Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06841754 A supporter of France during the FIFA World Cup 2018 group C preliminary round soccer match between Denmark and France in Moscow, Russia, 26 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/PETER POWELL   EDITORIAL USE ONLY

Für die französischen Fans gab es kaum Highlights Bild: EPA/EPA

Frankreich und Dänemark gähnen sich ins Achtelfinal – Peru schlägt Australien

Dänemark hat sich als Zweiter der Gruppe C für die Achtelfinals qualifiziert. Den Skandinaviern reichte ein torloses Remis gegen den Gruppensieger Frankreich für den Vorstoss in die K.o.-Runde. Australien, das vor dem letzten Spieltag noch Chancen auf das Weiterkommen hatte, unterlag Peru 0:2. 



Dänemark – Frankreich 0:0

Das Remis zwischen Dänemark und Frankreich - das erste 0:0 bei dieser WM - ist unspektakulär, stellt aber beide Teams zufrieden. Dänemark sichert sich das Weiterkommen, Frankreich den Gruppensieg.

Die über 80'000 Zuschauer im Moskauer Luschniki-Stadion wurden nicht verwöhnt. Sie gaben ihr Urteil über das Gezeigte schon zur Pause unmissverständlich ab - mit einem Pfeifkonzert. Die Dänen wussten, dass ihnen ein Remis auf jeden Fall zum Weiterkommen reichen würde, und das auf sechs Positionen umbesetzte Frankreich fand kein Mittel, sich gegen dieses Abwehrdispositiv durchzusetzen. Der letzte Wille fehlte auch bei den «Bleus», denen das Unentschieden zum Gruppensieg reichte.

epa06841810 Andreas Cornelius of Denmark (2-L), Thomas Delaney of Denmark (2-R), Raphael Varane of France (L) and Steven Nzonzi of France in action during the FIFA World Cup 2018 group C preliminary round soccer match between Denmark and France in Moscow, Russia, 26 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/YURI KOCHETKOV   EDITORIAL USE ONLY

Auch Dänemark machte nicht mehr als es musste. Bild: EPA/EPA

Torchancen gab es kaum und zusammenhängende Aktionen etwa im Viertelstundentakt, auch wenn die Dänen nach der Pause etwas unternehmungslustiger wurden angesichts des relativ klaren Verdikts in der anderen Partie. Die Franzosen fanden mehr Raum vor und kamen in der 83. Minute durch einen Schuss von Nabil Fekir zur besten Möglichkeit. Fekir brachte nach seiner Einwechslung eine Spur von Schwung ins Spiel. Seine Mitspieler, die gegen Dänemark die Chance erhielten, sich aufzudrängen, blieben wirkungslos.

Frankreichs Nationalcoach Didier Deschamps wird ohne Frage im Achtelfinal wieder auf jene Spieler zurückgreifen, die er im letzten Gruppenspiel ganz oder teilweise geschont hat, unter anderem auf Paul Pogba und Kylian Mbappé.

Australien – Peru 0:2

Australien verpasst seinen zweiten Einzug in die K.o.-Phase einer WM nach 2006. In der Hitze von Sotschi unterliegen die Socceroos dem bereits ausgeschiedenen Peru 0:2.

Früh nahmen die Peruaner der Gruppe C mit ihrem ersten WM-Treffer seit 1982 etwas die Brisanz. Torschütze zum 1:0 in der 18. Minute war der Watford-Professional André Carillo, der eine Volley-Abnahme innerhalb des Strafraums perfekt traf. Das Geschehen im Parallelspiel zwischen Dänemark und Frankreich liess erahnen, dass die Australier einen hohen Sieg benötigten, um ihre Hoffnungen am Leben zu erhalten.

abspielen

Carillo trifft zum 1:0. Video: streamable

Die entscheidende Figur bei Temperaturen oberhalb der 30-Grad-Marke im Olympiastadion von Sotschi war Paolo Guerrero, dessen Dopingsperre wegen eines nachgewiesenen Kokain-Metaboliten erst kurz vor der WM ausgesetzt wurde.

Zum 1:0 lieferte der Captain die Flanke, das 2:0 in der 50. Minute markierte er nach einem Abpraller selbst. Fast wäre in den Schlussminuten noch ein dritter Skorerpunkt hinzugekommen. Bei einem Konter und einer 3-gegen-1-Situation ging dem 34-jährigen aber auf dem letzten Metern der Schnauf aus.

abspielen

Guerrero markiert das 2:0. Video: streamable

Während die Australier nach der Einwechslung von Altmeister Tim Cahill (38) für den unauffällig gebliebenen Tomi Juric erfolglos auf den Anschlusstreffer drängten und sich sieglos von ihrer fünften WM verabschiedeten, avancierte Guerrero zum drittältesten südamerikanischen WM-Torschützen.

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Die Telegramme

Dänemark - Frankreich 0:0
Luschniki-Stadion, Moskau. - 78'011 Zuschauer. - SR Ricci (BRA).
Dänemark: Schmeichel; Dalsgaard, Kjaer, Mathias Jörgensen, Stryger Larsen; Christensen; Eriksen, Delaney (92. Lerager); Braithwaite, Cornelius (75. Dolberg), Sisto (60. Fischer).
Frankreich: Mandanda; Sidibé, Varane, Kimpembe, Hernandez (50. Mendy); Kanté, N'Zonzi; Dembélé (78. Mbappé), Griezmann (68. Fekir), Lemar; Giroud.
Bemerkungen: Dänemark ohne Poulsen (gesperrt) und Kvist (verletzt).
Verwarnung: 45. Mathias Jörgensen (Foul).

Australien - Peru 0:2 (0:1)
Sotschi. - SR Karasew (RUS).
Tore: 18. Carillo 0:1. 50. Guerrero 0:2.
Australien: Ryan; Risdon, Sainsbury, Milligan, Behich; Jedinak, Mooy; Leckie, Rogic (72. Irvine), Kruse (58. Arzani); Juric (53. Cahill).
Peru: Gallese; Advincula, Ramos, Santamaria, Trauco; Tapia (63. Hurtado), Yotun (46. Aquino); Carrillo (79. Cartagena), Cueva, Flores; Guerrero.
Bemerkungen: Peru ohne Farfan (verletzt). 81. Pfostenschuss Cueva.
Verwarnungen: 10. Jedinak (Foul). 45. Yotun (Foul). 60. Arzani (Foul). 66. Rogic (Foul). 79. Hurtado (Foul). 88. Milligan (Foul). (abu/sda)

Liveticker: 26.06.18: Dänemark-Frankreich

Schicke uns deinen Input
Felix Haldimann
TanookiStormtrooper
Pana
Gaskaidjabeaivváš
JonSerious
Ulmo Ocin
Humor Simpson
Adrian Buergler
Logo
Dänemark
0:0
Logo
Frankreich
Entry Type
Endlich. Schluss, aus, vorbei! - Spielende
Es gibt es ihn doch noch. Den Rosenkohl der Spielstände. Frankreich und Dänemark trennen sich 0:0.
Was wir gestern in der Gruppe B erlebt haben, war ja schon eine Ausnahme. Aber hier ist während 90 Minuten nicht ein klitzekleines Bisschen Spannung, geschweige denn Dramatik, aufgekommen. Die angereisten Fans tun mir Leid, die hier Hunderte von Euros, beziehungsweise Rubel, liegengelassen haben, um diesem Grottenkick beizuwohnen.

Nun wird abgerechnet. Frankreich holt sich mit sieben Punkten Gruppensieg, dahinter wird Dänemark Zweiter. Peru holt sich einen Sieg für die Ehre und schlägt Australien mit 2:0.
User Avatar
von TanookiStormtrooper
Die Schande von Moskau...
Australien – Peru 0:2*
Dann ist das Spiel vorbei. Dank einem 2:0-Sieg gegen Australien sichert sich Peru den dritten Rang in der Gruppe C. Australien scheitert wie schon vor vier Jahren in der Gruppenphase.
92'
Entry Type
Auswechslung - Dänemark
rein: Thomas Delaney, raus: Lukas Lerager
Delaney wird vorsichtshalber für Lerager ausgewechselt. Der Führungsspieler scheint sich weh getan zu haben.
91'
Es gibt doch noch ein wenig Aufregung in der Nachspielzeit. Mbappé rennt am stolpernden Kjaer vorbei, aber da sind noch weitere zehn Dänen, die hinten zu machen.
90'
Alter, wie kannst du nur?! Ricci lässt tatsächlich drei Minuten nachspielen.
87'
Wir nähern uns dem Schlusspfiff. Wehe, der Unparteiische lässt hier mehr als fünf Minuten nachspielen. Paul Gascoine oder Joey Barton täten dieser Schlussphase gut.
Australien – Peru 0:2*
Riesige Chance für Peru auf 3:0 zu stellen. Der Ball knallt an den Pfosten. Doch eine gefühlte halbe Stunde später hebt der Schiri-Assistent die Fahne. Abseits.
83'
Gute Parade von Schmeichel, er lenkt Fekirs Schlenzer gerade noch vom Tor weg.
User Avatar
Ich drücke die Daumen
von Pana
Irgendwer wird schon noch treffen. An dieser WM gibt es ja keine torlosen Spiele :D
81'
Normalerweise sind Pfeifkonzerte eher unerwünscht. Hier wissen wir wenigstens, dass die Fans noch wach sind.
79'
Entry Type
Auswechslung - Frankreich
rein: Kylian Mbappé, raus: Ousmane Dembélé
Kylian Mbappé kommt auf den Rasen. Dembele geht runter. Ach was, der hat während 75 Minuten gespielt?
User Avatar
von Pana
Ok, muss nicht der Weltmeistertitel sein. Aber Cahill soll noch ein letztes mal treffen. Wenn's nicht bei Millwall geklappt hat, dann wenigstens hier und jetzt. Auf gehts!
75'
Entry Type
Auswechslung - Dänemark
rein: Kasper Dolberg, raus: Andres Cornelius
Der talentierte Dolberg kommt für die letzten 15 Minuten. Für den lauffreudigen Cornelius ist der Arbeitstag beendet.
75'
Ein Raunen geht durch die Menge. Giroud schraubt sich hoch und steigt majestätisch zum Ball. Nur um diesen dann weit neben den Kasten zu hauen. Naja.
Australien – Peru 0:2*
Zu verspielt die Australier. Behich steht schon alleine vor dem Tor, will aber nochmals Cahill lancieren. Das geht schief, immer noch 2:0 für Peru.
73'
Für viele ist es ein absoluter Traum, an einer WM zu kicken. Diese Spieler werden von Millionen von Zuschauern weltweit bestaunt. Wie zum Geier können sie dann so grottig kicken?
70'
Ja, kann er tatsächlich! Fekir donnert drauf und trifft das Aussennetz. Es geht also doch noch.
69'
Entry Type
Auswechslung - Frankreich
rein: Nabil Fekir, raus: Antoine Griezmann
Deschamps hat mit dem zweiten Wechsel sämtliche Hoffnungen meinerseits gekillt. Griezmann hat Feierabend. Vielleicht kann Nabil Fekir, der Fakir, noch etwas heraufbeschwören. Skepsis ist nicht verwerflich.
65'
Manuel Köng zählt Frankreichs 2423. Missverständnis. Dass er überhaupt noch zählt.
Australien – Peru 0:2*
Behich darf sich gleich zwei Mal nach einem Eckball versuchen. Aber immer steht ein Peruaner im Weg. Und ganz Australien so:
60'
Entry Type
Auswechslung - Dänemark
rein: Viktor Fischer, raus: Pione Sisto
Erster Wechsel bei den Dänen. Der wirkungslose Pione Sisto wird durch Viktor Fischer vom FC Kopenhagen ersetzt.
59'
Nächste gute Gelegenheit für Christian Eriksen. Sein Distanzschuss geht allerdings am Kasten vorbei. Hat er wohl bei Tottenham gelernt.
User Avatar
von Gaskaidjabeaivváš
Áfram Ástralía! Mit Cahill muss es doch klappen!
57'
So, nun da der Mist geführt ist, wäre es an der Zeit, eine Petition für einen vorzeitigen Schlusspfiff zu starten. Denn die Australier brauchen nun drei Tore. Was allerdings gar nichts bringt, wenn Frankreich hier nicht noch ein Tor erzielt.

Zur Erinnerung: 2014 wie auch 2010 spielten die Franzosen 0:0 im letzten Gruppenspiel. 2014 gegen Ecuador und 2016 gegen die Schweiz.
Australien – Peru 0:2*
Cahill kommt! Ich wiederhole (für alle Cahill-Fans): Cahill kommt. Er ersetzt den wirkungslosen Luzerner Tomi Juric.
54'
Mandanda bekundet Mühe mit Eriksens Freistoss-Aufsetzer. Doch der Keeper von Marseille kann seinen Fehler gerade noch ausbügeln.
53'


Die Franzosen freuen sich über 71.5% Ballbesitz. Das letzte Mal als ich mich über etwas derart Spannendes gefreut habe, war 2014 über ein 3.75 in Mathe.
Australien – Peru 0:2*
Da ist das 2:0 für Peru! Über Umwege landet der Ball bei Guerrero und der haut den Ball rein. Allerdings ist das auch schlecht verteidigt von den Aussies. Damit dürfte der Achtelfinaltraum der «Socceroos» endgültig geplatzt sein.
User Avatar
Bin dran.
von Gaskaidjabeaivváš
Könnten wir in demfall statt Tore die geforderten Penaltys zählen?
50'
Entry Type
Auswechslung - Frankreich
rein: Benjamin Mendy, raus: Lucas Hernandez
Deschamps, der Taktik-Fuchs! Verhindert mit der Auswechslung des besten Franzosen, Lucas Hernandez, dass hier irgendwie noch Spannung aufkommt. Es kommt Benjamin Mendy.
48'
Ausgleich, was die geforderten Elfmeter angeht: Giroud erzielt durch vehementes Reklamieren das 2:2.
Australien – Peru 0:1*
In Moskau wird wieder gekickt. Australiens Suche nach Toren geht weiter.
46'
Die erste Halbzeit war ähnlich spannend wie der Pflichtbesuch bei den Schwiegereltern. Hoffen wir, dass in der zweiten Hälfte die taktischen Fesseln abgelegt werden.
User Avatar
Wahre Worte
von Pana
Will Australien noch Weltmeister werden, muss Cahill in der zweiten Hälfte spielen.
User Avatar
Du hast zwar recht, aber mühsam ist's trotzdem
von JonSerious
Die Offsides werden so spät gepfiffen, damit ein mögliches Tor nachträglich anerkannt werden könnte, sollte der sich der Linienrichter getäuscht haben. Das ginge nicht, wenn der Pfiff vor dem Torschuss käme.
45'
Entry Type
Ende erste Halbzeit
Schiri, du toller Typ! Ricci hat doch noch Mitleid mit uns und pfeift ab, ohne den fälligen Freistoss auszuführen. Wir gehen in die Pause, welche mehr Action und Spannung verspricht als die ersten 45 Minuten.
Wirklich prickelnd war die erste Halbzeit nicht. Frankreich hat sichtlich Mühe, ein geordnetes Spiel ohne Stammkräfte aufzuziehen. Dänemark kommt zwar zu einigen Halbchancen, am Ende fehlt aber entweder die letzte Entschlossenheit oder ein Franzose grätscht gerade noch dazwischen.
45'
Entry Type
Gelbe Karte - Dänemark - Mathias Jörgensen
Gelbe Karte gegen Jörgensen, weil er Griezmann von hinten weggrätscht. War aber wichtig, denn der Franzose war auf dem Weg zum Tor.
Australien – Peru 0:1*
In Moskau ist Pause. Peru führt mit 1:0 und minimiert damit die australischen Achtelfinal-Hoffnungen.
45'
Schiedsrichter Ricci, dieser Sadist, lässt tatsächlich zwei Minuten nachspielen.
44'
Gute Gelegenheit für die Franzosen. Griezmann steht frei und lanciert Giroud, doch der hämmert den Ball in die oberen Ränge des Luschniki-Stadion. Genau so schläfrig wie wir: der Linienrichter. Es war nämlich Abseits. Offsides erst spät zu pfeifen, ist die dümmste Erfindung seit der AfD. Damit macht man niemandem einen Gefallen.
User Avatar
Die haben wohl eher «Das Sandmännchen» geguckt...
von Ulmo Ocin
Sicher, dass die Dänen und Franzosen nicht die Story von Gijón auf Watson gelesen haben?
40'
Ein Torschuss! Dass wir das noch erleben dürfen in dieser Partie. Schmeichel hat ein wenig Probleme, kann aber Griezmanns Geschoss dennoch parieren.
37'
N'Golo Kanté bindet sich gar die Schuhe auf dem Platz, weil so wenig geht. Kommt als nächstes der Eismann vorbei und verteilt Wasserglacés?
36'
Statt «kann nicht, will nicht» heisst es hier «Dänemark will nicht, Frankreich will nicht». Als ob den Spielern ein Platzverweis drohen würde, falls sie sich bewegen.

Schiedsrichter Ricci ist wohl momentan der beste Mann auf dem Platz.
Australien – Peru 0:1*
Mittlerweile müsste der Ausgleich eigentlich fallen. Leckie wird wunderbar lanciert, doch kurz vor dem Tor grätscht noch ein Verteidiger dazwischen. Aber: Die «Socceroos» kommen dem ersten Tor näher.
User Avatar
Das war wirklich eine tolle Geste des Stürmers
von Humor Simpson
Schon traurig, früher wurde viel mehr Wert auf Fair-Play gelegt..
Die einzige Mannschaft bei der ich dies an dieser WM gesehen habe war Belgien durch Lukaku..
33'
Steven Nzonzi – oder auch der Fleisch gewordene Turmbau zu Babel. Der Franzose lässt sogar die dänischen Hünen wie Kleinkinder da stehen. Seine Kopfballstärke wäre in den 1780ern genutzt worden, um die Tore der Tuilerien einzurammen.
Australien – Peru 0:1*
Australien spielt sich wieder vors Tor, doch Matthew Leckie steht im Abseits.
29'
Frankreich wird von Cornelius überlaufen, welcher Eriksen in Szene setzt. Doch Steve Mandanda kann den Ball gerade noch weggrätschen. Eriksen fordert natürlich einen Elfmeter. Was auch sonst. Damit steht es 2:1 für Dänemark, was geforderte Elfmeter anbelangt.
Australien – Peru 0:1*
Tom Rogic mit einer guten Chance. Der australische Angreifer entscheidet sich für den Schuss, der Pass wäre aber die klügere Option gewesen. Auf der Seite stand Juric völlig frei. So haben die Peruaner die Situation bereits wieder unter Kontrolle.
26'
Lucas Hernandez legt viele Laufmeter zurück, steht plötzlich toll frei und bringt eine Flanke in den Rücken der dänischen Abwehr. Nur sind seine Mitspieler meilenweit entfernt und vergleichen vermutlich gerade ihre Tattoos. Besonders erpicht sind die Franzosen nicht, hier in Führung zu gehen.
25'
Wieder wird ein Penalty reklamiert, wieder ist's keiner. Diesmal wollen die Franzosen ein Geschenk des Schiedsrichters.
22'
Ein Nichtangriffspakt wie damals 1982 zwischen Deutschland und Österreich ist es zwar nicht, aber weder Frankreich noch Dänemark feuern aus allen Rohren.
User Avatar
Australien – Peru 0:1*
von Adrian Buergler
Peru geht in Führung! Ein wunderbares Tor der Südamerikaner. Carillo haut den Ball nach toller Vorarbeit Guerreros Volley in die Maschen. Damit bräuchte Australien nun zwei Tore um die Hoffnung auf ein Weiterkommen aufrecht zu erhalten.
18'
Der Hastag zur heutigen Partie ist übrigens #FRADAN. Tönt wie ein Klappstuhl von IKEA. Währenddessen ist es Dänemark, dass fast unter dem französischen Druck zusammenklappt. Cornelius kann befreien.
15'
Giroud zwingt Schmeichel zu einer Parade – wobei der Ball wohl den Kasten verfehlt hätte.
Australien – Peru 0:0*
Der australische Captain Mile Jedinak tritt Perus Cueva schmerzhaft gegen den Oberkörper. Der fällt in seiner Freizeit wohl Bäume mit den Fäusten.
10'
Vor 110 Jahren an den Olympischen Sommerspielen in London schlug Dänemark Frankreich mit 17:1. Sophus Nielsen erzielte damals zehn Tore. Vielleicht ein gutes Omen für die Dänen.
User Avatar
Australien – Peru 0:0*
von Adrian Buergler
Im Parallelspiel gelingt Australien der deutlich bessere Start in die Partie. Luzerns Tomi Juric und Co. kommen immer wieder vors peruanische Tor. Bislang fehlt allerdings der wirklich gefährliche Abschluss.
7'
Man merkt, dass die französische Abwehr nicht eingespielt ist. Erneut ist es Braithwaite, der sich durch den Dschungel aus Beinen durchschlängelt.
4'
Braithwaite geht im Strafraum zu Boden und fordert vehement einen Elfmeter. Für Ricci, VAR und Co. eine klare Sache: Kein Penalty.

Trotzdem müssen die Franzosen aufpassen, dass die Dänen den Weg in den Strafraum nicht derart einfach finden.
User Avatar
Rieche ich da eine nordländische Rivalität?
von Gaskaidjabeaivváš
Bitte spielt richtig Frankreich! Ich will Australien im Achtelfinal sehen😇 (sorry Dänemark)
1'
User Avatar
Cahill ist – wieder einmal – nur Bankangestellter
von Pana
Gibt es keinen Tim Cahill Ticker? #sad
1'
Entry Type
Spielbeginn
Allez und auf dänisch «går»! Sandro Ricci aus Brasilien pfeift die Partie an.

Mit einem Auge schielen wir natürlich auch auf die andere Partie und halten euch auf dem Laufenden.
Schwierige Ausgangslage für die «Socceroos»
Weil Frankreich Stammspieler schont und Dänemark nur einen Punkt braucht, können die Australier die Qualifikation nicht aus eigener Kraft schaffen. Und auch der heutige Gegner Peru wird sich nicht einfach verhauen lassen. Die Australier sind also auf Schützenhilfe aus Frankreich angewiesen.
Im zweiten Spiel des Tages trifft Australien auf Peru. Die Aufstellungen:

Frankreich kommt mit der B-Elf
Wie erwartet nimmt Deschamps etwas Tempo raus und verzichtet auf viele gesetzte Spieler. Stammkeeper Lloris wird von Steve Mandanda vertreten, in der Abwehr kommt Presnel Kimpembe zu seinem WM-Debüt. Auch die Stars Pogba und Mbappé dürfen die Partie von der Ersatzbank aus verfolgen. Auch Umtiti, Matuidi und Pavard werden geschont.

Der heutige Gegner Dänemark hingegen tritt in Bestbesetzung an. Yussuf Poulsen fehlt den Skandinaviern gesperrt. Bei den Dänen liegen die Hoffnungen auf Tottenham-Star Christian Eriksen.
So präsentiert sich die Tabelle vor der entscheidenden Runde
Gruppe C WM 2018 Frankreich Dänemark
Fernduell zwischen Australien und Dänemark
Dänemark und Australien kämpfen ab 16.00 Uhr im Fernduell um das zweite Achtelfinal-Ticket in Gruppe C. Die Dänen spielen gegen die qualifizierten Franzosen, Australien gegen das ausgeschiedene Peru.

Die Vorteile liegen indes deutlich auf Seiten der Dänen. Sie treffen zwar im Moskauer Luschniki-Stadion auf einen Gegner, der zu den Mitfavoriten auf den Titel zählt, doch ihnen reicht bereits ein Punkt. Mit einem Unentschieden könnten gewiss auch die Franzosen leben, zumal sie damit Gruppensieger würden. Australien dagegen muss seine Partie in Sotschi gewinnen, um bei einer gleichzeitigen Niederlage der Dänen allenfalls über die Tordifferenz oder die Fairplay-Wertung weiterzukommen. (sda)

Erinnerst du dich an diese 5 WM-Maskottchen?

Video: watson

Alle WM-Torschützenkönige seit 1930

Unvergessene WM-Geschichten

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren zum Weltstar

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Prognosen vor der Rückrunde: Dzemaili reisst den FCZ mit, Sforza muss gehen

Am Wochenende nimmt die Super League wieder so richtig Fahrt auf. Wer wird Meister? Wer stürzt ab? Welche Trainer sind gefährdet? Lesen Sie unsere Prognosen zur zweiten Phase der Schweizer Fussball Meisterschaft.

Manchmal täuscht der erste Eindruck. Eine spannende Schweizer Meisterschaft? So sah es zwar in den ersten Wochen aus. Doch das lag nur daran, weil YB noch nicht rund lief. Überlegene Spiele wurden doch noch vergeigt, die Chancenauswertung war lange miserabel. Und Top-Torjäger Nsame plötzlich ausser Form.

Das wird sich nun ändern. Und YB mit jeder Woche stärker. Denn noch immer können viele Spieler in der Mannschaft einiges besser machen. Worauf darf die Konkurrenz also noch hoffen? Dass Nsame …

Artikel lesen
Link zum Artikel