Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

20 erstaunliche Fakten zum Thema Masturbation, um dir mehr Wonne zu schenken. Bei Nummer 16 wirst du zwei Mal schlucken müssen



Beste Wünsche zum internationalen Monat der Masturbation! Während des Wonnemonats Mai gilt es, dem Thema Onanie, dem Wichsen, fünf gegen Willi, einen von der Palme wedeln, et cetera vermehrt Beachtung zu schenken. Hier haben wir 20 gute Gründe aufgelistet, Hand an sich zu legen. Viel Spass dabei! 

1. Der International Masturbation Month wurde 1995 ausgerufen, um die ehemalige US-Gesundheitsministerin Joycelyn Elders zu ehren, die ein halbes Jahr zuvor von Präsident Bill Clinton gefeuert wurde, nachdem sie verlangte, das Thema Masturbation in den nationalen Lehrplan aufzunehmen. Ausgerechnet Bill Clinton. Ha. 

2. Laut amerikanischen Statistiken geben 95% aller Männer und 89% aller Frauen zu, sich selbst zu befriedigen. 

Bild: Giphy

3. Bei den Deutschen sind es 90% der Männer und 80% der Frauen.  

Bild: Shutterstock

4. Grenzt man die Umfrage auf Verheiratete ein, liegt die Quote bei 70% bei beiden Geschlechtern.  

5. Und bei verheirateten Männern, die gläubige Christen sind, sind es noch 61%. Davon empfinden nur 13% ihr Verhalten «normal».

6. 53% amerikanischer Frauen geben an, einen Vibrator oder Ähnliches zu benutzen.

Bild: Shutterstock

7. Noch sind Sextoys bei Frauen beliebter als bei Männern. Doch die Herren der Schöpfung holen auf. Die Firma Fleshlight verkauft mehr als eine Million Produkte jährlich.

Bild: Fleshlight-international.eu

8. Auf www.homemade-sex-toys.com erhält man die Anleitung, wie man aus Gemüse Spielzeug fürs Bett basteln kann.

9. Bereits im 19. Jahrhundert gab es Vibratoren, doch diese wurden ausschliesslich von Ärzten benutzt und dies ausschliesslich, um – ja, jetzt kommts – Hysterie zu heilen. Bekanntermassen wurden allzu selbstbewusste, aufmüpfige Frauen gerne mit klinischer Hysterie diagnostiziert, um sie anschliessend ruhigstellen zu können.

10. Menschen sind mit ihrer Masturbation keineswegs allein: Hirsche, Affen, Walrosse oder Eichhörnchen wurden bereits beobachtet, wie sie sich selbst befriedigen.

11. Der sumerische Gott Enki galt im alten Mesopotamien als Erschaffer der Menschen. Nachdem er den Fluss Euphrat umgelenkt hatte, um das Land Dilmun fruchtbar zu machen, ejakulierte er in den Tigris, um auch diesem die Fruchtbarkeit zu schenken. 

Bei den alten Ägyptern war es der Gott Atum, der das Universum durch Ejakulation kreierte. Als Folge wurden auch die Gezeiten des Nils seinem Samenfluss zugeschrieben. Zeitweise mussten ägyptische Pharaonen zeremoniell in den Nil hinein masturbieren.

12. Menschen, die regelmässig Sex haben, onanieren häufiger

13. Peinlich ist's immer noch, wenn man dabei erwischt wird. 41% geben an, dass sie dies bereits einmal erleben mussten.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Joyreactor

14. Die erste Pornoseite des Internets wurde 1994 lanciert, als Gary Kremen die Domain sex.com registrieren liess.

Masturbation

Bild: Shutterstock

15. Die Durchschnitts-Verweildauer auf einem Hotelzimmer-Pornokanal beträgt zwölf Minuten

Bild: Shutterstock

16. 50 Liter für ein Halleluja: Männer, die von ihrer Jugend an bis zum Rentenalter jeden zweiten Tag ejakulieren, kommen auf bis zu 50 Liter Sperma im Leben.

17. Aufgepasst! Völlige sexuelle Inaktivität kann dazu führen, dass der Penis kleiner wird. Denn: Der Penis wächst mit seinen Aufgaben. Im Alter und wenn er wenig zum Einsatz kommt, kann das Muskelgewebe schrumpfen. Regelmässiger Geschlechtsverkehr oder Masturbation verhindert das und erhält die natürliche Grösse. Männer, Ihr wisst, was zu tun ist!

18. «Weder Pest, noch Krieg, noch Pocken oder ähnliche Seuchen haben derart desaströse Auswirkungen auf die Menschheit gehabt wie die verderbliche Angewohnheit der Onanie.» 

Wer hats gesagt? 

John Harvey Kellogg

Bild: WikiCommons

John Harvey Kellogg, Erfinder der Corn Flakes! Er wollte durch gesundes Essen den Sexualtrieb mindern. Unter anderem sollte ein kaltes, ungewürztes Frühstück am Anfang eines Tages die Gedanken an Unzucht unterdrücken.

19. Kellogg lag natürlich komplett falsch. Masturbation ist erstaunlich gut für die Gesundheit: Sie mindert das Risiko von Diabetes oder Prostatakrebs, hilft bei Depressionen, stärkt die Beckenmuskulatur, schüttet Endorphine aus und verhindert Gebärmutterhalsinfektionen bei Frauen. Ausserdem schläft man danach in der Regel besser. 

Harry Met Sally Meg Ryan

Bild: Giphy

20. Trotzdem haben über die Jahrhunderte verschiedene Kulturen diverseste Vorurteile über die Masturbation hervorgebracht: Unter anderem verursache sie Blindheit, Taubheit, Wahnvorstellungen, Zwergwüchsigkeit oder behaarte Handflächen. Absolut nichts davon ist wahr.

Und damit wünschen wir Ihnen weiterhin einen frohen Masturbations-Mai: Lasst es euch gutgehen!

Mehr Sex

«Baby, wieso?» – Die Lovestorys der «Bravo» sprechen uns direkt aus der Seele

Link zum Artikel

Das Liebeshoroskop 2018: Paart euch ordentlich, es ist das Jahr der Venus!

Link zum Artikel

Orgasmus oder Gewichtheben – siehst du das Kommen?

Link zum Artikel

Sex Sells: 18 Game-Werbungen, die zwischen plump und sexistisch schwanken

Link zum Artikel

Weil's dir sonst niemand sagt: 23 Dinge über Analsex, die du unbedingt wissen solltest

Link zum Artikel

Und nun ein wenig Clitbait! 8 Fakten zum weiblichen Erregungszentrum

Link zum Artikel

«15 Orgasmen pro Woche sind rein beruflich. Dazu noch jede Menge in meinem privaten Sexleben»

Link zum Artikel

Porno-Ikone Rocco Siffredi: «Heute vögeln sie alle identisch»

Link zum Artikel

Prostituierte zu sein bedeutet viel mehr als Sex zu haben: Diese 6 bizarren Kundenwünsche sind wirklich ... gefühlsecht  

Link zum Artikel

«Es war einmal ein Weib, das zeigte seinen Unterleib»: Polizei-Gedicht warnt vor Cybersex

Link zum Artikel

So antwortest du stilgerecht auf Dick Pics und andere unerwünschte Glieder

Link zum Artikel

Basler Sexualkundeunterricht verletzt keine Grundrechte

Link zum Artikel

Zölibat, Frauenhass und Schmerzsuche: Wie uns die Kirche die Lust raubte

Link zum Artikel

20 erstaunliche Fakten zum Thema Masturbation, um dir mehr Wonne zu schenken. Bei Nummer 16 wirst zwei Mal schlucken müssen

Link zum Artikel

«Es geht nicht nur um Sex und Geld» – ein Sugardaddy erzählt

Link zum Artikel

Wenn das Bedürfnis nach Sex fehlt: 6 asexuelle Frauen erzählen ihre Geschichte

Link zum Artikel

«Na Baby, wie war ich?» – diese Frage kannst du dir in Zukunft sparen. Denn der Penis wird zum Data-Tracker

Link zum Artikel

Wenn sich dein Körper brutal verändert. Lisa B. hat einen irren Pubertäts-Film gedreht

Link zum Artikel

19 harte Fakten und Rekorde zum Glied. Also Phallus. Oder Penis 

Link zum Artikel

Sexuell übertragbare Infektionen nehmen weiter zu – Bund schaltet Safer-Sex-Check auf 

Link zum Artikel

Ich kam nach einer kurzen Abwesenheit zurück und meine Chefinnen hatten folgende Stories für mich: Penis-Peperoni und Twerk-Sextoys. Ich liebe meinen Job

Link zum Artikel

Der vaginale Orgasmus ist ein Mythos, sagt der Biologe – ist das wirklich so?

Link zum Artikel

Wieso wollte ich schon wieder an die Erotikmesse Extasia?

Link zum Artikel

«Mann oder Frau? Ein bisschen Verwirrung tut doch gut» – So lebt es sich als Intersexuelle

Link zum Artikel

Haltet euch fest: Feiertage machen Lust auf Sex – sagt die Wissenschaft

Link zum Artikel

Sex macht Paare glücklicher: Auch wenn du nicht dran glaubst, dein Unterbewusstsein weiss es

Link zum Artikel

«Playboy» präsentiert: 18 unausgesprochene Regeln beim Sex

Link zum Artikel

Dirty Talk in der Studenten-WG: «Pornos haben mich nicht geprägt, aber Stellungen habe ich auch schon abgeschaut»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Bonifatius
06.05.2015 22:04registriert August 2014
@baroni: Dürft ihr eure Themen eigentlich selbst aussuchen? Ich wette du hast deine Recherche zuhause gemacht. :)
714
Melden
Zum Kommentar
Adrian Mohr (1)
07.05.2015 08:05registriert May 2015
Leute ihr seit die Geilsten. Genau solche artikel, die einem einwenig aus dem tristen Alltag reissen, sind der Grund, dass ich her komme. Weiter so
595
Melden
Zum Kommentar
Timmy :D
07.05.2015 08:23registriert August 2014
Kann ja sein, dass Selbstbefriedigung bei Depressionen hilft. Jedoch hat man in einer Depression oft auch eine Lustlosigkeit und hat dann keine Lust an sich selber rumzuspielen. In Stimmung kommt man scho gar nicht.
292
Melden
Zum Kommentar
18

So viele Patienten mit Covid-19 sind derzeit hospitalisiert

Aussagekräftiger als die Fallzahlen ist zurzeit die Zahl der Hospitalisierten – schliesslich gilt es, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. In einigen Kantonen wurden in der letzten Woche deutlich mehr Patienten hospitalisiert, an anderen Orten bleibt die Situation in den Spitälern ruhig.

Jeder Schweizer Kanton bestimmt selbst darüber, wo sich noch wie viele Menschen treffen dürfen – und ob sie dabei eine Maske tragen müssen. Denn das Virus verbreitet sich je nach Region ganz unterschiedlich schnell, wie folgende Übersicht zeigt.

Einen guten Überblick über die betroffenen Regionen gibt die folgende Kantonskarte, welche die durchschnittliche Anzahl Hospitalisierter pro 100'000 Einwohner darstellt. Wir haben dabei den Schnitt der vergangenen 7 Tage bis und mit dem gestrigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel