Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A fan of Lausanne with a flare during the preliminary round game of the National League between HC Ambri-Piotta and Lausanne HC, at the ice stadium Valascia in Ambri, on Sunday, January 14, 2018. (KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Lausanne-Supporter sorgen in Ambri für Chaos. Bild: TI-PRESS

Nach Ausschreitungen – muss der Lausanne HC seine Auswärtsfans neuerdings anmelden?

Die Fans des Lausanne HC fielen zuletzt durch unverantwortlichen Gebrauch von Pyros und Ausschreitungen auf, insbesondere beim Auswärtsspiel in Ambri. Nun ergreift der Verband scheinbar erstmals starke Massnahmen. 



Es wäre eine drastische Massnahme, um die zuletzt negativ aufgefallenen Lausanne-Fans in den Griff zu kriegen. Wie das Westschweizer Eishockeyportal «SwissHabs» schreibt, hat die Sicherheitskommission der Swiss Ice Hockey Federation (SIHF) entschieden, dass sich Fans des LHC bei jedem Auswärtsspiel ausweisen müssen.

Zudem muss der Verein der jeweiligen Heimmannschaft zwei Stunden vor der Türöffnung eine Liste überreichen, in der alle mitreisenden Lausanne-Fans aufgeführt sind. Darin müssen Vorname, Name und Geburtsdatum der jeweiligen Supporter enthalten sein. Ohne gültiges Ticket und Ausweis werden die LHC-Fans nicht mehr in die Stadien gelassen.

A fan of Lausanne with a flare during the preliminary round game of the National League between HC Ambri-Piotta and Lausanne HC, at the ice stadium Valascia in Ambri, on Sunday, January 14, 2018. (KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Solche Bilder möchte der Verband verhindern. Bild: TI-PRESS

Des Weiteren muss die Security der Waadtländer das jeweilige Heimteam bei der Kontrolle der Gästefans unterstützen. Die Sicherheitskommission warnt weiter: «Sollte sich die Situation der gewaltbereiten Fans nicht bessern, behalten wir uns das Recht vor, die LHC-Fans mit einem Videoteam zu überwachen.»

Eine offizielle Bestätigung dieser Massnahmen seitens des Verbands oder des Lausanne HC steht noch aus.

Der Gästesektor in Ambri mit Lausanne-Fans im Spiel vom 14. Januar.

Beim Spiel zwischen dem HC Ambri-Piotta und Lausanne vom 14. Januar 2018 kam es zu Ausschreitungen. Anhänger der Westschweizer zündeten immer wieder Rauchbomben und sorgten so für Verzögerungen. Nach dem Spiel gingen die Fangruppen beider Vereine aufeinander los. (abu)

Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die WM ist abgesagt – was die Folgen sind und wie es beim Verband weitergeht

Link zum Artikel

Hoffnung für Hockey und Fussball – Kurzarbeit wird bald möglich sein

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Link zum Artikel

Nichts, einfach nichts – ein Wochenende ohne Sport und der Anfang einer neuen Zeitrechnung

Link zum Artikel

Keine Eishockey-WM – Patrick Fischers verlorener Traum

Link zum Artikel

Das banale Ende aller Träume – kein Meister, keine Dramen

Link zum Artikel

«Als würde man zum Geburtstag keinen Kuchen kriegen» – das sagt der ZSC zur Playoff-Absage

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel

Simon Sterchi kommt – was für eine schauderhafte SCB-Transferbilanz

Link zum Artikel

Solange man ins Stadion durfte, war Eishockey so populär wie nie

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Wegen Corona-Krise: Bleibt René Fasel ein Jahr länger Hockey-Welt-Präsident?

Link zum Artikel

Profisportler kaufen für Ältere ein oder bieten sich als Babysitter an

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die verschmähten Junioren, die unsere Klubs Millionen kosten

Die laufende U20-WM erklärt uns, warum die Spieler-Löhne so hoch sind und entlarvt, wie absurd die Erhöhung auf zehn Ausländer ist.

Bei der U20-WM treten jedes Jahr die besten Junioren-Spieler der Welt an. In der Regel sind auch die besten Kanadier und Amerikaner dabei – abgesehen von ein paar Ausnahmen, die es zu diesem Zeitpunkt bereits in die NHL geschafft und keine Freigabe bekommen haben. Die U20-WM eignet sich also vorzüglich dazu, internationale Vergleiche anzustellen.

Nur Fakten, keine Polemik. Der Beginn der neuen, grossen Zeit unseres Hockeys können wir gut in die Saison 1997/98 verlegen. Bei der U20-WM in Helsinki …

Artikel lesen
Link zum Artikel