DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Cristiano Ronaldo zeigt es an: Zum fünften Mal hat er den «Ballon d'Or» gewonnen.
Cristiano Ronaldo zeigt es an: Zum fünften Mal hat er den «Ballon d'Or» gewonnen.Bild: AP/L'EQUIPE

Seit 2008 immer Ronaldo oder Messi – aber wer hätte den Ballon d'Or ohne die zwei geholt?

08.12.2017, 11:0008.12.2017, 13:23

Cristiano Ronaldo hat gestern zum fünften Mal den «Ballon d'Or» gewonnen und ist so mit seinem Dauerrivalen Lionel Messi gleichgezogen. Bereits 2008, 2013, 2014 und 2016 hatte der 32-jährige Portugiese die vom französischen Fussballmagazin «France Football» durchgeführte Wahl zum Fussballer des Jahres gewonnen.

Bei der Preisverleihung in Paris war Ronaldo bestens gelaunt. Auf die Frage, was er sich zu Weihnachten wünsche, antwortet der Superstar von Real Madrid: «Ein weiteres Kind.» Sofort fügte er aber an, dass es nur ein Witz gewesen sei.

Ronaldo lacht sich über seinen eigenen Witz schlapp. Video: streamable

Freundin Georgina Rodriguez war dennoch etwas geschockt. Ronaldo versuchte sich zu retten: «Geniessen wir die, die wir haben. Wir haben ja bereits drei.» «Vier», korrigierte Sohn Cristiano Junior sofort. Ihn hatte sein Papa nicht mitgezählt, nur die Kleinen drei. Kurze Verwirrung ... Ob er denn sieben Kinder wolle, lautet die nächste Frage. «Lieber sieben ‹Ballons d'Or› als sieben Kinder», stellte Cristiano Senior schliesslich klar.

«Ballon d'Or» und FIFA-Weltfussballer
Seit 2016 küren «France Football» und die FIFA den besten Fussballer des Jahres nicht mehr gemeinsam. Der Weltverband veranstaltet – wie zwischen 1991 und 2009 – wieder eine eigene Wahl. «France Football» vergibt den Ballon d'Or bereits seit 1956. 

Sieben! Wieso eigentlich nicht? Seit 2008 hiess der Sieger immer entweder Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi. Die beiden Tormaschinen lassen der Konkurrenz keine Chance und liefern sich stets ein Privatduell.

Aber wer hätte eigentlich den «Ballon d'Or» jeweils gewonnen, wenn Ronaldo und Messi nicht wären? Die Liste ist deutlich abwechslungsreicher und enthält sogar einen Torhüter.

Die «Ballon d'Or»-Gewinner ohne Messi und Ronaldo

1 / 12
Die «Ballon d'Or»-Gewinner ohne Messi und Ronaldo
quelle: epa/epa / yoan valat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Durchbricht im nächsten Jahr endlich jemand die Phalanx und löst das Duo Ronaldo/Messi an der Spitze ab? Im Moment scheint dafür nur der Brasilianer Neymar in Frage zu kommen. Der ehemalige Teamkollege von Lionel Messi müsste dafür aber entweder mit Paris St-Germain die Champions League gewinnen oder mit der «Seleção» Weltmeister werden. Besser wäre es sicher, beide Titel zu holen, um endlich an Messi UND Ronaldo vorbeizukommen.

Nicht mehr das gleiche – alle FIFA-Weltfussballer seit 1991

1 / 66
Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So lacht die Welt über die neue Ronaldo-Büste

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
NWO Schwanzus Longus
08.12.2017 12:35registriert November 2015
Für mich hätte es von allen Iniesta und Xavi am meisten verdient gehabt während der CR7 und Messi Ära. Der Rest ist auch Weltklasse aber strahlt nicht dieses unglaubliche aus ausser bei Neymar was Xavi und Iniesta auszeichnete.
327
Melden
Zum Kommentar
5
ManUtd kurz vor Casemiro Verpflichtung +++ Ronaldo «will unbedingt» zum BVB

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Zur Story