DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So haben wir Schweizer Fans mit King Roger mitgefiebert: Der demütigende Halbfinal in 12 GIFs

Der Traum vom 18. Grand-Slam-Titel ist wieder einmal geplatzt. Roger Federer scheitert in Melbourne im Halbfinal am besten Tennis-Spieler der Gegenwart, Novak Djokovic. Der Klassiker ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle.



Wir liegen im Bett und träumen vom schönen Tag, der uns erwartet: Halbfinal! Federer gegen Djokovic! Der Klassiker! Und Roger ist gut drauf!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: tumblr

Wir erwachen. Nicht müde wie sonst, nein: Halbfinal! Federer gegen Djokovic! Der Klassiker! Und Roger ist gut drauf!

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: tumblr

Wir hocken vor dem Fernseher. Oder schauen auf dem Laptop im Büro. Auf dem Handy, während der Lehrer irgendwas erzählt. Wir sind bereit wie Thorsten Legat. Heute gibt's Kasalla!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: myspassde

Dann geht's los. Und King Roger … ist leider überhaupt nicht bereit. Es ist ein ungleicher Kampf.

Auch im zweiten Satz hat Roger Federer nicht den Hauch einer Chance. Wir sind leer. Konsterniert. Haben abgeschlossen.

Frust macht sich breit. Je höher die Erwartung, desto höher die Fallhöhe und umso schmerzhafter der Aufprall.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: hengge77

Doch was ist das?! Ein Break! Ein Break! Weiter so, schnapp dir diesen dritten Satz! C'mon Roger!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: reddit

Jawoll, da ist das Ding! Es ist zwar erst ein Satz, aber es fühlt sich gerade an wie die Besteigung des Mount Everest in Flip-Flops.

Jetzt beginnen wir plötzlich doch noch zu bibbern. Federer ist endlich aufgewacht, nun haben wir hier ein richtiges Match.

Bei Federer läuft's, bei uns sowieso. Wir sind im Flow. Und dann dies: Netzroller! Auf billige Art und Weise kommt Djokovic zu einem Breakball.

Djokovic holt das Game. Djokovic serviert zum Matchgewinn. Djokovic holt sich den Sieg. Logisch. Hochverdient. Darum nehmen wir's zunächst auch mit Fassung.

Aber dann übermannt uns doch noch diese abgrundtiefe Enttäuschung. Dieser Halbfinal mit dem furiosen Auftakt Djokovics ist unsere 1:7-Pleite.

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Roger Federers schlimmste Niederlagen

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Karaoke mit Federer: Wann startet er seine Gesangs-Karriere? 🙉 😂

Nach seinem überragenden Auftritt gegen Tomas Berdych und dem Einzug in die Achtelfinals des Australian Open ist Roger Federer glänzend aufgelegt. Gemeinsam mit den Kollegen Grigor Dimitrov und Tommy Haas besucht er in Melbourne den Hit-Produzenten David Foster. Die Musik-Legende hockt sich ans Klavier und die drei Tennisspieler singen. Oder sollte ich besser «singen» schreiben? Federer kommentiert die Leistung des Trios, das «Hard to Say I’m Sorry» darbietet, selbstironisch mit: «Wir …

Artikel lesen
Link zum Artikel