DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kommentar

Cyndi Lauper hat ein Country-Album aufgenommen – und es ist grossartig

01.02.2016, 14:5801.02.2016, 15:41

WAS MACHT EIGENTLICH Cyndi Lauper? «Girls Just Wanna Have Fun» und die anderen grossen Hits liegen nämlich verdammt lange zurück ... 30 Jahre zurück sogar. Boah, sind wir alt.

Nun, die Antwort auf die Ausgangsfrage lautet: Die Lauper war fleissig. Eben erreicht uns nämlich die Nachricht, dass sie in Nashville ein Album mit alten Country-Songs aufgenommen hat, das im Mai veröffentlicht wird. Vorab gibt es diesen Klassiker hier – «Heartaches By the Number». Hört mal, wie schön:

Cyndi ist über all die Jahre fleissig geblieben, hat Pop-, Jazz- und Blues-Alben veröffentlich, unterschiedlichste Kollaborationen mit diversesten Künstlern gestartet, eine Familie gegründet und Musik und Lyrics für eines der erfolgreichsten Musicals der letzten Jahre geschrieben: «Kinky Boots».

Und nun versucht sie sich an der brutalsten Musik der Welt – und triumphiert selbstredend. Denn die gesangliche Qualität der New Yorkerin mit Schweizer Wurzeln standen nie zur Debatte. Und ausserdem ist Country-Musik eines der wenigen Genres, bei denen es egal ist, ob der Performer 16 oder 61 ist. Hauptsache, die Darbietung ist authentisch. Hier ein weiteres Schmankerl von einem Live-Autritt vom vergangenen Wochenende:

So. Und weil wir jetzt ein wenig in den Cyndi-Groove gelangt sind, hier ein paar ihrer grössten Hits:

«Girls Just Wanna Have Fun»

«Time After Time»

«She Bop»

«I Drove All Night»

«True Colors»

«Change of Heart»

Freuen wir uns also auf's neue Album! Schönen Tag noch.

Musik

Alle Storys anzeigen
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Der Westen zeigt endlich Zähne
Lange hat sich der demokratische Westen gegenüber China und Russland blauäugig verhalten. Damit ist es vorbei: Es wird aufgerüstet, und es werden Allianzen geschmiedet.

Als Zauderer war Olaf Scholz verschrien, von dem niemand weiss, was er genau will und wo er steht. «Er redet und redet, reiht Phrase an Phrase, und es bleibt einfach nichts hängen», heisst es in einem unverblümten Porträt über den deutschen Bundeskanzler in der «NZZ am Sonntag». Scholz lasse «sein eigenes Land wie die Welt ratlos zurück».

Zur Story