Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Achtelfinal-Rückspiele

Paris St-Germain – ManUnited 1:3, HS 2:0
Porto – Roma 3:1 n.V., HS 1:2

epa07418265 Manchester's Marcus Rashford (L), Fred (C) and Mason Greenwood (R) celebrate the 3-1 lead during the UEFA Champions League round of 16 second leg soccer match between PSG and Manchester United at the Parc des Princes Stadium in Paris, France, 06 March 2019.  EPA/IAN LANGSDON

Marcus Rashford nach seinem Penalty-Siegtreffer in der 93. Spielminute. Bild: EPA/EPA

Der VAR entscheidet – ManUnited und Porto dank umstrittenen Last-Minute-Penaltys weiter

Paris Saint-Germain scheiterte in der Champions League zum dritten Mal in Folge in den Achtelfinals. Die 1:3-Niederlage gegen Manchester United in letzter Minute sorgte für ein bitteres Déjà-Vue bei den Franzosen.



PSG – ManUnited 1:3

Nicht wenige Fans von Paris Saint-Germain mussten sich gegen Manchester United an eine unliebsame, aber bestens bekannte Begebenheit erinnert fühlen: An das Champions-League-Achtelfinal vor zwei Jahren gegen den FC Barcelona, an diese 1:6-Niederlage, durch die ein 4:0 aus dem Hinspiel zur Makulatur geworden war. Zweimal hatte damals ungenügendes Abwehrverhalten 2017 zu Gegentoren geführt, zweimal geriet PSG auch gegen Manchester United durch individuelle Abwehrfehler in Rücklage. Und auch diesmal gaben die Franzosen die Partie in den Schlussminuten wieder aus den Händen. Marcus Rashford erzielte den Goldenen Treffer für United in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch einen Handspenalty.

abspielen

Für dieses Handspiel gab es den Penalty. Video: streamable

Das Handspiel von Kimpembe. Penalty oder nicht?

abspielen

Rashford verwandelt eiskalt. Video: streamable

Keine zwei Minuten waren in Paris gespielt, als PSG-Verteidiger Thilo Kehrer durch einen missglückten Rückpass United-Stürmer Romelu Lukaku ideal lancierte. Der 25-jährige Belgier liess sich die Gelegenheit nicht nehmen und brachte durch das frühe 1:0 erstmals Hoffnung in seine Reihen.

abspielen

Das 0:1 durch Lukaku. Video: streamja

Das zweite Mal war Lukaku nach einer halben Stunde Nutzniesser, nachdem ihm der italienische Goalie-Routinier Gianluigi Buffon einen Abschluss von Marcus Rashford aus 30 Metern direkt vor die Füsse legte.

abspielen

Das 1:2 durch Lukaku. Video: streamja

Zur Pause liess das 1:2 anderes erahnen, als dass zwischen den beiden Lukaku-Szenen fast ausschliesslich der französische Serienmeister gespielt und durch Juan Bernat (12.) auch verdientermassen den Ausgleich erzielt hatte.

abspielen

Das 1:1 durch Bernat. Video: streamja

Die mit Millionen aus Katar alimentierte Pariser Edeltruppe verpasste es, den Sack früh zuzumachen und fiel erneut. Denn Manchester United musste im Parc des Princes nach der Pause lange auf einen weiteren Fehler des Heimteams hoffen. Aber er kam. In der Nachspielzeit wehrte PSG-Verteidiger Presnel Kimpembe einen Abschluss mit der Hand ab, Rashford war zur Stelle.

Ole Gunnar Solskjaer bleibt bei Manchester United derweil der Heilsbringer. Im 17. Spiel blieb er mit den «Red Devils» zum 16. Mal ohne Niederlage. Die bislang einzige Niederlage in seiner dreimonatigen Schaffenszeit als Interimscoach war die 0:2 Pleite im Champions-League-Hinspiel gegen PSG. (sda)

Paris Saint-Germain - Manchester United 1:3 (1:2)
46'500 Zuschauer. - SR Skomina (SLO). -
Tore: 2. Lukaku 0:1. 12. Bernat 1:1. 30. Lukaku 1:2. 94. Rashford 1:3 (Handspenalty).
Paris Saint-Germain: Buffon; Kehrer (70. Paredes), Silva, Kimpembe, Bernat; Verratti, Marquinhos; Dani Alves (95. Cavani), Draxler (70. Meunier), Di Maria; Mbappé.
Manchester United: De Gea; Lindelöf, Bailly (36. Dalot), Smalling, Shaw; Young (87. Greenwood), McTominay, Fred; Pereira (80. Chong), Lukaku, Rashford.
Bemerkungen: Paris Saint-Germain ohne Neymar (verletzt), Manchester United ohne Pogba (gesperrt), Herrera, Jones, Lingard, Martial, Mata, Matic, Sanchez, Valencia (alle verletzt). 84. Pfostenschuss Bernat. Verwarnungen: 34. Di Maria (Foul). 75. Paredes (Foul). 99. Shaw (Foul). (sda)

Porto – Roma 3:1

Der FC Porto überstand dank einem 3:1-Sieg nach Verlängerung zum ersten Mal seit 2015 wieder eine K.o.-Runde in der Königsklasse. Die Entscheidung in Porto wurde wie in Paris durch den Video-Schiedsrichter (VAR) herbeigeführt. Schiedsrichter Cüneyt Cakir ahndete in der 114. Minute einen Trikotzupfer des Römer Verteidiger Alessandro Florenzi nach Konsultation der Videobilder mit Penalty.

abspielen

Cakir entscheidet mit VAR: Penalty. Video: streamable

Soll die Aktion von Florenzi an Fernando Penalty geben?

abspielen

Telles verwandelt den Penalty. Video: streamable

Besonders bitter für die AS Roma: In der 122. Spielminute wurde Nicolo Zaniolo im Strafraum gefoult. Doch Schiedsrichter Cakir verzichtet trotz VAR-Eingriff darauf, den fälligen Penalty zu pfeifen.

abspielen

Video: streamja

Soll die Aktion an Zaniolo Penalty geben?

Die Portugiesen beendeten mit dem Sieg über die Roma auch eine Negativserie. Zuletzt hatte Porto in der K.o.-Phase in sechs Spielen nie gewinnen können. (sda)

abspielen

Das 1:0 durch Soares. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch De Rossi. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 durch Marega. Video: streamable

Porto - AS Roma 3:1 (1:1, 1:0) n. V.
49'000 Zuschauer. - SR Cakir (TUR). -
Tore: 27. Soares 1:0. 37. De Rossi (Foulpenalty) 1:1. 52. Marega 2:1. 117. Telles (Foulpenalty) 3:1.
Porto: Casillas; Eder (103. Pereira), Felipe, Pepe, Alex Telles; Otavio (94. Hernani), Herrera, Danilo, Corona (69. Brahimi); Marega, Soares (78. Fernando).
Roma: Olsen; Marcano (77. Cristante), Manolas, Juan Jesus; Karsdorp (55. Florenzi), Nzonzi, De Rossi (45. Pellegrini/96. Schick), Kolarov; Zaniolo, Perotti; Dzeko.
Bemerkungen: Porto ohne Aboubakar (verletzt). AS Roma ohne Ünder, Pastore, Bianda (alle verletzt). Verwarnungen: 15. Zaniolo (Foul). 18. Herrera (Foul/im Viertelfinal gesperrt). 45. Danilo (Unsportlichkeit). 55. Karsdorp (Foul). 58. Pepe (Unsportlichkeit/im Viertelfinal gesperrt). 58. Dzeko (Unsportlichkeit). 81. Pellegrini (Foul). 116. Florenzi (Foul). 117. Telles (Unsportlichkeit). (sda)

Der Liveticker zum Nachlesen

Schicke uns deinen Input
Sandro Zappella
wilhelmsson
Staedy
Raembe
uicked
derEchteElch
Micha.Neukomm
chnobli1896
maljian
Paris Saint-Germain
1:3
Manchester United
  • L. Paredes 75'
  • T. Meunier 70'
  • T. Kehrer 70'
  • L. Paredes 69'
  • J. Draxler 69'
  • J. Bernat 12'
  • M. Rashford 94'
  • M. Greenwood 87'
  • A. Young 87'
  • T. Chong 81'
  • A. Pereira 81'
  • D. Dalot 36'
  • E. Bailly 36'
  • R. Lukaku 30'
  • R. Lukaku 2'
Nein, so geht die Handspiel-Regel nicht
von wilhelmsson
Ein Handspiel liegt vor, wenn ein Spieler den Ball mit seiner
Hand oder seinem Arm absichtlich berührt.
Was meint ihr?
Das Handspiel von Kimpembe. Penalty oder nicht?
Gleich gibt's eine Umfrage
von Staedy
Man muss ihn geben. Auf den ersten Blick nicht ersichtlich aber beim zweiten Blick. Alles richtig.
Da freut sich der watson-User
von Raembe
Ich verreck, so geil!
Die Schadenfreude kennt keine Grenzen ...
von uicked
Muahahaha 🚫💸🚫💸🚫
Ist aber auch bitter, tatenlos zuzusehen
von derEchteElch
Neymar heut und heult und heult..
Klar, worüber jetzt diskutiert wird
von Micha.Neukomm
Das isch doch niemaus e Penalty???
Man kann ihn geben
von chnobli1896
Klarer Penalty.. Er macht den Körper absichtlich grösser.. Pech für PSG
100'
Spielende
Aus, das Spiel ist aus! Manchester United hat es tatsächlich geschafft und gewinnt 3:1. Ich finde keine Worte mehr, was in dieser Fussball-Woche abgeht. Natürlich ein Riesenrespekt an United, dass sie hier einen Weg gefunden haben, das Spiel 3:1 zu gewinnen. Aber dennoch, dieses Spiel darf PSG NIE UND NIMMER verlieren. Sie waren deutlich überlegen. Aber wie sagt der Fussball-Romantiker so schön: Wäre, wäre, Fahrradkette.
100'
Nochmals ein Freistoss für PSG. Die allerletzte Chance.
99'
Das Spiel läuft noch immer. Hat der Schiri ein schlechtes Gewissen und lässt laufen?
98'
Marquinhos fällt im Strafraum und will einen Penalty, den es natürlich nicht gibt. Das war nichts.
96'
PSG läuft nochmals an, es wird wohl der letzte Angriff.
95'
Das ist einfach unglaublich. Manchester United wurde eigentlich vorgeführt und steht jetzt kurz vor dem Viertelfinale.
94'
Tor - 1:3 - Manchester United - Marcus Rashford
Tor für Manchester United! Rashford hat die wohl grössten Eier in ganz Frankreich und haut das Leder unter die Latte.
90'
Penalty für Manchester United! Unglaublich, er gibt den Elfmeter tatsächlich. Marcus Rashford tritt an.
90'
Der Schiedsrichter rennt zum Video-Bildschirm. Der Ball war an der Hand von Kimpembe. Gibt's hier einen Penalty für United?
89'
Die Angriffe der Engländer sind doch ziemlich aussichtslos. Es gibt aber nochmals eine Ecke. Wer weiss ...
87'
Auswechslung - Manchester United
rein: Mason Greenwood, raus: Ashley Young
Manchester United bringt einen Nobody. Der 17-jährige Mason Greenwood kommt für Captain Ashley Young. Das wäre ja ein Ding, wenn der Teenie hier treffen würde.
84'
Hat Mbappé heute die Schlittschuhe montiert? Der Franzose läuft alleine auf De Gea zu und verstolpert wieder. Dann kann die United-Defensive den Angriff mit vereinten Kräften klären. Man könnte meinen, PSG braucht hier dringend noch ein Tor.
82'
Meunier taucht vor De Gea auf, kann den Spanier aus spitzem Winkel allerdings nicht überwinden. Noch etwas mehr als 10 Minuten. United hatte in der zweiten Halbzeit noch keine Torchance ...
81'
Auswechslung - Manchester United
rein: Tahith Chong, raus: Andreas Pereira
Tahith Chong kommt in die Partie. Der 19-jährige Holländer kommt zu seinem Champions-League-Debüt. Pereira muss weichen.
79'
Das Spielgeschehen hat sich definitiv verlagert. Manchester hat jetzt mehr Ballbesitz, allerdings meist in der ungefährlichen Zone – PSG hat auf Konterfussball umgestellt, das können die Pariser schliesslich ebenfalls.
75'
Gelbe Karte - Paris Saint-Germain - Leandro Paredes
Hässliches Foul vom neuen Mann. Paredes blutgrätscht Pereira von hinten um. Diese Karte hätte auch eine andere Farbe haben können.
75'
Es ist noch eine gute Viertelstunde zu spielen in Paris. United kommt immer besser ins Spiel, geht da noch was?
70'
Auswechslung - Paris Saint-Germain
rein: Thomas Meunier, raus: Thilo Kehrer
Gleich noch ein Wechsel. Der unglückliche Thilo Kehrer wird durch Thomas Meunier ersetzt.
69'
Auswechslung - Paris Saint-Germain
rein: Leandro Paredes, raus: Julian Draxler
Pech für Julian Draxler. Den Deutschen zwickt es im Oberschenkel, er zeigt sofort an: Ich muss raus. Für ihn kommt Paredes.
65'
Die Engländer versuchen es ab und zu mal mit Entlastungsangriffen. Wirklich gefährlich wird das aber nicht. Ich lege mich fest, wenn ManUnited noch ein Tor erzielt, dann durch einen weiteren PSG-Fehler oder eine Standard-Situation.
62'
Paris Saint-Germain lanciert Angriff um Angriff, das erlösende 2:2 will aber einfach nicht fallen. Noch ist das hier eine ganz heikle Sache. Für Manchester United ist es bereits ein Erfolg, weiter auf den Lucky Punch zu hoffen.
Porto – Roma 2:1*
In Porto sind die Gastgeber wieder in Führung gegangen. Moussa Marega erzielt das 2:1. Stand jetzt, gäbe es eine Verlängerung.
56'
Jubel in Paris, aber nur für wenige Sekunden. Angel Di Maria wird per Hacke absolut überragend von Kylian Mbappé lanciert und chipt den Ball herrlich in die Maschen. Der einzige Makel? Di Maria stand im Abseits, es bleibt also beim 2:1. Schade, das war ein Traumtor.
54'
Um die PSG-Überlegenheit mit Zahlen zu stützen. 445 Pässe hat PSG gespielt, ManUnited ist bei 117. Aber eben, am Ende zählen die Tore.
Einige Statistiken zu den United-Toren








50'
PSG beginnt auch die zweite Halbzeit überlegen, allerdings noch ohne gute Torchance. Eigentlich haben die Pariser ja alles im Griff, würden sie nicht in regelmässigen Abständen patzen.
46'
Weiter geht es in Paris: Kann hier Manchester United das Duell noch komplett drehen? Wir sind gespannt.
46'
Ende erste Halbzeit
Es geht in die Halbzeitpause und wir haben, was wir wollten: Ein spannendes Spiel, das noch nicht entschieden ist. Zu verdanken ist die grosse Spannung vor allem PSG, die Franzosen dominieren die Partie eigentlich nach Belieben, bestrafen sich aber gleich zweimal selbst. Erst ist es Thilo Kehrer mit einem katastrophalen Rückpass, später patzt auch noch Routinier Gigi Buffon.
44'
PSG taucht mal wieder gefährlich vor dem United-Tor auf. Doch Kylian Mbappé verstolpert, nicht zum ersten Mal heute, den Ball. Trotz seinem starken Assist ist es noch nicht der Abend des Franzosen.
Porto – Roma 1:1
Die AS Roma ist wieder auf Kurs. Nach dem 2:1-Heimsieg erzielen sie hier das wichtige Auswärtstor zum 1:1. Daniele De Rossi ist vom Punkt erfolgreich.
39'
Manchester United ist jetzt deutlich besser im Spiel. Bei PSG spür man doch eine gewisse Nervosität. Die Pariser haben es ja auch schon geschafft, ein 4:0 aus dem Hinspiel gegen Barcelona zu verspielen ...
36'
Auswechslung - Manchester United
rein: Diogo Dalot, raus: Eric Bailly
Der völlig überforderte Eric Bailly wird von Solskjaer erlöst. Für ihn kommt der 19-jährige Diogo Dalot ins Spiel.
30'
Tor - 1:2 - Manchester United - Romelu Lukaku
Tor für Manchester United! Die Engländer gehen tatsächlich wieder in Führung – erneut haben sie das Tor einem Riesen-Fehler von PSG zu verdanken. Diesmal ist es der 41-jährige Gigi Buffon, der einen Distanzschuss nicht festhalten kann. Romelu Lukaku ist zur Stelle und erzielt seinen zweiten Treffer zum 1:2.
29'
Wieder mal ein Lebenszeichen von Manchester United. Erneut steht Thilo Kehrer am Ursprung. Der Deutsche gleitet aus und macht damit den Weg frei für Marcus Rashford. Doch der Engländer verzieht knapp. Aber was Kehrer hier abliefert ist etwas bedenklich.
Porto-Roma 1:0
Im zweiten Spiel des Abends ist soeben der erste Treffer gefallen: Tiquinho Soares bringt Porto gegen die AS Roma in Front.
25'
PSG tritt weiter dominant auf. Zur Erinnerung, Manchester United bräuchte noch zwei Tore , um hier weiterzukommen.
19'
Kaum schreibe ich von Bernat, sorgt der Spanier beinahe für das 2:1. Der Aussenverteidiger scheitert aus 11 Metern an David De Gea. Den kann man auch mal machen. Oder wie Uli Hoeness sagen würde: Der hat einen Scheissdreck gespielt.
18'
Nachdem YB im Cup heute 0:4 unterging, kann Bern doch noch jubeln. Juan Bernat hat immerhin das «Bern» im Namen. Wenigstens.
16'
Ich will die Hoffnung der United-Fans ja nicht zerstören, aber Manchester wird hier von PSG komplett an die Wand gespielt. Im Moment sieht es so aus, als wären die Pariser im Stande, hier noch drei bis vier Tore nachzulegen.
12'
Tor - 1:1 - Paris Saint-Germain - Juan Bernat
Tor für PSG! Ja, das hat sich abgezeichnet. Kylian Mbappé wird über die rechte Seite lanciert und spielt den Ball scharf in den Rücken der Abwehr. Das Leder kommt an den zweiten Pfosten zu Juan Bernat der völlig unbedrängt zum 1:1 einschieben kann.
10'
PSG zeigt sich ab dem frühen Rückstand ziemlich unbeeindruckt. Die Pariser drücken hier sofort auf den Ausgleich und bringen es auf sage und schreibe 80% Ballbesitz.
Das gilt für Kehrer und Lukaku
von maljian
Den Ball musst du in dem Tempo aber auch erst mal so gespielt bekommen 😳
Noch etwas für die Statistik-Freaks


4'
Unglaublich, was für einen Bock sich Thilo Kehrer hier zu Spielbeginn geleistet hat. Wird er hier zum Spiel-Kehrer?
2'
Tor - 0:1 - Manchester United - Romelu Lukaku
Tor für Manchester United! Ich sag's ja, diese Fussball-Woche macht dich völlig gaga. Thilo Kehrer spielt einen Rückpass, worauf ihn ein F-Juniorentrainer wohl auswechseln würde. Romelu Lukaku läuft den Ball ab, umdribbelt Gigi Buffon und bringt den Gast aus Manchester in Führung.
1'
Spielbeginn
Es geht los, Manchester United hat Anstoss!
Manchester United braucht einen Mega-Abend
Will Manchester United in der Champions League in die Viertelfinals vorstossen, brauchen sie nach dem 0:2 zuhause heute einen überragenden Abend. Zumal mit Paul Pogba (gesperrt) und den verletzten Phil Jones, Antonio Valencia, Matteo Darmian, Nemanja Matic, Ander Herrera, Juan Mata, Anthony Martial, Alexis Sanchez und Jesse Lingard 10 Spieler fehlen.
Aber was ist diese Woche schon unmöglich? Nach dem überragenden 4:1 von Ajax in Madrid – und erst von wenigen Stunden hat Luzern die Young Boys im Cup mit 4:0 aus dem Stadion geschossen. Vielleicht geht diese verrückte Fussball-Woche weiter, wie sie begonnen hat.
Die Aufstellungen in der zweiten Partie des Abends


Das Parallelspiel
Ausgeglichener präsentiert sich die Ausgangslage zwischen Porto und der AS Roma. Die Römer sind mit einem 2:1 Vorsprung aus dem Hinspiel und der Wut der am Samstag kassierten 0:3-Derbyniederlage gegen Lazio in die portugiesische Küstenstadt gereist. Doch auch Porto bezog im Spitzenkampf der Meisterschaft gegen Benfica Lissabon eine 1:2-Niederlage.

Nicht für die Portugiesen spricht die jüngste Bilanz in den «Alles-oder-nichts-Spielen» der Königsklasse. Der letzte Sieg in der K.o.-Phase liegt weit zurück. Zuletzt blieb man in sechs Spielen ohne Sieg. Den letzten Erfolg feierte Porto 2015 mit 3:1 im Viertelfinal-Hinspiel gegen Bayern München, ein 1:6 im Rückspiel bedeutete letztlich doch noch das Aus. (sda)

Trainer Ole Gunnar Solskjaer ist ein Mann für solche Spiele.
Solskjaer steht bei Manchester United für den Umschwung zum Guten. Das war zu seiner Zeit als Stürmer bei den «Red Devils» so und besitzt auch heute noch Gültigkeit. Unvergessen bleibt Anhängern von Manchester United etwa der Champions-League-Final 1999: Solskjaer, in der 81. Minute beim Stand von 0:1 für Bayern München eingewechselt, schoss die United in der 3. Minute der Nachspielzeit nach einem Corner mit seinem Treffer zum 2:1 zum spätesten Comeback in der Geschichte eines Finals der Königsklasse.

20 Jahre später vollführt der Norweger als Trainer von Manchester eine noch grössere Spitzkehre. Im Dezember übernahm Solskjaer ad interim den taumelnden zwanzigfachen englischen Meister von José Mourinho mit neun Punkten Rückstand auf einen Champions-League-Platz. Der Rekordchampion blieb seither in der Meisterschaft in zwölf Spielen ohne Niederlage und ergatterte in der Tabelle den 4. Platz, der zur Teilnahme an der Königsklasse berechtigen würde.

Genau dort droht nun die bisher makellose Trainer-Vita die erste kleine Delle zu erhalten, sollte Solskjaer nicht doch noch einen Weg zur Wende finden. Auswärts bei Paris Saint-Germain muss Manchester ein 0:2 aus dem Hinspiel wettmachen. Zusätzlich erschwert wird die Aufgabe der Briten im Parc des Princes von zahlreichen Abwesenheiten: Mittelfeld-Lenker Paul Pogba verpasst den Match aufgrund einer Gelb-roten Karte aus dem Hinspiel, hinzu kommen alleine im Mittelfeld eine Handvoll verletzter Spieler.
Der Weg in die Viertelfinals führt für Manchester in Paris über eine stabile Defensive. Dabei gilt es, ungeachtet des Ausfalls von Superstar Neymar, eine der gefährlichsten Offensivreihen im europäischen Klubfussball unschädlich zu halten. Zuletzt ist dies in der Champions League Real Madrid im Oktober 2015 bei einem 0:0 geglückt. (sda)







FRANCE SOCCER UEFA CHAMPIONS LEAGUE
United braucht den Exploit
Manchester United muss im Achtelfinal in der Champions League nach der 0:2-Heimniederlage gegen Paris Saint-Germain auf ein Wunder hoffen – die Engländer brauchen einen Sieg mit mindestens zwei Toren Differenz. Ob dem Team von Ole Gunnar Solskjaer eine ähnliche Überraschung gelingt wie Ajax Amsterdam gegen Real Madrid gestern, erfahrt ihr ab 21 Uhr im Liveticker.

Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

57 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
chnobli1896
06.03.2019 23:06registriert April 2017
Wenn man sich mal vor Augen führt wie ManU das Spiel gewonnen hat. Spiel das 100 Mal und 99 Mal gewinnt PSG. Aber starke Moral und Disziplin von ManU, das ist Fussball!
957
Melden
Zum Kommentar
TanookiStormtrooper
06.03.2019 22:58registriert August 2015
Gefällt mir! 😜
9013
Melden
Zum Kommentar
Pümpernüssler
06.03.2019 23:12registriert July 2018
Trotz allem ein glasklarer Penalty.
6112
Melden
Zum Kommentar
57

Thiago-Show, TV-Panne und 7 weitere Dinge, die uns gestern aufgefallen sind

Gestern hat Bayern München mit einem Sieg gegen Paris Saint-Germain zum sechsten Mal die Champions League gewonnen. Den Deutschen reichte ein Treffer von Kingsley Coman. Doch das Spiel schrieb noch viel mehr spannende Geschichten – vor allem diese neun Punkte fielen auf.

Mit dem Sieg gegen PSG vollendeten die Bayern eine historische Champions-League-Kampagne. Die Deutschen gewannen alle Spiele auf dem Weg zum Titel innerhalb von 90 Minuten, als erstes Team überhaupt.

Dabei waren die Münchner auch das torgefährlichste Team aller Zeiten: Mit ihren 43 Treffern verpassten sie zwar den Torrekord von Barcelona aus der Saison 1999/2000 (45 Tore), haben aber im Schnitt deutlich mehr Tore pro Spiel erzielt als damals die Katalanen (3,91 gegenüber 2,81), die fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel