DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Werden morgen keine Sprints absolvieren: Luca Zuffi (l.) und Shani Tarashaj (r.).
Werden morgen keine Sprints absolvieren: Luca Zuffi (l.) und Shani Tarashaj (r.).Bild: freshfocus

Bänderzerrung und Angina: Schweiz ohne Zuffi und Tarashaj gegen Portugal

05.09.2016, 21:3106.09.2016, 08:39

Das morgige erste WM-Qualifikationsspiel der Schweizer Nati gegen Portugal (im St.Jakob-Park, 20.45 Uhr) wird ohne Luca Zuffi und Shani Tarashaj stattfinden. Beide haben sich nach dem Abschlusstraining vom Team verabschiedet.

Zuffi musste die Einheit während dem Aufwärmen abbrechen. Der Mittelfeldspieler des FC Basel konnte seinen rechten Fuss wegen einer Bänderzerrung nicht wie gewohnt Belasten. Nach weiteren medizinischen Abklärungen wurde beschlossen, auf eine Nomination des 26-Jährigen zu verzichten.

Ebenfalls nicht auf dem Matchblatt stehen wird Shani Tarashaj. Die Neuerwerbung von Eintracht Frankfurt (Leihe, ein Jahr) hat sich eine Angina eingefangen und konnte beim Abschlusstraining gar nicht mittun. «Unter diesen Umständen ist auch nicht zu verantworten, dass Tarashaj gegen Portugal eingesetzt wird», sagte Teamarzt Cuno Wetzel. (drd)

Wenn unsere Nati-Spieler alt und dick werden und ihre Haare verlieren

1 / 17
Wenn unsere Nati-Spieler alt und dick werden und ihre Haare verlieren
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Real Madrid verkauft schon vor Ronaldos rauschendem Debüt über 100'000 seiner Trikots
5. Oktober 2002: Bei Real Madrid spielen schon Zinédine Zidane und Luis Figo, doch erst mit dem Zuzug von Ronaldo wird der spanische Rekordmeister endgültig «galaktisch». Einen Tag vor seinem ersten Einsatz zieht Reals Finanzchef eine erste, freudige Bilanz.

Jedes Jahr ein neuer Superstar – das ist das Motto von Florentino Perez, dem Präsidenten von Real Madrid Anfang des neuen Jahrtausends. Von Erzrivale Barcelona stösst im Jahr 2000 Luis Figo zu den Königlichen, ein Jahr später folgt Weltmeister Zinédine Zidane und 2002 kommt Ronaldo dazu.

Zur Story