DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL in der Nacht auf Sonntag

New Jersey (mit Hischier/1 Assist, ohne Müller/rekonvaleszent) – Philadelphia 3:5

San Jose (mit Meier) – Arizona 6:5nV

Minnesota (ohne Niederreiter/verletzt) – Winnipeg 4:1

Dallas – Colorado (ohne Andrighetto/verletzt) 1:4

Las Vegas (ohne Sbisa/verletzt) – Edmonton 2:3nV

NY Rangers – NY Islanders 2:7

Pittsburgh – Detroit 4:1

Montreal – Boston 3:4nP

LA Kings – Anaheim 2:4

New Jersey Devils center Nico Hischier (13), of Switzerland, and Philadelphia Flyers center Nolan Patrick (19) prepare for the puck drop during the second period of an NHL hockey game, Saturday, Jan. 13, 2018, in Newark, N.J. (AP Photo/Julio Cortez)

Die beiden First Picks des Drafts 2017: Nico Hischier und Nolan Patrick stehen sich beim Bully gegenüber. Bild: AP

Hischier bei sechster Devils-Pleite in Folge mit feinem Assist

Während Timo Meier mit San Jose in der NHL gegen Arizona 6:5 nach Verlängerung gewinnt, unterliegt Nico Hischier mit New Jersey gegen Philadelphia trotz eines Assists 3:5.



Timo Meier gelang gegen die Coyotes zwar kein Skorerpunkt, er verliess das Eis aber mit einer Plus-2-Bilanz. Die Sharks verspielten viermal eine Führung und gerieten in der 55. Minute 4:5 in Rückstand. Joonas Donskoi rettete das Heimteam mit seinem Tor 15,4 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit in die Verlängerung. Der 25-jährige Finne hatte bereits zum 4:3 getroffen. In der 63. Minute zeigte sich Verteidiger Marc-Edouard Vlasic nach einem Abpraller für den ersten Sieg der Sharks nach drei Niederlagen verantwortlich.

abspielen

Donskoi spektakulär zur 4:3-Führung der Sharks. Video: streamable

abspielen

Rein muss der Puck – egal wie. Die Entscheidung durch Vlasic. Video: streamable

Derweil erlitt New Jersey die sechste Niederlage in Serie, obwohl die Devils zweimal vorne lagen. Das 1:0 von Jesper Bratt (6.) bereitete Nico Hischier vor. Es war für den 19-jährigen Nummer-1-Draft der 19. Assist und 27. Skorerpunkt insgesamt in der besten Liga der Welt. New Jerseys zweiter Schweizer, Mirco Müller, trainiert nach seiner Schulterverletzung zwar wieder, muss sich aber noch etwas gedulden. Zum vierten Erfolg in Serie der Flyers steuerte Sean Couturier zwei Tore und ein Assist bei.

abspielen

Schön aufgelegt von Hischier: Bratt mit dem 1:0 für die Devils. Video: streamable

Neben Müller waren mit Nino Niederreiter, Sven Andrighetto und Luca Sbisa drei weitere Schweizer wegen Verletzungen zum Zuschauen verdammt. Niederreiters Minnesota Wild und Andrighettos Colorado Avalanche kamen gegen die Winnipeg Jets respektive die Dallas Stars zu einem 4:1-Sieg. Colorado gewann zum sechsten Mal in Folge und liegt noch zwei Punkte hinter einem Playoff-Platz.

Dagegen verloren die Vegas Golden Knights, das Team von Sbisa, nach sieben Heimsiegen erstmals wieder vor heimischem Publikum. Sie unterlagen den Edmonton Oilers nach einem Treffer von Darnell Nurse nach 53 Sekunden der Overtime mit 2:3. Bei den Oilers bereitete Connor McDavid an seinem 21. Geburtstag zwei Tore vor, womit er nun genau 200 Skorerpunkte in der Regular Season der NHL erzielt hat. (ram/sda)

Die Schweizer Skorer-Bilanz

Bild

tabelle: nhl

Sonne, Berge, Beat Feuz: Das perfekte Skifest am Lauberhorn

1 / 23
Sonne, Berge, Feuz: Das perfekte Skifest am Lauberhorn 2018
quelle: ap/ap / gabriele facciotti
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Olympische Spiele oder Street Parade – welcher Slogan gehört wohin?

Link zum Artikel

So kam Pyeongchang zu den Olympischen Winterspielen 2018

Link zum Artikel

Der ultimative Test: Welcher Schweizer Olympionike bist du?

Link zum Artikel

12 wahnwitzige Curling-Szenen, die die Lust auf Olympia wecken

Link zum Artikel

Wir sind Soohorang und Bandabi, die Maskottchen der Winterspiele 2018

Link zum Artikel

7 bemerkenswerte Fakten zu den 171 Schweizer Olympia-Teilnehmern

Link zum Artikel

Olympia droht Doping-Skandal, weil sich diese Fläschchen öffnen lassen

Link zum Artikel

Nach dem Erfolg die Magersucht – das wurde aus dem 15-jährigen Star der Spiele von Sotschi

Link zum Artikel

Pyeongchang wie Sapporo und Nagano? Die Schweizer Bilanz bei Winterspielen in Asien

Link zum Artikel

Hier finden die Wettkämpfe der Olympischen Winterspiele 2018 statt

Link zum Artikel

Vier neue Disziplinen: In Pyeongchang geht's um 102 Medaillensätze

Link zum Artikel

Ein Langläufer aus Tonga?! Pita Taufatofua hat sich tatsächlich für Olympia qualifiziert

Link zum Artikel

Mit diesem Flussdiagramm findest auch du deine Olympia-Sportart

Link zum Artikel

Noch ein Monat bis Olympia – das sind unsere grössten Medaillen-Hoffnungen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Sniper, wie er im Buche steht – Hofmanns spezieller Weg zum Topskorer

Mit fünf Toren und zwei Assists ist Grégory Hofmann derzeit der beste Schweizer Skorer an der WM in Riga. Nächste Saison dürfte er in der NHL stürmen.

7. Mai 2021, drittes Playoff-Finalspiel zwischen dem EV Zug und Genève-Servette, es läuft die 49. Minute: Hofmann zündet in der eigenen Zone den Turbo, degradiert die Genfer Spieler zu Statisten und trifft zum letztlich entscheidenden 2:1. Der zweite Titel für die Zentralschweizer nach 1998 ist perfekt.

Es ist eine typische Szene für den 28-Jährigen. Er hat einen Antritt wie nur wenige Spieler auf dieser Welt. Einerseits verfügt er über viele schnell zuckende Muskelfasern, anderseits arbeitet …

Artikel lesen
Link zum Artikel