Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zuercher Chris Baltisberger reagiert im sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem HC Lugano am Mittwoch, 25. April 2018, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Schon wieder war Schnute ziehen angesagt: Der ZSC vergibt auch den zweiten Meisterpuck. Bild: KEYSTONE

ZSC-Coach Kossmann nach vergebenem Meisterpuck: «Jetzt geht es erst los!»

Das war kein Zürcher Abend! Der ZSC vergibt auch die zweite Chance auf den Titel. Fünf Kilometer daneben steigt Kloten im Spiel 7 aus der National League ab. Die «Belle» gibt es auch im Final.



Aber wer befindet sich im Vorteil? Lugano, das zuletzt in der Resega zweimal ohne ein Gegentor gewonnen und die Finalserie nach einem 1:3-Rückstand ausgeglichen hat? Oder doch die ZSC Lions, die nach zwei vergebenen Match-Pucks jetzt als «Underdog» (Zitat Hans Kossmann) ins Tessin reisen und nichts mehr zu verlieren haben?

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/MySports

Am Mittwoch nach Spiel 6 befanden sich die Tessiner jedenfalls in Hochstimmung, derweil die Zürcher zu Tode betrübt waren. «We like it», meinte Luganos Verteidigungsminister Ryan Johnston. «Es ist ein grossartiges Gefühl, den Playoff-Final nach einem 1:3-Rückstand ausgeglichen zu haben. Jetzt bietet sich uns am Freitag vor den besten und lautesten Fans der Liga die Chance zum Titelgewinn.»

«Andere Spieler sind in die Lücke gesprungen und über sich hinaus gewachsen.»

Ryan Johnston, HC Lugano

Lugano habe nochmals seine Tugenden in die Waagschale geworfen, so Johnston: «Im zweitletzten Spiel der Qualifikation verloren wir mit schweren Verletzungen drei wichtige Spieler (Brunner, Bürgler, Chiesa). Dennoch können wir am Freitag Meister werden. Das zeigt den Charakter, der in diesem Team steckt. Andere Spieler sind in die Lücke gesprungen und über sich hinaus gewachsen.»

Einer dieser Platzhalter ist Giovanni Morini, Center des dritten Sturms: «Wir verfügen über eine fantastische Gruppe. Viele Faktoren trugen dazu bei, dass wir immer wieder aufstehen konnten. Der wichtigste: Unsere Leader spielen grossartig!»

«Aus diesem Spiel hätten wir viel mehr machen können.»

Patrick Geering, ZSC Lions

Aber Lugano zitterte in Zürich. Die ZSC Lions dominierten Spiel 6 mit 40:18 Torschüssen. Morini: «Im zweiten Drittel nach dem 1:1-Ausgleich stand das Spiel für uns auf der Kippe. Die ZSC Lions spielten in dieser Phase enorm stark. Aber Elvis (Merzlikins) hielt uns einmal mehr im Spiel.»

abspielen

Reto Schäppi: «In Lugano wird es eine neue Geschichte.» Video: YouTube/MySports

Für die Spieler der Lions war es ein frustrierender Abend. «Es ist sehr enttäuschend, denn aus diesem Spiel und aus diesem Abend hätten wir viel mehr machen können», meinte Captain Patrick Geering. «Jetzt gibt es nur eines: zweimal tief durchatmen. Wir haben unsere ersten zwei Chancen gehabt und nicht genutzt. Es bringt jetzt nichts mehr, diesen Chancen nachzutrauern. Wir müssen jetzt alles daran setzen, dass wir nicht noch ein drittes Mal verlieren.»

abspielen

Sébastien Reuille: «Unsere Mission ist noch nicht vorbei.» Video: YouTube/MySports

«Wir müssen unserer Linie treu bleiben.»

Greg Ireland, HC Lugano

Und die Coaches? Hans Kossmann sieht noch nicht schwarz: «Wir zeigten ein nicht so schlechtes Spiel, das für uns aber schlecht endete. Wir kämpften. Wir dominierten Lugano. Jetzt müssen wir halt nochmals nach Lugano – diesmal aber mit der richtigen Einstellung! Ein kühler Kopf ist gefragt. Nicht vielen Spielern bietet sich die Chance, in einem Spiel 7 Meister werden zu können. Diese Chance gilt es zu nutzen. Jetzt geht es erst los!»

Derweil Kossmann die Bedeutung der «Finalissima» betont, spielt sie Luganos Headcoach Greg Ireland herunter: «Jetzt kommt es primär auf eines an: Wir müssen dieses Spiel nehmen wie jedes andere auch. Wir müssen nur unserer Linie treu bleiben – dann kommt es gut.» (abu/sda)

Alle NLA-Absteiger seit Einführung der Zwölfer-Liga

Eishockey Saison 2017/18

Keine Eishockey-WM – Patrick Fischers verlorener Traum

Link zum Artikel

Wegen Corona-Krise: Bleibt René Fasel ein Jahr länger Hockey-Welt-Präsident?

Link zum Artikel

Die WM ist abgesagt – was die Folgen sind und wie es beim Verband weitergeht

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Profisportler kaufen für Ältere ein oder bieten sich als Babysitter an

Link zum Artikel

Hoffnung für Hockey und Fussball – Kurzarbeit wird bald möglich sein

Link zum Artikel

Simon Sterchi kommt – was für eine schauderhafte SCB-Transferbilanz

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Solange man ins Stadion durfte, war Eishockey so populär wie nie

Link zum Artikel

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Nichts, einfach nichts – ein Wochenende ohne Sport und der Anfang einer neuen Zeitrechnung

Link zum Artikel

Das banale Ende aller Träume – kein Meister, keine Dramen

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

«Als würde man zum Geburtstag keinen Kuchen kriegen» – das sagt der ZSC zur Playoff-Absage

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • supi 26.04.2018 16:42
    Highlight Highlight Die Löwen haben in den beiden Final-Heimspielen auch (aber nicht nur) mit Glück gewonnen. Gestern mit dem besseren Ende vor Augen ... Schwang das Pendel wieder mal in die andere Richtung.

    Für mich erstaunlich, dass es auch jetzt immer noch diese Unkonstanz im Zürcher Team gibt, welche das Team zuerst mit 1-2 Toren in Rückstand geraten lässt, bevor sie dann ihr Hockey spielen.

    Eine Bemerkung zu Freddy: ich vermute stark, dass er verletzt ist. Wenn man seinen Stil kennt und sieht wie selten er jetzt noch auf das Tor schiesst, kann es keine andere Erklärung geben.
    Get well soon - bis Sept!
  • MARC AUREL 26.04.2018 10:18
    Highlight Highlight Es ist still...Gewisse Züzis schreiben auch nur wenn sie gewinnen... Lugano verdient gewonnen!
    • NichtswissenderBesserwisser 26.04.2018 11:21
      Highlight Highlight Sorry, hier bin ich. Das gestern musste zuerst mal verdaut werden.
      Morgen ist alles möglich. Lugano ist Favorit und wird besser sein. Aber vllt wird die Scheibe besser für Z laufen. Wir werden sehen. Aufjedenfall ein würdiger Abschluss eines Finals!
      Schön finde ich, dass Sie auch in den Ferien Zeit haben für uns Züzis.
    • MARC AUREL 26.04.2018 12:29
      Highlight Highlight Klar habe ich Zeit und sollte Lugano Meister werden gniesse ich eine dicke Zigarre mit Whiskey und lese eure Heul-Kommentare mit Freude! 😉
    • DylanMeier 26.04.2018 14:47
      Highlight Highlight Das der "grosse" SCB gegen die Hipsterville Züzis in die Ferien mussten tut dir wohl immer noch weh, was?😉😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Capslock 26.04.2018 09:17
    Highlight Highlight Der Herr Kossmann spuckt wieder mal große Töne. Warum geht es denn erst jetzt los, Herr Kossmann, habe Sie nicht soeben mit ihrer Mannschaft den obersten Level erreicht, der für diese Spieler überhaupt möglich ist und dabei auch noch verloren? Sie müssen sich eines im Klaren sein, Herr Kossmann, mit solchen Sprüchen ist noch keine Mannschaft Schweizer Meister geworden, auch der ZSC nicht
  • no-way 26.04.2018 07:53
    Highlight Highlight Mit den Ausfälle von sannitz und cunti ist morini jetzt Center von den zweiten Linie. Wie der Junge spielt ist einfach grossartig. Kudos Lugano und Ireland, es wird ein packendes Spiel 7! Würdige Final
  • kiwichris 26.04.2018 07:52
    Highlight Highlight The fat lady is not yet singing but she is definitely getting ready backstage

Eismeister Zaugg

Joe Thornton kann nächste Saison mit Davos spielen – wenn er will

Am Samstag ist NHL-Star Joe Thornton (41) in Davos eingetroffen. Er kann nächste Saison für den HC Davos spielen. Sofern er das wünscht. Er hat den Schweizer Pass und würde keine Ausländerlizenz beanspruchen.

Seit der Saison 2004/05 ist Joe Thornton ein Teil der HCD-Kultur. Er verbrachte damals die verlorene NHL Saison («Lockout») zusammen mit Rick Nash und Niklas Hagmann bei Davos, feierte den Meistertitel und den Spengler Cup-Triumph. In 40 Partien produzierte er 54 Punkte und in den Playoffs schwebte er über dem Eis: 29 Punkte in 14 Partien. Beim zweiten Lockout (2012/13) kehrte er erneut zum HCD zurück (33 Spiele/36 Punkte).

Seither gehört Joe Thornton sozusagen zum HCD. Jedes Jahr «pilgert» er …

Artikel lesen
Link zum Artikel