DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Thriller» ist nicht mehr das meistverkaufte US-Album – rate mal, wer jetzt führt!

21.08.2018, 06:5821.08.2018, 08:01

Michael Jacksons «Thriller» ist nicht mehr die meistverkaufte US-Musikaufnahme der Geschichte: Das Album «Their Greatest Hits (1971-1975)» von der US-Rockband The Eagles hat es verdrängt. Seit der Veröffentlichung im Jahr 1976 habe sich das Album mehr als 38 Millionen Mal verkauft.

Die «Eagles»-Alben «Their Greatest Hits (1971-1975)» und «Hotel California».
Die «Eagles»-Alben «Their Greatest Hits (1971-1975)» und «Hotel California».
 Bild: AP/Rhino/Elektra

Auch Online-Streams werden in der Berechnung berücksichtigt, wie der US-Verband der Musikindustrie RIAA am Montag (Ortszeit) mitteilte. Das entspreche 38 Platinauszeichnungen für verkaufte und gestreamte Musikalben – mehr als jede andere Aufnahme.

Die Eagles verdrängten Michael Jackson (1958-2009) vom ersten Platz, dessen Album «Thriller» sich seit der Veröffentlichung 1982 rund 33 Millionen Mal verkauft hat oder online gestreamt wurde. Auf dem dritten Rang: wieder die Eagles. Das Album «Hotel California» der Band, die in wechselnder Besetzung bis heute um die Welt tourt, verkaufte sich seit der Veröffentlichung 1976 rund 26 Millionen Mal.

Der Verband RIAA analysiert seit rund 60 Jahren die Verkaufszahlen der US-Musikindustrie und bringt sie in regelmässigen Abständen auf den neuesten Stand. (sda/dpa)

So laufen Festivals in Wirklichkeit ab

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Musik

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Michael Wendlers Karriere ist eine Wendeltreppe abwärts – in 6 Stufen

Man kann nicht behaupten, dass Michael Wendler einen leichten Start gehabt hätte. Doch dann hat er sich auch noch extra ungeschickt angestellt.

Michael Wendlers Erwachsenenleben beginnt mit einer Pleite, für die er nicht selbst verantwortlich ist: Sein Vater hat mit seinem Speditionsunternehmen in Dinslaken Schulden angehäuft. Nicht besonders viel, «einige tausend Euro», wie Wendler sagt. Der Vater fordert vom Sohn, der ebenfalls frisch ausgebildeter Speditionskaufmann ist, er solle «die Familie retten», die Firma neu gründen, mit dem alten Personal und unter dem alten Namen. Michael ist da 21 und muss für ein Jahr in den …

Artikel lesen
Link zum Artikel