Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
BAsel's players pose prior to the UEFA Champions League Group stage Group A matchday 5 soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and England's Manchester United FC at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Wednesday, November 22, 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Der FC Basel steigerte seinen Marktwert in den letzten Monaten massiv. Bild: KEYSTONE

So haben sich die Champions-League-Erfolge auf die Marktwerte der FCB-Spieler ausgewirkt

Der FC Basel überraschte im Herbst Europa, schlug Manchester United, feierte den höchsten Champions-League-Sieg der Geschichte gegen Benfica Lissabon und qualifizierte sich für die Achtelfinals. So wirken sich die Königsklassen-Heldentaten auf die Marktwerte der Spieler aus.



Der FC Basel liess im Herbst die Klubkassen klingeln. Dank der Erfolge in der Champions League spielte sich der Schweizer Serienmeister bisher rund 28 Millionen Franken ins Kässeli. Die starken Leistungen lohnen sich allerdings nicht nur unmittelbar, sondern dürften dank Spielerverkäufen auch in der (unmittelbaren) Zukunft – sprich im Transferfenster jetzt im Januar oder im nächsten Sommer – Geld ans Rheinknie spülen.

Basel's Michael Lang, center, celebrates with his teammates the first goal during the UEFA Champions League Group stage Group A matchday 5 soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and England's Manchester United FC at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Wednesday, November 22, 2017. (KEYSTONE/Patrick Straub)

Grosser Jubel nach Langs Siegtreffer gegen ManUnited. Bild: KEYSTONE

So hat der FCB Verteidiger Manuel Akanji schon mal ein Preisschild von rund 20 Millionen Euro umgehängt. Ob tatsächlich ein Verein bereit ist, diesen Preis im Winter für den 22-Jährigen zu bezahlen, ist offen. Sicher ist: Akanji ist nicht der einzige, der seinen Markwert im Herbst in die Höhe schraubte.

Kaderwert nimmt 22 Prozent zu

Gemäss dem heute erschienen Marktwert-Update für die Schweiz von Transfermarkt.ch steigerte sich der Gesamtwert von Basels Kader von 50 Millionen Euro auf knapp 61 Millionen. Eine Steigerung von über 22 Prozent im Vergleich zum Saisonstart. Und das betrifft «nur» die Marktwerte. Wie nicht zuletzt der Poker um Akanji beweist, liegen die tatsächlichen Ablösesummen derzeit oft über den Marktwerten.

Bild

So veränderten sich die Marktwerte der Basler im Januar 2018. Die alten Marktwerte stammen fast alle aus dem September 2017. bild: watson / zahlen: transfermarkt.ch

So läuft das bei Transfermarkt übrigens mit den Marktwerten:

Petretta: Plus 650 Prozent

Den krassesten Anstieg seines Marktwertes verzeichnet wenig überraschend Raoul Petretta. Der italienisch-deutsche Aussenverteidiger war im Sommer noch praktisch unbekannt. Jetzt überzeugte er in der Königsklasse, kam in der Super League zum Einsatz und spielte sich in den Dunstkreis der italienischen U21-Nationalmannschaft.

Berns Roger Assale, links, im Kampf um den Ball gegen Basels Raoul Petretta, rechts, im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem BSC Young Boys im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Sonntag, 5. November 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Raoul Petretta: Vom Nobody zum Manchester-United-Besieger. Bild: KEYSTONE

Sein neuer Marktwert wurde entsprechend von 100'000 auf 750'000 Euro angehoben. Bestätigt der 20-Jährige seine Leistungen, dürfte er nicht mehr lange in Basel spielen. 

Elyounoussi: Der Wertvollste

Der am besten bewertete Kaderspieler Basels – und der ganzen Super League – bleibt Mohamed Elyounoussi. Der norwegische Nationalspieler steigerte seinen Marktwert im letzten halben Jahr erneut, dieser steht jetzt bei 7.5 Millionen Euro.

epa06369628 FC Basel's player Mohamed Elyounoussi celebrates after scoring a goal agianst Benfica during their UEFA Champions League Group A soccer match held at Luz stadium in Lisbon, Portugal, 05 December 2017.  EPA/MIGUEL A. LOPES

Mohamed Elyounoussi ist der wertvollste Spieler der Super League. Bild: EPA/LUSA

Seit seinem Wechsel von Molde zu Basel im Sommer 2016 steigerte der Mittelfeldspieler seinen Wert von 1.7 Millionen Euro um mehr als das vierfache. Keine Frage: Elyounoussi wird den FCB mit grosser Wahrscheinlichkeit mit Gewinn verlassen. Konkrete Angebote für den 23-Jährige liegen noch nicht vor.

Oberlin: Sturmrakete legt zu

Fast 80 Prozent konnte Dimitri Oberlin beim Marktwert zulegen. Der 20-Jährige wird neu mit 4 Millionen Euro bewertet. – der drittbeste Wert im FCB-Kader. Das liegt natürlich nicht nur an seinem Super-Tor gegen Benfica Lissabon.

FCB-Stürmer Dimitri Oberlin sprintet um sein Leben

Video: Angelina Graf

Klar ist aber: Seinem Traum von einem Vertrag in einer grösseren Liga ist Oberlin mit den Leistungen im Herbst einen grossen Schritt näher gekommen. Einziges kleines Problem für Basel: Der Stürmer ist von Red Bull Salzburg nur ausgeliehen.

Lang: Konstant auf hohem Niveau

Nicht höher bewertet wird Michael Lang. Der Verteidiger bleibt – trotz den vielleicht besten Wochen seiner Karriere mit sieben Toren in fünf Partien (unter anderem dem Siegtor gegen Manchester United) – bei 4.5 Millionen Euro. Eine entscheidende Rolle beim Nationalspieler dürfte dabei sein Alter spielen. Im Februar wird der Rechtsverteidiger 27-jährig.

epa06344696 Basel's Michael Lang celebrates his goal during the UEFA Champions League Group stage Group A matchday 5 soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and England's Manchester United FC at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Wednesday, November 22, 2017.  EPA/PARTRICK STRAUB

Manchester United am Boden: So läutete Michael Lang seine torreichste Karriere-Phase ein. Bild: EPA/KEYSTONE

Akanji: Neu die Nummer 2

Lang wurde mit der neuen Bewertung als Nummer 2 abgelöst. Diese Position nimmt neu Manuel Akanji ein. Der Innenverteidiger mauserte sich zum Nationalspieler, erhielt darum schon Ende September ein Update (3 Millionen) und steigerte sich jetzt von 2.25 Millionen im Sommer 2017 auf 5 Millionen Euro.

Basels Manuel Akanji in Aktion im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC St. Gallen 1879 im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 9. Dezember 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Wie lange sehen wir Manuel Akanji noch im Basel-Trikot? Bild: KEYSTONE

Das bedeutet: mehr als eine Verdoppelung des Wertes innert sechs Monaten. Noch eindrücklicher werden die Zahlen, wenn wir ein Jahr zurückschauen. Im Dezember 2016 war Akanji noch 750'000 Euro wert. 

Und was macht eigentlich die Konkurrenz?

Der FC Basel enteilt nach dem starken (europäischen) Herbst der Schweizer Konkurrenz. Der Kaderwert ist fast doppelt so hoch, wie derjenige der zweitwertvollsten Young Boys.

Bild

Die Marktwertveränderungen aller Super-League-Klubs seit September 2017. bild: transfermarkt.ch

Beim Tabellenführer aus Bern sind Kevin Mbabu und Sékou Sanogo die bestbewerteteten Spieler. Beide steigerten ihren Marktwert seit Herbst auf 3.5 Millionen Euro.

YBs Kevin Mbabu auf dem Weg in die Kabine waehrend der Halbzeitpause im Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC Thun, am Mittwoch, 9. August 2017 im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Kevin Mbabu ... Bild: KEYSTONE

ARCHIV - ZU DEN GEGNERN DES FC BASEL IN DER GRUPPENPHASE DER CHAMPIONS LEAGUE 2017/18 STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Benfica's Jonas, left, against Young Boys' Sekou Sanogo during a friendly soccer match of the international Uhrencup tournament between Switzerland's BSC Young Boys and Portugal's Benfica Lisbon at the Tissot Arena in Biel, Switzerland, Saturday, July 15, 2017. (KEYSTONE/Thomas Hodel)

... und Sékou Sanogo sind die wertvollsten YB-Spieler. Bild: KEYSTONE

Das sind die 47 teuersten Fussball-Transfers der Welt

Gegeizt wird im Fussball in dieser Phase selten. Das dürfte unserem Nico gefallen:

Video: watson/Nico Franzoni, Emily Engkent

Das ist der moderne Fussball

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 09.01.2018 09:01
    Highlight Highlight Diese Summen sind völlig überzogen und zeigen die dekadenten Seiten des Fussballs, der Gesellschaft und des Kapitalismus deutlich auf. Aber klar, nur als ein Beispiel unter vielen!
  • Pisti 08.01.2018 21:56
    Highlight Highlight Akanji bei 5 Millionen? Der wird Basel wohl für 30 Milllionen verlassen!
    Bei den Summen die mittlerweile bezahlt werden, müsste Transfermarkt eigentlich generell die Marktwerte nach oben anpassen.
  • Senji 08.01.2018 19:18
    Highlight Highlight Die tatsächlichen Ablösesummen liegen eben doch meistens in etwa da, wo sie auf transfermarkt.ch geschätzt werden. Basel hat das Preisschild von Akanji so hoch angesetzt, weil sie 1. im Frühling noch Ziele haben und 2. weil sie es sich leisten können, dass ihnen dadurch eine realistischere Summe entgehen könnte. Aber bezahlen wird diese 20 Mio ganz sicher kein Verein. Auch kein Englischer
    • JoeyOnewood 09.01.2018 07:21
      Highlight Highlight Du wirst dich Wundern. Gemäss verschiedenen Quellen, war Dortmund bereit 25 Mio Euro hinzublättern, Basel wollte aber 30. Auch im Wissen, dass Akanjis wert eh nurnach oben gehen kann und gerade die finanzkräfitge Premier Legaue (allen voran die Reds) händeringend nach guten Verteidigern sucht. Dazu kann man ihn gegen ManCity sicher gut gebrauchen. Meine Prognose: Akanji im Sommer zu Liverpool für 30 Mio plus Erfolgsprämien.
  • ND_B 08.01.2018 18:57
    Highlight Highlight Ich verfolge die Marktwertanpassungen von Transfermarkt nun seit einigen Jahren. Ebenso die unterhaltsamen Diskussionen im Forum, aufgrund welcher zumindest ein Teil der Marktwerte gebildet werden. Bei den "weniger wertvollen" Spielern sind die Werte oftmals richtig, aber wenn man z.B. einen Zakaria als Beispiel nimmt sieht man auch dass das Ganze teilweise tendentiös und lächerlich ist. Bei ihm wurde auf Teufel komm raus nicht über 4mio aufgewertet und dann wechselte er kurze Zeit später für kolprotierte 12Mio zu BMG.

    Mmn wurden Lang und Assale in dieser Runde viel zu sanft aufgewertet.
  • bafana 08.01.2018 17:00
    Highlight Highlight Und woher stammen diese Informationen? Werden die monatlich von den Clubs dem Betreibern der Seite als xls Dokument zugestellt?
  • Palatino 08.01.2018 16:43
    Highlight Highlight Die Transfermarktseite ist nicht ernst zu nehmen. Dass etwa ein Taulant Xhaka einen höheren Marktwert haben soll als ein Roger Assalé ist ein schlechter Witz.
    • JoeyOnewood 09.01.2018 07:25
      Highlight Highlight Naja, scheinbar haben sie mehr Ahnung von Fussball als du... Xhaka ist mMn der wichtigste Basel-Spieler. Technik, Zweikampf, Taktik, Schuss, machen ihn wohl zum komplettesten Super League Spieler. Zum Glück nicht so gehyped wie andere. Hoffentlich bleibt der für immer.
  • Luca Brasi 08.01.2018 15:53
    Highlight Highlight Was ist eigentlich der Grund, dass drei Teams Prozentpunkte verloren haben? Gut, bei Sion ist es ein sehr teurer Kader auf dem letzten Platz. Aber bei GC und St. Gallen?
    • Platonismo 08.01.2018 17:29
      Highlight Highlight Beim GCZ haben einige Spieler an Wert eingebüsst (Lavanchy, Sigurjonsson, Bahoui, Djuricin...). Die Abnahme konnte durch Wertsteigerungen von Lindner oder Zesiger nicht kompensiert werden. Scheint für mich ziemlich realistisch bewertet.
    • marhu13 08.01.2018 17:42
      Highlight Highlight Abgang von Ajeti dürfte einen Teil bei St.Gallen erklären
    • Luca Brasi 08.01.2018 22:42
      Highlight Highlight Aber Luzern im Plus-Bereich?
  • gupa 08.01.2018 15:27
    Highlight Highlight Und bei YB nahm der Kaderwert um 38.8% zu. Und das bei mässigem europäischem Erfolg.
    • JoeyOnewood 09.01.2018 07:18
      Highlight Highlight dachte ich mir auch. Von "einteilen" kann keine Rede sein. Dieser Punkt und der mit Oberlin zeigen wiedereinmal auf, entweder hat bei Watson niemand Ahnung von Fussball, oder es wird schwach recherchiert, oder beides.
  • DrEurovision 08.01.2018 15:03
    Highlight Highlight Nun bei Oberlin ist es so, dass Basel ein Lehe mit Vorverkaufsrecht hat. Oberlins Ablöse ist da auf rund 2 Mio. festgesetzt. Das heisst, dass Basel Oberlin im Sommer für diese Ablöse kaufen kann. Dadurch wird Basel wohl einen grossen Teil des Transfergeschäft einnehmen.
  • Zaguni 08.01.2018 14:59
    Highlight Highlight Die MW sind meiner Meinung nach teils frei erfunden. Im Ausland haben die Marktwerte der Spieler teils Niveau eines Transferwertes. Also mit anderen Ligen oder Spieler aus anderen Ligen zu vergleichen ist unmöglich. Und bei TM selber ist eine grosse Basler gemeinschaft am Werk. Es ist ja nicht möglich, dass YB mit seinem Kader auf ähnlicher Höhe Basels ist und 50% weniger MW hat.. Ich frage mich, warum Medien diese Quelle immer wieder Zitieren..
    • Schnifi 08.01.2018 15:19
      Highlight Highlight YB steht zwar momentan auf Platz 1 aber ich glaube die internationalen Spiele haben dieses Jahr wieder gezeigt, dass Basel und YB mit den Kadern ganz eindeutig nicht auf "ähnlicher Höhe" sind.
    • Zaguni 08.01.2018 15:27
      Highlight Highlight Das ist sicher richtig ja, aber es rechtfertigt nicht einen MW-Unterschied von 50%. Das ist doch realitätsfern? Und dann kommen noch andere Teams wie Lugano, welche einen viertel MW von Basel haben sollen? :) haha, nein sorry, da stimmt was nicht..
    • Tornado 08.01.2018 18:51
      Highlight Highlight Und warum soll dieser Unterschied nicht gerechtfertig sein?
      Es ist doch ein riesiger Unterschied ob auf deiner Visitenkarte steht, Spiele gegen Top Teams der Championslague mit Bravur bestanden oder abgelost gegen das Mittelmass der Europa League.
      Und nur so zum Vergleich, Akanji hätte diesen Winter für beinahe 25 Mio CHF wechseln können. Und wenn du jetzt kommst dass dies reine Spekulation ist, mag sein aber ein Van Dijk mit ähnlichem Leistungsausweis ging eben gerade für 100 Mio über den Tisch.
  • Erarehumanumest 08.01.2018 14:49
    Highlight Highlight Petretta ist trotz seiner 650%igen Steigerung mit 750'000 immer noch ein absolutes Schnäppchen, denke der wird auch für 5-10Mio. Basel in Bälde verlassen. Gruss, ein Experte.
    • Schreiberling 08.01.2018 18:01
      Highlight Highlight Hallo Experte 👋🏼
  • Peedy 08.01.2018 14:16
    Highlight Highlight Beim Vorher/Nachher-Bild stimmt die Summe der Marktwerte nicht (nach meiner Rechnung komme ich auf knapp 230 Millionen und nicht 208...).
    Ansonsten eine spannende Zusammenstellung, danke.
    • PRE 08.01.2018 14:24
      Highlight Highlight Stimmt, das Vorher/Nachher-Bild ist jetzt draussen. Wir haben es durch ein übersichtlicheres ersetzt.
  • Einloz 08.01.2018 14:04
    Highlight Highlight Interessant ist die Wertsteigerung von Samuele Campo in diesem Zusammenhang!?
    • PRE 08.01.2018 14:16
      Highlight Highlight Campo gehört jetzt halt zum FCB-Kader und sein Marktwert hat sich seit Herbst durch den Transfer gesteigert. Mit den CL-Erfolgen hat das aber natürlich nichts zu tun ...
    • Zaungast 08.01.2018 14:17
      Highlight Highlight Wieso? Er hatte ein sehr gutes Halbjahr bei Lausanne. Ist mittlerweile ein überdurchschnittlich starker NLA-Spieler.

Kommentar

Bernhard Burgeners Achillesferse ist getroffen – er hat seinen letzten Rückhalt verloren

Die Fans des FC Basel fordern Präsident Bernhard Burgener sowie die komplette Führung dazu auf, zurück zu treten. Sie trauen ihr nicht mehr zu, den Club aus der Krise zu führen. Damit verliert Burgener seinen letzten Rückhalt.

Bernhard Burgener ist ein Mensch des Entertainments und der Filme. Seine Videothek machte ihn zum Millionär, mit seiner Firma Constantin Film produziert er laufend Blockbuster, welche die Massen ins Kino locken. Und so bedient sich der cinephile Burgener oft bei Metaphern aus der Welt der Filme. «Momente des Misserfolgs schweissen zusammen. Und auch Helden müssen leiden», sagte der Präsident des FC Basel beispielsweise nach dem desaströsen 1:7 bei YB 2018. Ob Burgener sich selbst damals …

Artikel lesen
Link zum Artikel