DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sex Sells: 18 Game-Werbungen, die zwischen plump und sexistisch schwanken

Der Werbung ist jedes Mitteln recht, das wissen wir nicht erst seit der TV-Serie «Mad Men». In der von Männern dominierten Game-Branche greift man dabei mit Vorliebe auf eines der ältesten Mittel zurück: Sex Sells. Nicht immer mit dem nötigen Feingefühl.
20.05.2016, 13:49
Philipp Rüegg
Folgen

Je länger man die Zeit zurückdreht, desto häufiger trifft man in der Werbung auf sexistische, rassistische und weitere anstössige Motive. Games sind zwar ein eher junges Medium, aber auch dort haben sich schon zahlreiche Fehltritte angesammelt. 

Weil nicht jeder gleich empfindlich ist, reichen die Reaktionen darauf von Schmunzeln über Kopfschütteln bis zu lauter Entrüstung.

Was will sie denn?

bild: imgarcade

Etwas den feinen Ton verfehlt, hat die Werbung für das 1996 erschienene «Battlecruiser 3000 AD». Nach zahlreichen Beschwerden wurde die Werbung angepasst und der Spruch entfernt.

Als noch kein Roger Federer zur Verfügung stand

«Nutze es aus», lautet die ungefähre Übersetzung des Werbespruchs, mit dem 1993 für das Tennis-Spiel «Davis Cup World Tour» für den Sega Mega Drive geworben wurde. Einmal mehr traf der damalige Werbeslogan «Sega does, what Nintendon't» voll ins Schwarze. Eine solche Werbung wäre für Nintendo noch heute undenkbar.

Hierzulande sah die Werbung übrigens so aus.

bild: ingame

Das ging in die Hose

bild: itconline

2003 erschien das Motorrad-Game «MotoGP 3» für die PS2. Der Werbespruch lautete: «Fahre für die Flagge, gewinne für den Ruhm.» Und was der Ruhm sein soll, ist nicht schwer zu erraten.

Deine Scheinwerfer blenden

bild: itconline

Nicht nur wir haben schlechte Wortspiele drauf: Wer «Big Bust» bei Google eingibt, wird verstehen, dass sich noch jemand viel Mühe beim Titel gegeben hat. Mit Bust kann aber auch eine Razzia gemeint sein. In «Narc» aus dem Jahr 2005 muss man Drogenhändler mit allen Mitteln dingfest machen.

«Du hast da was im Ohr», «Waaaasss?»

bild: itconline

Für das Online-Rollenspiel «Everquest», das 1999 erschienen ist, setzte man ebenfalls auf Zweideutigkeit. «Er hat eine völlige neue Welt für mich eröffnet», kann man auf unterschiedliche Art verstehen.

Vögeln ist eine Frage des Stils

bild: pinterest

Sogar Pornostar Rocco Siffredi liess sich für eine Spiele-Werbung einspannen. Wenig überraschend geht es dabei um ein Wortspiel in Verbindung mit seinem Beruf. «Sich in die Lüfte zu erheben, ist vor allem eine Frage des Stils» kann noch eine ganz andere Bedeutung haben, als in dem futuristischen Sportspiel Tricks zu landen. 

Welches ist das heisseste Paar am Strand?

bild: digiday

Mit ein paar wunderschönen Zeichnungen warb Sega für den Gameboy-Konkurrenten Game Gear. 

Vier Titten? Was hat dich denn da geritten?

bild: digiday

Nur kurze Zeit war diese Werbung für Sonys portable Spielkonsole die PS Vita im Einsatz. Das Gerät verfügt auf der Vorder- und der Rückseite über Toucheingabe. Da dachte sich jemand: Wo fummelt man noch gerne rum?

Auch diese Werbung musste Sony zurückziehen, weil nicht alle die sexuellen Anspielungen auf Selbstbefriedigung und Kopulation amüsant fanden.

Eine stilvolle Büste. BÜSTE, nicht Brüste, also wirklich

bild: g4tv

Für die Special-Edition des Zombie-Games «Dead Island Riptide» dachte jemand offenbar, diese Statue gäbe einen guten Staubfänger ab. Der Aufschrei liess nicht lange auf sich warten. 

Nicht immer alles so wörtlich nehmen

bild: gameranx

Hab ich gesagt, Nintendo würde nie sexistische Werbung machen? Vielleicht war ich da etwas voreilig. Aber die Wii U hatte den Erfolg eben auch dringend nötig. Und da war jedes Mittel recht. Daher setzte mit «Zombie U» ein weiteres Zombie-Game auf weibliche Reize. Allerdings etwas origineller, wenn ihr mich fragt.

Hallo? Ich war mal ein Baby, da hab ich wohl echte Brüste gesehen!

Als sich das Gezanke zwischen PC- und Konsolen-Spieler auf dem Höhepunkt befand, schaltete Grafikkarten-Hersteller 3dfx regelmässig die folgende Werbung. «Es gibt zwei Arten von Gamern. Jene, die noch immer auf der Konsole spielen und solche, die schon mal echte Brüste gesehen haben.»

Du kriegst gleich eins auf die Glocken

bild: egmnow

Also wer nicht auf den ersten Blick sieht, dass es sich hier um Werbung für ein Prügelspiel handelt, dem kann ich auch nicht helfen. Ist doch völlig offensichtlich. Das erste Bild bedeutet so viel wie: «Mir platzt der Kragen» und das zweite ist die Antwort, die lautet: «Geht mir doch am A**** vorbei.» Und darauf folgt natürlich die grosse Prügelei in «Soul Calibur V». Also wirklich, seid ihr schwer von Begriff.

Wir verkaufen Gamepads, darum hier eine hübsche Frau

Im Männermagazin Maxim kann es gar nicht genug leichtbekleidete Damen haben. Darum wird für diese Spezial-Game-Controller mit einer Badenixe geworben.

Hier wirst du eingeseift

Jaja, so funktioniert das in der Werbung. Je langweiliger das Produkt, desto mehr nackte Haut muss her. Dabei war das Töff- und Quadbike-Spiel «MX vs ATV Untamed» gar nicht so schlecht. Dennoch seifen sich im Trailer zwei Damen in Bikinis ein, statt ihre Fahrzeuge zu putzen. So funktioniert das mit der Fahrzeugpflege aber nicht.

Los, klick mich

«Evony» ist ein Browsergame aus dem Jahre 2009. Weil es solche Spiele bereits damals wie Sand am Meer gab, half der Hersteller mit aufdringlichen Banner- und Pop-Up-Werbung nach. Die Werbung war nicht alles, was herauspoppte.

Keine Zeit zum Spielen, ich muss spielen

Wer mit der Sega-Saturn-Konsole spielt, braucht keine nackten Frauen. Das will einem zumindest die folgende Werbung weiss machen. Hätte man besser die Frau gewählt, mir der würde man im Vergleich zur gescheiterten Konsole vielleicht auch heute noch spielen.

Heidi ohne Meedschen, dafür mit Gitarre

Als Musik-Spiele ihren Höhepunkt feierten, zeigte Heidi Klum, wie ganz normale Menschen zuhause «Guitar Hero» spielen. Nämlich in Spitzenunterwäsche, aber das wusstet ihr natürlich. 

Das könnte dich auch interessieren

Diese 11 Länder verbieten Games aus den kuriosesten Gründen. Zum Beispiel wegen Energydrinks

1 / 15
Diese 11 Länder verbieten Games aus den kuriosesten Gründen. Zum Beispiel wegen Energydrinks
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zum Thema Video- und Gesellschaftsspiele:

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!