International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wird Trump Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkennen? Arabische Liga warnt 

04.12.17, 06:28 04.12.17, 12:07


Die Arabische Liga hat vor einem Aufflammen von «Fanatismus und Gewalt» gewarnt, sollten die USA Jerusalem als ungeteilte Hauptstadt Israels anerkennen oder ihre Botschaft von Tel Aviv dorthin verlegen. Laut US-Medien könnte Trump am Mittwoch einen entsprechenden Entscheid verkünden.

«Nichts rechtfertigt eine solche Entscheidung», erklärte der Generalsekretär der Arabischen Liga, Ahmed Abul Gheit, am Sonntag in Kairo. «Das dient nicht dem Frieden und der Stabilität, sondern heizt im Gegenteil Fanatismus und Gewalt an», warnte Abul Gheit.

Es sei bedauerlich, dass noch immer einige dieses Ziel verfolgten, ohne die damit verbundenen «Gefahren für die Stabilität im Nahen Osten und der ganzen Welt» zu sehen. Sollte US-Präsident Donald Trump seine Wahlkampfankündigung wahr machen und die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem verkünden, diene dies allein «der israelischen Regierung, die gegen den Frieden ist», sagte der Generalsekretär.

epa05987308 View of the Western Wall, the holiest site in Judaism, as tens of thousands of mainly right-wing Israelis flock to the holy site in the Old City of Jerusalem, 24 May 2017 during the annual Jerusalem Day march. At left is the distinctive golden Dome of the Rock on the Hareem al-Sharif (The Noble Sanctuary), on of Islam's holiest sites.The march this year marks also the 50th anniversary of the 1967 Six Day War, which many Israelis feel was the 'reunification' of Jerusalem, putting it all under Israeli control. The Palestinians still consider their part of the city, East Jerusalem, to be 'occupied.'  EPA/JIM HOLLANDER

Wichtiges Zentrum dreier Weltreligionen: Jerusalem. Bild: EPA/EPA

Laut US-Medien könnte Trump in einer Rede am Mittwoch verkünden, dass die USA den Anspruch Israels auf Jerusalem als Hauptstadt unterstützten. Die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem könnte Trump demnach allerdings abermals aufschieben.

Am Montag läuft eine wichtige Frist für die Jerusalem-Politik der USA aus. Bereits 1995 hatte der US-Kongress ein Gesetz beschlossen, das die Verlegung der Botschaft nach Jerusalem vorsieht – dies käme einer Anerkennung als Israels Hauptstadt gleich.

Seitdem haben aber alle US-Präsidenten alle sechs Monate ein Dekret unterzeichnet, das die Gültigkeit des Gesetzes aussetzt. Am Montag ist die nächste Unterzeichnung fällig. (sda/afp)

Die wohl schönsten Blitzeinschläge im Weltall

Video: srf/SDA SRF

Geschichte – die Vergangenheit lebt!

Die grosse 9/11-Verschwörung – und was davon zu halten ist

Ein Mann trifft Sisi auf der Strasse. Er sticht zu – der Mord von Genf erschüttert Europa

Als Christen Christen schlachteten: Wie der verhängnisvolle Vierte Kreuzzug vom Ziel abkam

Tschüss Telefonkabinen – der lange Abschied von den Festnetz-Leitfossilien

Wie dieser Mann 14 Mal im Lotto gewann

Seine Mordserie begann vor 130 Jahren – Jack the Ripper und die Faszination des Bösen

«Sie schützen uns vor der Polizei» – wie vor 45 Jahren das Stockholm-Syndrom entstand

13 Zukunftsprognosen, die so was von falsch waren

Nach Ramen-Raub – das sind die 6 feinsten Food-Verbrechen ever

Perverses Paris! Der Schuhfetischist, der mit de Sade flirtete und Goethe erregte

So versank der Stolz der französischen Ritter bei Azincourt im Schlamm

«BlacKkKlansman» – ein Schwarzer geht als Weisser zum Ku-Klux-Klan. Eine wahre Geschichte

Die 18 dramatischsten Brückeneinstürze seit 1850

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Wie die Notlandung eines US-Bombers das bernische Utzenstorf in Aufregung versetzte 

Wie finster war das Mittelalter? Teste dein Wissen in unserem Quiz

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

«I'm a creep!» History Porn Teil XXXV: Grusel in 22 Bildern

«Helft uns schnell!»: Forscher rekonstruieren Amelia Earharts Schicksal aus ihren Notrufen

Das peinliche Versagen des helvetischen Möchtegern-James-Bond

So sahen deine Alltagsgeräte früher aus – Retro-Spass in 11 Bildern

Walter Mittelholzer verband Fotografie und Fliegerei – es wurde sein Erfolgsmodell

Als im Wilden Westen aus der Haut eines Banditen Schuhe wurden

Diese Skelette erzählen 13 Geschichten von Liebe und Gewalt

History Porn Teil XXXIV: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Nun checkt mal diese krassen Karren von anno dazumal!

Der Widerstand einer todgeweihten Ballerina im KZ Auschwitz

Glück im Unglück: 10 spektakuläre Rettungsaktionen

Warum die vergessene Schlacht am Jarmuk im Jahr 636 die Welt für immer veränderte

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Warum erschiesst die Armee Demonstranten?» – das antwortet die israelische Sprecherin

Am Montag wurden im Gazastreifen bei Protesten 60 Palästinenser erschossen. 2800 Personen wurden verletzt. Es war der blutigste Tag seit dem Krieg 2014.

Auslöser für die Demonstrationen, an denen zehntausende Personen teilnahmen, war der 70. Jahrestag der israelischen Staatsgründung und die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. 

Während im Gazastreifen dutzende Personen ihr Leben verloren, wurde in Jerusalem feierlich die neue Botschaft der Vereinigten Staaten eröffnet. …

Artikel lesen