DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weltcup-Slalom in Levi

1. Petra Vlhova (Slk)

2. Mikaela Shiffrin (USA) +0,10

3. Wendy Holdener +1,35

5. Melanie Meillard +2,58

15. Michelle Gisin +3,95

16. Denise Feierabend +3,96

epa06322564 Winner Petra Vlhova (C) of Slovakia, second placed Mikaela Shiffrin (L) of the USA and third placed Wendy Holdener (R) of Switzerland celebrate on the podium for the Women's Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup event in Levi, Finland, 11 November 2017.  EPA/KIMMO BRANDT

Neue Saison, die üblichen Verdächtigen: Vlhova gewinnt vor Shiffrin (links) und Holdener (rechts). Bild: EPA/COMPIC

Starke Schweizerinnen in Levi: Holdener und Meillard auf den Rängen 3 und 5



Im ersten Weltcup-Slalom des Winters schaffte Wendy Holdener den Sprung aufs Podest. Hinter der slowakischen Siegerin Petra Vlhova und der bei Halbzeit führenden Amerikanerin Mikaela Shiffrin fuhr sie auf Rang 3. In der Entscheidung verbesserte sich Kombinations-Weltmeisterin Holdener dank einer entfesselten Fahrt noch um einen Platz.

«Ich bin auf dem richtigen Weg, wenn ich aggressiv fahre. Nur muss ich das in beiden Läufen tun.»

Wendy Holdener

Auch Melanie Meillard zeigte insbesondere im zweiten Durchgang eine starke Leistung, nachdem sie im ersten Lauf wegen eines Fehlers im Steilhang viel Zeit verlor. Die Walliserin schaffte es zum sechsten Mal in ihrer noch jungen Weltcup-Karriere in die Top Ten, zum dritten Mal gelang dies der 19-Jährigen in einem Slalom. Mit Rang 5 egalisierte Meillard ihr bislang bestes Resultat.

Switzerland's Melanie Meillard celebrates at the end of an alpine ski, women's World Cup slalom in Levi, Finland, Saturday, Nov. 11, 2017. (AP Photo/Giovanni Auletta)

Strahlt zurecht: Meillard überzeugt auch in dieser, noch jungen Saison wieder. Bild: AP

Weltcup-Punkte holten sich im hohen Norden zwei weitere Schweizerinnen: Michelle Gisin, die sich vor zweieinhalb Wochen im rechten Knie das Innenband angerissen hatte, wurde 16. Direkt hinter ihr klassierte sich die erfahrene Denise Feierabend. Letztere hatte sich als 30. gerade noch für den 2. Lauf qualifiziert, in diesem machte Feierabend dann vierzehn Plätze gut.

Zwei Nachwuchsfahrerinnen des Schweizer Teams waren in Levi ebenfalls am Start, sie verpassten die Qualifikation für die Entscheidung beide. Die Walliserin Elena Stoffel wurde 34. und die Nidwaldnerin Carole Bissig belegte bei ihrem Weltcup-Debüt Rang 43. (ram)

Faszinierende Blicke auf die Erde von Astronaut Paolo Nespoli

Video: srf

Die besten 100 Skifahrerinnen aller Zeiten

1 / 21
Die besten 100 Skifahrerinnen aller Zeiten
quelle: keystone / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Olympische Spiele oder Street Parade – welcher Slogan gehört wohin?

Link zum Artikel

12 wahnwitzige Curling-Szenen, die die Lust auf Olympia wecken

Link zum Artikel

Ein Langläufer aus Tonga?! Pita Taufatofua hat sich tatsächlich für Olympia qualifiziert

Link zum Artikel

Nach dem Erfolg die Magersucht – das wurde aus dem 15-jährigen Star der Spiele von Sotschi

Link zum Artikel

Hier finden die Wettkämpfe der Olympischen Winterspiele 2018 statt

Link zum Artikel

Wir sind Soohorang und Bandabi, die Maskottchen der Winterspiele 2018

Link zum Artikel

Olympia droht Doping-Skandal, weil sich diese Fläschchen öffnen lassen

Link zum Artikel

So kam Pyeongchang zu den Olympischen Winterspielen 2018

Link zum Artikel

Pyeongchang wie Sapporo und Nagano? Die Schweizer Bilanz bei Winterspielen in Asien

Link zum Artikel

Noch ein Monat bis Olympia – das sind unsere grössten Medaillen-Hoffnungen

Link zum Artikel

Vier neue Disziplinen: In Pyeongchang geht's um 102 Medaillensätze

Link zum Artikel

Mit diesem Flussdiagramm findest auch du deine Olympia-Sportart

Link zum Artikel

Der ultimative Test: Welcher Schweizer Olympionike bist du?

Link zum Artikel

7 bemerkenswerte Fakten zu den 171 Schweizer Olympia-Teilnehmern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Spieler der Boca Juniors attackieren Gegner – Polizei reagiert mit Tränengas

Nach dem Achtelfinal der Copa Libertadores, der Champions League Südamerikas, zwischen Atletico Mineiro (BRA) und den Boca Juniors (ARG) kam es letzte Nacht zu üblen Szenen. Die Spieler des argentinischen Klubs reagierten mit Gewalt auf das Ausscheiden aus dem südamerikanischen Pendant zur Champions League. Nach der Niederlage im Penaltyschiessen kam es in den Katakomben zu Ausschreitungen.

Die Spieler der Boca Juniors versuchten, die Kabine der Brasilianer zu stürmen und einer der Akteure wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel