretti und Rajala sorgen für Unruhe im Davoser Slot. Irgendwie kriegt aber ein Davoser noch ein Bein dazwischen, bevor der Bieler Topskorer Senn in Nöte bringen kann.
35'
Der HCD meldet sich mal wieder Interesse am Bieler Drittel an. Paschoud schliesst von der blauen Linie im Fallen ab. Mehr als ein Bully vor Hiller resultiert daraus nicht.
33'
Die Davoser werden nicht richtig gefährlich. Chance vergeben, die Bieler verteidigen das sehr stark und sind jetzt wieder zu fünft.
30'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Davos - Samuel Lofquist
Ja so geht das natürlich nicht: Lofquist hält Aeschlimanns Stock, nachdem dieser ihn checkt. Der Amerikaner muss deshalb auf die Strafbank. Die erste Überzahl für die Davoser. Das ist die Chance, das Spiel zu kehren.
29'
Auf der Gegenseite versucht Robbie Earl mit einem Buebetrickli. Doch Senn hat aufgepasst und macht die Ecke zu.
28'
Ein Schuss von der blauen Linie von Rödin, und weil Hiller die Sicht versperrt wird, wird das eine heisse Sache, doch der Routinier im Kasten der Bieler kann retten.
27'
Walser versucht nachzuhaken nachdem Hiller den Puck unter sich begräbt. Sofort kommen seine Mitspieler um sich zu schützen. Aber die Situation löst sich schnell wieder auf.
25'
Entry Type
Tor - 1:2 - EHC Biel - Toni Rajala
Tor für Biel. Der Ausgleich der Davos ist schon wieder dahin. Wieder ist es Toni Rajala, der nach einem wunderschönen Pass den Davosern entwischt und Gilles Senn bezwingt. Den Finnen kriegen die Jungs von Del Curto einfach nicht unter Kontrolle.
24'
Ein eminent wichtiges Tor für das Heimteam. So wird sich Arno Del Curto das vorgestellt haben.
23'
Entry Type
Tor - 1:1 - HC Davos - Dino Wieser
Tor für den HCD. Die Bündner sind zurück in der Partie. Dino Wieser reagiert nach einem Abpraller am schnellsten und versenkt die Scheibe zum umjubelten Ausgleich.
21'
Earl sieht Fuchs frei vor Gilles Senn stehen. Fuchs kann jedoch die Scheibe nicht unter Kontrolle bringen und verpasst so das zweite Tor.
21'
Das zweite Drittel hat begonnen. Ist der HCD zu einer Reaktion fähig?
Die Pausenanalyse von Dufner

Impressionen aus dem Landwassertal
Goalie Gilles Senn von Davos, beim sechsten Playoff-Viertelfinalspiel der National League  zwischen dem HC Davos und EHC Biel, am Donnerstag, 22. Maerz 2018, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Gilles Senn ist konsterniert
Davos Cheftrainer Arno Del Curto, beim sechsten Playoff-Viertelfinalspiel der National League  zwischen dem HC Davos und EHC Biel, am Donnerstag, 22. Maerz 2018, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Arno Del Curtos Miene verfinstert sich zunehmend
Robbie Earl von Biel, links, erzielt das 0-1 gegen Goalie Gilles Senn von Davos, beim sechsten Playoff-Viertelfinalspiel der National League  zwischen dem HC Davos und EHC Biel, am Donnerstag, 22. Maerz 2018, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Gilles Senn ist nach dem Schuss von Robbie Earl geschlagen
20'
Entry Type
Drittelende
Das erste Drittel ist zu Ende.

Die Gäste aus Biel führen nicht unverdient dank dem Tor durch Robbie Earl. Dem US-Amerikaner gelingt sein erster Skorerpunkt der Playoffs.

Erneut ist der HCD zu fehleranfällig, kann durch ein bisher starkes Boxplay aber schlimmeres verhindern. Aber Felicien Du Bois meint: «Besser gar keine Strafen».

Fabian Sutter auf Seiten der Bieler erhebt dagegen den Mahnfinger: «Wir müssen noch viel besser spielen, das war noch nicht unser bestes Hockey.»

Können die Davoser das Aus im Viertelfinale doch noch verhindern?


19'
Deschenau zum ersten Mal in Aktion, er lanciert Rödi, dessen Schuss aber nicht erfolgreich ist.
18'
Die Davoser sind wieder vollzählig.
17'
Robbie Earl scheint das Tor gut getan zu haben. Da lässt er Heldner mit einer Finte aber so was von leicht stehen, findet seinen Meister diesesmal aber in Gilles Senn, der im 1-gegen-1 die Oberhand behält.
16'
Fuchs hat Zeit, nachdem die Bieler ihre Powerplayformation aufgebaut haben. Doch sein Schuss zischt knapp am Pfosten vorbei.
16'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Davos - Marc Wieser
Harte Entscheidung, diese Strafe wegen Hakens von Marc Wieser gegen Fey. Doch das ändert nichts, Biel darf zum zweiten Mal heute in Überzahl agieren.
13'
Eine äusserst bittere Pille natürlich für das Heimteam. Doch die Davoser treten heute noch nicht mit dem nötigen Selbstvertrauen auf. So wird das ganz schwierig.
Der HCD braucht jetzt ein Powerplay

12'
Entry Type
Tor - 0:1 - EHC Biel - Robbie Earl
Tor für den EHC Biel. Die Davoser schaffen es einfach nicht, ihre Abwehr zu festigen. Robbie Earl hat viel zu viel Platz und wird nicht angegriffen. Der lässt sich nicht zwei Mal bitten und trifft zum ersten Mal in den Playoffs. Die Scheibe passt perfekt ins linke obere Eck.


11'
So richtig gefestigt scheinen die Bündner noch nicht. Auch heute beginnen sie fehlerhaft, gerade stürzt Paschoud hinter dem eigenen Tor aufs Eis. Glück für den Verteidiger, haben seine Kollegen aufgepasst.
9'
Das Bieler Überzahlspiel war äusserst Verhalten, Senn konnte beinahe eine Auszeit nehmen. Descheneau kommt dann von der Strafbank zurück, doch vertendelt den Puck leichtfertig. Kein guter Einstand für den jungen Kanadier.
Ups, da war ich wohl etwas übermotiviert. Danke für die Korrektur ;)
von magicfriend
Titel: Spiel 7? Habe ich Gedächtnisschwund oder ist es nichtnerst Spiel 6?
7'
Die Bieler spielen ein erstes Mal in Überzahl, doch bisher macht der HCD die Räume gut zu und Senn hat mit dem Abschluss von Pouliot keine Probleme.
7'
Entry Type
2 Minuten Strafe - HC Davos - Jaedon Descheneau
Der neue Mann darf es sich gleich einmal auf der Strafbank gemütlich machen.
5'
Auch eine gute Geschichte: Jaedon Descheneau rutschte so kurzfristig ins Kader, dass er noch nicht einmal einen Namen auf dem Trikot trägt. So meinte Del Curto vor der Partie denn auch: «Ich kenne den gar nicht, ich kann nur hoffen, dass er uns hilft.»
4'
Die Bieler mit einem aktiven Start. Tschantré prüft Senn im Davoser Tor. Doch der bleibt ganz cool und hat die Scheibe sicher.
3'
Da ist Rajala schon wieder alleine vor dem Tor der Davoser. Doch der Bieler Topskorer kommt etwas spät an den Puck und ist dann in einer schlechten Position.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Das Spiel läuft, Schiri Stricker wirft die Scheibe ein.
Kann Davos Toni Rajala stoppen?Vor dem Spiel
Der Finne schoss die Bündner am Dienstag fast im Alleingang ab. Ob die Davoser heute besser aufpassen?

Die einzige Viertelfinal-Paarung, die noch im Gange ist Vor dem Spiel
Diese heisse Serie ist die einzige, die noch läuft, nachdem am letzten Samstag alle anderen frühzeitig zu Ende gingen. Ob die Davos ihre Ferien heute hinauszögern können hängt sicher auch davon ab, ob sie ihre Individuellen Fehler abstellen können. Das sieht auch HCD-Verteidiger Fabian Heldner so, der vor der Partie mahnte, dass der HCD die immer gleichen Fehler vermeiden müsse. Wichtig dürfte ausserdem sein, wer sich in der nur eintägigen Pause seit Dienstag besser zu erholen vermochte. Die Davoser waren erst um 3 Uhr Morgens von ihrem Auswärtsspiel zurück im Landwassertal. Mal sehen, was Altmeister Arno Del Curto noch hervorzaubern kann. Was die Davoser sonst noch tun müssen, um die Serie doch noch zu kehren, weiss Adrian Bürgler.
Das ist die Aufstellung des EHC BielVor dem Spiel
Die Bieler ohne grössere Veränderungen ...

So schickt Arno Del Curto seine Jungs in diese mehr als nur wichtige PartieVor dem Spiel
Beim HCD gibt's einige Wechsel, Little schafft's nicht mehr ins Aufgebot, für ihn spiel Descheneau. Andres Ambühl ist aber noch nicht genesen ...

Erkämpft sich der HCD ein siebtes Spiel?Vor dem Spiel
Die Davoser stehen heute vor eigenem Publikum mit dem Rücken zur Wand, der EHC Biel kommt nach dem samstäglichen Erfolg heute zum ersten Matchpuck.

Können die wahren jungen Buben des Schweizer Sports in der heutigen Partie zurückschlagen und dieser abwechslungsreichen Serie ein weitere Kapitel bescheren?

Ab 20:15 gilt heute ernst.

Der 900-PS-Camper, der 0-100 in 5 Sekunden schafft

1 / 23
Der 900-PS-Camper, der 0-100 in 5 Sekunden schafft
quelle: ringbrothers.com / ringbrothers.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Video: watson

15.03.2012: Die grosse Kristallkugel liegt für Beat Feuz bereit – doch er stürzt und Marcel Hirscher ist da, um zu erben

Link zum Artikel

09.03.2012: Ambrosi Hoffmann verkündet seinen Abschied und wir erinnern daran mit dem witzigsten Ski-Video der Welt

Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link zum Artikel

20.03.2005: Nach einer Kiste Bier und mit ganz viel Alkohol im Blut fliegt Janne Ahonen weiter als jemals ein Mensch vor ihm

Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link zum Artikel

21.12.1998: Nie passt der Fan-Song «Immer wieder Österreich» besser als beim Ösi-Neunfachsieg

Link zum Artikel

12.03.2010: Carlo Janka schafft den Hattrick und holt sich nach WM-Gold und dem Olympiasieg auch den Gesamtweltcup

Link zum Artikel

03.02.2005: Bode Miller fährt die Kombi-Abfahrt auf einem Ski und wird Weltmeister der Herzen

Link zum Artikel

17.01.2010: Füdligate in St.Moritz – Bob-Weltmeisterin Gillian Cooke platzt am Start die Hose

Link zum Artikel

Der Horrorsturz in Kitzbühel verändert das Leben von Dani Albrecht für immer

Link zum Artikel

20.02.2014: Ein Sturz produziert das beste Fotofinish aller Zeiten – zumindest für Profiteur Armin Niederer

Link zum Artikel

29.01.2011: Im allerletzten Wettkampf setzt Sarah Meier ihrer Karriere die Krone auf

Link zum Artikel

09.01.1954: Wie die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen zu ihrem Österreicherloch kam

Link zum Artikel

07.01.2007: Marc Berthod beendet beim Slalom von Adelboden mit Startnummer 60 und mit dem Lauf seines Lebens die grosse Schweizer Ski-Misere

Link zum Artikel

27.02.2010: Alles scheint nach dem Sturz verloren – da schwimmt sie einfach übers Eis und rettet Deutschland in den Final

Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link zum Artikel

13.03.2008: Défago ist zwei Hundertstel zu langsam, Albrecht fährt zu schnell – und Cuche verliert die Super-G-Kugel um einen einzigen Punkt

Link zum Artikel

18.11.2006: Biathlet Björndalen, der Kannibale der Loipe, lässt das Gewehr daheim und triumphiert auch im Langlauf-Weltcup

Link zum Artikel

12.02.2006: Die Ösi-Reporter reiben schon gierig die Hände – da klaut ein Franzose doch tatsächlich noch «ihr» Abfahrts-Gold

Link zum Artikel

Trotz seines Jahrhundert-Sturzes wird Hermann Maier noch Doppel-Olympiasieger

Link zum Artikel

Spassvogel Rainer Schönfelder rast nackt das Lauberhorn hinunter

Link zum Artikel

17.02.2006: Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», als Lindsey Jacobellis ihr Gold schenkt

Link zum Artikel

04.03.2011: Northug vernascht die Schweden mit dem frechsten Zieleinlauf aller Zeiten

Link zum Artikel

18.12.2004: Abfahrer Kristian Ghedina kollidiert auf den letzten Metern beinahe mit einem Reh

Link zum Artikel

02.02.2008: In ihrer ersten Abfahrt stürzt Lara Gut mit dem Sieg vor Augen – und wird Dritte

Link zum Artikel

14.12.1997: Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg des Österreichers

Link zum Artikel

17.03.2012: Schiebermütze auf den Kopf, Holzlatten an die Füsse – Didier Cuche verabschiedet sich mit Stil

Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link zum Artikel

06.01.2002: Sven Hannawald knackt in Bischofshofen seinen eigenen Schanzenrekord und holt sich als bisher einziger Springer den Tournee-Grand-Slam

Link zum Artikel

10.02.2002: Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird Olympiasieger

Link zum Artikel

15.01.2012: Biathlon-Göttin Magdalena Neuner verliert komplett den Überblick und ballert vier Schüsse auf die falsche Scheibe

Link zum Artikel

17.12.1993: Liechtensteiner gewinnt mit der 66 die verrückteste Abfahrt der Weltcup-Geschichte

Link zum Artikel

01.02.1997 Nur Schweizer auf dem WM-Podest – aber diese Party endet im Fiasko

Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link zum Artikel

14.02.1988: «Eddie The Eagle» begeistert die Welt: Mithüpfen ist wichtiger als gewinnen

Link zum Artikel

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

Link zum Artikel

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Link zum Artikel

16.02.2002: Der krasse Aussenseiter Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

Link zum Artikel

«Grüni» rutscht nach einem Sturz beim Zielsprung knapp an seinem ersten Weltcupsieg vorbei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SRF verliert ein Aushängeschild – Jann Billeter wechselt den Sender

Beinahe ein Vierteljahrhundert prägte Jann Billeter als Moderator den Sport im Schweizer Fernsehen. Nun ist damit Schluss: Der Hockey-Liebhaber wechselt zum Bezahlsender MySports.

Für MySports ist dieser Transfer ein veritabler Coup, ähnlich wie bei der Lancierung die Verpflichtung von Steffi Buchli (heute Sportchefin des «Blick»). Schliesslich gilt Jann Billeter als eines der populärsten Gesichter in der Schweizer Sport-TV-Landschaft. Doch nach 24 Jahren verlässt der Bündner das Schweizer Fernsehen. Nach den Olympischen Spielen wechselt er den Sender.

Als Hauptgrund nennt Billeter den Fokus von MySports auf seinen Lieblingssport. «MySports bietet mir etwas, was bisher …

Artikel lesen
Link zum Artikel