DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Meier im Sharks-Dress, doch es handelt sich um ein Bild aus einem Pre-Season-Game.
Meier im Sharks-Dress, doch es handelt sich um ein Bild aus einem Pre-Season-Game.
Bild: Marcio Jose Sanchez/AP/KEYSTONE

Sharks-Stürmer Timo Meier: Ein Herisauer an der Schwelle zur NHL

Wenn alles gut läuft, kommt Timo Meier in dieser Saison zu seinen ersten Partien in der National Hockey League. In einem Vorbereitungscamp der San Jose Sharks hat der 19-Jährige seine Ansprüche angemeldet.
15.07.2016, 21:3128.07.2016, 22:08

Zwar hat Timo Meier – im NHL Draft 2015 wurde er von den San Jose Sharks an neunter Stelle gezogen – noch keine Partie in der NHL absolviert, doch dies dürfte sich angesichts seiner momentanen Form bald ändern.

Im Development Camp der Sharks, das vom 8. bis 12. Juli stattfand, hat der 19-jährige Stürmer gemäss der Website der NHL einen «bleibenden Eindruck» hinterlassen. Der Herisauer war von insgesamt 47 Spielern (42 Feldspieler, 5 Goalies) der beste Akteur auf dem Eis. Dass dies trotz seinen Gardemassen – Meier misst 1,84 Meter und bringt 96 Kilo auf die Waage – keinen NHL-Freifahrtsschein bedeutet, ist dem Rookie bewusst. «Ich glaube, man darf niemals zufrieden mit der eigenen Leistung sein. Es gibt immer etwas zu verbessern.»

Die eindrückliche Bilanz

Timo Meier gelang zum Abschluss des Camps ein Hattrick, sein Team Ricci bezwang in einer Partie mit Freundschaftsspiel-Charakter das Team Marchment mit 7:6 nach Verlängerung. Wie dem Bericht von der NHL zu entnehmen ist, bildet sich der Youngster ob seinen drei Treffern deshalb auch nichts ein: «Tore sind nicht das Wichtigste. Man möchte auch der Leader auf dem Eis sein, man möchte seinen Teamkameraden und dem Club zeigen, dass man bereit für diese Herausforderung ist.»

Timo Meier, hier als Captain der U20-Nationalmannschaft am Puck.<br data-editable="remove">
Timo Meier, hier als Captain der U20-Nationalmannschaft am Puck.
Bild: Bildbyran

Mit dieser Herausforderung ist ein Platz im NHL-Kader der San Jose Sharks gemeint, nachdem ihn die Haie zunächst nochmals für ein Jahr im Junioreneishockey platzierten. Dort markierte Meier in der vergangenen Saison in der Quebec Major Junior Hockey League in 52 Partien für die Halifax Mooseheads und die Rouyn-Noranda Huskies satte 87 Scorerpunkte (34 Tore, 53 Assists). Auch in den 18 Playoffpartien die folgten, zeigte der 19-Jährige vorzügliche Leistungen, 11 Tore und 12 Assists stehen zu Buche.

Nur nichts verschreien

Die Präsenz auf dem Eis, das gute Stockhandling, die Scorerqualitäten, all das ist auch Roy Sommer, dem Chefcoach der San Jose Barracuda, dem AHL-Farmteam der Sharks, nicht entgangen. Er meinte zu Meiers Toren gegenüber NHL: Ich will nicht sagen, dass das alles Traumtore waren, die er erzielt hat, doch er hat sie gemacht und das erwartet man von ihm.»

Am 12. Oktober geht für die San Jose Sharks gegen die Los Angeles Kings die NHL-Saison los. Timo Meier hält sich bezüglich Prognosen aber zurück: «Es ist noch früh im Sommer und man geht halt raus damit sie erst einmal einen Eindruck bekommen.»

Zunächst gönnt sich der Youngster eine Auszeit und reist zurück in die Schweiz. Von Beine hochlagern aber keine Spur, es gilt, sich auf das nächste Trainingscamp der San Jose Sharks vorzubereiten. Den Traum der NHL natürlich im Hinterkopf.

(rst)

Witziges zum Eishockey

Alle Storys anzeigen

Potenzielle Namen für das neue NHL-Team in Las Vegas

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wayne Gretzky betritt die NHL-Bühne und schickt sich an, alle Rekorde zu brechen

10. Oktober 1979: Der Einstieg der Edmonton Oilers ist gleichzeitig der erste Auftritt von Wayne Gretzky in der National Hockey League. 20 Jahre lang verzaubert der Kanadier die Eishockeywelt, bis er als bester Spieler der Geschichte abtritt.

Sport bedeutet: Emotionen. Sport bedeutet aber vor allem auch: Zahlen. Sie entscheiden schliesslich über Sieg und Niederlage.

Im Idealfall werden Emotionen und Zahlen verbunden. Wayne Gretzky wird deshalb immer in Erinnerung bleiben. Wie Roger Federer im Tennis oder Michael Jordan im Basketball gilt er als der beste seiner Sportart aller Zeiten – und zwar nicht nur wegen der Erfolge, sondern auch wegen der Art und Weise, wie er sie errungen hat. «The Great One» mit der legendären …

Artikel lesen
Link zum Artikel