Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NLA, Playoff-Halbfinal, Spiel 6

Davos – Zug 3:5 (0:0, 2:3, 1:2)

Die Zuger Sandro Zangger, David McIntyre und Dominic Lammer, von links, bejubeln Lammer's Tor zum 0-3, rechts im Bild Dino Wieser von Davos, beim sechsten Playoff-Halbfinalspiel der National League A zwischen dem HC Davos und EV Zug, am Samstag, 1. April 2017, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Der EV Zug jubelt über den Treffer zum 3:0. Bild: KEYSTONE

«Jetzt wollen wir den Titel nach Zug holen!» – das sind die Tore zum Finaleinzug des EVZ

Der EV Zug steht erstmals seit 1998 und dem Gewinn seines einzigen Schweizer Meistertitels wieder im Playoff-Final. Der EVZ gewann die Halbfinal-Serie gegen Davos mit 4:2 Siegen. Mit einem 5:3-Erfolg in Davos tat Zug den letzten Schritt zum Final-Vorstoss.



Davos – Zug 3:5

>>> Hier geht's zum Liveticker der Partie

- Der EV Zug nützte gleich seinen ersten Matchpuck zum ersten Finaleinzug seit 1998. Beim bisher einzigen Meistertitel hatte der Finalgegner Davos geheissen, diesmal setzten sie sich gegen die Bündner im Halbfinal durch. In einer ungemein schnellen und hektischen Partie behielten die Zuger kühlen Kopf und hielten nach einer 3:0-Führung dem Ansturm der Davoser stand. David McIntyre war mit zwei sehr cool und abgeklärt erzielten Treffern der Matchwinner.

«Knackpunkt waren die drei Tore in drei Minuten im zweiten Drittel. Dies hat auch uns Stehaufmännchen das Genick gebrochen.»

Der abtretende Beat Forster

- Auf das 4:2 des Kanadiers nach knapp sechs Minuten des Schlussdrittels vermochte Davos nicht mehr ausreichend zu reagieren, auch weil sie gleich im Anschluss wegen eines Stockend-Stichs von Gregory Sciaroni fünf Minuten in Unterzahl agieren mussten. Zug agierte jedoch plötzlich zu passiv und ermöglichte Davos so den Anschlusstreffer durch das zweite Tor des Abend von Andreas Ambühl. So geriet das Team von Coach Harold Kreis in letzten neun Minuten nochmals gewaltig unter Druck, brachte den Sieg mit etwas Glück aber ins Trockene. Die endgültige Entscheidung fiel erst 24 Sekunden vor Schluss durch einen Schuss von Jarko Immonen ins leere Tor.

Dino Wieser von Davos, rechts, gegen Johann Morant von Zug, beim sechsten Playoff-Halbfinalspiel der National League A zwischen dem HC Davos und EV Zug, am Samstag, 1. April 2017, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Hilflose Davoser (hier Dino Wieser gegen Johann Morant) müssen gegen Zug unten durch.   Bild: KEYSTONE

«Es ist ein Team-Verdienst. Vielleicht hatte ich einfach Glück.»

David McIntyre über seine 11 Playoff-Tore

- Auch im sechsten Spiel dieser offensiv geführten Halbfinalserie erlebten die 6800 Zuschauer in der zum zweiten Mal in dieser Saison ausverkauften Davoser Eisarena ein verrücktes und spektakuläres Duell, vor allem im mittleren Abschnitt. Es hatte für einmal fast eine halbe Stunde gedauert, ehe der Torrichter erstmals Arbeit hatte. Dann fielen die Treffer aber wie reife Früchte.

«Wir werden aber nicht happy sein, nur Zweiter zu werden. Jetzt wollen wir den Titel.»

David McIntyre

Die Tore

Das 0:1 durch McIntyre

abspielen

Video: streamable

Das 0:2 durch Klingberg

abspielen

Video: streamable

Das 0:3 durch Lammer

abspielen

Video: streamable

Das 1:3 durch Ambühl

abspielen

Video: streamable

Das 2:3 durch Dino Wieser

abspielen

Video: streamable

Das 2:4 durch McIntyre

abspielen

Video: streamable

Das 3:4 durch Ambühl

abspielen

Video: streamable

Das 3:5 durch Immonen

abspielen

Video: streamable

Das Telegramm

Davos – Zug 3:5 (0:0, 2:3, 1:2)
6800 Zuschauer (ausverkauft). – SR Vinnerborg/Wiegand, Kovacs/Wüst. – 
Tore: 30. (29:04) McIntyre (Suri, Zangger) 0:1. 31. (30:54) Klingberg (Immonen) 0:2. 32. (31:48) Lammer (Zangger) 0:3. 35. Ambühl (Du Bois, Marc Wieser/Ausschluss Immonen) 1:3 (Eigentor Grossmann). 38. Dino Wieser (Corvi) 2:3. 46. McIntyre (Diaz) 2:4. 51. Ambühl (Marc Wieser, Lindgren/Ausschluss Suri) 3:4. 60. (59:36) Immonen (Diaz/Ausschluss McIntyre!) 3:5 (ins leere Tor). – 
Strafen: 3mal 2 plus 5 (Sciaroni) Minuten plus Spieldauer (Sciaroni) gegen Davos, 3mal 2 plus 10 (Helbling) Minuten gegen Zug. – PostFinance-Topskorer: Ambühl; Martschini.
Davos: Senn; Du Bois, Rahimi; Heldner, Forster; Schneeberger, Paschoud; Kindschi; Ambühl, Ruutu, Kessler; Marc Wieser, Lindgren, Kousal; Sciaroni, Corvi, Dino Wieser; Simion, Walser, Jörg; Egli.
Zug: Stephan; Diaz, Morant; Helbling, Grossmann; Schlumpf, Alatalo; Erni; Martschini, Holden, Suri; Klingberg, Immonen, Senteler; Zangger, McIntyre, Lammer; Peter, Diem, Schnyder; Fohrler.
Bemerkungen: Davos ohne Spylo (verletzt), Vaskivuo, Zug ohne Markanen und Järvinen (alles überzählige Ausländer). 31. Timeout Davos. 35. Pfostenschuss Du Bois. Davos von 58:36 bis 59:36 ohne Goalie. (sda)

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Play-offs 1985/86

Witziges zum Eishockey

Ein Betroffener erzählt, wie schlimm es ist, HCD-Fan zu sein

Link zum Artikel

Vergiss den MVP – diese 20 Awards sollte der Eishockey-Verband vergeben!

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Tipps überlebst du auch als Hockey-Fan den heissen Sommer

Link zum Artikel

«Na Kids, wer sieht besser aus: Roman Josi oder P.K. Subban?»

Link zum Artikel

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Link zum Artikel

Diese Eishockey-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Link zum Artikel

Wenn Eishockey-Spieler im Büro arbeiten würden

Link zum Artikel

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Link zum Artikel

Der fieseste Chlaus hat unsere Hockey-Teams besucht. Logisch, artet es aus!

Link zum Artikel

Mach das beste aus der Bruthitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Diese 27 GIFs zeigen, weshalb Eishockeyspieler die geilsten Typen der Welt sind

Link zum Artikel

Nico Hischier zeigt uns, was NHL-Stars in sein Freundschaftsbuch geschrieben haben

Link zum Artikel

Jetzt wird die Saison richtig lanciert – «Despacito» in der ultimativen Eishockey-Version

Link zum Artikel

«Alli Berner essed s Steak medium, nur de Maxime Noreau» – 21 Memes mit Hockey-Spielern

Link zum Artikel

68 Fakten zu Jaromir Jagr – Ex-Freundinnen, Feuerwehrmann-Auftritte und legendäre Zitate

Link zum Artikel

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Link zum Artikel

Martschini im Tindergarten – die Playoff-Finalisten auf der Dating-App

Link zum Artikel

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Link zum Artikel

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

Link zum Artikel

«Wenn selber bachet hesch, isch es Dean Kukan» – witzige Memes zur Hockey-WM

Link zum Artikel

Weil jeder Bilderrätsel liebt: Erkennst du diese Eishockey-Stars?

Link zum Artikel

Schisshaas, Schiller, #stancescuout – der Facebook-Wahnsinn der Playoff-Viertelfinals

Link zum Artikel

Darling, Holden Zucker – Hockeyspieler erzählen mit ihren Namen Geschichten

Link zum Artikel

Der ultimative Hockey-Guide: Dieses Diagramm weist dir den Weg zu deinem Lieblingsteam

Link zum Artikel

Musst du als Hockey-Liebhaber einfach kennen: Die 9 wichtigsten Grafiken zur NLB

Link zum Artikel

Die streng geheimen Einladungen für die Weihnachtsessen der NLA-Klubs

Link zum Artikel

Titel, Batzeli und Zürifäscht: Wir haben die Postkarten-Feriengrüsse der Eishockey-Stars abgefangen

Link zum Artikel

Was nach dem Playoff-Final WIRKLICH abging

Link zum Artikel

10 Bilder, die zeigen, was die Playoff-Halbfinalisten während den Partien wirklich denken

Link zum Artikel

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Link zum Artikel

Was haben Harold Kreis und Frodo Beutlin gemeinsam? Wir gehen mit den NLA-Trainern in die zweite Witzrunde

Link zum Artikel
«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Schoppen, Bibeli und Divas – erkennst du alle NLA-Klubs in der grossen Emoji-Tabelle?

Link zum Artikel

Vom 2-Bier-Kerl bis zum Tussi am Handy: Diese 11 Typen triffst du in jeder NLA-Kurve

Link zum Artikel

Der HCD ist da, wo es viel Bier gibt, und Servette haut nicht nur den Lukas – wenn die NLA ein Oktoberfest wäre

Link zum Artikel

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LOL 02.04.2017 14:02
    Highlight Highlight Tja schade wars... Aber Gratulation an Zug. War ne Top Serie. Hätte mir zwar noch n 7. Spiel gewünscht um das ganze noch n bisschen länger zu geniesen, aber naja. War knapp bis zum Schluss. Oftmals hat auch nur das Glück entschieden, aber auf beiden Seiten. Jetzt schickt wenigstens die Berner den Bach hinunter ;-)
  • Jeff Scout 02.04.2017 01:58
    Highlight Highlight Zug hat sich jeweils mehr auf die bevorstehenden Spiele fokussiert, Davos jeweils mehr auf Nebenschauplätze. Der Sieg geht somit an den zurückhaltenden Gentleman Harold Kreis und ausnahmsweise nicht an Arno. Letztlich lag Zug in allen sechs Spielen praktisch immer in Führung, dementsprechend verdient ist der Finaleinzug des EVZ. Somit werden alle Finalspiele ausverkauft sein (bei Davos ja nicht immer der Fall). Nun bin ich gespannt, was unser hiesiger "Hockeyexperte" Chloisu Zaugg über das Freilos schreibt. Schließlich spielt das Freilos nun gegen seinen GROSSEN SCB.
  • DingoAteMyBaby 02.04.2017 01:44
    Highlight Highlight Was mich einfach ein bisschen stört bei Zug ist, dass man Zuhause keine Gästefäns toleriert, und dann Auswärts gross auftrumpft. Finde jedes Verein sollte Auswärts so behandelt werden wie es selbst Gästefans behandelt. Zu einfach "ihr könnt bei uns nicht, wir bei euch schon"
    • Lümmel 02.04.2017 09:06
      Highlight Highlight Ich durfte schon einige Spiele in der Bossard Arena sehen und bis jetzt waren immer zig Gästefans im Gästesektor.
    • EVZ_1967 02.04.2017 10:39
      Highlight Highlight Stimmt aber so nicht ganz. Ich weiss nicht ob die ganze Saison schon aber sicher in dieser Serie haben die Davoser das selbe System eingeführt wie Zug. Nur wurde dies nie irgendwo erwähnt von Seiten der Medien. Und wenn man dann halt die Mannschaft trotzem unterstützt anstatt auf Stur zu machen ist das ihr gutes Recht.
      Benutzer Bild
    • EVZ_1967 02.04.2017 11:00
      Highlight Highlight Hier
      Benutzer Bild
  • arconite 01.04.2017 23:38
    Highlight Highlight Ein Experte hat vor den Viertelfinale von einem "Freilos Zug" gesprochen...
    Zeigt mir dass man Experten nicht immer alles glauben muss, erzählen oft auch nur Geschichten... 😏
    • MARC AUREL 02.04.2017 09:47
      Highlight Highlight Naja hätte Servette Spiel 1 gewonnen hätte es anders kommen können den mental glaub ich sind die Zuger nicht so stark aber wir werden es gegen GRANDE BERN bald feststellen.
    • MARC AUREL 02.04.2017 13:52
      Highlight Highlight Und Langnull ein Berner gell.
    • arconite 02.04.2017 15:06
      Highlight Highlight @marc aurel ...Warum hätte, wäre, wenn? Weshalb nicht einfach mal zugeben dass man nicht recht hatte...
      Ich verstehe allerdings das dies für Menschen mit Fanbrillen nicht ganz einfach ist...😊
      Was für Deine Expertise spricht ist dass Du das (meinem Wissen nach original) GRANDE von Lugano, deinem SCB verleihst.. Opportunisten unter sich Chlöisu und Du OUREL (vermute das wäre es, wenn korrekt geschriehen 😉)

      Viel Freude im Finale 😊
    Weitere Antworten anzeigen
  • goldmandli 01.04.2017 23:15
    Highlight Highlight 😋
    Benutzer Bild
  • Syk27 01.04.2017 23:12
    Highlight Highlight Entscheidend waren die Ausländer, die haben bei Zug definitiv mehr gebracht als bei Davos. Abgesehen von Lindgren waren beim HCD alle blass... Und ohne Ausländer gehts halt leider nicht...
  • welefant 01.04.2017 23:04
    Highlight Highlight #💙
    so wunderschöön
  • hoi123 01.04.2017 23:03
    Highlight Highlight Das Freilos ist im Finale!
  • supergurke22 01.04.2017 23:03
    Highlight Highlight Davos wurde ja wider mal von den schiris bevorzugt wie immer und alle sagen darum haben sie ja auch verloren. nöchst johr zeigen wir es allen hoffe die schiris pfeifen dan auch mal anständig und nicht in gewissen dingen so kleinlich und bandenchecks ignorieren.
    hopp davos auf eine gute saison 17/18
    • sambeat 02.04.2017 01:12
      Highlight Highlight Immer dieses Schiri-Geschiss, ich kanns gopfertammi nicht mehr hören!
    • Dynamischer-Muzzi 02.04.2017 10:46
      Highlight Highlight Wenn mal wieder nur die Anderen schuld sind und vor allem die bösen Schiedsrichter.
      Benutzer Bild
  • goldmandli 01.04.2017 23:02
    Highlight Highlight Das Freilos im Finale. Nice
  • sidthekid 01.04.2017 23:01
    Highlight Highlight Hab nun die Szene von Sciaroni und Morant endlich gesehen im TV. Johann! Du sollst ein "Tough Guy" sein? Du bist ein Diver! Ein Schwalbenkönig! Läck ged mer das of d närve!
    Gratulation dem EVZ zur Finalqualie!
    • Lümmel 02.04.2017 00:06
      Highlight Highlight Sei mal ganz ehrlich. Hast du im TV den Stock vom Davoser gesehen? Und auch gesehen wie und wo er Morant berührt hat?
  • goldmandli 01.04.2017 22:52
    Highlight Highlight Muss zusammenreissen..... Muss guter gewinner sein... Arrrrrghh lol davos

    Ah sh*t

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Die Bilder von Ville Koho gingen am Wochenende um die Hockey-Welt. Der 38-Jährige Stürmer von SaiPa Lapeenranta trat nach 19 Saison bei seinem Stammverein (davon 13 als Captain) zurück.

Doch statt wie es ihm gebührt von den Fans geehrt und gefeiert zu werden, fand Kohos Verabschiedung wegen der Coronavirus-Pandemie in einem gähnend leeren Stadion statt. Nur Familie und enge Freunde durften den emotionalen Moment miterleben.

Das gleiche Schicksal erlitten auch in der Schweiz diverse hochdekorierte …

Artikel lesen
Link zum Artikel