DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liveticker

NL-Konferenz: Kloten zerlegt Lugano in Einzelteile – Bern korrigiert Rückstand in Zug

22.12.2017, 21:1022.12.2017, 22:30

Liveticker: NL-Konferenz, 22.12

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
avatar
So sieht die Tabelle nach dem heutigen Spieltag aus
Die Resultatübersicht von heute
Das sagt HCD-Matchwinner Brandon Buck zum ersten NL-Spiel

Kloten – Lugano 5:1
Auch das Spiel in Kloten ist vorbei. Mehr als den Ehrentreffer durch Luca Fazzini haben die Gäste aus dem Tessin nicht mehr zustande gebracht.
Zug – Bern 2:5
Zug hat sich vom Schock des hergegeben Vorsprungs nicht mehr erholt. Marc Kämpf macht mit dem 2:5 alles klar. Bern gewinnt auch diese Partie.
Fribourg – Ambri 4:5
In Fribourg fliegen Gegenstände aufs Eis, aber das Spiel dürfte vorbei sein. Noch eine Sekunde ist zu spielen.
ZSC – Genf 3:4
Das Wunder von Zürich bleibt aus. Der ZSC verliert zuhause gegen Genf mit 3:4.
ZSC – Genf 3:4
Geht da noch was? Lauri Korpikoski bringt mit einem satten Handgelenkschuss den ZSC wieder heran. Etwas mehr als eine Minute bleibt noch zu spielen.
Fribourg – Ambri 4:5
Was für eine verrückte Partie! Ambri hat das Ding tatsächlich noch gedreht. Lukas Lhotak trifft 34 Sekunden vor dem Ende zur Führung für das Team von Luca Cereda. War's das?
ZSC – Genf
Die Zürcher Löwen haben das Schussverhältnis im Griff, den Gegner aber nicht. Noch immer liegen sie im heimischen Hallenstadion mit 2:4 zurück. Langsam aber sicher muss da die Reaktion kommen, sonst spitzt sich der Strichkampf für den ZSC zu.
Fribourg – Ambri 4:4
Ambri ist zurück im Spiel Noele Trisconi schafft den Ausgleich für die Tessiner.
Kloten – Lugano 5:1
Lugano gelingt der Ehrentreffer. Luca Fazzini hat damit auch heute wieder getroffen.
ZSC – Genf 2:4
Genf kann ein Poweprlay nutzen. Kevin Romy trifft von der blauen Linie.
Fribourg – Ambri 4:3
Das selbe Spiel zieht sich auch durch den Schlussabschnitt in Fribourg. Erneut kommt Ambri wieder bis auf ein Tor heran. Erneut trifft Diego Kostner.
Patrick Fischer analysiert das Spiel das HC Lugano

Muss sich ein Zürcher...
... auf die Fitze gefasst machen?
avatar
Kann man so sagen...
von Tikkanen
...Zug entgleist, schalahlahlah😂🍻
Zug – Bern 2:4
Fällt Zug jetzt auseinander? Mark Arcobello erhöht für Bern auf 4:2.
Kloten – Lugano 5:0
WOW! Jetzt beginnt Kloten auch noch zu zaubern. Eine wunderschöne Kombination von Hollenstein, Praplan und Santala bringt bereits das 5:0. Lugano wird hier in Einzelteile zerlegt.
Fribourg – Ambri 4:2
Fribourg hat aber etwas dagegen, Ambri zurück ins Spiel zu lassen. Caryl Neuenschwander stellt auf 4:2. Bemerkenswert: Im ersten Drittel gab es noch keine Tore, im zweiten schon deren sechs.
Fribourg – Ambri 3:2
Ambri gibt sich noch nicht geschlagen. Diego Kostner bringt die Leventiner wieder näher an Fribourg heran.
ZSC – Genf 2:3
Genf geht in Führug! Der ZSC (Dave Sutter) leistet sich einen dummen Scheibenverlust im Spielaufbau. Stéphane Da Costa bestraft das und lässt Schlegel mit einer schönen Finte aussteigen.
Kloten – Lugano 4:0
Die Tessiner sind heute nicht richtig bei der Sache. Marchon geht vergessen und schiesst bereits das 4:0 für die Zürcher. Greg Ireland sieht sich gezwungen sein Timeout zu nehmen.
Davos – Langnau
In Davos ist bereits wieder Pause. Die Bündner haben den 1:0-Mini-Vorsprung konserviert.
ZSC – Genf 2:2
Kevin Klein wird vom eigenen Mann mit dem Puck am Kopf getroffen und muss sich in die Garderobe verabschieden. Noch viel bitterer für den ZSC ist aber, dass Genf durch Damien Riat der Ausgleich gelingt.
Fribourg – Ambri 3:1
Und schon ist der vorherige Beitrag wieder Makulatur. Jim Slater stellt den Zwei-Tore-Vorsprung für die Drachen wieder her.
Fribourg – Ambri 2:1
Auch Fribourg und Ambri haben nun definitiv die Lust am Toreschiessen entdeckt. Chris Rivera bringt die Grenats mit 2:0 in Front. Doch nur wenig später gelingt Matt D'Agostini der Anschlusstreffer.
Zug – Bern 2:3
So schnell kann das gehen gegen den Meister. Zug hatte alles im Griff im ersten Drittel. Und jetzt brauchte der SCB keine vier Minuten um aus dem 0:2 ein 3:2 zu machen.
Kloten – Lugano 3:0
Kloten powert weiter Tommi Santala bringt nur 58 Sekunden nach Wiederbeginn den EHC mit 3:0 in Front.
Zug – Bern 2:1
Bern kommt heran. Calle Andersson bügelt seinen Fehler, der zum 0:1 geführt hat, wieder aus und trifft für den SCB zum 1:2.
ZSC – Genf 2:1
So jetzt ist der Treffer aber da und er zählt auch. Kevin Kleins Hammer im Powerplay ist zu hart für Remo Giovanini.
ZSC – Genf
Der 2:1-Führungstreffer für den ZSC wird nicht gegeben. Reto Schäppi lenkt die Scheibe absichtlich mit dem Schlittschuh ab. Es bleibt beim 1:1.
Vincent Praplan spricht über das erste Drittel.

Fribourg – Ambri 1:0
So, auch in der fünften Partie von heute ist das erste Tor gefallen. Killian Mottet bringt Fribourg gegen Ambri in Führung.
Update zu Daniel Manzato
Laut Lugano-Sportchef Habisreutinger ist es eine Magen-Darm-Sache, die ziemlich akut ist.
avatar
Das weiss ich nicht genau. Da aber Merzlikins das ganze Drittel spielte, tippe ich eher auf Verletzung, als auf Materialproblem
von miarkei
Wieso ist der HCL Goalie gewechselt worden?
Die Zwischenstände

Kloten – Lugano 2:0
In Kloten fällt das 2:0. Der Treffer von Tomi Sallinen wird erst nach Video-Review gegeben, da der Stock Hollensteins vor dem Tor eigentlich zu hoch war. Doch weil er die Scheibe nicht berührt, zählt der Treffer.
Zug – Bern 2:0
Zug kann die Führung ausbauen. Reto Suri trifft zum 2:0.
Kloten – Lugano 1:0
Da ist das erste Tor in der Flughafenstadt! Vincent Praplan (wer auch sonst?) bringt die Gastgeber in Führung.
Davos – Langnau 1:0
Da haben wir den neuen Ausländer Brandon Buck. Noch im ersten Drittel schiesst er seinen ersten Treffer für Davos. Der Kanadier entscheidet sich bei einer 2:1-Situation für den Schuss und bezwingt Ciaccio.
Kloten – Lugano
Die Situationen der beiden Teams könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch Schlusslicht Kloten hält bislang gut mit dem zweitplatzierten Lugano mit. Noch fehlen die Tore. Dafür musste Lugano nach etwas mehr als vier Minuten bereits den Torhüter wechseln. Merzlikins neu im Spiel für Manzato.
ZSC – Genf 1:1
Huch, das ging fix. Im Hallenstadion mussten sich beide Torhüter bereits je einmal bezwingen lassen. Zwischen den beiden Treffern vor Arnaud Jacquemet und Fredrik Pettersson lagen nur 56 Sekunden.
Zug – Bern 1:0
Zug geht in Führung! Calle Andersson leistet sich einen katastrophalen Fehlpass. Klingberg kann zentral vor dem Tor abschliessen und bezwingt Genoni in der rechten oberen Ecke.
ZSC – Genf
Munterer Beginn der Heimmannschaft. Genf-Torhüter Giovanini muss sich gleich früh beweisen.
Los geht's!
Der Puck ist in allen Stadien im Spiel.
Debütant beim HCD
Beim HCD gibt heute Ausländer Nummer 7 sein Debüt. Der Center Brandon Buck kam von Ingolstadt um den verletzten Ersatzausländer Anton Rödin, der seinerseits als Ersatz für die verletzten Perttu Lindgren und Robert Kousal gekommen ist,
zu ersetzen. Er trägt bei Davos die Nummer 88.
Switzerland's goalkeeper Tobias Stephan, right, and Joel Genazzi, left, fight for the puck against Canada's Brandon Buck during the Ice Hockey Deutschland Cup at the Curt-Frenzel-Eisstadion in Augsburg, Germany, Friday, November 4, 2016. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Bild: KEYSTONE
Patrick Fischer spricht über die Torhüter-Situation am Spengler Cup

So spielen der ZSC und Genf
Die Aufstellungen von Fribourg und Ambri
Die Aufstellung des HCD

So spielen Kloten und Lugano

So wird heute gespielt:

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

1 / 148
NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden
quelle: keystone / fabrice coffrini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Witziges zum Eishockey

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Djokovic meldet sich erstmals in Australien zu Wort: «Danke allen Leuten rund um die Welt»
Zur Story