Digital
Loading …

Diese Spiele wurden 2022 in der Schweiz am häufigsten gegoogelt

«Elden Ring» hat es in die Schweizer Top 10 der «trending searches» 2022 geschafft.
Such-Gigant: Das Spiel «Elden Ring» wurde 2022 in der Schweiz besonders häufig gegoogelt.Bild: Bandai Namco
Loading …

Diese Spiele wurden 2022 in der Schweiz am häufigsten gegoogelt

Deine persönlichen Gaming-Highlights des Jahres stehen womöglich schon fest. Aber für welche Games hat sich die Schweiz am meisten interessiert? Das verraten die diesjährigen Google Trends.
01.01.2023, 16:26
Team Games.ch
Team Games.ch
Team Games.ch
Folge mir
Mehr «Digital»

2022 stellten Google-User mehr als eine Trillion Suchanfragen. Zur Veranschaulichung: Das sind 1'000'000'000'000 Google-Suchen! Der US-Suchgigant hat es sich zum Brauch gemacht, zum Jahresende hin die Trending Searches zu veröffentlichen, also die am stärksten aufsteigenden Suchbegriffe des jeweiligen Jahres. Laut Definition sind das die Begriffe, die «für eine anhaltende Phase einen besonders starken Anstieg im Suchinteresse im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet haben». Oder anders formuliert: die erst im aktuellen Jahr so richtig durch die Decke gingen.

Was das alles mit Games zu tun hat? Nun, wenn der Tag lang ist, suchen Google-User nach vielen Dingen – am 2. Dezember waren das zum Beispiel die Fussball-WM, Online-Adventskalender und der Film «Mad Heidi». Aber sie suchen eben auch nach Games, für die sie sich brennend interessieren! Aus diesem Grund hat Google nun auch eine Liste der Spieletitel veröffentlicht, die 2022 die stärksten Trends setzten – und zwar speziell für Suchanfragen aus der Schweiz!

Hier sind sie, die «eidgenössischen» Top 10:

  1. Wordle
  2. FIFA 23
  3. Elden Ring
  4. Lost Ark
  5. Stumble Guys
  6. Subway Surfers
  7. God of War Ragnarök
  8. Overwatch
  9. Dying Light 2
  10. Horizon Forbidden West

Die Liste ist gleich aus mehreren Gründen interessant. Zum einen zeigt sie nämlich, wie breit gefächert die Interessen der Schweizer Gaming-Community sind: Diese reichen von Casual Games («Wordle») über Sportspiele («Fifa 23») und kompetitivem Online-Gaming («Overwatch 2») bis hin zu Action-Blockbustern wie «God of War Ragnarök» und «Dying Light 2».

Doch warum suchen Google-User eigentlich nach diesen Spielen? Auch dafür gibt es natürlich etliche Gründe. Vielleicht haben sie den Titel «Elden Ring» einfach nur im Gespräch mit Freunden aufgeschnappt, sind neugierig und googeln jetzt einfach genau diesen Begriff, um grundlegende Infos zu erhalten. Vielleicht wissen sie aber auch schon mehr über das Spiel und haben sich entschieden, es online zu kaufen – auch das ist ein Google-Grund. Eine weitere Möglichkeit ist, dass sie «Elden Ring» bereits spielen, aber dabei nicht weiterkommen – zum Beispiel, weil ein Boss-Gegner sie aufhält. Eine Google-Suche fördert dann vielleicht lohnende Tipps und Tricks zutage.

Wir haben aus den Top 10 fünf Titel ausgewählt, die wir besonders interessant finden: Weil es sich um wirklich coole Games handelt, die das Zockerjahr entscheidend geprägt haben – aber auch, weil ihre Google-Trends-Platzierung etwas über die Dynamik der Spielebranche selbst aussagt. Viel Spass mit unseren fünf «Auserwählten»!

Wordle

«Wordle» ist das Buchstabenrätsel, das in den bleiernen Pandemie-Tagen so richtig gross rauskam! Ursprünglich hatte es der Waliser Josh Wardle für seine Lebensgefährtin programmiert, doch als es in der Familie immer populärer wurde, veröffentlichte er es als Browser-Game. Schon bald spielten es Millionen Menschen in aller Welt – kein Wunder also, dass es auf dem Thron der Trending-Charts sitzt! Josh Wardle verkaufte die offizielle, englischsprachige Version an die «New York Times», doch inzwischen gibt es eine Unmenge an Wordle-Klonen – auch für andere Sprachen und teils auch mit deutlich mehr als den «klassischen» fünf Buchstaben. Als popkulturelles Massenphänomen hat «Wordle» eine Unmenge an Memes hervorgebracht. Übrigens gehören die Schweizer zu den besten «Wordle»-Spielern überhaupt: Einer Statistik von Wordtips zufolge liegen sie hinter den Schweden weltweit auf Platz 2 – mit durchschnittlich 3,78 Versuchen pro «Wordle»-Session. Respekt!

Elden Ring

Das Rollenspiel des japanischen Studios From Software ist ein düsteres Meisterwerk – und für viele DAS Spiel des Jahres! Atmosphärisch knüpft es an die überaus beliebte Reihe «Dark Souls» an. Die bockschweren Kämpfe gegen bizarre Boss-Gegner finden jedoch in einer offenen Spielwelt statt – «Elden Ring» bietet also deutlich mehr Lösungsansätze als die teils doch recht flaschenhalsartigen «Souls»-Welten. «Elden Ring» erschien zwar schon im Februar 2022 – doch hat das Spiel offenbar so viel Eindruck hinterlassen, dass der Suchbegriff auf Platz 2 der Jahres-Trend-Charts landete. Warum das so ist, liegt nahe: «Elden Ring» ist riesig und sehr anspruchsvoll, weshalb wohl etliche Gamer nach Lösungen und Tipps googeln. Für uns ist das Spiel jedenfalls ein einzigartiges Erlebnis – auch wenn es manche von uns vielleicht nie durchspielen werden.

Lost Ark

«Lost Ark» schaffte es immerhin auf Platz 4 der Google-Charts! Viele Schweizer Spielefans hatten das Action-MMORPG womöglich noch nicht wirklich auf dem Schirm, bevor es im Februar von Amazon Games veröffentlicht wurde. In Südkorea, seinem Heimatland, war es allerdings schon seit 2019 erhältlich. Der internationale Launch erklärt zumindest teilweise, warum die Suchanfragen nach «Lost Ark» in die Höhe schossen. In der Fachpresse erhielt das Fantasy-Abenteuer zumeist wohlwollende Kritiken – und brach im Februar auch einen Steam-Rekord, weil mehr als 1,3 Millionen User zeitgleich auf dem Kontinent Arkesia unterwegs waren.

Overwatch 2

Dass «Overwatch 2» in diesem Jahr häufig gegoogelt wurde, überrascht nicht wirklich – schliesslich tritt der First-Person-Shooter von Blizzard Entertainment wahrlich kein leichtes Erbe an. Der Vorgänger «Overwatch» (Start: 2016) nämlich begeisterte Millionen Gamer in aller Welt mit seinen teambasierten Gefechten – und wurde sogar zum beliebten E-Sport-Titel! Die Fans des Action-Spektakels waren also gespannt, was ihnen der Publisher im Sequel auftischen würde – und googelten eifrig zu den Neuerungen. Kurz zusammengefasst sind das kleinere PvP-Teams (5 statt 6 Spieler), neue und modifizierte Charaktere sowie vollwertiges Cross-Platform-Gameplay. Man darf gespannt sein, wie sich die Google-Suchen mit der Weiterentwicklung des Spiels verändern ...

Dying Light 2

Der volle Titel dieses Spiels lautet «Dying Light 2 – Stay Human» – wer die Kurzversion googelte, wurde aber natürlich auch fündig. Uns hatte das postapokalyptische Action-Adventure schon ganz gut gefallen, als es noch in der Entwicklung war – vor allem deshalb, weil es viel Handlungsfreiheit und eine offene, sehr detaillierte Spielwelt bietet. Leider konnte aber die Story und Figurenzeichnung nicht ganz mit den Schauwerten mithalten – weshalb das Spiel auf Metacritic «nur» eine Durchschnittsbewertung von 76 (PS5-Version) erreichte. Für Fans von deftiger Zombie-Action ist «Dying Light 2 – Stay Human» durchaus zu empfehlen. Aber wer weiss: Vielleicht fördert die Google-Suche nach Zombie-Games lohnende Alternativen zutage ...

Über das Team Games.ch

Die Redaktion der dienstältesten Schweizer Spiele-Website beschäftigen sich seit über 30 Jahren mit dem Thema Games. Angefangen hat alles in den 80er-Jahren mit einem Disc-Magazin für die Brotbox (C64), die der Plattformgründer, ein ehemaliger Bäcker, herausgegeben hat. Seither begleiten die elektronischen Spiele die Redakteure: Vom Sega-vs-Nintendo-Fanboykrieg der frühen 90er-Jahre über den Aufstieg der Playstation bis hin zum Einstieg der Xbox in den Konsolenmarkt. Die Erinnerungen an die Vergangenheit sind zahlreich – und die Freude auf die aktuellen Gaming-Hits weiterhin ungebrochen.

Bei watson kümmert sich das Games.ch-Team im Blog «Loading...» um exklusive Geschichten aus dem Gaming-Universum für Gamer, Fans, Nerds - und solche, die es noch werden wollen.

Stellvertretend für das Team: Katze Mia mit Kumpels.

PS: Mia verfügt selbstverständlich über einen eigenen Instagram-Account.
PS: Mia verfügt selbstverständlich über einen eigenen Instagram-Account. bild: games.ch

Games von 2013:

1 / 4
Games von 2013
Die drei Blockbuster von 2013 im Grafik-Vergleich: «The Last of Us».
quelle: naughty dog
Auf Facebook teilenAuf X teilen

«Die Tusse will mit Schönsein ihr Geld verdienen» – Twitch-Streamerin erzählt

Video: watson/Aya Baalbaki

Die neusten Game-Reviews

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Simplicissimus
01.01.2023 19:43registriert Januar 2015
Ich gab Cyberpunk 2077 eine neue Chance und finde es nun mit allen Patches mindestens gut, wenn nicht sehr gut. Auch GTA V sieht unterdessen mir allen Updates nicht wirklich alt aus und macht immer noch Spass.
211
Melden
Zum Kommentar
4
EU-Kommission will «Chatkontrolle» mit fiesem Trick einführen – das musst du wissen
Digitale Massenüberwachung soll in Europa Standard werden, wenn es nach dem Willen der zuständigen EU-Kommissarin geht. Nun wird auch in der neutralen Schweiz der Protest lauter.

Die am Montag veröffentlichte Warnung des Schweizer Messenger-Dienstes Threema könnte nicht deutlicher sein: Mit dem als «Chatkontrolle» bekannten Gesetzesvorschlag der EU-Kommission solle in der Europäischen Union «ein Massenüberwachungsapparat von orwellschem Ausmass» eingerichtet werden.

Zur Story