DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Frauen in Pjöngjang feiern die jüngsten Raketentests.
Frauen in Pjöngjang feiern die jüngsten Raketentests.
Bild: AP/AP

«Niemand kann uns stoppen»: Zehntausende Nordkoreaner feiern jüngsten Atomtest

07.09.2017, 09:5907.09.2017, 10:34

Zehntausende Menschen haben in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang den jüngsten Atomtest des Landes gefeiert. Einwohner von Pjöngjang säumten die Strassen und bejubelten einen Bus-Konvoi, der Wissenschaftler ins Stadtzentrum beförderte.

Wissenschaftler werden per Bus ins Stadtzentrum von Pjöngjang gefahren.
Wissenschaftler werden per Bus ins Stadtzentrum von Pjöngjang gefahren.
Bild: AP/AP

Als die Spezialisten bei den Feierlichkeiten am Mittwochabend den zentralen Kim-Il-Sung-Platz betraten, wurden sie mit Konfetti beworfen.

«Wir erweisen dem Genossen Kim Jong Un die grösste Ehre, dem Obersten Führer, der uns die grösste Errungenschaft in der Geschichte des Koreanischen Volkes gebracht hat», war auf einem Spruchband mit Blick auf den nordkoreanischen Machthaber zu lesen. «Niemand kann uns auf unserem Weg in die Zukunft stoppen», hiess es auf einem anderen.

Die Armee des Landes werde «dem Schicksal der verbrecherischen US-Imperialisten durch die gnadenlosesten und stärksten Präventivschläge ein Ende bereiten, wenn sie und ihre Horden an Verrätern letztlich einen Krieg beginnen», sagten Sprecher bei der Kundgebung laut der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA.

Nach den letzten Tests: So feiert Pjöngjang.
Video: streamable

Nordkorea hatte am Sonntag seinen sechsten und bisher gewaltigsten Atomwaffentest vorgenommen. Nach eigenen Angaben testete das Land eine Wasserstoffbombe. (sda/afp)

Neulich beim Parteikongress in Nordkorea

1 / 37
Neulich beim Parteikongress in Nordkorea
quelle: ap/krt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nordkorea

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Präsident Biden hat die Nase voll von Trump – und wird ungewöhnlich deutlich

US-Präsident Joe Biden hat es zuletzt meist vermieden, Donald Trumps Namen in den Mund zu nehmen – nun ist der Demokrat seinen republikanischen Vorgänger ungewöhnlich deutlich angegangen.

Bei einem Auftritt im Bundesstaat Virgina kritisierte er am Dienstagabend unter anderem Trumps Äusserungen über den vorige Woche gestorbenen Ex-Aussenminister Colin Powell. Die Attacke gegen Powell sei «beleidigend» gewesen. «Ich würde ja sagen, es ist unglaublich», sagte Biden in Arlington. Aber: «Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel