Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kimbal Musk

Kimbal Musk ist Gastronom und hat sich ganz der gesunden Ernährung verschrieben. screenshot: thekitchen.com

So will Kimbal Musk, der Bruder des Tesla-Chefs, Amerika gesünder machen

25.06.16, 19:42 26.06.16, 09:58


Die ganze Welt spricht von Elon Musk, er ist der Star der Tech-Szene. Sein jüngerer Bruder Kimbal ist deutlich weniger bekannt. Auch er ist ein Visionär und erfolgreicher Unternehmer, spielt im direkten Vergleich zu seinem Bruder bislang allerdings in einer anderen Liga – noch.

Die zwei Brüder sind in Pretoria, Südafrika, aufgewachsen. Um dem obligatorischen Militärdienst zu entgehen, wanderten sie gemeinsam nach Kanada aus. 1995 gründeten sie mit Zip2 ihre erste gemeinsame Firma. Nur vier Jahre später verkauften sie Zip2 für stolze 307 Millionen US-Dollar an Computerhersteller Compaq.

Vom Multimillionär zum Koch

Den beiden blieb jeweils ein zweistelliger Millionenbetrag. Elon gründete damit mit PayPal seine nächste Erfolgsstory. Kimbal hingegen finanzierte sich eine Ausbildung zum Koch und stieg als Unternehmer in die Gastronomie ein. Sein erstes Restaurant The Kitchen eröffnete er 2004 mit zwei Freunden in Boulder, Colorado. Im Laufe der Zeit kamen weitere Ableger dazu. Mittlerweile betreibt er über zehn Restaurants, in denen eine bewusste und gesunde Ernährung zelebriert wird. So stammen die verwendeten Produkte ausschliesslich von lokalen Produzenten und sind der Saison angepasst.

Phänomen Elon Musk

Mit seinem Unternehmen Tesla hat Kimbals Bruder Elon Musk die gesamte Autobranche auf den Kopf gestellt: Seine Autos fahren mit billigem Strom, schonen die Umwelt, sehen toll aus, bieten allen erdenklichen Luxus – und beschleunigen erst noch schneller als ein Porsche.

Mit SpaceX revolutioniert er die Raumfahrt: Musks Raketen sind deutlich günstiger in der Herstellung und können erst noch mehrfach verwendet werden, was die Kosten zusätzlich minimiert. Sein langfristiges Ziel ist es, den Mars zu besiedeln.

Neben der Auto- und Raumfahrtindustrie versucht Musk mit Solar City auch den Energiemarkt aufzumischen. Das Unternehmen konzipiert und betreibt Solarstrom-Anlagen.

Und mit Hyperloop hat er das Transportwesen ins Visier genommen. Mittels einer Art Hochgeschwindigkeitsrohrpost sollen Menschen und Waren transportiert werden. 2013 hatte er zum ersten Mal seine Vision der Öffentlichkeit präsentiert. Die 570 Kilometer lange Strecke zwischen Los Angeles und San Francsico soll damit in etwas mehr als einer halben Stunde zu bewältigen sein.

Die industrielle Nahrungsmittelproduktion ist Kimbal Musk ein Dorn im Auge. Sie ist seiner Meinung nur daraufhin ausgerichtet, dass sich bei den Kunden der Hunger schnell wieder meldet, damit die Konzerne mehr Geld scheffeln können. «Die Leute sind übergewichtig und hungern zur gleichen Zeit. Das ist eine Tragödie für sie selbst und die gesamte Gesellschaft», so Musk. 

Gesunder Fast-Food für die Masse

Nun will der Visionär seine Mission von einem gesunden Amerika mit einer Fast-Food-Kette für das kleine Portemonnaie weiter vorantreiben. Verkauft werden natürlich ausschliesslich gesunde Produkte. Laut Informationen des US-Portals TechInsider sollen hauptsächlich Sandwiches, Salate und Suppen angeboten werden. Gelockt werden soll die Masse über die schlanken Preise.

Musk plant keines der im Angebot stehenden Essen für mehr als 5 US-Dollar zu verkaufen. Der erste Ableger von The Kitchenette soll im August in Memphis, Tennessee, seine Türe öffnen. 

Gemüse-Offensive an Schulen

Neben seiner Restaurant-Kette hat Musk die Non-Profit-Organisation «Kitchen Community» ins Leben gerufen. Er startete sein Engagement, nachdem er sich vor sechs Jahren bei einem Unfall das Genick gebrochen hatte und er mehrere Monate im Spital verbringen musste.

Ziel von Kitchen Community ist es, die gesunde und nachhaltige Ernährungskultur in amerikanischen Städten zu fördern. Schülern wird der Zugang zum Lebensmittelanbau eröffnet und ein Basiswissen zur gesunden Ernährung beigebracht. In bislang über 200 eigens dafür angelegten Lern-Gärten wird ihnen beispielsweise erklärt, wie sie ihr eigenes Bio-Gemüse ziehen können. Daneben lernen sie aber auch gesund zu kochen.

Learning Gardens. screenshot: thekitchencommunity.com

«Viele Kinder haben zwar mal eine Tomate gesehen – vielleicht in einem Comic –, aber bei einer Kartoffel wird es oft schon schwierig. Wenn die Kids dann selbst Beete bepflanzen und unter ein bisschen Grün über der Erde bei der Ernte plötzlich eine Karotte zum Vorschein kommt, ist das fast wie Zauberei», wird Kimbal auf dem US-Blog fastcoexist.com zitiert. 

Über 120'000 Schüler haben jetzt schon Zugang zu den Gärten. Musk plant noch ganz viele weitere Standorte zu erschliessen. 

Food! Essen! Yeah!

WAS zum Geier ist denn DAS? Hier kommt das grosse internationale WÄH-Quiz!

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Du entdeckst gerne neues Essen? Dann ist das für dich die wohl beste Website der Welt

Hier wird die watson-WM-Wurst gemacht (natürlich von Food-Gott Baroni himself)

Die besten Rezepte für Salatsaucen – von 6½ Profis

Zum 4th of July: Die 12 besten Gerichte, die ich während meiner US-Tour essen durfte

Wie man mit Chili Leben rettet und besseren Sex hat 🌶🌶🌶

Guck – hier sind 8 Sandwiches, die du dir mal gönnen solltest. Gern geschehen!

Ich habe einen CBD-Burger gegessen und war danach komplett verpeilt

13 basic Food-Skills, die du langsam beherrschen solltest

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Weshalb Schweinefleisch am Ende eben doch GROSSARTIG ist

Gerichte mit Geschichte – 3 Schweizer Rezepte und wie sie erfunden wurden

Wenn du dieses gepfefferte Quiz bestehst, klopft dir Gewürzonkel Baroni auf die Schulter

Jubelt, heute ist Chip and Dip Day! Und wir schenken dir 7 hammergeile Dip-Rezepte

Dieser Käse ist gefährlicher als ein Schnellfeuergewehr, weil: USA!

Zum Pancake Day mein PERFEKTES Pancake-Rezept ... und 4 weitere klassische Varianten

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Die 10 eisernen Gebote des italienischen Essens

«You Did Not Eat That»: Hier wird die Heuchelei von Foodbloggern entlarvt

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

Alle Artikel anzeigen

Vegetarier sind auch Mörder – wenn sie dieses Gemüse essen

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ouli Mouli 26.06.2016 12:06
    Highlight Gute Sache...
    Ich bin so froh bekam ich von meinen Eltern in dem Bereich extrem viel mit...
    Das eigene Biogemüse aus dem Garten, morgens der eigene Honig, vom Nachbar das selbsterlegte Reh, vom Grossvater das Huhn, die selbstgefischte Forelle, dazu das eigene Bier...
    Mittlerweile komme ich durch die räumliche Distanz nicht mehr täglich in den Genuss von alldem und mir wird bewusst wie wertvoll es ist...Danke Mama, danke pa, merci dänu für das Wildfleisch....
    14 2 Melden
  • Raembe 26.06.2016 11:05
    Highlight Super Idee, aber was sind das für Vornamen? Elon und Kimbal
    4 8 Melden
    • axantas 26.06.2016 14:55
      Highlight ...es gibt sie immer wieder, diese überflüssigen Fragen, weil sie a) nichts mit dem Thema zu tun haben und b) dank der Institution "Google" sehr einfach selber beantwortet werden können.
      8 6 Melden
    • Raembe 26.06.2016 16:00
      Highlight Ich denke Humor ist eine Tugend die nicht alle gleich verstehen.

      Keine Frage bei der man was lernt ist überflüssig.

      3 2 Melden
  • Joshi 26.06.2016 05:06
    Highlight Super Idee! Die Welt braucht mehr von diesen Musks!
    24 1 Melden
  • nick11 26.06.2016 00:23
    Highlight Tolle Idee das mit dem Zugang zum Gemüseanbau. Das sollte bei uns in jeder Schule 1-4 Klasse auf dem Lehrplan stehen! Ich selbst wäre froh um etwas mehr wissen in dem Bereich.
    35 2 Melden

Nehmt das, Tesla-Kritiker! Elon Musk verrät, mit wem er ins Bett steigen will

Um Tesla von der Börse zu nehmen, braucht Elon Musk Investoren, die sehr viel Geld einschiessen. Und genau solche steinreichen Geldgeber hat der Tesla-Chef offenbar schon länger an der Stange. Oder vielleicht auch sie ihn.

Der saudi-arabische Staatsfonds habe mit ihm seit fast zwei Jahren über einen Rückzug des Unternehmens von der Börse gesprochen, schreibt Musk in einem am Montag veröffentlichten Blog-Beitrag auf der Tesla-Website und bestätigt damit entsprechende Gerüchte. Er habe seit …

Artikel lesen