DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Neu in Barcelona: Ousmane Dembélé.
Neu in Barcelona: Ousmane Dembélé.
Bild: AP

Dembélé zeigt nach ertrotztem Abgang aus Dortmund keinerlei Reue

Neo-Barcelona-Profi Ousmane Dembélé hat sich zu seinem Abgang bei Borussia Dortmund geäussert. Der 20-jährige Franzose verteidigt sein Verhalten.
03.09.2017, 16:14

Dembéle berichtete der spanischen Zeitung «Sport», dass er seinen Trainingsstreik in Dortmund nicht bereue. Sein Verhalten sei vielmehr notwendig für den Wechsel zum spanischen Tob-Klub FC Barcelona gewesen. «Hätte ich nicht alles in meiner Macht stehende getan, um bei Barcelona zu unterschreiben, würde ich es jetzt bereuen», sagte Dembélé.

Der französische Nationalspieler war während des Transferpokers beim deutschen Pokalsieger nicht zum Training erschienen, um seinen Wechsel zu erzwingen. «Ich habe nach Ausreden gesucht, nicht zum Training gehen zu müssen. Ich wollte nicht gehen», sagte Dembélé, der beim spanischen Spitzenklub einen Fünfjahresvertrag unterschrieben hatte.

Der Stürmer betonte zudem, er sei seit seinem achten Lebensjahr Fan von Barcelona. Dementsprechend gross war sein Wunsch, zu den Katalenen zu wechseln. (ram/sda/dpa/sid)

Video: watson/Quentin Aeberli, Emily Engkent

Die wichtigsten Transfers des Sommers 2017

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lionel Messi verlässt den FC Barcelona – Klub bedankt sich mit Gänsehaut-Video

Ein einziger Satz wie ein Stich ins Herz aller Barça-Fans: Lionel Messi wird nicht beim FC Barcelona bleiben. Trotz einer Einigung zwischen dem spanischen Klub und dem Argentinier konnte der Vertrag nicht verlängert werden. Die Gründe dafür sind finanziell und strukturell.

Der FC Barcelona und Lionel Messi gehen getrennte Wege. Dies gab der Klub am Donnerstagabend auf Twitter bekannt. Demnach verhindern finanzielle Probleme sowie die Regeln der spanischen Liga einen Verbleib des 34-Jährigen bei Barça.

«Beide Parteien bereuen zutiefst, dass die Wünsche des Spielers und des Klubs nicht erfüllt werden konnten», heisst es in der Mitteilung. Zudem bedankt sich der FC Barcelona für den Beitrag zum Erfolg des Klubs und wünscht ihm alles Gute für seine persönliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel