DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Liebes Tagebuch, verstehst du die Menschenlogik?»

15.06.2017, 17:0416.06.2017, 09:11

Hast du dich schon mal gefragt, was im Köpfchen einer Katze so vor sich geht? Hier kriegst du endlich einen exklusiven Einblick in das Tagebuch von Katzendame Olga. Einmal pro Woche schreibt sie aus ihrem Leben. Weitere Geschichten von Olga findest du hier oder am Ende des heutigen Tagebuch-Eintrags.

Eintrag vom 15. Juni 2017:

Liebes Tagebuch,

wir kennen uns schon eine ganze Weile. Du hast all die Tiefen und Höhen meines bescheidenen Katzenlebens miterlebt. Du kennst mich besser als jeder andere.

Tust du?

Dann weisst du also auch, dass ich eine sehr intelligente und vernünftige Katze bin. Genauso wie du, liebes Tagebuch. Seltsamerweise scheint mein Mensch diese Meinung jedoch nicht zu teilen.

Er so:

«Olga, du bist manchmal echt merkwürdig. Du und deine Katzenlogik!»

Das verstehe ich nicht, liebes Tagebuch. Du stimmst mir bestimmt zu, wenn ich sage, dass es wohl definitiv die Menschenlogik ist, mit der hier etwas nicht stimmt. Ich kann es sogar beweisen.

Da wäre zum Beispiel diese ganz schön merkwürdige Sache mit dem Frühstück:

Das ist ganz schön unlogisch, liebes Tagebuch. Keinen Hunger haben? Das ist physikalisch unmöglich! Doch die Menschenlogik scheint das nicht zu kümmern.

Das ist doch voll unlogisch.

Das war aber noch längst nicht alles, liebes Tagebuch. Ich habe meinen Homo Sapiens gut beobachtet. Und während er auf der Toilette war, sind mir weitere merkwürdige Verhaltensweisen aufgefallen.

Der Mensch so:

Und dann ich so:

Animiertes GIFGIF abspielen
bild: giphy

Das verstehe ich nicht. Echt nicht. Menschen sind komische Wesen – sie wollen nicht alleine sein, schliessen aber beim Gang aufs Klo die Tür hinter sich zu.

«Pfff. Menschenlogik!»
Olga von Schnurrhausen

Wir Katzen machen das besser:

1 / 8
Privatsphäre, kännsch?
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Aber auch die Verhaltensweise des Homo Sapiens in Bezug auf intraspezifische Beziehungen habe ich untersucht, liebes Tagebuch.

«Intraspezifische Beziehungen»? Jetzt ernsthaft, Olga?

Das Ergebnis meiner Untersuchungen wird nicht gefallen. So ganz und gar nicht.

Und wir Katzen währenddessen so:

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Oder so:

Animiertes GIFGIF abspielen
bild: giphy

Meistens aber so:

Animiertes GIFGIF abspielen
bild: giphy

Und da behauptet mein Mensch doch tatsächlich, wir Katzen seien merkwürdig. Pfff. Menschenlogik!

Mit sehr logischen Grüssen,

Olga von Schnurrhausen

Türpolitik ist Katzensache:

1 / 8
Türpolitik ist Katzensache
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die Turteltaube ist vom Aussterben bedroht – und mit ihr 40 Prozent der Schweizer Vögel

Die Zahl der Vögel nimmt weltweit schnell ab. Fast die Hälfte der Vogelarten haben abnehmende Bestände. Jede achte Vogelart steht auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. In der Schweiz sind zwei Fünftel der Vogelarten vom Aussterben bedroht.

Zur Story