Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Landschaft des zukuenftig erschlossenen Skigebiets unterhalb des Schneehuenerstocks am Donnerstag, 15. Dezember 2016. Mit einer offiziellen Eroeffnungsfeier mit Prominenten und Gaesten wird der Sessellift Calmut der Skiarena Andermatt auf dem Oberalppass am Donnerstag, 15. Dezember 2016, feierlich eroeffnet. In Andermatt sind die Skigebiete auf dem Calmut ab Samstag befahrbar; auch das Gemsstock-Gebiet ist gut befahrbar. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Der Oberalppass war stundenlang gesperrt. Bild: KEYSTONE

Schnee und technische Panne legten Bahnverkehr am Oberalppass lahm

Was mit einer technischen Panne auf 2000 Metern Höhe begann, wuchs sich wegen des Schnees zu Schwerstarbeit für die Matterhorn-Gotthardbahn und einer Geduldsprobe für die Passagiere aus: Die Strecke über den Oberalppass blieb am Samstag stundenlang gesperrt.



Zwischen Disentis und dem Oberalppass war die Strecke ab der Mittagszeit dicht, wie der Sprecher der Matterhorn-Gotthardbahn, Patrick Fux, der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Grund war zunächst, dass auf der Passhöhe des Oberalppasses die Antriebsachse eines Regionalzuges aus Andermatt UR, der in Richtung Disentis GR unterwegs war, blockierte.

«Eine solche Panne ist sehr selten», sagte Fux, «wir mussten zunächst den technischen Dienst aufbieten und auf den Oberalppass bringen um herauszufinden, wo das Problem lag». Dafür steht im Winter einzig die Bahnstrecke zur Verfügung. Die Passstrasse ist gesperrt.

Schneeverwehungen blockiert Strecke

Der defekte Zug wurde nach Andermatt zur Reparatur abgeschleppt. Doch damit war die Strecke längst nicht frei. Denn auf der bündnerischen Seite des Oberalppasses kam just nach der Panne starker Wind auf und wehte Schneeverwehungen auf die Strecke zwischen Disentis und der Passhöhe. «Wir müssen die Strecke deswegen freischleudern», sagte Fux. «Wir hatten gleich doppeltes Pech.»

Die 40 Passagiere, die auf dem 2000 Meter hohen Oberalppass gestrandet waren, mussten nicht allzu lange ausharren: Bereits nach einer Stunde ging die Reise mit einem Ersatzzug weiter.

Allerdings ging es in die falsche Richtung: Da der defekte Zug den Weg Richtung Disentis versperrte, brachte der Ersatzzug die Passagiere wieder an den Ausgangspunkt ihrer Reise in Andermatt zurück.

Fünfeinhalb Stunden Umweg

Wer am Samstag doch noch nach Disentis reisen wollte, musste wohl oder übel einen Umweg über Zürich machen. Dies bedeutete eine Fahrtzeit von fünfeinhalb Stunden statt wie sonst üblich von einer Stunde und zehn Minuten.

Die Bahnstrecke zwischen Andermatt und Disentis war um kurz vor 18 Uhr wieder befahrbar. Insgesamt fielen am Samstag sechs Hin- und Rückfahrten über den Oberalppass aus. (dwi/sda)

Keine Abfahrt am Lauberhorn: Der Schnee zwingt die Organisatoren zur Absage

Winter!

−29,9 Grad in La Brévine – es ist arschkalt, imfall ⛄️

Link zum Artikel

18 Anzeichen dafür, dass es wirklich zu kalt ist

Link zum Artikel

Und jetzt, aus aktuellem Anlass: 17 grossartige Schnee-Fails zum Lachen und Mitfühlen

Link zum Artikel

Es schneit und schneit – und bald wird es bitterkalt: -15° 😱

Link zum Artikel

Endlich! Der Schnee ist da – und das soll auch so bleiben

Link zum Artikel

Kalte Überraschung für diesen kleinen Knirps – er findet's lustig

Link zum Artikel

Wird es jemals wieder kalt genug für das Volksfest Elfstedentocht?

Link zum Artikel

«Es ist doch viel zu kalt zum Joggen!» – Ab sofort zählt diese Ausrede nicht mehr

Link zum Artikel

Diese 16 Schweizer Skigebiete trifft der Schneemangel am härtesten

Link zum Artikel

10 Guetzli-Rezepte für Weihnachten, die fast niemand kennt

Link zum Artikel

Diese Grafik muss jeder kennen, der wissen will, warum fast niemand mehr Ski fährt in der Schweiz

Link zum Artikel

Glühwein zum Aufwärmen, viel Vitamin C gegen Grippe? Diese 10 Winter-Mythen solltest du kennen

Link zum Artikel

Die 10 häufigsten Mythen übers Autofahren im Winter: Wahr oder falsch?

Link zum Artikel

Winter? Was ist das? So leugnest du dir die kalte Jahreszeit weg!

Link zum Artikel

Du bist ein Winter-Muffel? Vielleicht kannst du dich für eine von diesen 9 Aktivitäten erwärmen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Kein Winter, kein Schnee, kein Problem: Mit diesen 13 Tipps machen die Skiferien auch dieses Jahr Spass

Link zum Artikel

16 Cocktails, die du diesen Winter unbedingt mal trinken musst

Link zum Artikel

18 wunderbar wärmende Rezepte für einen wohligen Winter (wow, welch' Alliteration!)

Link zum Artikel

Legenden! Loser! TV-Lunch! Skirennen sind super. Eine Liebeserklärung

Link zum Artikel

Weil die Tage grauer werden, sind jetzt knallbunte Haare angesagt

Link zum Artikel

Wolltest du schon immer mal Schneemobil fahren? Mit diesem 360-Grad-Video kannst du es

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Steckst du im Nebel? Dann nichts wie rauf auf den nächsten Hügel, dort gibt es Sonne pur

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Skifahrer stürmen die Skigebiete

Grosser Andrang in den Skigebieten - und grosse Unterschiede: In Graubünden bleiben Terrassen offen. Im Kanton Luzern bleiben schwarze Pisten, Schlittelwege und Terrassen geschlossen.

Ein perfekter Skitag steht an: Neuschnee und am Samstag Sonne über dem Hochnebel: «Wir erwarten viele Gäste», sagt René Koller, Direktor der Bergbahnen in Sörenberg LU. Er geht davon aus, dass zum ersten Mal die Kapazitätsbeschränkung von 5500 Skifahren erreicht wird. Sollten Gäste abgewiesen werden müssen, werde dies auf der Webseite bekannt gegeben.

Luzern hat striktere Auflagen als andere Kantone. In Sörenberg bleiben die schwarzen Pisten am Rothorn geschlossen. Das gleiche gilt für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel