DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Behrami vor Neymar am Ball: Der Schweizer Kämpfer zeigte eine starke Partie, bis er angeschlagen ausgewechselt werden musste.
Behrami vor Neymar am Ball: Der Schweizer Kämpfer zeigte eine starke Partie, bis er angeschlagen ausgewechselt werden musste.
Bild: KEYSTONE

Matchwinner Zuber: «Wir wollten natürlich gewinnen, aber ein Punkt ist okay»

Der Schweizer Nati gelingt beim Start zur WM 2018 eine Glanzleistung. Gegen den Rekordweltmeister Brasilien erkämpft sie sich ein 1:1. Steven Zuber gleicht kurz nach Wiederanpfiff die brasilianische Führung durch Barcelona-Star Philippe Coutinho aus.
17.06.2018, 22:3117.06.2018, 23:28

Steven Zuber

Torschütze

Bild: Ap
«Natürlich ist es schön für mich selber, aber die ganze Mannschaft hat einen Punkt gemacht, da ist es egal, wer das Tor gemacht hat.»
1:1 Schweiz: Steven Zuber (50.).
Video: streamable
«Ich habe gar nicht verstanden, weshalb die Brasilianer nach dem Tor reklamiert haben. Das war ein ganz normaler Zweikampf, so etwas ist überhaupt kein Foul.»
«Im ersten Spiel weiss man noch nicht recht, wo man steht. Wir wollten natürlich gewinnen, aber ein Punkt ist okay.»

Philippe Coutinho

Torschütze Brasiliens

Bild: AP
«So ist das an einer WM, die Auftaktspiele sind immer ganz besonders schwierig. Wir hätten gerne gewonnen. Beim Gegentor war es für mich ein klares Foul des Schweizers, aber wir müssen jetzt an das nächste Spiel denken.»
1:0 Brasilien: Philippe Coutinho (20.).
Video: streamable

Yann Sommer

Torhüter

Bild: EPA/EFE
«Wir haben es wirklich gut gemacht. Man hat gemerkt, dass wir nicht viel Zeit zum Durchatmen hatten. Aber wenn wir den Ball gehabt haben, dann haben wir ihn gut laufen lassen. Wir waren mutig. Die Tore waren beide Weltklasse.»
«Brasilien ist eine Weltklasse-Mannschaft, da wirst du halt manchmal hinten hinein gedrückt. Es gab Phasen, in denen wir Mühe hatten. Aber das ist die Reife einer Mannschaft, dass man da wieder rauskommt. Wir haben viel Moral gezeigt, waren mutig und es hat Spass gemacht, zuzuschauen.»
«Ich bin nicht immer so cool, wie es aussieht. Man braucht in solchen Spielen auch das nötige Quäntchen Glück und das haben wir heute gehabt. Wir haben hart dafür gearbeitet, immer an uns geglaubt und irgendwann erhältst du etwas zurück.»

Vladimir Petkovic

Nationaltrainer

Bild: KEYSTONE
«Die Mannschaft hat an sich geglaubt. Auch nach dem 0:1, nach einigen Fehlern und Druck des starken Gegners. Wir blieben ruhig. In der zweiten Halbzeit haben wir souverän gespielt. Wir haben das Glück provoziert, das wir auch ein bisschen gehabt haben.»
«Wir haben das umgesetzt, was wir wollten. In den letzten 21 Spielen haben wir immer versucht, zu spielen und besser als der Gegner zu sein. Ich bin sehr zufrieden, wie die Mannschaft aufgetreten ist, denn Brasilien ist einer der WM-Favoriten.»
«Wir müssen uns noch steigern, wir haben den Sieg der Serben gegen Costa Rica gesehen. Aber dieser Punkt heute gegen Brasilien ist sehr wichtig.»

Tite

Brasiliens Nationaltrainer

Bild: AP
«Klar habe ich einen Sieg erwartet. Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden. Es hängt auch immer davon ab, wie der Gegner spielt.»

Valon Behrami

Krieger

Bild: AP/AP
«Vielleicht ist es besser, wenn du alt bist, dann hast du mehr Erfahrung und weisst, wo der Ball ist und wo du stehen musst. Es war ein gutes Spiel, gegen ein Team wie Brasilien ist es immer schwierig. Es ist ein guter Punkt für uns.»
«Der Kampf ist meine Qualität. Dann haben wir zum Beispiel Granit Xhaka, der spielerisch stark ist. Wichtig war, dass wir alle zusammen jede Sekunden um den Ball gekämpft haben. Wir haben eine gute Mentalität gezeigt.»

Gianni Infantino

FIFA-Präsident

Gianni Infantino mit Bundespräsident Alain Berset und SFV-Präsident Peter Gillieron (von rechts).
Gianni Infantino mit Bundespräsident Alain Berset und SFV-Präsident Peter Gillieron (von rechts).
Bild: EPA/KEYSTONE
«Es war ein schöner Abend für den Fussball und für die Schweiz. Kompliment an die Nati und an Vladimir Petkovic.»
«Brasilien ist ein Riesenteam, das hat man auch heute gesehen. Aber der Kampfgeist der Schweiz und der Teamspirit haben mich beeindruckt.»

Roger Federer

(ram)

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

1 / 84
Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland
quelle: epa/epa / facundo arrizabalaga
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Erklär mal einem Ausserirdischen die Fussball-WM …

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Unvergessene WM-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Murat Yakin trifft per Freistoss mitten ins Ajax-Herz

25. September 1996: Bei GC fehlt Kubilay Türkyilmaz verletzt, Ajax Amsterdam drückt und Pascal Zuberbühler kann gerade noch die Null halten. Alles spricht für einen Favoritensieg. Doch dann kommt dieser eine Moment. Dieser eine Moment, in dem Murat Yakin beim Freistoss alles richtig macht.

Es ist Mittwochabend, ein kühler Septembertag neigt sich dem Ende zu. Die Grasshoppers sind ausgezeichnet in die Champions League gestartet und belegen nach dem 3:0-Heimsieg gegen die Glasgow Rangers den ersten Rang der Gruppe A. An jenem Abend wartet jedoch ein ganz anderes Kaliber auf die Truppe von Christian Gross. In der nigelnagelneuen Amsterdam-Arena geht es im zweiten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam.

Jenes Ajax Amsterdam, welches in den vergangenen beiden Jahren jeweils im …

Artikel lesen
Link zum Artikel