Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Nach 5000 Metern trennen vier Läufer bloss wenige Millimeter. bild: srf

Fotofinish für die Ewigkeit: Vier Läufer nach 5000 Metern gemeinsam im Ziel

Totes Rennen über 5000 m an der Leichtathletik-EM in Amsterdam. Erst das Fotofinish liefert Aufschluss darüber, wer die Medaillen holt und welcher von vier Läufern leer ausgeht.



Der Spanier Ilias Fifa ist neuer Europameister über 5000 Meter. In Amsterdam setzte er sich hauchdünn vor Landsmann Adel Mechaal und dem Deutschen Richard Ringer durch. Nur um eine Hundertstelsekunde verpasste der Norweger Henrik Ingebrigtsen in dieser dramatischen Entscheidung den Sprung aufs Siegerpodest.

Bild

Hättest du den Sieger bestimmen können?

10 weitere fantastisch knappe Fotofinishs

Olympische Spiele in Sotschi 2014, Skicross-Viertelfinal der Männer: Beim Zielsprung stürzen die zwei Führenden Igor Korotkov und Victor Oehling. Der Schweizer Armin Niederer kann profitieren und fährt mit grossem Abstand als Sieger über die Ziellinie. Weil auch der Finne Jouni Pellinen noch stürzt, kommt es zum ultimativen Fotofinish, das der Russe Korotkow knapp für sich entscheidet. Spektakulärer geht es kaum.

Fotofinish Niederer sochi

abspielen

Spektakel pur und Freude der russischen Olympia-Gastgeber, dass es ihr Landsmann geschafft hat. streamable

Ebenfalls bei Olympia in Sotschi: Im Biathlon-Massenstart-Rennen der Männer biegen Emil Hegle Svendsen (vorne) und Martin Fourcade zusammen auf die Zielgerade ein. Der Norweger hat scheinbar das bessere Stehvermögen, setzt sich ab, jubelt dann etwas gar früh. Fourcade kommt noch einmal ran, aber es reicht nicht mehr.

Fotofinsh Svendsen sotschi 2014

Die norwegische Biathlon-Legende Ole-Einar Bjoerndalen (rotes Dress) bringt die Fussspitze im Schlussspurt des Weltcup-Verfolgungsrennen 2006 im slowenischen Pokljuka gerade noch vor derjenigen seines französischen Dauerrivalen Raphael Poirée über die Ziellinie.

Fotofinish Biathlon Björndalen

Das schönste Fotofinish aus Schweizer Sicht: Nicola Spirig (hinten) und die Schwedin Lisa Norden duellieren sich beim Olympia-Triathlon von London 2012 bis zum Zielstrich. Am Ende sind sie zeitgleich, aber nur eine bekommt Gold. Nach 20 Minuten steht fest: Spirig triumphiert nach einer Millimeter-Entscheidung.

This handout photograph released by Omega, the official timekeeper of the London 2012 Olympic games, shows the finish of the women's triathlon race for The 2012 London Olympic Games in London on August 4, 2012.  Switzerland's Nicola Spirig won the Olympic women's triathlon from Sweden's Lisa Norden after a dramatic photo finish.  Spirig and Norden were neck and neck as they crashed through the finishing tape in 1hr 59min 48sec, with the Swiss runner then awarded gold.   Australia's Erin Densham took bronze.   RESTRICTED TO EDITORIAL USE MANDATORY CREDIT

Rad-WM 2011 in Kopenhagen: Die Entscheidung im Strassenrennen fällt im Sprint. Mark Cavendish ist wieder einmal nicht zu schlagen, der britische Sprintkönig lässt dem Australier Matthew Gross keine Chance. Dahinter kämpfen Fabian Cancellara und André Greipel um Bronze. Der Deutsche schiebt seinen Drahtesel schliesslich ein paar Millimeter vor dem Schweizer über die Ziellinie.

Fotofinfish Cancellara Kopenhagen 2011

Ein Jahr später verliert Matthew Gross wieder einen Sprint. Nicht gegen Mark Cavendish, sondern gegen Landsmann Mark Renshaw. Bei der 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt ist auch nach der Konsultation des Zielfotos nicht ganz klar, wer gewonnen hat. Am Ende kriegt Renshaw im orange-blauen Rabobank-Trikot den Zuschlag.

Fotofinish Renshaw 2014

Es sieht nach mehr aus, aber hier entscheiden nur drei Tausendstel über Sieg und Rang 2. Beim Moto3-GP von Australien 2013 liegen die beiden Teamkollegen Alex Rins und Maverick Vinales auf der Zielgeraden praktisch gleichauf. Erst das Zielfoto zeigt deutlich, dass der Spanier ein bisschen früher im Ziel ist.

Fotofinish Rins 2013

Olympische Spiele 2008 in Peking: Überschwimmer Michael Phelps (links) und Herausforderer Milorad Cavic liefern sich über 100 Meter Delphin ein unglaublich spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide scheinen gleichzeitig anzuschlagen, viele sehen sogar Cavic vorn. Doch auf der Anzeigetafel leuchtet auf: 1. Phelps 50,58, 2. Cavic 50,59. Das Zielfoto liefert den eindeutigen Beweis. 

Fotofinish Phelps

Das Fotofinish im Olympia-Final über 100 Meter von Athen 2004: Justin Gatlin, später als Doping-Sünder überführt, schnappt sich Gold vor dem Portugiesen Francis Obikwelu und dem amerikanischen Topfavoriten Maurice Green. Der Abstand zwischen den Medaillen beträgt jeweils nur eine Hundertstelsekunde.

Fotofinish Justin Gaitlin 2004

Noch knapper gewinnt an der Leichtathletik-WM 2007 in Osaka Veronica Campbell über die 100 Meter. Die US-Amerikanerinnen Lauryn Williams und Carmelita Jeter liegen im Ziel praktisch gleichauf. Williams wird sogar in der gleichen Zeit (11,01 s) gemessen, doch das Zielfoto sieht die Jamaikanerin um einen Hauch vorne.

Fotofinish leichtathletik WM 2007 osaka

Wenn das Teamfoto geschossen wird, steht Cristiano Ronaldo auf den Zehenspitzen. (Fast) immer!

01.02.1997 Nur Schweizer auf dem WM-Podest – aber diese Party endet im Fiasko

Link zum Artikel

03.02.2005: Bode Miller fährt die Kombi-Abfahrt auf einem Ski und wird Weltmeister der Herzen

Link zum Artikel

06.01.2002: Sven Hannawald knackt in Bischofshofen seinen eigenen Schanzenrekord und holt sich als bisher einziger Springer den Tournee-Grand-Slam

Link zum Artikel

12.03.2010: Carlo Janka schafft den Hattrick und holt sich nach WM-Gold und dem Olympiasieg auch den Gesamtweltcup

Link zum Artikel

Spassvogel Rainer Schönfelder rast nackt das Lauberhorn hinunter

Link zum Artikel

17.02.2006: Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», als Lindsey Jacobellis ihr Gold schenkt

Link zum Artikel

02.02.2008: In ihrer ersten Abfahrt stürzt Lara Gut mit dem Sieg vor Augen – und wird Dritte

Link zum Artikel

10.02.2002: Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird Olympiasieger

Link zum Artikel

14.02.1988: «Eddie The Eagle» begeistert die Welt: Mithüpfen ist wichtiger als gewinnen

Link zum Artikel

18.11.2006: Biathlet Björndalen, der Kannibale der Loipe, lässt das Gewehr daheim und triumphiert auch im Langlauf-Weltcup

Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link zum Artikel

12.02.2006: Die Ösi-Reporter reiben schon gierig die Hände – da klaut ein Franzose doch tatsächlich noch «ihr» Abfahrts-Gold

Link zum Artikel

18.12.2004: Abfahrer Kristian Ghedina kollidiert auf den letzten Metern beinahe mit einem Reh

Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link zum Artikel

15.01.2012: Biathlon-Göttin Magdalena Neuner verliert komplett den Überblick und ballert vier Schüsse auf die falsche Scheibe

Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link zum Artikel

17.12.1993: Liechtensteiner gewinnt mit der 66 die verrückteste Abfahrt der Weltcup-Geschichte

Link zum Artikel

09.03.2012: Ambrosi Hoffmann verkündet seinen Abschied und wir erinnern daran mit dem witzigsten Ski-Video der Welt

Link zum Artikel

17.03.2012: Schiebermütze auf den Kopf, Holzlatten an die Füsse – Didier Cuche verabschiedet sich mit Stil

Link zum Artikel

27.02.2010: Alles scheint nach dem Sturz verloren – da schwimmt sie einfach übers Eis und rettet Deutschland in den Final

Link zum Artikel

17.01.2010: Füdligate in St.Moritz – Bob-Weltmeisterin Gillian Cooke platzt am Start die Hose

Link zum Artikel

13.02.1998: Trotz seinem Jahrhundert-Sturz wird Hermann Maier noch Doppel-Olympiasieger

Link zum Artikel

20.03.2005: Nach einer Kiste Bier und mit ganz viel Alkohol im Blut fliegt Janne Ahonen weiter als jemals ein Mensch vor ihm

Link zum Artikel

09.01.1954: Wie die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen zu ihrem Österreicherloch kam

Link zum Artikel

14.12.1997: Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg des Österreichers

Link zum Artikel

20.02.2014: Ein Sturz produziert das beste Fotofinish aller Zeiten – zumindest für Profiteur Armin Niederer

Link zum Artikel

21.12.1998: Nie passt der Fan-Song «Immer wieder Österreich» besser als beim Ösi-Neunfachsieg

Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link zum Artikel

13.03.2008: Défago ist zwei Hundertstel zu langsam, Albrecht fährt zu schnell – und Cuche verliert die Super-G-Kugel um einen einzigen Punkt

Link zum Artikel

16.02.2002: Der krasse Aussenseiter Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

Link zum Artikel

04.03.2011: Northug vernascht die Schweden mit dem frechsten Zieleinlauf aller Zeiten

Link zum Artikel

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Link zum Artikel

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

Link zum Artikel

29.01.2011: Im allerletzten Wettkampf setzt Sarah Meier ihrer Karriere die Krone auf

Link zum Artikel

Der Horrorsturz in Kitzbühel verändert das Leben von Dani Albrecht für immer

Link zum Artikel

15.03.2012: Die grosse Kristallkugel liegt für Beat Feuz bereit – doch er stürzt und Marcel Hirscher ist da, um zu erben

Link zum Artikel

«Grüni» rutscht nach einem Sturz beim Zielsprung knapp an seinem ersten Weltcupsieg vorbei

Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link zum Artikel

07.01.2007: Marc Berthod beendet beim Slalom von Adelboden mit Startnummer 60 und mit dem Lauf seines Lebens die grosse Schweizer Ski-Misere

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diesen Berg verdrückte Froome zum Zmorge, bevor er am Giro sein Feuerwerk zündete

Die 19. Etappe des Giro d'Italia 2018 war eine fürs Geschichtsbuch. Mit einem begeisternden Solo-Ritt über 80 Kilometer holte Chris Froome den Tagessieg, das Leadertrikot und zwei Tage später die Rundfahrt. Nun enthüllt das Team Sky seinen Plan dazu.

Wenn am Samstag in Noirmoutier-en-l'île in der Vendée die Tour de France gestartet wird, dann ist Chris Froome der grosse Favorit. Die letzten drei Austragungen gewann der Brite, mit dem Sieg im Jahr 2013 bringt er es auf vier Gesamtsiege. Und er hat mit der Tour 2017, der Vuelta 2017 und dem Giro 2018 drei Grand-Tours in Folge gewonnen. Der jüngste Triumph an der Italien-Rundfahrt war besonders eindrücklich herausgefahren.

Drei Minuten und 22 Sekunden liegt Froome vor der 19. Etappe im …

Artikel lesen
Link zum Artikel