Digital
WhatsApp

Glotzkowski kommt in deinen Chat! Bald gibt es Disney-Emojis

Kein Entkommen: Arielle, Donald Duck und Glotzkowski werden deinen Chatverlauf stürmen

12.07.2016, 07:3212.07.2016, 09:57
Mehr «Digital»

All die lustigen Zeichentrickfiguren, die dich durch deine Kindheit begleitet haben, werden schon bald deine Chats bereichern. Und so sehen die Emojis aus – juhee, Glotzkowski (das ist das lustige grüne Auge der «Monster AG») ist auch mit von der Partie!

Die Disney-Emojis gibt es allerdings nicht einfach so, man muss sie sich verdienen, bzw. erspielen. Dafür soll in Kürze das Mobile-Game «Disney Emoji Blitz» für iPhone und Android-Smartphones angeboten werden. Das Spiel erinnert stark an Candy Crush. Je mehr Punkte gesammelt werden, desto mehr Emojis bekommt man zur Verfügung gestellt. 

Der genaue Starttermin wurde noch nicht mitgeteilt – am Ende des Teasers ist aber zu lesen: «Coming Soon».

(mbu)

Fails, Fails, Fails

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

9 Emoji, die im realen Leben einfach besser sind

1 / 20
9 Emoji, die im realen Leben einfach besser sind
Emoji: Tanzende Zwillinge / Twins Dancing.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Entscheid über umstrittene EU-Chatkontrolle verschoben, aber nicht aufgehoben

Die EU-Regierungen werden sich nicht wie geplant an diesem Donnerstag für die «Chatkontrolle» aussprechen, teilte der Europaabgeordnete der deutschen Piratenpartei Patrick Breyer am Mittag via E-Mail mit. Der belgische Ratsvorsitz habe den Punkt kurzfristig von der Tagesordnung genommen. Damit sei das umstrittene Vorhaben zum wiederholten Male in Brüssel gescheitert.

Zur Story