DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wow! Mit diesem unfassbar guten Stein spielt Benoit Schwarz die Schweiz ins Halbfinale

22.02.2018, 05:0222.02.2018, 06:50

Die Schweizer Curler haben ihre dritte und letzte Chance auf den Einzug in die Halbfinals des Olympia-Turniers genutzt. Sie gewinnen das Stechen gegen Grossbritannien nach einem 1:4-Rückstand mit 9:5.

Vor dem 9. End lagen die Schweizer noch mit 4:5 in Rückstand, doch dann kam die unfassbare Wende – vor allem durch einen wahnsinnig guten letzten Stein von Benoit Schwarz. Der Schweizer schafft es tatsächlich, durch die Gards der Schotten zu spielen und deren Steine im Haus rauszuspedieren. Die Schweiz schreibt ein Fünferhaus! Damit ist das Spiel entschieden, am 9:5-Spielstand ändert sich im letzten End nichts mehr.

Um 12:05 Uhr steht das Halbfinale gegen Schweden an. (zap)

Die besten Bilder von Olympia 2018

1 / 99
Die besten Bilder von Olympia 2018
quelle: ap/ap / michael probst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich bin bereit – aber ich mache nur etwas, das mich zu 100 Prozent überzeugt»
Nach seinem vorzeitigen Abschied bei Borussia Dortmund hat Lucien Favre zunächst die Option Rückzug gewählt. Nun will der 64-jährige Romand wieder zurück auf den Trainingsplatz. Nach über einjähriger Sendepause spricht der Favre mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA über sein Timeout und seine Absicht, zeitnah ins Fussball-Business zurückzukehren.

Er fühlt sich gut, seine Batterien sind wieder aufgeladen: «Es geht mir wunderbar.» Vor seinem Haus in Saint-Barthélemy jongliert Favre regelmässig mit dem Ball im Garten. Der frühere Mittelfeldkünstler liebt den Sport nach wie vor. Die frische Luft tue ihm gut. «Ich muss mich bewegen.» Bewegung soll auch in seine Zukunft kommen. Der Coach mit über 300 Bundesliga-Spielen im Palmarès ist offen für ein Comeback in einer europäischen Top-Liga.

Zur Story