Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Haribo macht Selecta nicht mehr froh: Goldbärchen-Krise erreicht die Schweiz

Die ganze Farbpalette in einer Tüte – und erst noch süss: Jahrelang waren die Haribo-Gummibärchen ein Kassenschlager. Doch nun hat die deutsche Traditionsfirma zu kämpfen. Auch hierzulande gibt es Zeichen für ein Ende des Bärli-Booms.

Benjamin Weinmann / Nordwestschweiz



ARCHIV - ZUR MELDUNG ZUM RUECKRUF DER MARS-RIEGEL DURCH MARS SCHWEIZ AG STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG. -
Ein Mitarbeiter der Selecta fuellt am 20. Januar 2009 im unterirdischen Teil des Hauptbahnhofs in Zuerich einen Snackautomaten auf. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

In den öffentlichen Selecta-Automaten sind die Haribo-Bärchen nicht mehr erhältlich. Bild: KEYSTONE

Wer sich das Warten auf den Zug etwas versüssen wollte, konnte bis vor kurzem in den rot-weissen Selecta-Automaten auf sie zurückgreifen: Die Haribo-Goldbärchen. Die Kult-Schleckerei gehörte in den meisten Snack-Automaten seit Jahren zum Standardsortiment. Doch das war einmal. Die bunten Gelatine-Bonbons sind aus den Regalen aller öffentlich zugänglichen Selecta-Automaten geflogen, wie eine Sprecherin der Handelsfirma mit Sitz in Kirchberg BE auf Anfrage bestätigt. Man habe das Sortiment den Kundenbedürfnissen angepasst. Heisst: Die Bärchen waren zuletzt ein Automatenhüter.

Laut der Selecta-Sprecherin mussten sie dem «Galaxy Mix», einer ähnlichen Gelatinen-Süssigkeit der spanischen Marke Fini, Platz machen, die sich besser verkaufen würde. Die Haribo-Bärchen seien zumindest noch im Onlineshop erhältlich, sowie in rund 7000 Automaten, die bei Firmen in den Pausenräumen stehen. Insgesamt zählt die Firma, die 2015 von der US-Private-Equity-Gesellschaft KKR übernommen wurde, in der Schweiz rund 10'000 Automaten.

Fakt ist: Das Traditionsunternehmen Haribo steckt in der Krise, wie diese Woche das Branchenblatt „Lebensmittelzeitung“ berichtete. Der Hunger der Kundschaft nach den Bärchen lässt zunehmend nach. Manche Händler setzen in der Vermarktung zudem weniger stark auf sie und platzieren sie weiter unten in den Regalen, nicht mehr auf Augenhöhe der Kundschaft. Zwischen Januar und Juli sei Haribos Umsatz in Deutschland deswegen um rund zehn Prozent eingebrochen. Zum Portfolio gehören auch süsse Produkte wie Lakritz-Schnecken; Maoam-Kaubonbons und Happy Cola gehören. Bei den Goldbärchen schrumpfte die Nachfrage allerdings sogar um 25 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Einzig im internationalen Geschäft laufe es besser.

Auch «Bully» floppte

Das Unternehmen selbst behauptet, noch immer einen Marktanteil von 60 Prozent in Deutschland zu haben. Tatsächlich konnten die Süsswaren-Konkurrenten Katjes, Storck und Trolli laut dem Bericht allerdings ihre Umsätze steigern. Demnach gelingt es Konzernchef Hans Guido nicht, eine fähige Führungsmannschaft um sich zu bilden. In der Geschäftsleitung gab es alleine in diesem Jahr drei Abgänge und fünf Zugänge. Der Chef ist ein Nachfahre von Hans Riegel, der die Firma 1922 in Bonn gegründet hatte. Daher auch der Name: Ha(ns)-Ri(egel)-Bo(nn).

Mit ein Grund für die Misere ist demnach auch das Marketing: Der Comedy-Schauspieler Michael „Bully“ Herbig war in den vergangenen Jahren das Werbegesicht der Goldbärchen. Er hatte TV-Kultmoderator Thomas Gottschalk ersetzt, doch konnte er die Kunden offenbar weniger davon überzeugen, dass Haribo Kinder froh macht. Der Vertrag mit Herbig wurde beendet.

In unseren Gummibärchen steckt Sklavenarbeit

abspielen

Video: srf

Food! Essen! Yeah!

Wir haben veganes Poulet von der ETH gegessen – so war's

Link zum Artikel

7 Grill-Beilagen zum Nachkochen, die nun mal geiler sind als Pasta-Salat

Link zum Artikel

5 thailändische Salate, die du JETZT ESSEN WILLST. Oh ja, du willst 😋

Link zum Artikel

Sagt mal, bin ich hier der Einzige, der Brunch doof findet?

Link zum Artikel

Wie italienisch ist dein Food-Verhalten? Das Quiz zum Ferragosto!

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

12 Salate, die du diesen Sommer über essen solltest

Link zum Artikel

Wie gut kennst du diese Desserts aus aller Welt?

Link zum Artikel

Ich war am Cooper's Hill Cheese Rolling ... und OMG, WAR DAS GEIL

Link zum Artikel

Fertig jetzt! Wir machen nun Street Tacos – und zwar RICHTIG 🌮🌮🌮

Link zum Artikel

Käse aus der Sprühdose und Co. – wenn Schweizer US-Snacks probieren

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

7 Gründe, weshalb Jamie immer noch der Grösste ist

Link zum Artikel

Meine Tochter (10) hat den superveganen Gutmenschburger getestet und meint ...

Link zum Artikel

Leute, spart euch eure Diät! Und euer Detox erst recht

Link zum Artikel

Wissenschaftlich bewiesen: Englisches Frühstück ist besser als alle anderen

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel

Ich habe das hipsterigste Gericht der Welt gekocht und bin begeistert

Link zum Artikel

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

Zum World Vegetarian Day: 8 Vegi-Rezepte, die ich immer wieder koche 

Link zum Artikel

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • w'ever 27.09.2018 22:22
    Highlight Highlight seit ich erfahren habe was gelatine ist, lasse ich die finger davon.
    und ja ich weiss wo gelatine sonst noch überall drin ist.
  • Sunny92 27.09.2018 21:28
    Highlight Highlight Jetzt habe ich irgendwie “gluscht” auf Goldbären :)
  • Der Tom 27.09.2018 20:59
    Highlight Highlight Hat zu viele gelbe und orange drin. Gibt es jemand der die mag? Ich habe in den letztn ca 38 Jahren nur eine Person gekannt.
    • Natürlich 27.09.2018 21:29
      Highlight Highlight Haha, genau das!
      Ich kenme auch niemanden der die mag...
    • birkir einsteinson 28.09.2018 06:25
      Highlight Highlight Ich esse Goldbären nur wegen den Gelben und Orangen😄
  • DerRaucher 27.09.2018 20:44
    Highlight Highlight Esse immer noch gerne ab und zu Haribo. Aber meistens was anderes als Goldbären. Kaufe mir das Zeug in Deutschland weil dort die Auswahl viel grösser ist und man Sorten bekommt die hier nicht vermarktet werden.
  • derEchteElch 27.09.2018 20:40
    Highlight Highlight Rettet meine Gummibären!
  • Al Paka 27.09.2018 20:04
    Highlight Highlight Meine ich das nur, oder sind schon lange nur noch die „Fini“ Gummisüssigkeiten in den Selecta Automaten? 🤔
  • ralck 27.09.2018 18:59
    Highlight Highlight Schon mal um halb vier auf dem Heimweg die Galaxy-Mix-Teiler rausgelassen und gegessen? Wer das mal machte, weiss warum die Goldbären raus sind. Diese Galaxy-Dinger geben dir tatsächlich den absoluten Flash, welchen du im Nachtzug brauchst, damit du nicht einpennst. Von den Goldbären muss man höchstens kotzen...

    Trotzdem geht natürlich nichts über Haribo-Süssigkeiten. Einfach nicht nachts und nicht aus dem Selecta.
  • Fischra 27.09.2018 18:23
    Highlight Highlight Ein wenig die Aromen verbessern und es könnte wieder laufen. Ich mag Katjes mehr weil sie irgendwie lust auf mehr machen. Haribo nicht mehr.
  • Janis Joplin 27.09.2018 17:30
    Highlight Highlight Ich mochte die Goldbären schon als Kind nicht - aber die waren und sind ja gottseidank nicht das einzige durch die Haribo hergestellte Produkt...insofern glaub ich nicht dass die Haribo deswegen bald Konkurs anmelden müsste. Wie wärs denn mit Primavera-Erdbären, Rotella, Colafläschchen, Tropifrutti, Dragibus, Weingummi...etc?
  • Menü 1 mit Suppe 27.09.2018 17:01
    Highlight Highlight Nein bitte nicht..... was mache ich nur wenn die Haribo-Gummibärchen einmal nicht mehr hergestellt werden sollten... Bis jetzt habe ich noch kein Generikum gefunden welches auch nur zur Hälfte ans Original rankommt
    • Evan 27.09.2018 17:38
      Highlight Highlight Zumindest online werden sie vermutlich noch länger erhältlich sein 😉
    • sheshe 27.09.2018 18:56
      Highlight Highlight Ich empfehle dir die Sugarfree Gummi bears:-)

      https://www.amazon.com/Haribo-SUGAR-Classic-Gummi-Bears/dp/B006J1FBLM

      (PS: Lies zuerst die Bewertungen)
    • Caerulea 27.09.2018 21:08
      Highlight Highlight Würde mal die Bären im Bärenland probieren... haben leckeren Geschmak und machen alle glücklich 😋
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 27.09.2018 17:00
    Highlight Highlight Dann muss halt Gottschalk wieder Werbung für Haribo machen..
    • sambeat 27.09.2018 22:30
      Highlight Highlight Ich denke, diesen Job sollte wohl ein „Influencer“ übernehmen... Gottschalk war super, Herbig wohl auch, aber die heutige Jugend braucht andere Einflüsse! Danke, Internet☹️
    • N. Y. P. 28.09.2018 08:30
      Highlight Highlight JSA ?

      Der Starlord aller Influenzer.

Aus Hofnarren werden Politiker: Comedians an die Macht

Comedians begnügen sich nicht mehr damit, sich über Politiker lustig zu machen. Sie machen ihnen den Platz streitig.

Der Hofnarr war eine feste Grösse am mittelalterlichen Hof. Er durfte sich ungestraft über den König lustig machen und Wahrheiten aussprechen, die sich gemeine Untertanen höchstens hinter vorgehaltener Hand zutuschelten. Wer den allmächtigen Mann auf dem Thron offen kritisierte, musste damit rechnen, seinen Kopf zu verlieren – und zwar im wörtlichen Sinn.

Sich über Politiker lustig zu machen gehört auch zum Wesen des Kabarettisten, oder Comedians, wie er neuerdings heisst. In Ländern mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel