bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Liveticker

NL-Konferenzticker: Fernduell am Strich – Genf gegen Kloten, Tigers in Zug

Liveticker

Genf holt sich gegen Kloten den Zusatzpunkt im Penaltyschiessen

02.02.2018, 22:30
Schicke uns deinen Input
avatar
Die 47. Runde
Das war's vom Konferenzticker der 47. Runde. In Kürze gibt's hier die Spielberichte inklusive Telegramme und Tabelle.
Kloten – Genf 3:4nP
Sallinen Tomi verschiesst, damit holt Genf den Sieg nach Penaltyschiessen und damit den Zusatzpunkt.
Kloten – Genf 3:3
Simek scheitert auf Genfer Seite.
Kloten – Genf 3:3
Praplan scheitert!
Kloten – Genf 3:3
Tömmernes Henrik trifft für Genf!
Kloten – Genf 3:3
Abbott Spencer mit einer guten Finte, doch Robert Mayer hält stark.
Kloten – Genf 3:3
Da Costa scheitert an Boltshauser.
Kloten – Genf 3:3
Auch Klotens Marchon bringt den Puck nicht ins Tor.
Kloten – Genf 3:3
Damien Riat haut den Puck an die Latte. Pech für Genf.
Kloten – Genf 3:3
Für Kloten versucht sich Tommi Santala – ebenfalls ohne Erfolg.
Kloten – Genf 3:3
Nick Spaling tritt als erster an für Genf, er scheitert.
Kloten – Genf 3:3
Drei Sekunden vor Schluss hat Praplan nochmals die Riesenchance zum Siegtreffer, der Topskorer vergibt aber. Die Partie wird also im Penaltyschiessen entschieden. Wer holt sich hier den Zusatzpunkt?
Kloten – Genf 3:3
Kloten darf über 1:30 Minuten mit 4 gegen 3 antreten. Aber das ist doch sehr sehr dürftig, was die Klotener hier bieten.
Kloten – Genf
Kloten darf über 1:30 Minuten mit 4 gegen 3 antreten. Aber das ist doch sehr sehr dürftig, was die Klotener hier bieten.
Kloten – Genf 3:3
In Kloten gibt's definitiv Verlängerung. Wer hätte gedacht, dass Genf hier tatsächlich noch Punkte mitnimmt? Genf aber nun zuerst in Unterzahl.
ZSC – Lausanne 8:4
Die Partie ist durch, die Lions feiern einen Kantersieg und stehen mit anderthalb Beinen in den Playoffs.
Kloten – Genf 3:3
Unglaublich, Genf kommt in Kloten noch zum 3:3. Und plötzlich könnte es doch noch Punkte geben für die Grenats.
ZSC – Lausanne 8:4
Die Lions jetzt etwas nachlässig. Lausanne kommt hier noch zum 8:4.
Davos – Ambri 2:3
Ambri Piotta gewinnt in Davos. Die Bündner sind damit noch nicht sicher in den Playoffs.
ZSC – Lausanne 8:3
Lausanne verkürzt nochmals, am Kantersieg der Lions ändert sich aber nichts.
Davos – Ambri 2:3
Ambri hat die Partie in Davos gedreht!
Freiburg – Bern 3:2
Fribourg schlägt Biel und macht damit einen riesigen Schritt in Richtung Playoff-Qualifikation.
Biel – Lugano 3:1
Auch die Partie in Biel ist zu Ende. Die Seeländer gewinnen das Spiel mit 3:1.
Zug – SCL Tigers 3:2
Das Spiel ist aus, es reicht heute nicht für Punkte für die SCL Tigers.
Zug – SCL Tigers 3:2
Die Tigers verkürzen kurz vor Schluss nochmals. Gibt's hier noch die grosse Wende? Noch 30 Sekunden.
Davos – Ambri 2:2
Ambri kann sieben Minuten vor Schluss in Davos ausgleichen, können die Bündner darauf nochmals reagieren?
ZSC – Lausanne 8:2
Die Lions-Show geht weiter, Chris Baltisberger trifft nämlich. Das 8:2 für die Zürcher, die in rund einer halben Stunde im Teletext wohl grün aufleuchten werden.
Freiburg – Bern 3:2
Fribourg geht gegen Bern wieder in Führung. Auch für die Freiburger wäre ein Sieg praktisch gleichbedeutend mit der Playoff-Qualifikation, zumal Genf und die Tigers am verlieren sind.

Davos – Ambri 2:1
Davos führt gegen Ambri dank Marc Wieser erstmals: Wenn es dabei bleibt, sind die Bündner definitiv in den Playoffs.
Zug – SCL Tigers 3:1
Das hat sich abgezeichnet. Neben Genf liegt nun auch Langnau mit 1:3 hinten. Lausanne, welches hinter der beiden auf Rang 10 liegt, kann aber nicht profitieren, gehen sie doch gerade in Zürich unter.
Kloten – Genf 3:1
Das Schlusslicht aus Kloten erhöht die Führung gegen Genf durch Vincent Praplan auf 3:1 – langsam muss man sich wirklich Sorgen machen um Servette.
Zug – SCL Tigers 2:1
Der EV Zug drückt mächtig auf das 3:1, es will aber (noch) nicht fallen.
Lasst das letzte Drittel beginnen
Das (vielleicht) letzte Drittel läuft nun überall. Servette und die Tigers liegen 1:2 hinten, kann hier eines der Strichteams doch noch punkten?
Die Resultate nach dem 2. Drittel
Biel – Lugano 3:1
Davos – Ambri 1:1
Freiburg – Bern 2:2
Kloten – Genf 2:1
ZSC – Lausanne 7:2
Zug – SCL Tigers 2:1
ZSC – Lausanne 7:2
Die Lions auf dem Weg zum Stängeli wenn das so weiter geht. Reto Schäppi macht bereits das 7:2 – er ist der 7. verschiedene Torschütze des ZSC.
ZSC – Lausanne 6:2
Jetzt wird es hier ein Schaulaufen der Zürcher: Die Lions erhöhen durch Jérôme Bachofner auf 6:2!
Kloten – Genf 2:1
Kloten geht durch ein Tor von Tomi Sallinen das erste Mal in Führung. Dabei bräuchte Genf diese Punkte heute dringend ...
Biel – Lugano 3:1
Biel erhöht gegen Lugano wieder. Philipp Wetzel lenkt vor dem Tor unhaltbar ab.
Davos – Ambri 1:1
Der HC Davos gleicht die Partie gegen Ambri aus. Tino Kessler ist zum fünften Mal in dieser Saison als Torschütze erfolgreich.
Freiburg – Bern 2:2
Fribourg lässt sich übertölpeln und muss jetzt sogar noch das 2:2 durch Luca Hischier hinnehmen.

Freiburg – Bern 2:1
Auch der SC Bern ist dank Mika Pyörälä zurück im Spiel.
Biel – Lugano 2:1
Giovanni Morini erzielt den ersten Lugano-Treffer des Abends. Nur noch 1:2 aus Sicht der Tessiner.
ZSC – Lausanne 5:2
Ist das bereits die Vorentscheidung? Frederik Pettersson erhöht mit seinem 24. Saisontor auf 5:2.
ZSC – Lausanne 4:2
Die Lions können weiterhin Powerplay spielen und treffen wieder. Diesmal zählt das Tor, es ist Ronalds Kenins der erfolgreich abschliesst.
ZSC – Lausanne 3:2
Die ZSC Lions schiessen das vermeintliche 4:2 aberkannt. Weil Chris Baltisberger die Scheibe mit der Hand ins Tor befördert zählt der Treffer richtigerweise nicht.
Zug – SCL Tigers 2:1
Die Zuger schaffen es auch in zweiten Powerplay in Serie nicht, sich hier abzusetzen.
Freiburg – Bern 2:0
Bern ist in Fribourg noch ohne Torerfolg – kein Wunder, wenn Barry Brust solche Dinger hält:
Zug – SCL Tigers 2:1
Die Zuger dürfen mit einem Mann mehr spielen, können aber nicht auf 3:1 erhöhen. Doch kaum ist die Strafe rum, muss wieder ein Langnauer auf die Strafbank.
Die zweiten Drittel laufen
In den ersten Stadion ist die Scheibe wieder auf dem Eis. Zum Beispiel in Biel, wo beinahe das 3:0 fällt, doch Merzlikins hält Lugano im Spiel.
Die Spielstände nach dem ersten Drittel
Biel – Lugano 2:0
Davos – Ambri 0:1
Freiburg – Bern 2:0
Kloten – Genf 1:1
ZSC – Lausanne 3:2
Zug – SCL Tigers 2:1
ZSC – Lausanne 3:2
Wer hat noch nicht, wer will nochmal? In Zürich fällt der fünfte Treffer des ersten Drittels, die Lions führen dank Patrick Geering erneut.
Zug – SCL Tigers 2:1
Die Freude von Langnau hält nicht lange. Dominic Lammer bringt den EV Zug wieder in Führung.
Kloten – Genf 1:1
Das Schlusslicht der Tabelle trifft zum 1:1 gegen Genf. Edson Harlacher lässt sich als Torschütze feiern.
Zug – SCL Tigers 1:1
Die Tiger zeigen dem EV Zug die Zähne und gleichen die Partie noch im ersten Drittel durch Nils Berger aus.
Davos – Ambri 0:1
Auch im sechsten Spiel gibt's das erste Tor: Ambri geht in Davos durch Lukas Lhotak in Führung.
ZSC – Lausanne 2:2
Es regnet Tore in der National League! Im Hallenstadion sind bereits deren vier gefallen. Erst bringt Linden Vey die Zürcher in Unterzahl 2:1 in Führung, keine Minute später gleicht Yannick Herren (bei der gleichen Strafe) zum 2:2 aus.
Zug – SCL Tigers 1:0
Tor nun auch in Zug! Die Zentralschweizer legen gegen die Tigers vor. Carl Klingberg ist zum 17. Mal in dieser Saison erfolgreich.
Kloten – Genf 0:1
Tor in Kloten! Genf macht das wichtige Führungstor und legt damit im Fernduell gegen die SCL Tigers vor. Wir notieren Noah Rod als Torschützen.
Freiburg – Bern 2:0
Fribourg kann gegen den Tabellenführer nachdoppeln – 2:0 durch Michal Birner.

ZSC – Lausanne 1:1
Wow, es räbelt in dieser Anfangsphase richtig: Der ZSC gleicht gegen Lausanne bereits aus.
Biel – Lugano 2:0
In der neunten Minute legt Biel hier in Person von Jacob Micflikier gleich nach: Das zweitbeste Heimteam der Liga beweist seine Stärke einmal mehr und führt nun schon mit 2:0.
Freiburg – Bern 1:0
Fribourg führt zuhause gegen den SC Bern. Gottéron, welches ebenfalls noch im Strichkampf steckt, geht in der 7. Minute durch Andrea Glauser in Führung.

ZSC – Lausanne 0:1
Lausanne führt in Zürich! Geht da doch noch etwas betreffend Playoffs?
Biel-Lugano 1:0
Biel geht gegen Lugano in Führung! HCL-Goalie Elvis Merzlikins verliert seinen Stock und pariert dennoch mehrmals glänzend. Weil seine Teamkollegen den Puck aber nicht rausbringen, schlägt es dann doch noch ein. Marco Pedretti heisst der Torschütze.
Die 47. Runde beginnt jetzt
Die viertletzte Runde der Regular Season läuft – fallen heute die ersten (Vor-)Entscheidungen?
Prominentes Comeback bei Fribourg
Julien Sprunger ist heute wieder im Kader bei Fribourg. Er kommt in der 4. Linie zum Zug.

Das Restprogramm für Genf und Langnau
Nach der heutigen Partie haben Servette und die Tigers noch folgendes Restprogramm:
Genf:
Kloten (a), Langnau (a), Bern (h), Bern (a).
Langnau:
Davos (h), Zug (a), Genf (h), Kloten (h), Kloten (a).
Das Fernduell
Somit liefern sich Genf und Langnau ein Fernduell um den 8. Platz in der National League. Servette, welches zuletzt drei Mal in Serie verloren hat, tritt zum Gastspiel beim Tabellenletzten Kloten an. Die SCL Tigers haben es auf dem Papier schwieriger, sie treffen auswärts auf den EV Zug, der auf Rang 2 liegt und zuletzt dreimal am Stück gewonnen hat.
Der Strichkampf hat sich zu einem Zweikampf entwickelt
Vier Runden vor Schluss sieht es stark danach aus, als ob bloss noch Genf und die Tigers um den 8. Platz in den Playoffs kämpfen. Davos und der ZSC sind praktisch durch und auch Fribourg hat gute Karten, die Playoffs zu erreichen. Lausanne auf Rang 10 liegt bereits fünf Punkt hinter dem Duo Genf und Langnau um den Strich.
Bild

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Video: Angelina Graf

Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

1 / 18
Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären
quelle: watson / lea senn
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Witziges zum Eishockey

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Du willst kein Skirennen verpassen? Hier der Kalender zum Ski-Weltcup 2022/23

Endlich ist es wieder so weit: Die Ski-Saison ist gestartet! Allerdings mit einigen Hürden: Die Rennen in Sölden, Zermatt und Lech Zürs mussten alle abgesagt werden.
Nun geht es aber so richtig los – und die Schweizerinnen und Schweizer legen ordentlich vor: Bei bislang zwölf gefahrenen Rennen stand in elf davon eine oder einer von ihnen auf dem Podest, fünfmal zuoberst.

Zur Story